ANZEIGE

Der Mehrhundehalter- Laberthread.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ANZEIGE

    physioclaudi schrieb:

    Brizo schrieb:



    Ich kenne z.B. Menschen, die kein Problem damit haben auf dem Spaziergang Geschirr und lange Leine für alle mitzunehmen und dann aber die 99,9% des Spaziergangs wo die Hunde frei laufen mit einem Berg an Geschirren und Leinen überm Arm durch die Gegend zu laufen.
    Ich mach das zwar teils auch, finds aber unsagbar unpraktisch.
    Zieht ihr Euren Hunden die Geschirre denn aus im Freilauf? Meine Hunde bleiben angezogen. Um den Hals habe ich die Doppelleine, die Hände hab ich frei. Wüßte nicht warum ich meinen Hunden im Auslaufgebiet das Geschirr ausziehen sollte :???: .Gehe ich joggen, haben auch beide Geschirr an und Emil ne kurze 5m SL ohne Handschlaufe dran, falls ich ihn doch mal mit Leine brauche. Muss ich aus irgendwelchen Gründen dann beide anleinen, ziehe ich das Ende der SL durch Chicas Geschirr und gut. Beim Joggen will ich keine Leine mit mir rum tragen. Ausser natürlich wenn wir an der Straße laufen, da hab ich eine Joggingleine um die Taille
    Situationsabhängig.
    Aber wenn ich von den Hunden nicht einforder, dass sie gemäßigt laufen, nicht spielen, nicht schwimmen, etc. kommt in der Regel alles ab, weil mir das Verletzungsrisiko dann zu groß ist. Gibt Ausnahmen - aber im Normalfall ist mir da dann einfach nicht wohl bei.



    Auf die Leinenpflichtprovokation geh ich mal nicht ein. Hat ja mit dem Thema halt auch so gar nix zu tun.
  • Atrevido schrieb:

    Und ich finde einen Lebewesen ganz bewusst die Luft abdrücken krass.
    Einausbruchsicheres Geschirr hätte es auch getan.
    Ich drücke ihr nicht die Luft ab, ich halte nur die Leine fest - Hund entscheidet selbst, ob er da jetzt reinspringt oder nicht :ka:

    Zum Geschirr: das war bei uns als Zuggeschirr konditioniert, somit für Spaziergänge völlig ungeeignet.

    Ach ja, zum Thema "Luftabdrücken": hab schon mehrmals erlebt, dass das die einzige Möglichkeit war, ernsthaft kämpfende Hunde zu trennen, wenn sich einer verbissen hatte - aber da ist es sicher auch verpönt, weil könnte dem Hund ja unangenehm sein :roll:
    LG Elke

    hier gibt es Bilder von Quattro, Queeny, Daily & Dacco
  • ANZEIGE
  • @QueenyQ
    Du sagst selbst der Hund "tickt aus" bei einem Reh. Dann soll er aber in der Lage sein, sich selbst zu regulieren und den Denksport zu leisten, dass kein Zug nach vorn auch wieder Luft bedeutet? Interessant.

    Und Hunde sind zum Glück nicht doof und können zwischen unterschiedlichen Geschirren unterscheiden. Zur Not gibt man noch Zusatzsignal beim Zugsport wie ein Halstuch oder ähnliches.

    Problem ist, man muss es wollen und sich nicht nur das Leben einfach machen.
    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016
    Sancho – Cane Corso für immer unvergessen im Herzen <3
  • ANZEIGE
  • QueenyQ schrieb:

    Ich drücke ihr nicht die Luft ab, ich halte nur die Leine fest - Hund entscheidet selbst, ob er da jetzt reinspringt oder nicht
    Die Aussage finde ich witzig xD
    Könnte der Hund ruhig bleiben, bräuchtest du das Halsband ja nicht. Der entscheidet gar nichts selber, sondern handelt einfach nur. Ich bezweifle auch stark, dass ein Hund den Zusammenhang "wenn ich nicht in die Leine springe, kann ich weiter atmen" versteht.

    Nein, das ist nicht als Angriff zu verstehen. Mir ist relativ egal, wer was welchem Hund anzieht. Ich fand wirklich nur die Aussage lustig.



    Meine tragen keine Halsbänder ohne Stopp. Finya trägt nicht mal Halsbänder, die schmäler als 3cm sind, weil sie sonst selbst bei leichtem Zug das Röcheln anfängt.
    Frodo hat ein ganz schmales Rundlederhalsband. Das hat weder Zug noch Stopp und ist so groß, dass es immer ganz unten am Halsansatz liegt. Wenn er da mal reinläuft, würgt ihn das auch nicht im Gegensatz zu den breiteren Halsbändern, die weiter oben an der Kehle sitzen.
    Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
    ~James Blunt~


    * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
    * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


  • Lendril schrieb:

    Ich hatte das Problem auch öfter, also das Halsband-Problem. Cici hat keins um, Poco und Abbey haben Geschirre mit Mini-Ringchen dran und in Darceys Fell kann man nen Suchtrupp verlieren der den Halsbandring suchen soll.

    Also hab ich mir 4 Retriever-Leinen genommen und am Ende (da wo der Mensch hingehört) zusammengenäht. Wenns schnell gehen muss bekommt jeder ne Schlaufe um die Rübe und ist "angeleint". für die Zwerge (4 bis 9kg) reichen aber auch quasi schnürchen. Die kann man auch gut Platzsparend verwahren.

    Meist waren aber schlicht nicht alle offline, ich hab nur 2 Augen und traue den Nasen in den Punkt zu viel zu.
    Meine Hunde haben bei der großen Runde nur Retrieverleinen um (außer Enzo, der trägt Geschirr, weil er die meiste Zeit an der Schlepp oder Flexi ist). Die brauchen wir nur für das kurze Stück vom Auto in die Au. Dann laufen sie frei. Bei Hundesichtung bekommen sie sie einfach rübergeworfen.
    Geht schneller und einfacher als den Ring zu suchen.

    Bei der Stadtrunde haben sie ein breiteres Lederhalsband um. Da wird die Leine aber auch nicht abgemacht.
    lg ChiBande mit den Mädels Emma und Fiora und den Burschen Enzo und Otis...
  • hier gibt's nur Zugstopp, andere Halsbänder passen bei den schmalen Köpfen und breiten Hälsen nicht, die sitzen entweder super locker oder so fest, dass das Fell oben und unten rausquillt.
    Damit lasse ich sie auch spielen, bleibt mal einer hängen wird das Halsband über den Kopf gezogen und fällt ab.
    Liebe Grüße von Denise

    KHC Casanova *04.02.14
    KHC Livi *29.11.13

    Casanova und Livi- die Collies ohne Plüsch :) ab S.53 zu zweit

    >> Roses are red,
    violets are blue,
    better than one collie
    are only two <<
  • Grisu darf sich ja auch nicht rauswinden können. Er hat meist ein Sicherheitsgeschirr dran oder ein Zugstopphalsband (nackig läuft der prinzipiell nicht). Das Zugstopphalsband zieht halt so weit zu, dass es gerade nicht würgt und er keinesfalls rauskommt. Joey besitzt keine schöne Moxonleine, deshalb trägt sie ein normales Halsband xD . Smilla hat 2 Moxon-Leinen mit Zugstopp, aber die läuft fast ausschließlich frei, da brauche ich bloß was zum überwerfen. Bei Faye vergesse ich das Halsband noch häufig |) , normal sollte sie aber eins tragen auf Spaziergängen und hat dazu eine 1-Meter-Leine, was sich am praktikabelsten rausgestellt hat. Sie ist aber auch kaum mal angeleint.

    Nur falls die Frage kommt: nein, wir haben keine Leinenpflicht zur Brut- und Setzzeit, da würde ich aktuell aber auch durchdrehen, wenn ich nur angeleint mit denen laufen müsste :ugly: :fear:
    Sara mit den Weltenbummlern

    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017

    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen
  • Atrevido schrieb:

    Und ich finde einen Lebewesen ganz bewusst die Luft abdrücken krass.
    Einausbruchsicheres Geschirr hätte es auch getan.
    Jo - und beim gemeinsamen Toben der Hunde dann drin gegenseitig drin hängenbleiben - das machts besser?
    LG,
    BieBoss
    _______________________________
    Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
    Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
    Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
  • Nebula schrieb:

    hier gibt's nur Zugstopp, andere Halsbänder passen bei den schmalen Köpfen und breiten Hälsen nicht, die sitzen entweder super locker oder so fest, dass das Fell oben und unten rausquillt.
    Damit lasse ich sie auch spielen, bleibt mal einer hängen wird das Halsband über den Kopf gezogen und fällt ab.

    Das dachte ich auch. Aber mir ist es passiert, dass einer im zugstopp hängen geblieben ist und dabei hingefallen ist, sich einmal um sich selbst drehte und das zugstopp einmal um den Unterkiefer gewickelt war, während es dem
    Anderen Hund am Hals schnürte.

    Da war nix mit einfach übern Kopf ziehen und es ist ab. Das war so Schweine eng und ich hab es nicht abbekommen.
    Zum Glück kam mir der Geistesblitz den einen Hund in die andere Richtung überschlagen zu lassen und beide waren wieder frei.

    Daher wird hier jegliches toben mit Halsband untersagt. Halsband mache ich auf dem Spaziergang aber ungern ab, da ich sie notfalls gerne schnell greifen will.

    Im Garten können sie dann so rumlaufen und tun was sie wollen.
  • BieBoss schrieb:

    Atrevido schrieb:

    Und ich finde einen Lebewesen ganz bewusst die Luft abdrücken krass.
    Einausbruchsicheres Geschirr hätte es auch getan.
    Jo - und beim gemeinsamen Toben der Hunde dann drin gegenseitig drin hängenbleiben - das machts besser?
    Ich habe noch nie erlebt, dass ein Hund in einem eng anliegenden Geschirr hängen geblieben ist (sagt übrigens auch flying-paws, die ganz sicher noch viel mehr Hunde als ich zu Gesicht bekommen hat und bekommt) und auch nur äußerst selten in einem lockeren. Ich sehe daher deswegen keine Gefahr bzw das Kosten/Nutzen Verhältnis definitiv besser, als den Hund zu würgen!
    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016
    Sancho – Cane Corso für immer unvergessen im Herzen <3

ANZEIGE