ANZEIGE

Zeigt doch mal her Eure Pferde/Ponys oder RB Teil 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Munchkin1 schrieb:

      Nadirs Welt teilt sich einfach in Dinge, die man fressen kann und Dinge, von denen man gefressen wird.
      :lachtot:

      Hah, ein Bruder im Geiste zu meinem Arabär! :herzen1:
      Thea mit Cockapoo Hündin Kamali, *06/2016

      "A fluffy, puffy, curly Cockapoo in Scotland."
    • Dann wirst du das ja kennen @Theobroma

      Mein erster „Ritt“ endete auch prompt mit einer zerbrochenen Kappe weil ein Sandkorn schief lag...

      Mittlerweile arbeitet er sehr an sich und wird schon gelassener. Wir können ins Gelände, wir können drinnen und draußen arbeiten, er hat sein erstes Turnier in der Führzügelklasse absolviert, also es wird. Wobei da ständig Grundanspannung spürbar ist.
      Der Braune ist das krasse Gegenteil. NULL Angst, aber nur Mist im Kopf. Bei dem ist Glücksspiel, ob man reiten darf. Lässt er es an dem Tag zu, dann macht er de facto alles totbrav mit und hat keine Probleme. Kann aber auch sein, dass man gar nicht erst drauf kommt, weil er keinen Bock hat
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Winkehund schrieb:

      Cinderella1987 schrieb:

      Die Stute zeigt doch mit dem Treten an, dass sie nicht bereit ist oder was auch immer. Das hat doch seinen Grund?! Warum muss man dann zwingen? Ich hab soviele Bedeckungen gesehen, hab den Hengst zur Stute gebracht und sowas hab ich noch nie gesehen...

      Wir hatten sogar eine Stute, die hat den einen Hengst konsequent über mehrere Rossen weggetreten und den nächsten einfach so gelassen. Das war dann sogar ein Goldfohlen und das bei der nächsten selben Bedeckung wieder, obwohl die auf dem Papier nicht gut zusammengepasst haben. Bestimmt Zufall, trotzdem muss man auch mal seine Pläne über den Haufen werfen. Wir wurden eines besseren belehrt. Ich bin froh, dass wir nie zu sowas gegriffen haben.
      In vielen Fällen macht man es eben, weil die Besitzer das so wollen. Die haben eben aus bestimmten Gründen Hengst XY gebucht und die Stute ist laut Ultraschall soweit, hat vielleicht sogar schon hormonell was gekriegt, dann muss sie eben JETZT gedeckt werden. Wenn sie sogar nur für den Deckakt angereist ist, dann hast du ja ein noch geringeres Zeitfenster, weil die die ja meist direkt danach wieder mitnehmen, zumindest bei den Vollblütern.
      Es machen sicher einige moderater, behalten die Stute da, beobachten sie und decken dann später nochmal, aber im Zweifel wird halt auch sediert. :( : Man kann durch gutes Abprobieren super viel managen, aber das macht so gut wie keiner wirklich genau. Ist halt auch gefährlich.

      Ich schreib das jetzt auch nicht, weil ich das so gut finde, aber da steckt halt viel Geld drin und dann muss das eben so.
      Das gibt es auch bei Hunden. Da kommt es auch vor, daß die Hündin, weil sie nicht möchte, festgehalten wird. Finde ich nicht gut. Ich denke, vielleicht wissen die Tiere auch, was bzw. wer gut ist und was nicht.
      Viele Grüße
      Maren und die verrückte Nudel Maddy
      ... sowie Rica, Pepe, Blacky, Buffy und Barry im Herzen

      Maddy-Cool http://www.dogforum.de/index.php/Thread/195604-Maddy-Cool/
    • Ich lese hier auch mal mit :smile:

      hab mich nach über 10 (eher 15) Jahren Reitpause wieder aufs Pferd gewagt.
      Mein Ursprungsplan war: "Ach, was früher geklappt hat, klappt auch heute. Ich kauf direkt, was soll. Will eh nur ins Gelände, klappt schon!"

      Dann hab ich mir aber doch überlegt, 1-2 Stunden vorher würden vielleicht nicht schaden und was soll ich sagen?
      Ich bin HEILFROH nicht einfach gekauft zu haben. Eingerostet ist stark untertrieben.

      Aktuell bin ich bei meiner 6. oder 7. Stunde und so langsam krieg ich mal wieder ein Gefühl fürs Pferd.
      Hatte früher ausschließlich Gruppenstunden auf Ponys und aktuell Einzelstunden auf ner Oldenburger Stute. Ich hab das Gefühl in den 6 Einzelstunden mehr gelernt zu haben als in 2,5 Jahren Gruppenstunden auf Reitschulponies, glaube da lief früher einfach (von den Ponys aus) ganz viel automatisiert ab, was ich jetzt "hart erarbeiten" muss.

      Aber es wird! :rollsmile:

      mein Lehr - "Pferdchen"


      [IMG:https://abload.de/img/img_4539.heicznrdf.jpeg]
      Viele Grüße,
      Dani mit
      Rocco - Australian Shepherd (*01.02.2009)
      Duncan - Australian Shepherd (*15.10.2011)
      Fotofred
    • [IMG:https://abload.de/img/ntk91.jpg]

      Eines der berühmten Schockemöhle-Pferde, als edle Statue auf den Marktplatz gestellt und nun zur Weihnachtsdeko umfunktioniert. :flucht:
      "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal."
      (Gillian Anderson)

      Der Spinner

      Senta, mein Hund wird sichtbar - im Pfototalk
    • Munchkin1 schrieb:

      @Aussie1987 Ich hatte zwischen meinem ersten Araber und meinen Burschen heute knappe 6 Jahre Reitpause. Meine 3 eigenen hab ich selbst eingeritten, nach 15 Jahren Reitunterricht und RB.
      Und ganz ehrlich: gefühlt konnte ich nichts.

      Da merkte man erst, wieviel Schulpferde einem „schenken“.

      Ich sag immer, dass ich auf meinem ersten das Reiten gelernt habe
      Das hab ich bereits öfter gehört und gelesen.

      Ich schau auch hin und wieder nebenher noch, was so angeboten wird. Denke, vor Frühjahr oder Sommer wird das nix. Aber wer weiß, vielleicht läuft mir auch schon morgen das perfekte Pferd über den Weg. xD
      "Meine" Stute wäre ja rein theoretisch auch zum Verkauf. :pfeif:

      Ich glaube, ich werde nie an einen Punkt kommen, an dem ich mir die Ausbildung eines Pferdes zutrauen würde. Respekt! :respekt:
      Viele Grüße,
      Dani mit
      Rocco - Australian Shepherd (*01.02.2009)
      Duncan - Australian Shepherd (*15.10.2011)
      Fotofred

    ANZEIGE