ANZEIGE

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Gina23: „Steht doch eh da, es muss ein Mitarbeiter gefunden werden, der auf den Hund aufpasst. Oder meint ihr einfach nur, warum? Vielleicht Hygiene? “ Und wenn ich keinen finde? Darf ich dann nicht aufs Klo? Und ja, auch das warum interessiert mich.

  • Die Regel mit der Toilette verstehe ich immer noch nicht. Hund darf nicht mit, Hund darf aber auch nicht alleine bleiben. Kann mir das mal jemand erklären? Was ist denn gegen den Hund auf der Toilette einzuwenden?

  • Vor ein paar Jahren gab es bei mir auch Extreme. Mich ohne die Chefin (Seniorin, Herrscherin des Universums) gab es eben sehr lange nicht. Im Nachhinein haben sowohl Familienmitglieder als auch Freunde zugegeben, dass sie schon für mich gesucht haben und teils kurz davor waren, mir einen Hund vor die Tür zu setzen. Andere meinten: Dann kannst du ja endlich mal reduzieren. Wieder andere meinten: Na so sehr kann das ja gar nicht auffallen, hast ja genug andere zum trösten. Fand ich alles nicht sch…

  • Hilfe, Miniwelpe!

    straalster - - Welpen und Junghunde

    Beitrag

    Ganz klar menschliches Versagen.... Ich hab hier irgendwo noch Vergleichsvideos rumliegen, mit denen ich mein Versagen dokumentiert habe. Berner, Schäfer, Golden, Pudel, Shih Tzus, Terrier - sogar im direkten Vergleich. Da lassen sich die Reaktionsgeschwindigkeit und der WTP bzw. sein Fehlen sehr schön erkennen.

  • Zitat von Maren12: „Ohne dabei aber die möglichen Konsequenzen zu bedenken, die das für das Tier haben könnte, wenn es dann doch nicht klappt. “ Genau das. Das kann auch richtig Schaden anrichten, weil der Betroffene noch eine weitere Erfahrung sammelt "Das kann ich nicht / das schaff ich nicht / ich war so überzeugt und ich hab es wieder nicht gebacken bekommen". Aus der Perspektive von Pflegestelle und Vermittler würde ich mir Folgendes wünschen: 1. Offener Umgang mit allem: Ob sich jemand für…

  • Vielleicht hilft dir das noch: Eine Partnerschaft zwischen zwei Menschen - wo beide die gleiche Sprache sprechen - kann auch nach Jahrzehnten noch holpern. Wichtig ist, dass beide versuchen in Kommunikation zu bleiben. Der Weg ist das Ziel, Zusammenleben ist immer ein Prozess - du versteht schon Wahrscheinlich wirst du irgendwann mal zurückschauen und grinsen, weil es genau diese Probleme waren, die euch zum unschlagbaren Team gemacht haben. Manchmal sind die schwierigsten Hunde durchaus die, di…

  • Zitat von Jackyfan: „Kann es bei Hunden die wie Pattex an einem unberechenbaren Halter kleben auch sein, dass sie sich unsicher gegenüber einer weiteren Person in dem Haushalt verhalten obwohl diese Person berechenbar in ihrem Verhalten ist? Was denkt ihr? Dass sie also quasi allgemein unsicherer werden? “ Japp. Leider. Die vertrauen der Berechenbarkeit dann nicht mehr.

  • Zitat von Queeny87: „Zitat von straalster: „Zitat von Queeny87: „Verwunderlich war in meinen Augen das beide Hunde (sind deutsche Schäferhunde) immer noch an ihm kleben wir Pattex zum Teil.... Meine hätte ihn mit dem Hintern nicht mehr angeschaut... “ Es gab da mal eine umfassende Studie, dass gerade unsichere Bindungen zwischen Lebewesen absurder Weise sowas nach sich ziehen. Wenn der Machthaber mehr oder minder unberechenbar ist, mal unvorhergesehen bestraft, mal unvorhergesehen lobt oder auch…

  • Oh, und um das nochmal ganz klarzustellen: Bedürfnisse erkennen ist sauschwer. Wirklich. Sogar bei sich selbst. Und ich wollte dir in keinster Weise unterstellen, dass du Cookies Bedürfnisse nicht befriedigst bzw. befriedigen möchtest. Es ist nur eben schwer. Und es kann unter Umständen lange dauern, bis man ein Individuum versteht und dann wirklich bedürfnisorientiert agieren kann. Das Ganze wird noch schwieriger, wenn man nicht die gleiche Sprache spricht.

  • Zitat von Cookie0305: „2. ich mir sicher bin sie hat in den letzten 30 Min. alles bekommen um eig. glücklich und zufrieden sein zu müssen. “ Da ist der "Fehler" - sie müsste doch jetzt zufrieden sein. Bei dir ist deswegen Frust vorhanden. Absolut verständlicher Frust wohlgemerkt! Denn du versuchst und machst und tust aber der Erfolg bleibt aus. Das ist einfach kein schönes Gefühl. Ich verfasse unter anderem deswegen Romane bei dir, weil ich mich selbst wiedererkenne und hoffe, dir helfen zu könn…

  • Wie gesagt, @Flauschig - bei mir ist es zumindest so, dass es kein automatisches Ausschlusskriterium ist. Es muss nur eben passen und es muss eine Absicherung geben. Diese Absicherung lässt sich teils auch mit dem betreffenden Verein planen. Eine gute Bekannte von mir nähert sich der 80. Ihre Katze ist 6 Jahre alt und kam als Pflegefell mit gerade so 8 Wochen zu ihr. Mit dem Verein ist geregelt, dass im Fall der Fälle (Krankheit, Unfall, Tod), ihr geholfen und das Tier versorgt wird, sofern ihre…

  • Wenn die gesundheitliche Seite abgeklärt wurde, möchte ich dir noch etwas anderes zu Bedenken geben: "Wenn ich sie beachte, bekommt sie ja ihren Willen." Umkehrschluss: Wenn du sie nicht beachtest, brichst du ihren Willen. Diese Einstellung ist weit verbreitet und ich hatte sie auch mal. Aber das ist leider auch damit verbunden, dass man mehr gegeneinander als miteinander arbeitet und schnell in negative Einstellungen und Emotionen rutscht. Ich arbeite von Zuhause. Derzeit 12 Tiere und absolut j…

  • Zitat von Einstein51: „Ich würde übrigens jeden mit einer Diagnose raten diese zu verschweigen. Leider aber wie man es im Thread sieht wohl leider noch notwendig. “ Und genau durch das Verschweigen wird vieles Murks. Genau durch dieses Verschweigen kommen viele Probleme überhaupt erst zustande. Auf beiden Seiten - Tier und Halter. Wie genau soll denn das passende Tier vermittelt werden, wenn Einschränkungen nicht bekannt sind? Ob das starke und immer wiederkehrende Rückenschmerzen sind, eine Aut…

  • Zitat von Queeny87: „Verwunderlich war in meinen Augen das beide Hunde (sind deutsche Schäferhunde) immer noch an ihm kleben wir Pattex zum Teil.... Meine hätte ihn mit dem Hintern nicht mehr angeschaut... “ Es gab da mal eine umfassende Studie, dass gerade unsichere Bindungen zwischen Lebewesen absurder Weise sowas nach sich ziehen. Wenn der Machthaber mehr oder minder unberechenbar ist, mal unvorhergesehen bestraft, mal unvorhergesehen lobt oder auch einfach die eigene Wut rauslässt, dann kann…

  • Zitat von Hundundmehr: „Hier kann ich ein automatisches Kopfschütteln bei mir nicht verhindern. Für mich ist es selbstverständlich, dass meine Hunde NICHT einfach zu fremden Menschen hingehen. Ich habe von Beginn an darauf geachtet, dass andere Menschen/Passanten zum normalen Alltag gehören und für sie uninteressant sind. “ Die stürmen auch nicht drauf los - das hab ich falsch ausgedrückt. Aber es gibt Menschen, die locken die Hunde freudig und würde ich sie dann nicht abrufen, würden die Hunde …

  • 2. Der Hund darf nicht alleine bleiben. Versteh ich nicht? Meine bleibt im Büro Problemlos alleine, bleibt im Büro und streunt auch bei offener Tür nicht icon_nixweiss.gif (ansonsten ja auch Leine dran). Was bringt also diese "nicht alleine lassen Regel"? Ist eben nicht bei allen so. Manche bellen, winseln oder sind sonstwie unruhig. Und in dem Moment, wo du deinen Hund alleine lässt, hast du ihn nicht mehr unter Kontrolle. Was ich dabei aber problematisch finde: Hunde sollen nicht mit auf die T…

  • @wow.... In dem Fall war nicht ersichtlich, dass die beiden Interesse an den Hunden haben und eine Begegnung wünschen aber selbst wenn, nachzufragen schadet nicht. Ich finde es immer ein bisschen vermessen, wenn meine Hunde gewissermaßen als Gemeingut betrachtet werden und ich am besten Gedanken lesen soll. Ich sehe dann auch nicht ein, mich dafür zu entschuldigen, dass ich Rücksicht nehme und meine Hunde schütze. Ich gehe nicht davon aus, dass jeder Kontakt wünscht. Manche sind allergisch. Ande…

  • @Cookie0305 mal noch zwei Sachen: 1. Die Konsequenz und die Bedürfnisse vom Hund. Konsequenz finde ich ganz wichtig. Die schafft einen verlässlichen Rahmen. ABER, wenn die Konsequenz vollkommen an den Bedürfnissen vorbeigeht, bringt sie dich auch nicht weiter. Sagen wir mal, du hast gerade das Bedürfnis nach Körperkontakt. Und ich sag dir ganz konsequent: "Nö. Geh halt Kaugummi kauen oder die Wand anstarren." Ist dein Bedürfnis weg? Oder du hast Hunger und musst mich um Essen bitten. Jedes Mal, …

  • Manche erwähnen das oder es fällt durch bestimmte Verhaltensweisen auf, dass derjenige belastet ist. Andere haben mir gegenüber auch schon versucht, das als Argument oder sogar als Druckmittel zu verwenden. Abgesehen davon: Absicherung muss einfach immer gegeben sein, das heißt unter anderem auch soziales Netz /Betreuung bei Krankheit, Unfall, Urlaub, sonstiger Abwesenheit. Ich finde übrigens auch, dass Rentner bzw. Senioren kein Ausschlusskriterium sind. Aber mit steigendem Lebensalter steigt n…

  • Könntest du vielleicht mal Kontaktliegen im Büro versuchen? Wenn du weg musst, muss sie eben in den Auslauf aber ansonsten vielleicht hinter dir, an den Füßen - oder wie es sich eben einrichten lässt. Gibt bei mir auch einige Tiere, die können sich damit deutlich besser beruhigen, schlafen tiefer und sind entspannter.

ANZEIGE