ANZEIGE

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Von 6 auf 2 Tage sogar, Samstag ist regulärer Arbeitstag Aber da sieht man auch, wie sehr man einschränken musste. Die Mitarbeiter haben ihre Hunde halt einfach mitgebracht, ohne irgendjemanden vorher zu fragen. Und das geht halt auch gar nicht, find ich.

  • Vorher konnten die Mitarbeiter die Hunde jeden Tag mitbringen. Ich glaube, das immense schnelle Wachstum (Start-Up-Unternehmen) war (ist) eben auch problematisch, die Mitarbeiter- sowie die Hunde-Anzahl ist explosionsartig in die die Höhe geschnellt.

  • Zitat von LenLey: „Ich kann gut verstehen, dass bei vielen Hunden irgendwelche Regeln aufgestellt werden müssen. Weil sicherlich immer wieder einige Hundehalter dabei sind, die gewisse Sachen vielleicht nicht als selbstverständlich sehen, leider... “ Genau das, leider. Männe hat mir soviele unglaubliche Geschichten erzählt, was Hundehalter in den Büros zugelassen haben und auch was die anderen Mitarbeiter einfach toleriert haben, da wundert es nicht, dass NUN Regeln hermussten. Ich finde auch je…

  • Bei Männe auf Arbeit mussten sie nun "Hunde-Richtlinien" einführen, nachdem dort immer mehr Probleme durch immer mehr Hunde auftraten Das stellt nun eine ganze Menge an Leuten vor Probleme, wie sie im Forum auch auftauchen. Nach Absprache stell ich das hier mal ein, das ist lesenswert - also wen es interessiert Teils ist das einfach von Google (dem Unternehmen) übernommen, deren Regeln sind öffentlich im Netz. Los geht's: Hausordnung 1. Mitarbeiter muss der rechtliche Eigentümer des Hundes sein.…

  • Zitat von Zucchini: „Aber wer entscheidet denn, was gelehrt wird? Wenn ich zB meinen Hund in einer Gefahrensituation hochnehme, damit er nicht gebissen wird, handele ich lt. Hundeführerschein falsch, aber aus Erfahrung richtig. Denn nur so hat er überhaupt eine reelle Chance. Versteht ihr, wie ich das meine? Wer entscheidet über allgemein Gültiges? “ Bei unserer Prüfung war genau sowas eben nicht allgemein gültig. Du darfst niemanden mit deinem Hund gefährden, andersherum genauso. WIE du das han…

  • Ich hatte damals viel Spaß beim Training für den Führerschein, auch die Prüfung an sich war interessant und herausfordernd. ABER man muss da nicht "Führerschein" drüberschreiben, finde ich. Das wird auch alles in normalen Kursen gelehrt. UND, die Entscheidung, mich vorausschauend, rücksichtvoll und adäquat im Alltag zu verhalten, die treff ich immer noch selbst - egal ob mit oder ohne Schein. Wenn man versteht was ich meine

  • Zitat von Gina23: „ Ich genieße die Runden zwischendurch so sehr. Den Kopf frei bekommen und mit Amber spazieren gehen. Danach wieder ins Büro und ich bin sozusagen aufgetankt. “ Genau so! Ist für mich auch essenziell, dass ich mit dem Hund in der Mittagpause spazieren gehen kann. Ich würde sonst das Büro glaube gar nicht (mehr) verlassen.

  • Ich mach heute Kartoffel-Gemüse-Curryeintopf, obendrauf sporadisch panierten Wels

  • Zitat von Angilucky2201: „Wie verbringt ihr dieses Jahr Silvester ? “ Hoffe so wie letztes Jahr. Zu Hause, abwartend bis der gröbste Unfug vorbei ist. Mal sehen was der Hund macht, den hat das alles ja bis jetzt nicht sonderlich interessiert. Das wäre nun sein 12. Silvester

  • Leuchthalsband Futter UND einen Adventskalender, nachdem ich noch groß rumgetönt hab es gibt NICHTS zu Weihnachten

  • Gibt´s Weihnachtsgeschenke?

    Estandia - - Umfragen

    Beitrag

    Zitat von Sambo71: „Unsere Hunde und Katzen bekommen das ganze Jahr über soviel Zeugs, da kaufe ich Weihnachten nichts extra “ So isses hier auch. Es gibt nichts, weil Weihnachten ist, sondern weil ich Spielzeug und anderes Zeug einfach gern kaufe und das das ganze Jahr über

  • Hier wird nach unserem jetzigen Hund mindestens 1 Jahr lang erstmal kein neuer Hund einziehen. Ein Leben ohne Hund kann ich mir gut vorstellen und möchte das auch wieder für eine Weile "ausprobieren". DANN wird sich zeigen, ob und wie.

  • Hier gibt es heute Tortillas gefüllt mit Paprika und Pilzen.

  • Unser Alltag beinhaltet Stubenreinheit (er meldet sich wenn die Lage ernst ist, ansonsten gehen wir viel zu regelmäßig raus, um dass sich der Hund melden müsste) Leinenführigkeit (ruhig und entspannt neben mir laufen) Freilauf (mach dein Ding aber belästige niemanden) Alleine bleiben (zum Großteil ratzt der Hund durch) Öffentliche Verkehrsmittel (ruhig unterm Sitz liegen) Verkehr (ignorieren) Passanten (ignorieren, es sei denn man kennt sich) Stadt/Einkaufscenter besuchen etc. pp (sich benehmen)…

  • Der Unterschied/Grenze zwischen Trick und Kommando liegt nur beim Menschen. Namentlich in der Wertigkeit. Kommandos müssen befolgt werden (sie sind ernst gemeint), Tricks sind Nice to Haves, da lässt der Mensch auch mal fünfe gerade sein Ich persönlich verbuche alles was mein Hund lernt unter "Signal". Ich möchte das ernste Signal genauso ausgeführt haben wie den "lustigen Trick", beides erlernt der Hund ja gleich. Mir ist es immer wichtig, dass mein Hund an allem Spaß hat, egal wie "lebenswicht…

  • Mit Clicker haben wir (auch) gar nichts gemacht, Lobwort und Füttern an der richtigen Stelle hat dafür "gereicht" Vieles in dem Buch - denke ich - kann man über Locken/Animieren aufbauen und dann einfach belohnen. Mir hat ein explizites Markerwort/Klicker nicht gefehlt, zumindest bei dem was wir so ausprobiert haben. Sicher tut der Klicker manches vereinfachen oder der Hund lernt dann irgendwas schneller, aber zwingend notwendig finde ich ihn nicht.

  • Was ich richtig gut finde ist "Die Hunde-Uni" von Viviane Theby. Da gibt es einfache Sachen bis richtig schwierige und alles gut erklärt. Da gab es kürzlich eine neue (überarbeitete?) Auflage. Ansonsten die Trick-Bücher von Kyra Sundance. Die bieten eine Riesenauswahl.

  • Mobbing erkennen

    Estandia - - Sonstiger Talk rund um den Hund

    Beitrag

    Zitat von Enski: „Habe das leider jetzt schon öfter erlebt, dass die anderen ​HH das absolut nicht erkennen bzw. noch als Spiel werten. Und ich gelte dann als Oberglucke =P Aber lieber gluckig und meinem Knirps gehts gut als andersrum. “ Ja, das erlebe ich auch so oft. Ich halte es auch so, lieber lasse ich ein "vermeintliches Spiel" gar nicht erst zu als wenn ich mich hinterher dann ärgere, weil es keinem der Hunde auch nur irgendwas positives gebracht hätte... Ruhige, freundliche Interaktionen…

  • Wie sieht das Thema Entspannung beim Hund denn generell so aus? Ist er eher ein aktiver Typ, der eh ständig überall gucken kommt und selten ruht? Wann und wie viel schläft der Hund? Entspannt der Hund (wirklich) wenn ihr da seid? Wie verhält sich der Hund draussen, an der Leine, im Freilauf? Thema mentale Auslastung: Gibt auch viele Hunde, denen ist einfach nur grotten-langweilig daheim (Kong leeren und dann (trotzdem) rummotzen...)

  • Mobbing erkennen

    Estandia - - Sonstiger Talk rund um den Hund

    Beitrag

    Ich mach sowas daran fest, ab welchem Zeitpunkt mein oder der andere Hund nach meinem Empfinden keinen Spaß mehr an der Intaktion hat. Halt typische Signale wie "viele Pausen verlangen, ständiges Abwehren, weg wollen, Drohgebärden" etc. Zum (wirklichen) Mobbing gehört für mich dann alles ab zwei Hunde aufwärts. Einer mag nicht mehr, der zweite wird übergriffig und ein Dritter läuft aussen rum und kläfft (feuert also an). Wenn mein Hund zu mir kommt und Schutz sucht, klares Zeichen, dass es zuvie…

ANZEIGE