ANZEIGE

Wie ans Baden/Duschen gewöhnen?

    • ANZEIGE
      ich setze mcih immer mit in die Dusche...am Anfang hat sie protestiert aber nun läßt sie es einfach über sich ergeben. Ind er Regel sitzt sie - entspannt ist sie aber nicht, sie hechelt schon stark. Daher ist es schon Stress, aber es geht
      Liebe Grüße,

      Coton Paula mit Frauchen, Herrchen und großen Geschwistern;-)
    • Trixie ist absolut wasserscheu und hasst jeglichen Kontakt mit Wasser, um jede Pfütze wird ein großer Bogen gemacht. Aber Buddeln und im Schlamm wühlen ist toll, daher muss sie auch leider öfter unter die Dusche. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Duschen einfacher ist, als die Badewanne. In der Wanne versucht sie immer rauszuspringen und es stresst sie auch mehr als unter der Dusche, abgesehen davon, dass das Bad danach schwimmt. Ich gehe ohne großes Gedöns mit ihr in die Duschkabine und dort wird sie zügig abgeduscht und danach ins Handtuch gesetzt und abgerubbelt. Inzwischen hat sie sich daran gewöhnt. Mögen tut sie es nicht, aber sagen wir einmal sie erduldet es.
    • ANZEIGE
    • Ich frage hier mal nach dann brauche ich kein neues Thema aufmachen.
      Lucky hat ja seid er bei uns ist totaler Panik vor Wasser .
      Er hat dass Badezimmer am Anfang komplett gemieden und gezittert wenn er nur den Wasserhahn gehört hat .
      Jetzt geht es etwas, aber leider hat er immer noch totaler Panik vor der Badewanne, er zittert ohne Ende und schreit wenn man ihn in der Badewanne setzten möchte, oder Allgemein wenn man ihn im Badezimmer hochnimmt.
      Hat jemand eine Idee wie ich ihn dass angenehmer machen kann ?
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • ANZEIGE
    • Angilucky2201 schrieb:

      Er hat dass Badezimmer am Anfang komplett gemieden und gezittert wenn er nur den Wasserhahn gehört hat .
      Jetzt geht es etwas, aber leider hat er immer noch totaler Panik vor der Badewanne, er zittert ohne Ende und schreit wenn man ihn in der Badewanne setzten möchte, oder Allgemein wenn man ihn im Badezimmer hochnimmt.
      Hat jemand eine Idee wie ich ihn dass angenehmer machen kann ?
      Blöde Frage von mir: musst du ihn baden?
      Elvis hat nicht so eine Megapanik vor dem Badezimmer, aber er ist immer sofort geflüchtet, wenn dort Wasser lief, auch wenn er sonst an mir klebte. Da er aber ein kurzhaariger Hund ist, musste ich ihn bisher (fast 3 Jahre) nie baden. Falls er sich mal in etwas Ekligem wälzt, wasche ich die betroffenen Stellen mit einem Waschlappen, Hundeshampoo und/oder Essigwasser, das hat bisher vollkommen ausgereicht. (Sowas ist z. B. bei Langhaarhunden aber vielleicht nicht gangbar, darum meine blöde Frage).

      Ansonsten fallen mir zwei Sachen ein: wenn er in die Badewanne muss, hilft es wohl vielen Hunden, wenn darin eine Duschmatte oder ein farbiges Handtuch liegt. Denn angeblich können Hunde ansonsten den Boden/die Tiefe der Wanne nicht einschätzen und denken, man bringt sie in freien Fall.
      :ka:

      Und: Falls ihr etwas Zeit (eher Tage und Wochen als Minuten) habt, würde ich ihn sich das selbst erobern lassen. Elvis durfte sich eine Zeitlang Leckerlies/Trockenfutter aus der (trockenen) Badewanne pflücken und hat die Wanne danach häufiger einfach mal so "kontrolliert" ganz besonders, wenn meine Jeans über den Rand hingen, aus deren Taschen ja auch manchmal vergessene Leckerlies in die Wanne kullerten. Er ist aber auch sehr verfressen. Aber ich glaube, es ist einfach ziemlich cool für einen Hund, wenn er sich doch traut, für ein Leckerlie über seinen Schatten zu springen, nichts Schlimmes passiert, er macht es gleich noch einmal und es passiert immer noch nichts Schlimmes ... da wachsen die doch auch gleich einen Zentimeter, ganz besonders wenn man als Halter sich acuh freut, weil man weiß, was der Hund da gerade geleistet hat.
    • Dark Angel schrieb:

      Also normalerweise halte ich ja nicht viel davon, Hunde übermäßig oft zu baden/waschen, aber da meine Hündin es echt schafft, sich so ca. im 2wöchigen Rhythmus in irgendwas ekligem zu wälzen, ist es manchmal echt nötig.
      Wenn mein Hund sich in etwas ekeligen wälzt, stinkt, Kot, Kadaver oder sonst was im Fell kleben hat, dann kommt sie in die Wanne ( im Sommer auf die Terrasse, dann kommt der Gartenschlauch zum Einsatz ) und dann wir sie eingeschäumt. Dann wird auch nichts mehr schön gefüttert, sondern gehandelt.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • @KasuarFriday
      Er muss nicht unbedingt baden wenn es gar nicht geht, ich bin ja froh dass er nicht mehr zittern wegrennt wenn er Wasser hört.
      Es wäre zwar manchmal besser, wenn er wirklich mal voller Schlamm ist oder irgendwo reintritt aber es geht noch .
      Ich kann mal versuchen paar Leckerchen in der Badewanne zu tun entweder es klappt oder nicht dann ist es auch kein Beinbruch :smile: .
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Das ist doch schon mal super, dass kein unbedingter Zwang besteht, dass er baden muss. Dann kann man es in Ruhe angehen. Für Lucky wäre es sicherlich auch schöner, ohne diese Angst zu leben.*

      Ich habe eben mal nachgeschaut, Lucky ist ein eher bodennahes Modell, richtig? Dann ist es für ihn natürlich schwieriger (oder sogar unmöglich?), die Badewanne für sich zu erobern. Elvis ist 53 cm groß und kann mit viel Entschlossenheit über den Badewannenrand hier klettern, aber das sieht schon sehr mühsam aus. ... darum das Thema Hochheben im Bad, hm?

      Was mich anspricht ist die Art und die Einstellung, wie Mirjam Cordt mit solchen Ängsten arbeitet:
      Video:

      "Aufgrund schlechter Erfahrungen hatte Cri Cri Angst, in Autos einzusteigen, und er machte auch einen großen Bogen um sie. Für nichts war er zu bewegen, einzusteigen, er sperrte sich komplett und war nur auf Flüchten aus."
      Unter dem Video ist auch ein Dokument verlinkt, in dem sie ihre Hintergrundgedanken erkläutert und das Video kommentiert:
      Sprung.pdf

      Letztendlich ermutigt sie den Hund, lockt ihn teilweise mit Leckerlies, bestätigt mit Lob & t. T. mit Clicker, macht immer wieder Pausen, in denen der Hund sich vom Gegenstand der Angst entfernen und wieder annähern kann und - hört irgendwann auch mit dem Üben wieder auf :)
      Kein Hexenwerk.


      * Wo kommt Lucky her? Über das italienische TH von Elvis habe ich durch Zufall von einer anderen HH erfahren, dass dort im Herbst(?) starke Regenfälle das TH-Gelände überfluten und manchmal die Pumpen ausfallen. Dann steht das Gelände unter Wasser und die Hunde stehen nur auf ihren Hütten trocken. Aber die Schwächsten, am wenigsten durchsetzungsfähigen, körperlich angemackten Hunde werden von den anderen Hunden nicht auf die Hütten gelassen, die stehen dann im Wasser. Sowohl Elvis als auch die drei Hunde der anderen HH meiden/mieden Pfützen und gehen auch bei heißem Wetter nicht ins Wasser. (Regen macht Elvis gar nichts aus, inzwischen geht er aber sogar freiwillig durch Pfützen, sieh an!)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KasuarFriday ()

    • @KasuarFriday
      Ja Lucky ist nicht gerade gross er ist 33 cm hoch .
      Ich müsste ihn deswegen hochnehme und in der Badewanne setzten, und dann könnte ich ihn belohnen aber ich müsste erstmal anfangen dass hochheben positiv aufzubauen also im Badezimmer.
      Und wenn das klappt, könnte ich ihn evtl in der Badewanne setzten und ihn Leckerchen suchen lassen muss mal nach und nach versuchen ob es klappt.

      Das Video ist echt Klasse :smile: .
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Angilucky2201 schrieb:

      Ich müsste ihn deswegen hochnehme und in der Badewanne setzten, und dann könnte ich ihn belohnen aber ich müsste erstmal anfangen dass hochheben positiv aufzubauen also im Badezimmer.
      Und wenn das klappt, könnte ich ihn evtl in der Badewanne setzten und ihn Leckerchen suchen lassen muss mal nach und nach versuchen ob es klappt.
      Lässt er sich außerhalb des Badezimmer hochheben? Falls ja, würde ich dort ansetzen. Kannst ihn ja z. B. Richtung Badezimmer tragen (und dann absetzen, loben oder noch beim Tragen markern, ganz nach Belieben) und dich/euch dann langsam reinarbeiten. Ihr habt ja Zeit und müsst ja auch nicht jeden Tag üben, dann kann er das auch zwischendurch nochmal gedanklich durchsortieren.
      ... hehe, und ich persönlich würde Elvis beim ersten Mal in eine Badewanne heben, in der ein Cheeseburger auf ihn wartet - das wäre bei ihm eine sensationelle, unvergessliche Gegenkonditionierung ;) Aber ich weiß, dass auch nicht jeder Hund so verferssen ist, wie er.
      Viel Erfolg euch jedenfalls!!!

    ANZEIGE