ANZEIGE

Echte Wölfe und blöde Fragen

    • ANZEIGE
      Ich kann solche Bilder bald nicht mehr ertragen.
      Da liegt ein lebendes Tier angekuschelt an ein völlig aufgegastes totes Tier. :( :
      Was diese Tiere mitmachen mussten und müssen, ist einfach nur grausam.
      Diese Schafe WAREN geschützt.
      In den Kommentaren steht: "Mal ein Schaf" haben sie gesagt.....Das ist so bitter.

      LG, Chris
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch


      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • Ich finde die Rissbilder auch immer schrecklich :( :
      (aber ich verstehe auch die Intention dahinter, diese immer wieder zu posten....)



      Und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wich ich mich an der Stelle dieses Schäfers jetzt verhalten würde, wenn ich täglich mit neuen Rissen rechnen muss, weil ich meine Schafe einfach nicht wirklich sicher schützen kann :ka:
      LG Elke

      hier gibt es Bilder von Quattro, Queeny, Daily & Dacco
    • ANZEIGE
    • Ich glaub 2017 hat die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe dort ja HSH angeboten - Schäfer Frank Neumann ist extra mit seinen Hunden angereist. Da aber die Versicherungsfrage nicht geklärt werden konnte und der Schäfer das unkalkulierbare Risiko nicht auf sich nehmen wollte, ist die Task-Force HSH dann wieder abgereist.

      Natürlich wären Hunde da die beste Lösung - allerdings bräcuhte man gleich ein paar mehr.

      Aber man muss immer wieder an diese Diskrepanz zwischen den tatsächlichen Anforderungen des Herdenschutzes und der rechtlichen und praktischen Umsetzbarkeit erinnern.

      Grad, was HSH angeht, ist eigentlich noch genau gar nix geregelt.
      Deshalb MUSS man verstehen, dass viele Tierhalter diese Hunde nicht einsetzen wollen. Sie haben - völlig berechtigterweise - Angst vor derzeit absolut unkalkulierbaren rechtlichen Folgen.

      Es gibt noch keine Ausnahmeregelungen für HSH - weder was die Haltungs-Anforderungen angeht, noch was Haftungsgeschichten angeht.
      Muss man nur grad mal in den Freigänger-Katzen-Thread schauen. Ja, die Mc`s würde da draussen natürlich auch Freigänger-Katzen schlimmstenfalls töten, wenn die auf die Weidefläche geraten. (Die sind aber bisher alle ziemlich schlau, die katzen) Oder Fuchs - oder ja, auch den Wolf. Dazu sind sie da. Dass HSH Wölfe nicht mit Wattebäuschchen bewerfen, sollte klar sein. Das heisst in unserem überreglementierten Land aber noch lange nicht, dass im Fall X das Recht auf Seite der Tierhalter ist.

      Videos, was HSH mit Wölfen machen, gibt es im Netz genug. Und Fotos andersrum, was Wölfe mit HSH machen, ebenfalls.
      Das ist staatlich so gewollt. Das wird staatlich gefördert und gefordert. Gleichzeitig ist ein Hund, der im eigenen Garten eine Katze reisst, ein gefährlicher Hund.


      Die Mc`s sind in meiner Betriebshaftpflicht ausdrücklich als HSH im Einsatz mit drin. Übrigens ohne Beitragserhöhung.

      Es gibt so viele Dinge, die in Sachen HSH noch nicht geklärt sind - man muss schon ein sehr zuversichtlicher Mensch sein, seine Hunde gut kennen, um in dieser völlig unklaren Rechtslage solche Hunde mit einem guten Gefühl einsetzen zu können.

      Das kann nicht jeder.

      LG, Chris
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch


      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • ANZEIGE
    • Galubt man dem Koalitionsvertrag bzw den Vereinbarungen, die darin stehen, dann wird es ja bald so sein, dass Wölfe im Jagdgesetz als unter bestimmten Auflagen jagdbar eingestuft werden. Je nachdem, wie das genau gehandhabt wird, bin ich ja nicht einmal dagegen.
      Ich fürchte aber dennoch, dass sich diese Gesetzeslage, so sie denn kommt, am Ende stimmungsmäßig gegen Tierhalter und Jäger auswirken wird. Wirklich knallharte Vergrämungen und mehr Geld in den Herdenschutz bzw auch Lockerung/Konkretisierung der teils bescheuerten Auflagen wäre m.E. der bessere Weg gewesen.
      Am Ende wird es sich zeigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bubelino ()

    • Ich möchte alle Wolfskuschler und Politker auf die Weiden schicken.
      Nachtwachen, Zäune bezahlen (!), bauen, freischaufeln und freimähen.
      Mitansehen wie die Tiere nach einem Angriff da liegen, wie panisch der Rest der Herde ist.
      Zusehen wie ein Lamm an der toten Mutter liegt. Wie ein überlebendes Schaf an einem toten liegt.

      Sich selbst durch den Papierkram kämpfen, mit allem was dazugehört.

      Dann, und erst dann dürfen sie alle die Klappe wieder aufreißen.
      Und wer dann noch dumm rumplärrt kriegt ganz sanft einen mit der Schaufel über.
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen
    • Auf was muß man denn beim Kauf von Wildkameras achten? Kann man da was Günstiges kaufen und trotzdem sinnvoll nutzen?
      Grüße von Ellen und
      Eddie - Spanier - *1/2007
      Geordy - KHC - *12.02.09
      Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
      Bilder
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
      Pondi *23/11/96 +12/06/09
      Maxe *01/05/96 +13/10/09
    • Da steht schon ein wenig was dazu @mittendrin
      Wildkamera-Aufnahmen und alles drum rum

      Ich hab 2 günstige Modelle, 1 x Aldi, 1 x Pearl glaub ich, die haben 2,5 Jahre lang ganz gut funktioniert, mittlerweile "spinnen" sie manchmal von der Elektronik her - aber für den Hausgebrauch haben die mir völlig gereicht.

      LG, Chris
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch


      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • Die Vorstellung, dass einem der eigene Hund - trotz Zaun - morgens mit abgebissener Pfote entgegenkommt, ist schon sehr kraß!

      Ich glaube, in einem so bedrängten Dorf würde ich mich zumindest dick mit Silvesterkrachern eindecken, wenn ich die Wölfe schon ständig am Gartenzaun habe - aber die sensiblen Tiere so zu erschrecken, dürfte wohl auch verboten sein?

    ANZEIGE