ANZEIGE

Austausch: Halter mit (vollständig) unverträglichen Hunden

    • ANZEIGE
      @SamuLeo

      Bei so einem geringen Abstand wo der Hund sich von alleine nicht lösen kann (und dann noch beim Hassfeind), nimm ihn auf dem Arm, für dein und sein Nervenkostüm.
      Starte das ganze auf eine Distanz wo du überhaupt mit ihm arbeiten kannst und wenn das am Anfang 20m sind, dann ist das so.

      Und du hast ja eine Lösung für "ich habe kein Bock"-Tage oder bei einer Begegung, wo du dir nicht sicher bist.
      :bussi:
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • SamuLeo schrieb:

      Manchmal weiß ich nicht ob ich das jemals so hinbekomme....er hat das ja nie gelernt und es steckt tief in ihm drin alles selbst regeln zu wollen und immer diese Aufregung draußen. .....ob ich das je komplett durchbrechen kann :ka:

      Na ja, ich hab noch viele Jahre Zeit zum üben :D
      und Du machst deinen Job und bringst es ihm bei. Perfekt ist nicht nötig. Wenn ihr "gut" schafft, ist das toll. :smile:
    • Neu

      :winken: Ich war mit Alma mal wieder zum Hundebeobachtungsseminar.
      Ich hatte ja die Hoffnung, da sie ja auch bei der Sitterin keine Probleme mehr hat, dass sie sich traut auch mal was Aktion zu machen.
      "Leider" sind es dann doch zu viele fremde Hunde. Aber gut, ich weiss ja durch die Sitterin inzwischen das es klappt und sie ja ihre Hundekumpels hat.

      Habe euch dann auch noch ein Bild mitgebracht, von meinem Vampir und zitiere es mal aus dem Bilderthread:

      Vakuole schrieb:

      Vakuole schrieb:

      (Hundebeobachtungsseminar):

      [IMG:https://abload.de/img/qose5mmrfy.jpg]
      So, was sieht man auf dem Bild:
      Ein super Beispiel für einen defensiv drohenden Hund.
      Folgende Anzeichen sind typisch für dieses Verhalten und bei Alma seeeeehr deutlich erkennbar (das ist schon Bilderbuchmässig bei ihr):
      1. Spitze Mundwinkel
      2. Schneide und Eckzähne sind zu sehen
      3. Nasenrücken kräuselt sich
      4. Schwanz ist hinten eingeklemmt (das seht ihr nicht)
      5. Ohren sind nach hinten gelegt
      6. Körpergewicht ist eindeutig nach hinten verlagert, der Körper macht eine Ausweichbewegung


      Tja und was passiert als nächstes? Nichts |)
      Alma schnappt in die Luft und Quitscht, Balou dreht um und lässt sie in Ruhe. Fertig.
    • Neu

      Ich bin heute stolz auf die große Kröte: Hinter einem der Zäune auf dem Weg zum Feld sitzt bei gutem Wetter ein Westi. Seit Jahren. Eine Hündin, die durch den Zaun durch natürlich tierisch randaliert. Madame bekommt bei ihr IMMER nen totalen Aussetzer

      Heute haben wir sie zum ersten Mal dieses Jahr gesehen...und ich war gar nicht drauf vorbereitet und habe es auf dem Hinweg erst gemerkt, als es schon zu spät war: Madame sieht das weiße Hundchen und springt knurrend nach vorne Richtung Zaun. Weil ich weis, dass es dann eh schon zu spät ist, bin ich einfach weiter gegangen und sie hat sich erstaunlich schnell beruhigt.

      Auf dem Rückweg war ich vorbereitet, wir sind 10 m vom Zaun entfernt stehen geblieben. Madame guckt, stellt die Bürste - Klick, Keks fürs Klappehalten. Einen Schritt näher dran - Klick, Keks fürs Klappehalten.... So haben wir uns rangetastet bis auf 3 Meter, dann war einfach Schluss und das Risiko, dass die doch austickt, zu groß. Also als Belohnung in einem größeren Bogen und mit viel Lob und Frolic fertig dran vorbei gelaufen. Sie hat zwischendurch auch das Umorientieren von selbst angeboten.

      Und 2 Minuten später hat sie einen anderen Hund NICHT angebrüllt, obwohl Frodo am pöbeln war.

      2 Große Erfolge, würde ich sagen :D

      Achja, und wir haben einen vierten Hund kennen gelernt, den sie tatsächlich sofort mochte: Typisches Raster für sie - ein großer junger netter Schäferhundrüde. Aber hey, langsam gibts wieder mehr Hunde, bei denen sie freundlich bleibt, statt sie direkt fressen zu wollen. Aber eben nur Jungs...
      Liebe Grüße
      Laura

      Hyäne Shira(*Aug. 2010 / Irgendwas-Mix),
      Swiffer Leoni (*Nov.2003 / TibetTerrier-Mix)
      Hobbit Frodo (*2007 / Havaneser)
      Das Trio in Wort und Bild

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Icephoenix ()

    • Neu

      Hi
      Ich bin es mal wieder. Ich hab ja erst letzte Woche geschrieben das ich neue Trainingsansätze habe.
      Ich weiß das dies auch Zeit braucht damit was passiert.
      Aber es ist wieder so rückläufig, er dreht dermaßen auf zur Zeit das ich mich frage was ich eigentlich das letzte Jahr gemacht habe. :(
      Auf dem Arm ruhig vorbei tragen....vorbei !

      Auf unserem Grundstück vorne an der Straße ihn ruhig bekommen ....vorbei !

      20 Meter entfernt an einem ruhigen Hund vorbei gehen....vorbei !

      Ich bin frustiert und hab keine Lust mehr. Ich erarbeite mir was und dann ist es wieder weg !!

      Das mit auf die Leine stellen und schützend vor ihn stehen und nix sagen...da dreht er so auf und braucht viel länger runter zu kommen als mit Ansprache von mir.....ob das der richtige Weg ist.....

      Wobei...wenn er auf dem Arm ist ist er ja mittlerweile auch nicht mehr ansprechbar und tobt wie ein Wilder !!

      irgendwie bekomm ich immer Anleitungen von Trainerinnen und dann steh ich hier daheim alleine da und soll es umsetzten....anscheidend kann ich das aber nicht.

      Sorry....ich musste mich mal ausjammern.....ich hab ja sonst niemand der sich wirklich dafür interessiert.(Natürlich hab ich einen Mann der hin und wieder mit übt, aber ich glaube er denkt das ich das schon hinbekomme) :verzweifelt:

      LG
      Anja
    • Neu

      @SamuLeo
      Ein Hoch und Tief ist ganz normal, aber wenn es gerade echt Überhand nimmt ,würde ich wirklich erstmal eine Pause machen vllt hilft es euch wirklich um runterzukommen :streichel: .Wenn die Tipps der Trainerin wirklich gar nicht helfen, kannst du ja Mal nach einer anderen gucken, es bringt euch ja nichts .
      Ich denke auch einfach Mal dass dein Hund verunsichert ist weil er einfach nichts mehr weiss was er machen soll .
      Gib ihn die Sicherheit die er braucht aber schaue dass du dich selber sicher fühlst, geh zu Not erstmal Wege wo du nicht viele triffst ,und Distanz aufbauen kannst dann kannst du ganz in Ruhe mit ihn trainieren Schritt für Schritt aber übernimmt euch nich,t ich drücke euch ganz fest die Daumen daas er bald wieder mehr Erfolge habt :bindafür: .
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Neu

      @SamuLeo

      Ich denk auch, dass es vielelicht zu viel rumprobiererei in letzter Zeit war und er jetzt gar nicht mehr weiss.
      Das ist blöd, besonders weil die eine ruhige Möglichkeit hattest :( : .

      Ich glaube das beste ist du entscheidest dich jetzt für eine Variante und dann ziehst du die durch.
      Dann kann auch so aussehen, bei grossen Distanzen > 20m muss er "aushalten" bei kleineren Distanzen kann er es nicht, also kommt er auf den Arm. :ka:

      Du hast kein Trainingsmöglichkeit wo die regelmässig hingehen kannst? So 1x die Woche?
      Damit du nicht so alleine damit fühlst? :streichel:

    ANZEIGE