ANZEIGE

Welche Rasse würdet ihr mir empfehlen?

    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • @Elin. Belgischer Schäferhund, Irish Setter, Dobermann, Airedale Terrier, Großpudel fallen mir ein, natürlich ist der Dobermann vom "Alt-Werden" her eingeschränkt.

      Edit: Beim Barsoi bin ich selber noch beim Recherchieren.
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilderbse ()

    • Czarek schrieb:

      @Elin. Klingt genau nach @pardalisas jüngerem Aussie :bindafür:
      Ja, das klingt ziemlich nach ihm. :D

      Er ist 55cm hoch, wiegt 22kg, ist motiviert ohne Ende und macht so ziemlich alles mit, was man ihm anbietet. Jagdtrieb hat er ein bisschen, ist aber sehr gut kontrollierbar (zeigt lange an und falls ich richtig dämlich bin und das verpasse, dreht er auf Pfiff sofort ab). Er ignoriert fremde Menschen bis sie ihn ansprechen und ist dann freundlich, aber nicht aufdringlich. Fremde Hunde braucht er nicht unbedingt und findet sie ziemlich furchtbar, wenn sie frontal, starrend und mit großer Geschwindigkeit näher kommen – da muss ich eingreifen, sonst erklärt er kurz & knapp selbst wie unhöflich er das findet und welchen Wohlfühlabstand er gerne hätte |) –, aber Spaziergänge mit befreundeten HH oder ein ruhiges Kennenlernen mit bisher fremden Hunden und dann gemeinsames Gassi sind überhaupt kein Problem und macht er gerne. Ich mache Rally-O und ZHS mit ihm, das findet er beides klasse; zwei seiner Geschwister sind in Rettungshundestaffeln aktiv und machen ihre Sache da, soweit ich weiß, richtig gut. Der Rest seiner näheren Verwandschaft ist von der Grundeinstellung her ziemlich ähnlich.

      Wenn der Aussie bei dir in die nähere Wahl kommt, @Elin., würde ich bei der Züchterwahl bzw. beim konkreten Wurf ganz genau hingucken. Die charakterliche Bandbreite beim Aussie ist ernorm – mein älterer Rüde (auch ein Aussie, aber ganz anderer Typ) ist z.B. schon immer eher 'sportmuffelig' und würde mir einen Vogel zeigen, wenn er länger beim Joggen oder Radfahren mitlaufen sollte, seine Motivation für Sport allgemein hat Grenzen und er würde selbstständig fremde Leute auf dem Grundstück und im Büro stellen, wenn ich ihn ließe, dafür wäre er 'hundewiesentauglich' (... ich bin's nicht xD ) und hat mit Artgenossen einen ewig langen Geduldsfaden.

      Allgemein ist da beim Aussie viel Spielraum – vom hibbeligen Hüpfer bis zum ernsthaften Arbeiter, vom Ich-liebe-alles-Hund bis zum nur sehr selektiv verträglichen Exemplar, vom jagdlich interessierten bis zum Wild-ist-mir-Wurscht-Hund ;) – und man sollte vorher genau nachfragen, sich für die Züchterwahl/Wahl des passenden Wurfes ruhig ein bisschen mehr Zeit lassen und möglichst viele erwachsene Rassevertreter kennenlernen, damit man abschätzen kann, was einem selbst liegt und bei welchen Eigenschaften man Schwerpunkte legt bzw. womit man gar nicht leben könnte.
      “The clearest way into the universe is through a forest wilderness.” ― John Muir
    • Bemmchen schrieb:

      Ich hätte den Parson vorgeschlagen. Wobei es auch da einige Hektiker gibt.
      Die Fragestellerin wünscht sich keinen bis wenig Jagdtrieb und viel WTP bei wenig Selbständigkeit.
      Äh nö - kein Parson! :D
      Wobei, doch einen kenne ich, der da passen würde. Man müsste also nur den 6er im Lotto treffen.

      Für mich klingt das nach Lagotto, Pudel oder anderen Wasserhunden. Oder eben Schnauzer! :bindafür:
      Thea mit Cockapoo Hündin Kamali, *06/2016

      "A fluffy, puffy, curly Cockapoo in Scotland."
    • Jetzt würde ich euch auch einmal, nur so interessehalber, fragen, welche Rassen zu meinen 'Anforderungen' passen könnte.
      Und ob es überhaupt eine gibt. :???:

      Grösse: um die 50 cm (mittelgrosser Hund)
      Gewicht: zw. 15 und 30 kg
      Fell: Kurzhaar (auf gar keinen Fall ein Langhaarhund bzw. sog. 'Plüschbomben'; kein Fell, mit dem man zum Hundestylisten gehen sollte)

      - vom Wesen her grundsätzlich entspannt
      - fremden Menschen gegenüber ignorant bis reserviert
      - fremden Hunden gegenüber aufgeschlossen bis ignorant
      - Jagdtrieb händelbar
      - kompatibel mit Kindern
      - stadttauglich
      - Wach- und Schutztrieb händelbar
      - kein Spezialist; Hund muss damit klar kommen, dass gesundheitsbedingt zwischendurch mal ein paar Tage wenig Programm geboten wird
      - kooperativ und interessiert an seinem Besitzer
      - alleine bleiben sollte problemlos erlernbar sein
      - möglichst gesunde Rasse

      Ich schliesse Labrador Retriever aus, auch Boxer kommen für mich nicht in Frage.
      Ich lebe in der Stadt, bin regelmässig ein paar Tage auf dem Land.


      Danke schon einmal an alle, die sich die Mühe machen und über eine passende Rasse nachdenken :bindafür:
      Rita
      05.05.2010 - 21.02.2018

      Du fehlst...

    ANZEIGE