ANZEIGE

Ungewöhnliche Farben, Fehlfarben & Co.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bonadea schrieb:

      @Disney92 Der CfBrH arbeitet mit Laboklin. Hab meine aber über EVG testen lassen (ist günstiger) und das wurde auch akzeptiert. EVG hat z.B. einen Kombitest für CEA/MDR/PRA/DM/vWDIII für 120 Euro ca.

      Ich lebe in der Schweiz, bei uns läuft das meiste über Idexx Diavet (weiss allerdings nicht ob sie selber testen oder es auch weitergeben), dort würde ich nur für CEA bereits Fr. 250.- (im Einkauf) bezahlen :shocked:
      Liebe Grüsse von Claudia und den Shelties Disney (17.08.2010) & Ayden (08.06.2015)


    • ANZEIGE
    • Bonadea schrieb:

      @corrier - ich kann dir keine PNs schicken?! Deshalb jetzt hier .... bin auf der Seite von Vemodia ... muss ich dieses "postage" für 10 Euro anklicken? Kriegt man ein Testkit zugeschickt? Würde jetzt mal 2 bestellen für Mama und Tochter und meine Freundin fragen, ob sie später noch Lust hat ihre Jungs auch zu testen.

      Ich nehme an sie meinte dieses hier @corrier
      Liebe Grüsse von Claudia und den Shelties Disney (17.08.2010) & Ayden (08.06.2015)


    • ANZEIGE
    • Getier schrieb:

      Co_Co schrieb:

      Ja, das Black and Tan / Brown and Tan beim Labrador kommt schon mal vor .
      So wie es da aussieht scheint es aber eher weniger zufällig zu sein .
      "Kommt schon mal vor" klingt so, als wäre das nicht ungewöhnlich. Gibt es tatsächlich Hunde mit FCI Papieren in dieser Farbe? Wenn ja... wo? =)

      Kein aktueller, aber der LCD Zwinger "vom Schiessberg" hat 2007 einen Black/brown and Tan Wurf in den Unterlagen stehen.
      Labrador Club Deutschland e.V. - Züchter

      Es ist selten und ich muss gestehen, außerhalb der FCI würd ich auch erstmal vermuten, dass man Rottweiler eingekreuzt hat.
      LG
      Raphaela

      Sooner or later we all must face our own Kobayashi Maru test...
      The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Captain Jack Sparrow

      Ekko, Cardassia & Azog
    • corrier schrieb:

      Ein ziemlich eindeutiges Zeichen für Mh sind die sog "Tweed Patches" (jaaa, Tweed gibts auch als Farbbezeichnung, ich weiß nicht, wieso man da so unkreativ ist ^^), also die "andersfarbigen" Flecken.
      Ha -jetzt fällt es mir wieder ein, wo Du es sagst. Beim Koolie nennt man die Farbe Tweed.

      corrier schrieb:

      Zu Deiner Frage: es ist beides bei mir. Ich studiere Tiermedizin und würde unheimlich gerne später in der (Gen-)Forschung arbeiten. Farbgenetik ist seit ca 15 Jahren meine Leidenschaft und da Merle im Speziellen.
      Ich finde Merle optisch ja grauenvoll. |) Aber wie ich nun gelernt habe, ist es genetisch spannend. (Da gleich mal ein "Wunsch" von mir für Deine Zukunft: Ich würde mir neben der optischen Ausprägung ja noch viel mehr Forschung zur Ausprägung von Verhalten im Bezug auf Merle bzw. Farben generell wünschen.) Vielleicht werde ich deshalb noch ein Fan davon. Aber mehr als diesen einen Merle-Ausrutscher wird es bei mir nicht geben. :p
      Spoiler anzeigen
      Aber an den Schafen ist dieses flimmerige Ding ne echt geile Nummer. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flying-paws ()

    • "A good working dog has no color"

      Davon ab, finde ich merle auch eine sehr schwierige Farbe ... und mir gefallen persönlich die Bifaktorierten auch oft sehr viel besser, als wenn sie noch Brand haben. Aber ja, man muss es mögen.


      Hab die Tests beantragt und ich schicke kommende Woche alles weg! Sobald ich Ergebnisse habe, lasse ich euch teilhaben :D Danke Ann-Kathrin für deine Hilfe, ohne dich wäre ich auf das Thema vermutlich gar nicht aufmerksam geworden.
      Mockingjay Shelties
      form follows function
    • Neu

      flying-paws schrieb:


      Aber wie ich nun gelernt habe, ist es genetisch spannend. (Da gleich mal ein "Wunsch" von mir für Deine Zukunft: Ich würde mir neben der optischen Ausprägung ja noch viel mehr Forschung zur Ausprägung von Verhalten im Bezug auf Merle bzw. Farben generell wünschen.)

      Weißte was, das wünsche ich mir auch.
      Und ich freue mich über jeden Züchter, der sich an den Untersuchungen beteiligt, der offen ist für die neuen Forschungsergebnisse und der wenigstens versucht, irgendwie zu verstehen.

      Und ich freue mich über jeden, der das "neue Wissen" verbreitet, denn ich stoße zu einem Großteil immer noch auf taube Ohren und negatives Unverständnis (also nicht "Genetik kapier ich nicht", was ich für einen Züchter schon als echtes Armutszeugnis sehe, sondern "sowas gibts in meiner Rasse nicht. Punkt.").

      Ich finde gerade die Forschung bei Merle wichtig. Es ist ja nicht umsonst umstritten, und ich finde, dass es allem, was in der Kritik steht, gut tut, wenn man so viel wie möglich drüber weiß. Jeder Züchter und jeder, der Merle liebt und schön findet sollte sich also daran beteiligen, mit so vielen Gen-Ergebnissen wie möglich die aktuelle Forschung zu unterstützen.
      Also, in meiner heilen Wunschwelt ^^

      Es ist zum Beispiel IMMER eine Bereicherung, verschiedene Rassen mit Merle zu testen, schon alleine um zu zeigen, dass alle Allele bei allen Rassen vorkommen. Dass alles außer "M" nicht untypisch ist. Im Gegenteil. Wenn ich es richtig im Kopf habe sind der Großteil der getesteten Hunde Mh.
      Dass Mc und Mc+ "da" sind, aber sich nicht auswirken (weder auf die Gesundheit, noch auf die Farbe; sie vererben sich wie "kein Merle" und können auch so behandelt werden).
      Dass nicht alle "Double Merle" krank sind (kommt auf die Allele an).
      Usw.

      Viele "solid" Hunde sind entweder Mc, Mc+ oder sogar Ma.
      Bei Ma und Ma+ mit M besteht dann tatsächlich das Risiko für gesundheitlich eingeschränkte Hunde. Nicht so stark, wie bei den längeren Allelen (also Ma+, M, Mh), aber das Risiko gibt es. Deshalb sollte idealerweise vor jeder Anpaarung mit einem Hund mit Merle-Flecken der solid Partner getestet werden, ob er wirklich m/m ist (kein Merle). Komisch, diese Vorschrift hat aktuell, so weit ich es verfolgen konnte, nur ein einziger Verein, und das ist ein Dissidenz-Verband ("Amerikanische Collies Europa"). Leider aus wissenschaftlich falschen Gründen (sie behaupten, Mc könnte zu M mutieren und es würde die Chance bestehen, dass kranke Double Merle fallen (das passiert aber definitiv nicht, nie), und deshalb muss man testen und darf keinen Hund mit einem M-Allel mit einem Hund mit Flecken anpaaren; den Ansatz finde ich aber absolut korrekt).
      Ma/M Hunde sind wunderschön, häufig sehr sehr bunt, eher große Scheckung, verschiedene Farb-Schattierungen, mehr weiß als üblich. Ich hab ne Collage auf dem PC, kann sie hier aber wegen Copyright nicht zeigen.

      Mich kriegt man so schnell aus dem Thema nicht raus. Es ist einfach ultra spannend und ich liebe Merle einfach.


      Bonadea schrieb:


      Hab die Tests beantragt und ich schicke kommende Woche alles weg! Sobald ich Ergebnisse habe, lasse ich euch teilhaben :D Danke Ann-Kathrin für deine Hilfe, ohne dich wäre ich auf das Thema vermutlich gar nicht aufmerksam geworden.

      Ich finds mega cool.
      Vielen Dank fürs Testen!!

      Ich bin soooooo gespannt auf die Ergebnisse. Jedes Mal aufs Neue :herzen1: :cuinlove:



      Meine Züchterin (also die von meinen Collies) hat diesmal, mit dem aktuellen Wissen über Merle, den kompletten Wurf testen lassen.
      Total witzig, denn alle Welpen haben den gleichen Genotyp und die gleiche Allel-Länge (m/M(265)), nur einer fällt aus der Reihe, der hat ein Mosaic-Ergebnis bekommen.

      Mosaic-Ergebnisse gibts bei Merle sehr viele. Die entstehen, wenn in einem GANZ frühen Embryonal-Stadium (die ersten Zellteilungen) beim Merle-Allel der Poly-A-Schwanz quasi "abbricht" und damit verkürzt. Dann hat der Hund drei, vier oder noch mehr verschiedene Merle-Allele; da gibts dann zwei Haupt-Allele, und in geringerer Zahl (meist so 3 - 10%) die sog. "Minor-Allele". Ein Hund ist mit bekannt, da wurde das Sperma getestet, der hat sechs verschiedene Merle-Allele in den Spermien, die er alle weiter vererben kann (Mc in 3 verschiedenen Längen, Mc+ und Mh in 2 verschiedenen Längen).
      Im Gegensatz zu anderen Mosaizismus-Ergebnissen können die Minor-Allele bei Merle aber weiter vererbt werden, wenn auch seltener in der Häufigkeit (klar, gibt ja nicht so viele).

      Hach, es ist SO spannend!
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin

    ANZEIGE