ANZEIGE

Austausch: Über Hunde mit Menschenproblemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Mona X schrieb:

      Hey @Angilucky2201! Ihr müsst ständig soooo viel im Blick behalten. Das ist einfach nicht immer alles zu schaffen, :muede: vermutlich wärs das für niemanden.
      Fehler passieren uns allen, genauso wie unseren Hunden.
      Jeder träumt mal und hat dann Pech oder halt Glück und ihr hattet ein bisschen Pech. :streichel:
      Aber es ist ja nichts schlimmes passiert und in über 99% der Zeit läufts total gut und daher macht sich Amy auch so toll! :bindafür:
      Denk auch ein bisschen daran, während du dir überlegst wie du besser machen kannst, was heut blöd lief.
      Es ist ja nur ein kleiner Teil eines wunderbaren Ganzen! :bussi:
      Da hast du natürlich echt komplett Recht :bussi: .
      Mein Freund hat auch zu mir gesagt, das Amy sich die ganzen Tage sehr gut gemacht hat auch in den Ferien obwohl da Recht viel los war.
      Mir ging, es die Tage ja auch nicht so gut und trotzdem, hat Amy sich super benommen und sich von den Stress gar nicht anstecken lassen .
      Fehler können passieren dass stimmt nächste Mal passen wir an der Stelle noch etwas besser auf .
      Den Rest des Tages lief es ja auch sehr gut .
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Ich bin gerade echt sauer aber nicht auf Amy ganz in Gegenteil, sondern auf die Frau die mit meinen Vater geredet hat .
      Mein Neffe hat ja einen guten Schulfreund mit den er sich ab und zu trifft und manchmal war Amy bei meinen Eltern wenn er Mal zu Besuch kam .
      Amy hat sich bis jetzt immer gut mit den Freunden von meinen Neffe verstanden ,meine Eltern haben natürlich trotzdem ein Auge drauf .
      Naja jetzt hat aber die Mutter mit meinen Eltern geredet, sie möchte auf keinen Fall mehr dass ihr Sohn bei meinen Eltern ist wenn Amy da ist :/ Begründung ? Amy wäre ihr ja zu gefährlich und viel zu bissig klar :stock1: . Ich will gar nicht wissen was sie hier alles erzählt über uns, dummerweise wohnt sie ja nur paar Häuser weiter und hat jetzt erstmal bemerkt dass meine Eltern auch mal Amy haben .
      Sie haben selber einen Hund ja Amy mag den nicht ,zumal er ja immer ohne Leine läuft, aber dass hat doch nichts damit zu tun das Amy gleich ihren Sohn frisst sowas macht mich echt wütend.
      Mein Vater hat auch zu ihr gesagt dass wir immer aufpassen, aber sowas wird ja eh immer überhört :muede: .
      Naja soll sie denken was sie will macht eh keinen Sinn darüber zu diskutieren .
      Ich weiß das Amy Fortschritte macht, wenn andere das nicht sehen wollen bitte mein Hund ist wenigstens gesichert .

      Sorry musste mir dass mal von der Seele schreiben weil es mich trotzdem nervt .
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • ANZEIGE
    • Oh je, dass Du enttäuscht und wütend bist verstehe ich sehr gut. Nimm es Dir nicht so zu Herzen :streichel:
      Wir hatten gestern als wir vom See kamen auch das Gruseln. Ich parkte am einer Spielhalle und die Putzfrau kommt mit Gummihandschuhen, Aufnehmer und Eimer bewaffnet auf uns zu und spricht mich an, weil ihr Hund abgehauen war.
      Faro war panisch wie lange nicht mehr und ich konnte verhindern, dass er auf die Straße sprang
      Viele Grüße
      Conny

      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • ANZEIGE
    • Oh :streichel: Das tut mir leid für euch beide!
      @Angilucky2201:
      Eltern sind einfach auf ihre Art sehr oft irre. :/
      Nimm dir das nicht zu Herzen! :bussi:

      Wie geht es euch denn ansonsten so?


      Ayu hat neulich auch mal wieder jemanden heftig verbellt. Ich verlink meinen Beitrag dazu mal hier.
      Ich war sehr froh, dass es mir recht egal war. |)
      Manchmal passiert sowas einfach. Mögen die Leute doch denken was sie wollen. :p
      Ansonsten läufts bei uns in Bezug auf Ayus Menschenprobleme ziemlich gut. Ich muss halt auch immer ein Auge drauf haben und ggF managen..
      Was solls.

      Es führt jetzt hoffentlich nicht vom Thema weg. Aber ich trauer immernoch um einen meiner früheren Hunde, Rony.
      Es war mir bis vor ein paar Tagen nicht bewusst. Bzw. ich habs zum Großteil nicht an mich ran gelassen, keine Worte dafür gehabt..
      Hm und dadurch, dass ich jetzt darüber gesprochen habe + dass Ayu solche Fortschritte macht, dass ich in manchem Parallelen sehe, ist mir deutlich geworden, dass Rony ja auch lang ein gewisses Menschen Problem hatte.

      ZB ließ er monatelang (oder gar Jahre?) niemand nach uns in unser Zugabteil. Wer vor uns drin war, war ok. Nach uns kam auch kein Schaffner mehr rein. :hust:
      Vielleicht hilfts euch ein wenig: In meiner Erinnerung ist daran nichts blödes. Es war einfach eine ebenso liebenswerte Eigenschaft von ihm, wie dass er immer und überall, auch auf riesen Bahnhöfen etc. zuverlässigst ohne Leine bei mir blieb, wie sein Knurren, wenn Menschen ihn ungefragt anfassen wollten oder seine Selbstkontrolle... :herzen1:
      Ich fand das mit den Zugabteilen (offenen Wagons gingen garnicht, weil er die auch verteidigt hätte... :hust: xD :herzen1: ) zwar auch damals nicht eben super. Aber von heute aus ist auch das einfach nur etwas, was mich lächeln lässt.
      Ich gäbe ein Königreich dafür ihn nochmal bei diesem Quatsch zu sehen. =)
      Hm und ich glaub ebenso schräg wie meine Erinnerungen, sind auch die Wahrnehmungen unserer verrückten :herzen1: Hunde durch andere Menschen. ;) Manche viel positiver als wir ahnen, manche absurd von Angst verzerrt und alle eigentlich egal. Denn alle werden schnell vergessen.
      Was solls.
      Ich hab heute das Glück 1000 schöne Dinge mit Ayu zu genießen. Die Leute reden und denken was sie wollen. Davon will ich mein Glück nicht schmälern lassen. :p

      Ich wünsch euch was! :bussi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mona X ()

    • @Mona X
      Stimmt hast du Recht ich rege mich am besten gar nicht mehr darüber auf :bussi: .
      Uns geht es ansonsten ganz gut, Amy ist zurzeit Recht ruhig sie erstaunt mich immer wieder, ich bin echt stolz dass sie vorhin nicht gebellt hat obwohl ein Mann sie angeschnalzt hat :bindafür: .

      Ich kann verstehen dass du deinen vorherigen Hund vermisst :streichel: .
      Wenn ich Mal an unseren vorherigen Familienhund denken, wird mir auch klar dass er uns immer beschützt hat .
      Er war herzensgut, aber wehe jemand wollte mir oder meine Eltern was da wurde er echt anders ach ich vermisse ihn auch noch sehr, wir hatten ihn bekommen da war er noch ein Welpe er war ja ein Doggen/Alano Mix naja dass mit den Alano hatten meine Eltern erst später erfahren.
      Wir waren aber echt immer froh dass er auf uns aufgepasst hat, wir hatten damals ja noch in einer Großstadt gewohnt und da kamen einen Abends schon komische Leute entgegen .
      Deswegen bin ich aber auch nicht böse wenn Amy Abends wachsam ist, auch wenn wir jetzt ruhiger wohnen, aber auch hier trifft man natürlich Mal ab und zu komische Leute.
      Ach unsere Hunde sind alle auf ihrer Art besonders und dass ist auch gut so :smile: .
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Ich finde es manchmal auch frustrierend das die Leute nicht sehen welche Fortschritte der Maverick im Laufe der letzten Jahre gemacht hat. Warum ist der immer noch so ängstlich ? Ja weil ich zu doof bin :ka: . Wenn ich gute Laune habe erzähle mich manchmal wie er früher bei fremden Menschen geschrien und unter sich gemacht hat, dann ist er plötzlich der Held. Ansonsten ignoriere ich solche Leute, er ist wie er ist und das ist toll.

      Er macht sich ganz gut, natürlich fehlt Ninie oft, aber es läuft besser als erwartet.

      Ninie vermissen wir jeden Tag , dabei war sie in jungen Jahren ein kleiner Teufel :hust: Was hat sie Menschen verbellt und was würde ich darum geben ihr bellen nochmal zu hören. Sie war eine so wunderbare Nervensäge und ich fand sie immer toll :herzen1: Ich habe immer gesagt sie bellt nicht, sondern sie erzählt gerne xD Alle meine Hunde waren toll, aber keine war wie sie. Und der Maverick ist einfach nur verdreht im Kopf, wahrscheinlich muss das so sein, wenn man mein Hund ist ;)
      Liebe Grüße Jana und Wuffel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ninma ()

    • Ich glaub, Unverständnis für Hunde, die "anders" sind, als die meisten Menschen es kennen, erfahren wir mit unseren Knalltüten alle mal. Wichtig ist, dass wir mit unseren Fellnasen leben können und sie lieb haben :herzen1:
      Gerade vor ein paar Tagen bekam ich auch mal wieder Kommentare von einem Fremden. Wir sind am (mordsgefährlichen! xD ) Müllauto vorbeigegangen, kleiner Bogen und gutes Zureden haben genügt und Marley blieb brav bei mir und rannte nicht in die Leine :dafuer: Blöderweise musste der Müllwagen dann in die gleiche Richtung wie wir. Wir waren fast zu Hause, Marleys "Besteckkasten" also auch schon eher leer. Da wollte ich ihm die Situation nicht zu lang zumuten und dachte, vielleicht schaffen wir es joggend, schneller zu Hause zu sein als das Müllauto an den Tonnen vor unserer Tür. Hat leider nicht funktioniert. Als der Müllwagen parallel zu uns war, wollte Marley nicht mehr so richtig mitrennen und bremste mich dadurch aus. Da rief der Herr von der Müllabfuhr, der draußen auf dem Auto stand, mir zu, man würde ja gut sehen, wer hier der Chef ist... :roll: Er hat dann zwar eingesehen, dass so ein lautes Müllauto halt für einen Hund schon etwas beängstigend sein kann, aber immer diese Hundekenner... xD Ich lach mittlerweile meist drüber. Auch wenn ich verstehen kann, dass es natürlich nervt und auch traurig und wütend macht, wenn man solche Erlebnisse in der Nachbarschaft hat, wie du, @Angilucky2201. Aber lass dich nicht beirren, ihr macht das toll! :bindafür:

      Ich bin im Moment positiv überrascht von meinem Dicken. Er hatte eine Woche Urlaub bei den "Großeltern", während mein Mann und ich mal die Gelegenheit genutzt haben, einen Städtetrip ohne Hundi zu machen. Jetzt sind wir alle seit einer Woche wieder zu Hause und Marley ist gar nicht so schisserig, wie ich befürchtet hatte. Zwar müssen wir mit Reizen nach wie vor sehr dosiert umgehen, aber er genießt die Spaziergänge durchaus auch, selbst die kurzen Pipirunden in der Stadt. Macht er im Moment ganz prima! :dafuer:
      "Training positively is more than just 'using a cookie most of the time'. Training positively is getting into your dog's head and knowing what he needs to be joyfully connected to you so that you can bring out the best he has to give." (Susan Garrett)
    • Neu

      Wohnortbedingt begegnen wir auf nahezu jeder Gassirunde Menschen. Nicht unbedingt immer vielen und oft auch mit ausreichend Abstand, aber Begegnungen gehören für uns zum Alltag. An guten Tagen schafft Marley das ganz prima, an schlechten ist es schwieriger. Gezieltes Training bzw. gezielte Konfrontation mit einer größeren Anzahl von Menschen machen wir gelegentlich mal. Dann aber in der Regel so, dass wir wirklich gut ausweichen können oder einen Ort finden, an dem wir eine Mauer o.ä. im Rücken haben, damit die Leute nicht von allen Seiten zugleich kommen und Marley zumindest einigermaßen in Ruhe gucken kann. Diese Konfrontationen machen wir aber i.d.R. gemeinsam, also mein Partner und ich zusammen. Das gibt Marley spürbar mehr Sicherheit. Wie oft wir sowas machen, hängt von unserem und Marleys derzeitigem Gemütszustand ab (wenn ich total gestresst bin und alles doof finde oder Marley eine schwierigere Phase hat, muss ich uns beiden sowas nicht antun) und wird grundsätzlich von ruhigeren Tagen eingerahmt. Wir bringen ihn also nicht mehrere Tage hintereinander in diese Situationen. Bisher klappt's so ganz gut. In den letzten Tagen ist er auf gemeinsamen Spaziergängen zu dritt sogar fast durchgehend über Futter motivierbar. Das war nicht immer so; er hat lange Zeit draußen gar kein Futter genommen und mag es auch oft nicht nehmen, wenn einer von uns allein mit ihm geht. Deshalb gibt's die gemeinsamen Runden grad verstärkt und mit gut gefülltem Leckerlibeutel :D
      In einem Laden waren wir übrigens schon lang nicht mehr; am ehesten nehmen wir ihn mit in Tierhandlungen. Da ist es meist nicht so irre voll und es riecht zumindest gut für ihn. Aber meist ersparen wir allen Beteiligten den Stress.
      "Training positively is more than just 'using a cookie most of the time'. Training positively is getting into your dog's head and knowing what he needs to be joyfully connected to you so that you can bring out the best he has to give." (Susan Garrett)

    ANZEIGE