ANZEIGE

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Re: effektive Mikroorganismen

    NinaBerger - - Gesundheit

    Beitrag

    Für mich ist der Bokashi-Ablauf, den die Hunde zur Darmsanierung nutzen, quasi ein Nebenprodukt. Ich habe zwei Bokashi-Eimer (geschlossene Eimer mit Ablaufhahn), in denen die Küchenabfälle mit EM fermentiert werden. Das beschleunigt die Zersetzung und reduziert das Volumen, danach kommen sie noch einige Wochen auf den Kompost und wirken danach als Bodenverbesserer im Garten. Dadurch komme ich mit dem billigeren Bokashi-Starter auf Weizenkleiebasis aus. Einige der EM-Produkte sind sehr teuer, und…

  • Re: effektive Mikroorganismen

    NinaBerger - - Gesundheit

    Beitrag

    Unsere beiden Hunde lecken von selbst den Ablauf des Bokashi-Eimers auf, wenn sie sich von Durchfall erholen. Ich denke, sie wissen schon, was sie brauchen.

  • Re: CaniCross mit Chihuahuas

    NinaBerger - - Zughundesport

    Beitrag

    Ich hab beim Altländer Butterkuchenlauf in der Dogging-Klasse auch Leute mit Kleinhunden starten sehen. Die waren auch voll motiviert.

  • Also bis minus 10 hat es bislang keine Probleme gegeben (beim Übernachten draußen, im Haus war es doch frostfrei). Solange Thori ihre Matte zum Draufliegen hat, rollt sie sich zusammen und hat es gemütlich. Wenn die Dalmatinerin meiner Freundin zu Besuch ist, bringt sie ihre Kuscheldecke mit.

  • Sieh dir mal die entsprechenden Jöringgürtel mit Beinschlaufen an, z.B. von Sledwork oder Uwe Radant. Bei der Größe solltest du dran denken, über der Hose zu messen. Hatte ich das erste Mal vergessen

  • Ich denke, 5 Tage die Woche 11 Stunden am Tag sind zu viel. Allerdings für ziemlich viele Hunder außer einigen, die wirklich gerne mitlaufen und eigentlich "nichts tun". Und wo willst du die Zeit zum Hundetraining dann hernehmen? Ich glaube, bei diesem Zeitschema ist Hundehaltung allgemein schwierig. Ich laufe mit Thori, wir machen Mantrailing und sie läuft am Roller/Trike/Schlitten. Sie würde das Haus niemals bewachen. Ein Käsebrot oder Würstchen als "Eintritt" wäre natürlich gerne gesehen, abe…

  • Re: Wie oft läufig?

    NinaBerger - - Umfragen

    Beitrag

    Skadi so etwa alle halbe Jahr, Thori lässt sich mit 8-10 Monaten mehr Zeit zwischen den Läufigkeiten. Bei beiden trat die erste Läufigkeit so etwa im Alter von 10 Monaten ein.

  • @Favole, Mal getrennt Urlaub machen? Und wenn du dich dann auf einmal frei, entspannt und einfach gut fühlst, dann alle Entscheidungsmöglichkeiten mal durchgehen.

  • Morgens diesmal Brötchen, und mittags den hervorragenden russischen Zupfkuchen, den meine Tochter gebacken hat. Dazu als Nachtisch ein paar Hummibärchen. Das ist echt ALTERNATIVE Ernährung, denn sonst sind wir ja immer so gesundheitsbewusst

  • Du könntest eine Wildkamera installieren und mit einer Schreck- oder Vergrämvorrichtung kombinieren. Das mit dem Husky wird nicht funktionieren. Meine Huskyhündin würde dem Reh hinterherrennen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie es fängt und frisst, ist eher hoch. Die Wahrscheinlichkeit, dass das zu Verkehrsunfällen und/oder Ärger wegen Wilderei führt, leider auch. Der Zaun, um sie daran zu hindern, müsste schon ziemlich ausgefeilt sein (sowohl Schutz gegen Untergraben als auch gegen Überklettern)…

  • Vielleicht mal ein Event mit Hunden durchführen, z. B. Musherdiplom im Bayrischen Wald bei Thomas Gut, oder Zielperson beim Man Trailing sein? Da kann man (üblicherweise gut sozialisierte) Hunde life erleben und dann sagen, ob es einem gefällt oder nicht.

  • Zwischen 10 und 12 km zu Fuß, sagt mein Vivofit Gerät. Bei geeignetem Wetter kommen noch Strecken am Roller/Trike/Fahrrad dazu.

  • Ich hab den Eindruck, dass es hier im Allgemeinen funktioniert. Das liegt an Folgendem: 1. Mit Licht. Das Rad und auch der Hund. 2. Auf Sicht fahren/gehen. 3. Sich ausweichen. Wünschen würde ich mir, dass - nachts Leute nicht mit ausgefahrener Flexi den Weg sperren. Diese Leine sieht man im Dunkeln nicht. Nach einer Gefahrenbremsung ist man nicht wirklich gut gelaunt. - auch Jugendliche mit 7 Leben daran denken, das Licht anzumachen. - Senioren nicht immer Wegerecht für sich beanspruchen.

  • Das kann dir passieren, und die Namen der Denunzianten werden dann nicht genannt. So war es bei uns. Es hat mein Verhältnis zu diesem Land beeinflusst (genau gesagt beeinträchtigt). Ich hätte nicht gedacht, dass nach den Erfahrungen in der Nazizeit und der Ex-DDR noch einmal öffentlich zum Denunzantentum aufgerufen wird.

  • Wir haben ein Dörrgerät. Die Mirabellen (wir haben einen ergiebigen Baum) werden entsteint (Kirschenentsteiner geht meistens. Wenn sie zu groß sind, nehmen wir ein Gemüsemesser, um den Kern zu entfernen) und auf die Platten des Dörrgeräts gelegt. Ich trockne sie auf höchster Stufe (60°C) an und regel dann auf etwa 40°C runter, wenn sie schon etwas geschrumpft sind. Mit Äpfeln machen wir das auch, das gibt feine Apfelringe. Die Äpfel tauchen wir zuerst in eine Lösung aus Zitronensaft, einer Prise…

  • Wir hatten für unseren Jüngsten so eine Kinderleine. Bei beiden Mädchen habe ich sowas nicht gebraucht und nicht mal gewusst, dass es sowas gibt, aber es gibt Kinder, die alle Grenzen selber erfahren wollen. Und manchmal ist das einfach zu gefährlich oder man weiß schon, dass man in einem bestimmten Zeitraum keine Hand frei hat. Sind halt Welpen - nur die lernen es schneller.

  • Re: Mein Nacktlabbi?

    NinaBerger - - Welpen und Junghunde

    Beitrag

    Unsere bekommen VMP Vet Tabletten im Fellwechsel.

  • Teva Sandalen. Da läuft das Wasser auch schnell wieder raus. Hervorragendes Fußbett und sehr angenehm im Gehen. Bei nassem Wetter trage ich sie ohne Socken.

  • Bei den Kleineinkäufen (sagen wir max. 10 Min) habe ich damit kein Problem, es sei denn: - eine ist läufig - es sind Spackos in der Nähe, die mich befürchten lassen, dass die Hunde geärgert werden - es geht auf Silvester. Normalerweise sind die Schnuckis leise und friedlich, lassen sich auch von Fremden streicheln, und sie sind stadtbekannt. Es würde schon auffallen, wenn jemand Fremdes mit ihnen ginge.

  • Meine Tochter (18) geht zum Einkaufen, weil sie Pralinen herstellen will. Anschließend legt sie Schokokade, Kokosfett, Kokosraspeln, Dekomaterialien usw. auf den Küchentisch. Auf die Kokosraspeln deutend sagt sie: "Die sind für die Pralinen!" Daraufhin entgegne ich: "Ach, haben die Pralinen auch Zecken?" Wir haben beide darüber gelacht :)

ANZEIGE