ANZEIGE

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 553.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wir haben uns heute immer noch über Herrchens blinden Passagier amüsiert, weil ich mir nicht erklären konnte, wieso er den Hund auf dem Rücksitz nicht bemerkt hatte. Ich hatte das Auto allerdings nur aus der Ausfahrt auf die Straße fahren und nicht gleich auf die Wiese gegenüber wieder einfädeln sehen, wo man logischerweise keinen Rückspiegel braucht. Außerdem sitzt Spock wohl normalerweise hinter dem Beifahrersitz und legt oft die Schnauze auf die Sitzlehne vor ihm und guckt mit aus der Windsch…

  • Special Agent Spock ist ja der Hund, wenn's brennt, sprich, wenn ein Anruf kommt, ist das Euer Vieh, das da und da auf der Straße läuft, oder da und da kalbt eine schwer. Dann schallt ein markiges "Spoohock!" von Herrchen über den Hof, und schwupps, ist Mr. Spitzohr drin im Betriebsauto und sitzt in Hab-Acht-Stellung auf dem Rücksitz. Meist muss er gar nichts machen, er passt einfach auf, denn oftmals ist es nicht Herrchens Vieh, und Geburtshilfe kann er ohnehin nicht leisten JJ Aber er passt im…

  • Ah danke, wieder was gelernt! Das Video mit den beiden Hunden ist toll! Da sieht man m. E., dass "anders" nicht "schlechter" bedeutet, sondern dass jeder Hundetyp seine Stärken hat. Ich möchte z. B. die unterschiedliche Arbeitsweise unseres Trios nicht mehr missen. Caterina

  • @Antoni: Blöde Frage: Was würde ein Huntaway zusätzlich können bzw. mitbringen, was Phelan nicht kann oder anbietet? Bellen, ja, aber das tun auch andere Rassen. Soweit ich weiß, sind Huntaways ja eher Hunde für weite Flächen und große Herden. Ich würde nun sagen, bei uns braucht man für Rinder eigentlich eher einen guten Hund für Stall- und Pfercharbeit, einfach, weil übers Jahr gesehen die Stalltage für Milchvieh deutlich mehr als die Weidetage sind. Caterina

  • Vorhin klingelt mein Handy: "Spock ist mir über die Koppel weggelaufen, ich hole mit Lotta alleine Kühe, der wird gleich beim Haus... ?? Spooockiieee!! Der gute Hund bringt mir noch Kühe!!" Aha. Von wegen über die Koppel weglaufen...! Herrchen sollte endlich kapieren, dass Special Agent Spock das bessere Kuhradar hat und schon weiß, wenn hinter einem Busch in einer Senke noch Tiere liegen. Caterina

  • Mit jedem Tag wird die Zusammenarbeit zwischen den Spitzohren routinierter, denn sie laufen nach Gutdünken selber die Hauskoppel zum Kühesammeln ab, weil sie ja wissen, wo die Tiere sein könnten, der eine zieht links, der andere rechts von Herrchen seine Kreise, der nur ein bisschen regulierend eingreift, um Kuhströme zu vereinigen, damit nicht wieder alles auseinanderläuft. Ich gehe auch nicht mehr jeden Tag mit zum Stall, damit der Border beim Reinschieben hilft, weil es nicht mehr notwendig i…

  • @sarah_87: Wichtig wäre auch, wie Ihr wohnt. Mietwohnung? im Haus mit wie vielen anderen Parteien? Wie welpengerecht ist Euer direktes Wohnumfeld? Einen Welpen seine Geschäfte in einer Gemeinschaftsgrünanlage oder im Garten ums Mietshaus verrichten zu lassen, kommt selten gut an beim Vermieter und/oder den Mitbewohnern. Caterina

  • Gestern war Premiere: Zum aller-, allerersten Mal sprang die Kröte dem Koolie bei! Spockie Spitzohr war auf dem Weg über eine Anhöhe, um außer Sicht die Kühe von der anderen Seite hochzuholen, als eine von den frisch Abgekalbten, die sich ohnehin gerne mit den Hunden anlegen, von oben Anlauf nimmt und mit gesenktem Kopf auf den Hund zustürmt - und ihn genau einer weiteren Kuh zutreiben will, die ebenfalls Anlauf genommen hatte! Spockie, schnell, wie er ist, rettete sich hangabwärts, und als ihn …

  • @Yolanda: Danke, dass Du dafür einen eigenen Thread aufgemacht hast, wenn auch aus einem ganz grauenvollen Anlass! Meinem Pudel, mit dem ich zum Studium ausgezogen bin, wurde noch ein Venenzugang gelegt, weil ich es damals nicht besser wusste; heute würde ich nie mehr einem Tier auf seiner letzten Reise bei Bewusstsein einen Venenkatheteder setzen lassen, sondern, wie schon mehrmals geschrieben, erst i/m, d. h. durch einen Pieks in den Oberschenkel, sedieren lassen. Er hatte einen schnellwachsen…

  • @Juno2013: Danke, wusste ich echt nicht. Wieder was gelernt. Caterina

  • Wenn Du überhaupt irgendeinen Verbrämungseffekt erreichst, dann, wenn Du den Foxterrier seine Arbeit machen lässt. Warum sollten Ratten von sich aus verschwinden, wenn sie an einer Stelle genügend zu fressen finden und sie ansonsten niemand behelligt? Das ist meiner Erfahrung nach Wunschdenken. Und wie gesagt, eine Ratte kommt nicht nur selten, sondern nie alleine... Die Altbauern hier auf dem Hof hatten bis vor 6 Wochen einen Terrier, der bis kurz vor seinem Tod zumindest noch Mäuse erlegt hat.…

  • Ich hatte mal ein Hundepärchen, bei dem die Hündin 4 1/1 Jahre älter als der Rüde war. Sie war seine Königin, er vergötterte sie und ließ sich von ihr alles gefallen, und sie gab vor, wer Freund und wer Feind war. Konnte sie einen Hund - meist natürlich Hündinnen - nicht leiden, hätte er die verhasste Feindin am liebsten in Stücke gehauen. Mit den Jahren kamen natürlich die Zipperlein, und während ich den Zustand der Hündin noch als gut einstufte, Medikamente bekam sie schon seit längerem, fing …

  • Ketzerische Frage: Du bist Dir sicher, dass der Welpe bei Dir mangels Hundeerfahrung keine schlechten Erfahrungen machen würde? Bist Du Dir sicher, dass Du immer erkennst, was das Tier für Bedürfnisse hat? Dass Du sein Verhalten richtig interpretierst? Dass Du durch Fehlinterpretationen keine falschen Verhaltensmuster beim Hund entstehen lässt? Glaube mir, die Vorstellung, alle Second-Hand-Hunde haben irgendwie eine Macke, stimmt so nicht, und seltsamerweise kommt dieser Kommentar eigentlich imm…

  • Das Problem ist, dass es beim Welpen keine "Eingewöhnung" im eigentlichen Sinne gibt, weil sich das Hündchen mit jedem Tag ein bisschen weiterentwickelt. Selbst wenn Du, sagen wir mal, 4 Wochen Urlaub als Eingewöhnung verbrätst, ist das Tier dann auf einem völlig anderen Stand als zu dem Zeitpunkt, als Du ihn angeschafft hast. Du schreibst, Du willst halbtags arbeiten. Das wären dann wie viele Stunden, die Du außer Haus wärst? Ich schätze mal, mindestens viereinhalb bis fünf Stunden, oder? Kanns…

  • Mal wieder eine Spock-Story: Als ich vorhin auf eine Jungviehweide wollte, um nach der Pumpe zu gucken, war Spockie... ja, einfach komisch: Kopf hoch, aufgeregtes Trippeln, ständig in Blickkontakt. Ich konnte von den Tieren nicht viel sehen außer ein paar Köpfe, denn sie lagen in einer Senke im Schatten. Normalerweise hätte ich gesagt, da muss irgendwo ein Kalb sein, dann ist der Hund auch so unter Spannung, weil er es einem anzeigen will, aber diese Tiere sind noch gar nicht gedeckt. Trotzdem h…

  • Schade, so etwas zu lesen! Man hört bzw. liest immer wieder über die Rasse, große Klappe, aber wenn's am Vieh Ernst wird, nix dahinter... Trotzdem fände ich es interessant zu erfahren, was sich da so alles in der Ahnenreihe tummelt. Wer war eigentlich zuerst da? Hund oder Schafe? Hatte der Hund keine Gelegenheit, in seine Aufgaben hineinzuwachsen? Wir haben da wohl mit unserem Iznogood-Kleindrachen riesiges Glück gehabt vom Wesen her. Caterina

  • @flying-paws: Ich habe mal wieder Deine schönen Fotos durchgeguckt und festgestellt, das Du auch einen kapitalen blauen Cattledogrüden im Training hattest: Amrock. Darf ich fragen, aus welcher Zucht? Wir sind zwar für meinen Geschmack mit drei Hunden mehr als bedient, und mehr als einen Cattle Dog möchte ich auch nicht auf dem Hof haben, aber gerade bei der Rasse ist es ja mehr als interessant zu erfahren, wer sich brauchbar am Vieh zeigt. Caterina

  • @flying-paws: Ob die Frage hierher gehört, würde ich mit einem eindeutigen "Jein" beantworten JJ Der "Verwendungszweck" der Hunde beeinflusst nämlich auch die Auswahlkriterien für die Zucht, und mein Eindruck ist, dass z. B. Koolies wesensmäßig ziemlich nahe beim Border Collie liegen. Und wer, wenn nicht Du, wüsste besser, was Show- und Sportlinien (wie es so schön auf Neudeutsch heißt) für Wesensprobleme haben können (nicht müssen)? Denn nur unter tatsächlichen Einsatzbedingungen an lebenden Ti…

  • Das Problem ist halt, dass man die Interaktion der Hunde mit lebenden Tieren, für die sie über viele, viele Generationen gezüchtet wurden, durch nichts ersetzen kann, weder durch Hundesport noch durch irgend etwas anderes, was heutzutage so als "Arbeit" für intelligente Hunde gilt. Und weil dieses genetische Rüstzeug für ihre jeweilige "Inselbegabung" bei diesen Rassen sehr, sehr stark ist, muss man in unserem 08/15-Hundehalter-Alltag eigentlich ständig dagegen anarbeiten. Und doch findet "es" i…

  • Hinlegen klappt nicht

    Cattledogfan - - Hütetraining

    Beitrag

    @flying-paws: Tolle Erklärung, danke! (Ich bin mal so frech und klinke mich ein.) Das erklärt, warum bei uns die Spitzohren so einen Quantensprung nach vorne gemacht haben. Caterina

ANZEIGE