ANZEIGE

Züchter und Preisfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Züchter und Preisfrage

      ANZEIGE
      Hallöchen zusammen

      ich bin momentan ein wenig erstaunt und auch ehrlich gesagt ein wenig verwirrt. Wir sind auf der Suche nach einem zweiten Hund, ich habe mir ein paar Züchter rausgesucht, die mir von der Internet Präsenz zugesagt haben, ich habe auch schon welche davon kontaktiert, einfach nur zur Information (bis wir uns den zweiten Hund holen dauert es schon noch etwas) die meisten Informationen findet man ja bereits auf der jeweiligen HP der Züchter die man dann im Persönlichen Gespräch intensiviere kann (durch einsicht ins Zuchtbuch etc.) für mich persönlich ist aber auch der Preis eines Welpen eine wichtige Information, die für mich entscheident ist, ob der jeweilige Züchter für uns überhaupt in Frage kommt.
      Um Vorweg eins klar zu stellen: Wir sind uns darüber im klaren, dass ein Welpe aus einer guten Zucht seinen Preis hat, dass wollen wir auch gar nicht in Frage stellen, genauso wenig, wie die Züchter die Preise festlegen. Wir sind bereit bis zu 1000 € für einen solchen Welpen zu bezahlen, darüber hinaus nicht.
      Aber da fängt das Problem seltsamer Weise schon an, von 3 Telefonaten die ich bisher geführt habe, wurden 2 direkt während der Frage nach dem Preis beendet (ich konnte die Frage nicht mal zuende stellen, es wurde einfach aufgelegt) und vom letzten wurde ich etwas pampig darauf hingewiesen, dass, wenn ich nicht bereit wäre Geld für den Welpen in die Hand zu nehmen, dann auch nicht bereit wäre, mich um diesen Artgerecht zu kümmern und ohne das ich noch was einwerfen konnte, aufgelegt.

      Ich verstehe diese Reaktionen auf eine solch Simple Frage nicht und wieso man einen interessenten damit so vor den Kopf stoßen muss. Ich bin bereit eine gewisse Summe Geld zu investieren (und 1000 € sind nicht gerade wenig) wenn ein Züchter mehr Geld verlangt, ist das sein gutes Recht, aber dann weiß ich, dass wir nicht zusammenfinden werde und schone somit meine Zeit sowie auch die Zeit des Züchters.

      Vielleicht sehe ich es ja auch falsch, ist die Frage nach dem Preis als Vorabinformation den wirklich so unhöfflich? Ich sehe es einfach nur als Praktisch an, weil die meisten Züchter weiter weg wohnen, ich diese aber auch persönlich kennenlernen will, die Hunde kennenlernen will, die Umgebung begutachten möchte etc. wenn ich dann erst feststelle, dass wir bei der Preisfrage nicht zusammen kommen, habe ich meine Zeit verschwendet und auch die, der Züchter.

      Ich hab momentan das Gefühl, mit einer Königlichen Hoheit zu sprechen, wo jede Frage genaustens bedacht werden muss, weil man sonst die Gunst verliert und das Gefühl gefällt mir nicht sonderlich. Bei "Hobby Züchtern" hatte ich das Problem nie, da werden die Preise ohne getue genannt und man macht einen Termin zum Persönlichen kennenlernen aus, so Problem und Komplikationslos kann das sein.

      Mich würde da eure Meinung mal interessieren.
    • Das kenne ich.
      Allerdings falle ich auch nicht gleich mit der Tür ins Haus, sondern frage immer erst beim persönlichen Gespräch vor Ort. Denn ich hab die Erfahrung gemacht das man per Email oder Telefon nur zurück gewiesen wird und das meist auch nicht grad freundlich.

      Man sollte wissen wie viel man für seine Rasse einberechnen muss und sich danach richten. Das viele Züchter je nach Rasse bis zu 1500 Euro aufwärts nehmen ist ja kein Geheimnis.

      Und ich kann auch die Züchter verstehen. Ein Freund von mir züchtet Schweizer Niederlaufhunde und bekommt gerne man Anfragen nach Billig Welpen oder gar ob er auch einen Hund verschenken würde.
      Liebe Grüße von Laura &
      Rotti Mädchen Anju *14.02.2014


      Mein Valentinstags Rotti

      Der kreativste Künstler ist die Natur - Andreas Tenzer
    • ANZEIGE
    • Sinarie, vielleicht zäumst du das Pferd von hinten auf? ;)
      Du kannst doch im Gespräch fallen lassen, daß du/ihr nicht mehr als 1000€ ausgeben kannst/willst. ( dies würde ich allerdings ganz zum Schluss sagen)
      Daraufhin bekommst du dann bestimmt eine Antwort, worauf du schliesssen kannst, ob es passt oder nicht.
      Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda

      Für immer im Herzen
      DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10
    • ANZEIGE
    • Einfach aufzulegen ist schon ziemlich unhöflich, keine Frage. Selbst wenn du deine Frage vielleicht etwas ungeschickt formuliert haben solltest und sie etwas früh gestellt hast (kann ja sein und viele Züchter wollen nunmal nicht mit als erstest über den Preis reden), macht man das nicht.


      Für welche Rasse interessierst du dich denn? Es gibt einige Rassen, die man aus guter VDH-Zucht für unter 1000 € bekommt, bei anderen wirst du damit nicht hinkommen. Weißt du denn schon, wie das allgemeine Preisniveau für deine Rasse ist?

      Allgemein: Es würde mir beim Welpenkauf auf ein paar 100 € nicht ankommen. Wenn man das ungefähre Preisniveau für seine Rasse kennt (bei mir zum Beispiel 1200-1600 €, kann man sonst mit Sicherheit beim zuständigen Verein erfragen, viele haben auch Preisempfehlungen für ihre Züchter oder eine Welpenvermittlung die einem da weiterhilft), dann wird es sich wohl bei den meisten Züchtern irgendwo in diesem Rahmen bewegen und da wäre es mir dann egal ob es am unteren oder am oberen Rand davon ist.

      Dann kann man sich immer noch erstmal über die wichtigen Sachen unterhalten und dann irgendwann im Gespräch mal nach dem Preis fragen. Dann klingt es nicht so nach "Ich telefonier jetzt erstmal alle ab und der günstigste kriegt den Zuschlag!"
    • Viele Züchter reagieren empfindlich, wenn während der ersten zwei drei Sätze sogleich die Frage nach dem Preis des Welpen fällt.

      Bei nicht wenigen Hunderassen ist es doch so, daß man sich faktisch um einen Welpen "bewirbt". Ein guter Züchter wägt ab, hört sich viele Interessenten an, die, die vorrangig den Preis erfragen, fallen eben durch. Züchter erleben in dieser Richtung wirklich eine Menge.

      Ich würde auch erst lange und intensiv nach der Zucht, den Elterntieren usw. fragen, bis ich dann ganz am Ende des Gespräches auf den Preis zu sprechen käme. Ich habe dann immer gefragt, wie viel Geld ich zum Abholen mitbringen müsste. Nahm so ein bißchen die Schärfe und man kann immer noch sagen, das paßt nicht in mein Budget.

      Gaby, ihre schweren Jungs und Finn
      Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn



      **Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.**


      (Die Jungfrau von Orleans - Friedrich von Schiller)

      Bruno
    • N Züchter der mir keinen Preis nennen will is bei mir raus
      Ich stell die Frage nicht zuerst, ich gehe da auch mit Fingerspitzengefühl dran aber wer mir so kommt ist falsch um mit mir "zusammen zu kommen"
      Ich habs eh nicht so mit den "Hoheiten" der Zucht, is mir auf dauer dann zu nervig
      Et Grüsst Manu mit

      Buddy + 01.04.2016
      Lills +14.08.2016
      Mäx ( dem Knallfrosch)
      Joy (Der Diva)
      Dr. Indiana Jones( Indy)
    • Die meisten Preise ( je nach Rasse ) liegen zwischen 1000-1200 Euro.
      Ich persönlich sage mir, wenn der passende Hund dabei ist und der Züchter gefällt
      ist mir der normale Welpenpreis egal.
      Klar, gibt es irgendwo Grenzen.
      Aber wegen 100 Euro vielleicht anfangen "zu handeln".

      Und ehrlich gesagt, kann da auch manche Züchter verstehen.
      Weiß ja nicht, wie ihr euch unterhalten habt.
      Aber "kaum kennen" und dann so eine Frage zu stellen...
      Ich finde, man sollte sich erstmal kennen lernen und dann
      die Frage gestellt. Weil dann kann ich auch erst beurteilen, ob
      es mir Wert ist.
      Sagst du, 1200 Euro nein, dass will ich nicht bezahlen... Würdest
      du vielleicht anders Antworten, wenn du sie kennen gelernt hast.

      Und kann mir vorstellen, dass Züchter es nervt, sich "verteidigen" zu
      müssen.
      Und oft kommen solche fragen wie nur nach Preis, kein großes "hallo"
      oder sonst was...

      Ich zb. habe viel Später gefragt.
      Bei Aiden, nach dem 1. persönliche Gespräch, bei Baasies, da war
      er schon mind. 3 oder 5 Wochen alt oder bei Jaano, da war er paar Tage alt...
    • Sanshu schrieb:

      Ich zb. habe viel Später gefragt.
      Bei Aiden, nach dem 1. persönliche Gespräch, bei Baasies, da war
      er schon mind. 3 oder 5 Wochen alt oder bei Jaano, da war er paar Tage alt...
      Einen Tag bevor wir los gefahren sind, um den Welpen zu holen, habe ich angerufen und gefragt, wieviel Geld ich mitbringen muß :D

      Allerdings ist beim Neufundländer die Preisspanne bekannt. Und um 100 oder 200 Euro feilsch ich nicht.

      Gaby, ihre schweren Jungs und Finn
      Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn



      **Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.**


      (Die Jungfrau von Orleans - Friedrich von Schiller)

      Bruno

    ANZEIGE