ANZEIGE

Mantel Fotothread

    • ANZEIGE
    • Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit Hundemänteln und bin von der Auswahl ziemlich überfordert. :hilfe:

      Mailo braucht den Mantel nur zum Warten im Auto und wenn er am Stall dabei ist und sich wenig bewegt. Da er dort aber auch mal mit ins Freie kommt, muss das Material wasserabweisend/-dicht sein, ein reiner Fleecemantel fällt also raus.
      Außerdem kommt der Mantel nach einem Spaziergang ggf auch mal auf den feuchten Hund, der soll darunter dann trocknen und natürlich warm bleiben. Bei Pferden ist in den Decken mit Abschwitzfunktion eine Lage Fleece drin damit sie darunter trocknen, das müsste beim Hund dann ja auch funktionieren?

      Damit er sich gemütlich hinlegen und damit schlafen kann, sollte es ein möglichst weiches, flexibles Material sein. Softshell wäre eine Option, aber ist das auch warm genug wenn der Hund sich nicht bewegt? Evtl mit einer zusätzlichen Lage Fleece innen? :???: Den könnte ich leicht selbst nähen, wenn ich seinen Bademantel als Schnittmuster verwende.

      Ich habe gestern einen leicht gefütterten Regenmantel von Wolters (ähnlich dem Modell Jack) gekauft, aber der sitzt wegen dem tiefen Schnauzer-Brustkorb recht eng und ich befürchte, dass diese Gummischnüre im Bauchlatz einschnüren, wenn er sich hinlegt. Außerdem kommt mir der Mantel generell etwas zu steif vor, um sich damit gemütlich im Auto einzukugeln. Den werde ich nächste Woche wohl zurück bringen.
      Liebe Grüße,
      Janina mit Zwergschnauzer Mailo
    • Syrus schrieb:


      Ich habe gestern einen leicht gefütterten Regenmantel von Wolters (ähnlich dem Modell Jack) gekauft, aber der sitzt wegen dem tiefen Schnauzer-Brustkorb recht eng
      Probier mal die Mopsgröße.

      Rosie ist ja sehr, ähm... also... äh... knochenstark ( :pfeif: ) und der passt sowohl die mops-form, als auch die "normale" Form (eine Nummer Größer).

      Vielleicht ist das ja noch ne Idee für das Schnauzi.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin und die Mädels
      Instagram: @anns_dogs


    • Schneeregen - also die Gelegenheit die Hunde mal einzupacken und zu gucken, ob sie trocken bleiben. Ich hoffe morgen kommen schon die Kevyts für Amber und Chili. Der Toppa ist eigentlich zu warm, der macht beim Spazieren für uns erst Sinn, wenn es Minusgrade hat und wir auch mal eine Zeit lang Pause machen weil ich fotografiere.
      Liebe Grüße von Laura, Sirius (Berger Picard *2014), Chili (Sheltie *2015), Amber (Epagneul Picard *2017)

      Bilder & Geschichten von uns:
      Zottelesel & Plüschfuchs
    • Syrus schrieb:

      Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit Hundemänteln und bin von der Auswahl ziemlich überfordert. :hilfe:

      Mailo braucht den Mantel nur zum Warten im Auto und wenn er am Stall dabei ist und sich wenig bewegt. Da er dort aber auch mal mit ins Freie kommt, muss das Material wasserabweisend/-dicht sein, ein reiner Fleecemantel fällt also raus.
      Außerdem kommt der Mantel nach einem Spaziergang ggf auch mal auf den feuchten Hund, der soll darunter dann trocknen und natürlich warm bleiben. Bei Pferden ist in den Decken mit Abschwitzfunktion eine Lage Fleece drin damit sie darunter trocknen, das müsste beim Hund dann ja auch funktionieren?

      Damit er sich gemütlich hinlegen und damit schlafen kann, sollte es ein möglichst weiches, flexibles Material sein. Softshell wäre eine Option, aber ist das auch warm genug wenn der Hund sich nicht bewegt? Evtl mit einer zusätzlichen Lage Fleece innen? :???: Den könnte ich leicht selbst nähen, wenn ich seinen Bademantel als Schnittmuster verwende.

      Ich habe gestern einen leicht gefütterten Regenmantel von Wolters (ähnlich dem Modell Jack) gekauft, aber der sitzt wegen dem tiefen Schnauzer-Brustkorb recht eng und ich befürchte, dass diese Gummischnüre im Bauchlatz einschnüren, wenn er sich hinlegt. Außerdem kommt mir der Mantel generell etwas zu steif vor, um sich damit gemütlich im Auto einzukugeln. Den werde ich nächste Woche wohl zurück bringen.
      Auch wenn Du Fleece eigentlich nicht möchtest, würde ich trotzdem mal einen Blick auf den Equafleece Pullover werfen. Dieses Fleece ist dicker als normales Fleece und somit auch wind- und wasserdicht. Habe es nun mehrfach selber probiert und der Hund ist immer trocken geblieben. Auch kann man den Mantel gut über einen nassen Hund ziehen. Da der Pulli keine Verschlüsse hat, ist ein bequemes Liegen wunderbar möglich.
      Schau Dich doch einfach mal durch die Website durch Klick

      Sonst wäre eventuell noch die Sofadogwear Softshell Pullis geeignet, wie dieser Klick Dafür muss der Hund aber die passenden Maße haben.
    • Danke @MiMona
      Der Pullunder von Equafleece ist genau das, was ich fürs Auto suche. :bindafür:
      Der Größenrechner im Shop behauptet, ich hätte mich vermessen - habe wohl einen Hund mit seltsamen Maßen. :lol: Mal sehen was die E-Mail Beratung ergibt, vielleicht läuft es auch da auf Mops-Größe hinaus.

      Dann gibt es den Equafleece Pullunder fürs Auto und leichten Regen am Stall und den Mops-Mantel von Wolters für richtiges Schietwetter.
      Liebe Grüße,
      Janina mit Zwergschnauzer Mailo
    • Neu

      Also ich denke in der Übergangszeit ist es wirklich so wie bei uns Menschen - da wird einem einfach schnell sehr kalt.
      Da würde ich Zoey auch nicht unbedingt nen Mantel überziehen, denn etwa aklimatisieren sollte sie sich schon.
      Es ist ja auch in der Wohnung generell kühler, als im Sommer.

      Ich denke z.B. im Winter zum Frühling hin immer - "Oh, 13 Grad, es ist so warm!" - und andersrum jetzt friere ich total. X-D

      Wenn ein Hund natürlich total zittert - da würde ich jetzt auch nicht sagen: "Muss er sich dran gewöhnen" - aber etwas 'unangenehm' ist denke ich okay am Anfang, wenn der Hund ansonsten gut in Bewegung ist und man dann nicht rumsteht in der Kälte.

      Man muss ja Steigerungsmöglichkeiten haben.(Auch als Mensch. X-D)
      Mit Mischlingshündin, geboren ca.: *01-11.01.2014

    ANZEIGE