ANZEIGE

Die Ausschlussdiät - Infos und persönliche Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Julia127 schrieb:

      Allergien beim Hund (runterscrollen zu dem Unterpunkt "Kreuzallergien - Pollenallergien")
      Das ist ein interessanter Artikel, bis auf die Bioresonanz, da kam bei Trixie nämlich raus, dass sie gegen gar nichts allergisch ist, leider war das komplett verkehrt.
    • @Trixie03 Zur Bioresonanz, muss ich jedoch sagen, dass es immer darauf ankommt wer das macht und wie das gemacht wird. Ich habe mich selber mit Bioresonanz untersuchen lassen, und die Ergebnisse waren eindeutig. Krankheiten die ich 6 Monate davor hatte, wurden eindeutig klar nachgewiesen, ohne dass ich die Ärztin davor hingewiesen habe. Habe meine eigenen kleinen "Testchen" während dessen gemacht und alles hat gestimmt. Alle Neigungen, weit zurückliegende Krankheitsverläufe, einfach alles wurde aufgelistet und gezeigt.

      ABER, dazu ist nicht jedes Gerät tauglich, da es da verschiedenes gibt und nicht jeder ist tauglich dazu einen zu beraten, weil man am Besten noch immer ein Arzt sein sollte, der das anatomisch auch gut bestimmen kann. Jemand der NUR Heilpraktiker ist, den würde ich nicht ohne anatomisches Wissen aufsuchen, auch mit meinem Hund nicht... Ist eigentlich wie in der allgemeinen Medizin, die einen Tierärzte kennen nur Cortison in Verbindung mit Allergien, und nur wenige können wirklich (aus Erfahrung vor allem), einen gut bei der Suche nach Allergenen und anderen Ursachen unterstützen.
    • ANZEIGE
    • Ich habe übrigens nun versucht, meinem Hund statt dem Dosen Pferdefleisch, ​BARF Pferdefleisch zu kochen, doch das endete in einem Magen-Darm-Desaster. Es scheint so, als ob in der gewolften Form Knorpel vorhanden sind, die ich wohl übersehen habe und leider verträgt mein Hund absolut keine Knorpel. Egal, ob Lamm, damals noch Huhn oder nun Pferd.

      Sie hat sich heute früh, nach der gestrigen ersten Portion, gelb übergeben und sofort Durchfall gehabt. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, habe die Fleischstücke zerkleinert, aber etwas gummiartig waren sie schon und habe zu Mittag noch was gegeben. Keine 5 Minuten später, war wieder alles draußen.

      Somit habe ich gleich einen neuen Topf, gekocht wieder mit Select Gold Pferdefleisch aus der Dose. Alles wurde gegessen, blieb drinnen und der Rest von gestern ist noch hinten raus gekommen.

      Ich habe noch extra darauf geachtet, dass es keine Innereien oder sonstige Nebenerzeugnisse sind beim Kauf in dem Barfshop. Es wurde als "Pferdefleisch" angegeben, aber in meinem Fall war eindeutig auch anderes drin, als nur Fleisch. Sie verträgt jedoch rohes Fleisch, da es keinerlei Probleme gibt, wenn an den Pferderippchen noch so einiges an Fleisch vorhanden ist. Sie frisst alles samt Knochen auf, und alles wird ordentlich verdaut. Ich weiß selber nicht, was ich von DEM Artikel nun halten soll. Aber wieder bestellen werde ich ihn mir nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von XrackProject ()

    • ANZEIGE
    • XrackProject schrieb:

      Alle Neigungen, weit zurückliegende Krankheitsverläufe, einfach alles wurde aufgelistet und gezeigt.
      Bei Trixie war es genau das Gegenteil, alles was bei der Bioresonanz rauskam hatte sie nicht (diverse Würmer, FSME, keine Allergie, etc.), ich habe inzwischen auch schon mit vielen Tierärzten und ​THP geredet, keiner hält etwas von der Diagnostik mit Bioresonanz, sehr wohl aber bei der Unterstützung der Heilung, dies habe ich auch schon selbst erlebt. Unser Sohn hatte eine große Warze am Knie und mehrere kleine an den Fingern, da waren wir auch bei verschiedenen Ärzten und wegbekommen habe wir sie dann mit Bioresonanz.
    • Von Pfaffinger haben die da auch Produkte aber anscheinend leider kein Fleisch. Aber wie gesagt, das muss Muskelfleisch sein, da Knorpel einfach bei meinem Hund aus welchen Gründen auch immer absolut nicht gehen. Die Reaktion ist immer sehr eindeutig. Nach dem Futter nun mit Select Gold, hat mein Hund nach und nach wieder kräftigere Käckerchen gemacht.

      Du hast Recht, es steht nirgends da was genau es ist. Aber, ich glaube, sinnvoller wäre es in meinem Fall zu einem Metzger zu gehen und zb ein Pferdeherz zu kaufen, oder richtige Fleischreste, als so einen gewolften Mix zu kaufen, wo man nicht mehr eindeutig sagen kann, was da genau gewolft wurde. Steht denn bei der Pfaffinger Version drauf, was genau da reingepackt wird?
    • XrackProject schrieb:

      Was mir in diesem Fall noch einfallen würde wäre Tapioka und Topinambur. Schon mal diese überprüft?
      Tapioka ist auch eine Option. Danke für den Tipp. :smile:
      Ich schau bei Gelegenheit bei uns im Asiamarkt ob die das Frisch hätten.

      Trixie03 schrieb:

      Das ist ein interessanter Artikel, bis auf die Bioresonanz, da kam bei Trixie nämlich raus, dass sie gegen gar nichts allergisch ist, leider war das komplett verkehrt.
      Das hätte ich vllt. noch dazuschreiben sollen: Der Part über Bioresonanz ist auch nicht so mein Fall.
      Jeder kann da natürlich eine andere Meinung zu haben.
      Ich hatte mich zu dem Thema etwas eingelesen bevor ich den intrakutanen Allergietest gemacht hatte. Also als ich noch ziemlich verzweifelt war und nach jedem Strohhalm gegriffen habe, war das auch eine Option gewesen.
      Bei der Bioresonanz fehlt mir nur ein wissenschaftlicher Ansatz der das ganze unterfüttert.

      Normalerweise würde ich trotzdem sagen: Wer heilt hat Recht.
      Aber die Erfolgsrate scheint bei der Bioresonanz nicht mal besonders hoch zu sein. :???:
      Molly, Franz. Bulldogge (*18.10.2013)
      im Herzen: Arthus, Berger des Pyrénées (*11.03.1999 - ✝29.03.2016)
    • Julia127 schrieb:


      Normalerweise würde ich trotzdem sagen: Wer heilt hat Recht.
      Aber die Erfolgsrate scheint bei der Bioresonanz nicht mal besonders hoch zu sein.
      Ich verwende Bioresonanz nur zur Diagnostik. Es muss für meine Überzeugungen hierbei trotzdem von einem Arzt durchgeführt werden, da man das ansonsten ja nicht einordnen kann, da Spuren, Neigungen, frühere Erkrankungen und vieles mehr angezeigt wird. Hier muss wirklich jeder sich seine eigene Meinung bilden, aber ich verstehe auch die Skepsis, weil es viele Betrüger und Laien in diesem Bereich gibt.

      Ich habe das mit dem Gerät "Oberon" an mir machen lassen, aber eine Ärztin war die ganze Zeit dabei und konnte durch ihr Wissen auch die Zusammenhänge sehen und erklären. Diese Technologie wird auch in der Luftraumfahrt verwendet, um schon Neigungen zu diagnostizieren, bevor man Leute in den Orbit schickt. Die Ergebnisse haben mich überzeugt. Jedoch, wurde die Therapie mit normalen oder Kräuter Medikamenten durchgeführt.

      Beim Hund, habe ich die Bioresonanz auch nur zur Abklärung der möglichen Ursachen dann angewendet, aber trotzdem musste eine Blutuntersuchung natürlich auch her, damit das Bild einfach klarer wird. Beides wurde bei einem richtigen Tierarzt gemacht, weil mir das ansonsten zu unsicher wäre. Deswegen suche ich mir in diesem Bereich immer nur Personen, die eine jahrelange "anatomische" Erfahrung haben, und den wissenschaftlichen Zusammenhang in den Ergebnissen überhaupt sehen können.

      Wenn ich jemandem sehe, der knapp über 20 ist, Bioresonanz anbietet und dafür wirbt, von dem halte ich mich fern, egal ob Mensch oder Tier.

    ANZEIGE