ANZEIGE

Neue Folgen der Hundeprofi M.R. Teil II

    • ANZEIGE
      Ich finde das Ergebnis bei den Chis richtig gut. Am Anfang wollte ich der Frau die Hunde am liebsten sofort weg nehmen. Am Ende war sie mir zwar immer noch nicht sympathisch, aber ich hatte immerhin das Gefühl, dass die Hunde damit leben konnten. Kein ständiges Grenzen-überschreiten mehr und die Frau schien das auch einigermaßen verstanden zu haben.
      "Hundesprache nicht lesen können" halte ich übrigens in diesem Fall für eine ganz blöde Ausrede! Da wurde einfach bei den kleinen Hunden nur überhaupt nicht hingeguckt bzw ernst genommen. :motzen: Hätte ein Dobi mit derselben Hundesprache vor ihr gestanden, hätte sie sie -oh wunder- plötzlich lesen können. da verwette ich meinen Arsch drauf.

      Das Ergebnis von Lewis fand ich beeindruckend! Der Österreicher hat in 4 Wochen so viel erreicht :bindafür: der Hund hat dort Ruhe gelernt, Impulskontrolle bei geworfenen Gegenständen, Rückruf, Apportieren, ...
      Sehr schade, dass das Frauchen das anscheinend (Vorschau) nicht umsetzen kann :/ Klar ist so ein Handycap blöd bei der Hundehaltung, ich möchte wahrlich nicht tauschen, aber es gibt doch sogar Rollstuhlfahrer, die Hunde im Agilty führen. Im Sinne von: wo ein Wille, da ein Weg. Man muss sich nur klar werden, ob der Wille größer als die Hürden ist und dann konsequent handeln.
      Liebe Grüße
      Pauley & Maja

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pauley ()

    • ANZEIGE
    • Streichelmonster schrieb:

      Evemary_Pablo schrieb:

      wie kann man einen hund nur so fett füttern????
      Das geht ziemlich fix, wenn ein Hund zu wenig bewegt wird. Und ich nehme an, dass das hier der Fall war.
      Und ich fürchte, das wird auch weiterhin so bleiben.
      Die Apportierspielchen und die Übungen zur Frustrationstoleranz sind ja in Ordnung, aber ersetzen auf Dauer doch keinen "ordentlichen" Spaziergang...

      Pauley schrieb:

      Das Ergebnis von Lewis fand ich beeindruckend! Der Österreicher hat in 4 Wochen so viel erreicht :bindafür: der Hund hat dort Ruhe gelernt, Impulskontrolle bei geworfenen Gegenständen, Rückruf, Apportieren, ...
      Sehr schade, dass das Frauchen das anscheinend (Vorschau) nicht umsetzen kann :/ Klar ist so ein Handycap blöd bei der Hundehaltung, ich möchte wahrlich nicht tauschen, aber es gibt doch sogar Rollstuhlfahrer, die Hunde im Agilty führen. Im Sinne von: wo ein Wille, da ein Weg. Man muss sich nur klar werden, ob der Wille größer als die Hürden ist und dann konsequent handeln.
      Der Thomas (?) hat aber auch selber so viel Ruhe ausgestrahlt. Rührend, wie der Hund da aufgeblüht ist.
      "Ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts" (Gottfried Keller)

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • Hm. Ich hab uns da doch bei einigen Situationen wiedererkannt :ugly: , ok, nehm ichs halt als Bildungsfernsehen.

      Mit den Chis fand ichs am Ende garnicht so schlimm, da hat sich ja doch einiges getan. Louis im Ferienlager fand ich auch toll, bin gespannt ob Frauchen umlernen kann und wird. So aussagekräftig ist die Vorschau auf die nächste Folge ja nun doch nicht gewesen.
      Mein kleiner Taschenwolf - Gustav Ignatius *4. April 2017
      101 Garnelen und ihre Hausschnecken lassen grüssen!
    • Ich hab ja lange nicht mehr gekuckt, wollte nur überprüfen, ob ich die Hautfarbe der Chifrau im Trailer wirklich richtig gesehen hatte...
      Aber ich war überrascht, welche harten (wenn auch wahren) Worte Martin für die Hundehalter hatte.
      Der hat ja Tacheles geredet, auch wenns von den Betroffenen offenbar nicht wirklich verstanden wurde.
      Ich schwanke ein bisschen zwischen "Das kann man doch nicht zu jemandem sagen" und "Endlich sagt's mal jemand".
      Weiß nicht, wie ich auf solche Kommentare reagieren würde...
      "Ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts" (Gottfried Keller)

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • Die Sendung fing ja gut an und die Magensäure fing schon langsam an zu kochen wegen dem Chifrauchen hat sich aber dann doch langsam wieder reguliert. Das Chifrauchen hat`s ja dann offensichtlich verstanden und war auch engagiert dabei beim Training mit ihren Hunden.
      Das Problem das kleine Hunde oft einfach nicht wirklich als Hunde wahrgenommen werden und die Warnsignale übersehen werden oder noch viel schlimmer als lustig empfunden werden gibt es ja leider viel zu oft. Das kann man auf Youtube ja in mehr als genug Videos sehen.
      Tja, beim Aussie ist wohl einiges schief bzw aus dem Ruder gelaufen. Das der Hund auch zur Ruhe kommen kann hat man ja bei der "Ferienbetreuung" gesehen. Ob hier Halter und Hund zusammen passen? Ich habe da so meine Zweifel, lasse mich aber gerne überraschen.
      Mein Fazit bisher: diese Staffel gefällt mir deutlich besser als die Vorherigen und der Rütter ist gut drauf, die Kommentare sind wunderbar knochentrocken und passend und manchmal muss man ziemlich direkt sein damit ein Umdenken statt findet bzw die HH mal wachrüttelt. Zu hart fand ich seine Kommentare und Aussagen jedenfalls nicht, wenn ich mir einen Trainer ins Haus hole muss ich damit rechnen das er mir den Spiegel vorhält.
    • Ob Frauchen oder Herrchen ins Solarium geht ist ja herzlich uninteressant...die Damenwelt wieder. Hat sich doch alles doch zum etwas guten gewendet, trotz Solarium. :D

      Pinky4 schrieb:

      Ich schwanke ein bisschen zwischen "Das kann man doch nicht zu jemandem sagen" und "Endlich sagt's mal jemand".
      Psychologisch sind sie ja auch fit soweit, da weiss man schon was man zu wem sagen kann und zu wem nicht. Bzw wie man was sagen muss.
      Hundetrainer hat nicht nur mit Hundepsychologie zu tun sondern viel mehr mit der Psychologie des Menschen.
      Ich denke , er hat genau gewusst, da kann ich sagen was Sache ist, denn der Fall war eh hart fürs Frauchen .
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • Neu

      flying-paws schrieb:

      Nervig finde ich, dass mal wieder suggeriert wird, ein Hütehund müsse drei Millionen verschiedene Beschäftigungen 24 Stunden am Tag machen.
      Man kann ja hier sehr gut sehen, was aus so einem Hund wird, der 24 Std. am Tag durch "Ansprache/Leckerliegabe" "beschäftigt" wird.
      Es ist einfach nur traurig, dass es manche Leute durch zuviel "Gewese" schaffen, aus ihrem Hund so einen "Terrorhund" zu machen.

      Evemary_Pablo schrieb:

      wie kann man einen hund nur so fett füttern????
      Das geht ganz schnell wenn man neben den normalen Futterrationen den ganzen Tag Leckerlies, Äpfel und Co in den Hund schiebt, nur damit er die Klappe hält.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Neu

      Das mit Lewis war für mich sehr interessant - meiner war ja auch so ein Welpe, der ausschließlich nachts 6h geschlafen hat und den Rest des Tages nicht von selbst zur Ruhe kam.
      Deshalb war es für mich irgendwie gut zu sehen, dass ich das damals zurecht als problematisch gesehen und eingegriffen habe mit viel viel Ruhe üben und wenig Programm.

      Bemerkenswert finde ich, dass sie das so lange durchgehalten hat, bis sie sich einen Trainer gesucht hat... Die anderen Mieter im Haus müssen doch auch völlig durchdrehen bei dem dauerhaften Gejaule :shocked:

      Das mit dem Trainingslager fand ich wirklich gut und Lewis wirkte am Ende ja echt deutlich entspannter.
      Dir Vorschau lässt ja leider nichts Gutes erahnen - da bin ich wirklich gespannt, wie es weitergeht.
      Bin mir aber auch unsicher, ob diese Mensch - Hund Kombi wirklich miteinander glücklich werden kann.
      Es sind die Phantasten, die die Welt verändern - nicht die Erbsenzähler [S. Fitzek]


      Henry (Kurzhaar-Dackel) *23.08.2014



      Zauberdackel trifft Räubertochter
    • Neu

      Ich denke auch, dass das alte Problem schon nach ein paar Tagen wieder besteht (wenn es überhaupt so lange dauert), denn so viel wie das Frauchen auch unbewusst auf den Hund eingegangen ist, hat sie das nach so vielen Jahren schon verinnerlicht und wird es daher wieder machen. Ich denke, sie kann das nicht mal so einfach abstellen, so ist einfach ihr "Wesen". Dieser Hund bräuchte außer klaren Ansagen/Regeln ansonsten keinerlei Ansprache, sondern Ignoranz seitens der Besitzerin damit der "unten" bleibt und nicht wieder hochfährt.
      Sie quatscht m.E. auch viel zu viel und in zu hochpushender Form mit dem Hund, das hat man ja beim Dummytraining schon ansatzweise gesehen.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    ANZEIGE