DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Alles rund um die Gesundheit Eurer Hunde.

Diese Rubrik ersetzt nicht den Tierarzt oder einen Besuch bei dem Selbigen.

Moderator: DF-Mods

Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon PaulaChristina » 16.06.2013 19:35

Hallo ihr Lieben,
ich berichte euch mal kurz worum es geht:

Im März 2013 haben wir aus dem Tierheim unsere Hündin Paula geholt. Paula ist ca. 9 Monate alt und kommt ursprünglich aus Rumänien. Welche Rassen in ihr vertreten sind kann ich leider nicht beurteilen, sie ist eine hervorragende Mischung. Sie kam auch erst im März 2013 nach Deutschland. Sie ist ca. 46 cm hoch und wiegt zur Zeit 14,5 Kg.


Im Tierheim wurde uns gesagt, dass wir im Juni eine Blutentnahme machen lassen müssen aufgrund einer rumänischen Erkrankung, welche nicht bestätigt wurde. Auf meinen persönlich Wunsch wurde gleichzeitig ein großes Blutbild mit ermittelt, da Paula sich häufig krazt und wir Parasiten, aufgrund einer eingeschickten Hautprobe ausschließen konnten und jegliche Fellpflege und Flohmittel nicht wirkten. Zudem viel uns auf, dass sie viel trinkt (2-3 Liter täglich) und für eine Hündin sehr viel uriniert. Stubenrein war sie von anfang an, nur ergab sich nach und nach das Problem, dass sie über Nacht einmal mindestens Urin lässt.


Die Blutergebnisse ergaben folgendes:


Harnstoff: 140 (Normwert: 7 -25)

Kreatinin: 8,57 (Normwert: 0,3- 1,4)


Unser Tierarzt fragte uns sofort ob Paula noch fressen würde und trinken , dies konnte ich nur bejahn. Sie trinkt weiterhin viel Wasser und frisst liebendgerne und nimmt auch weiterhin zu. Nun wurden wir auf ein spezielles RoyalCanin- Futter welches gut für die Niere sein soll umgestellt, auch dieses frisst sie sehr gerne.
Zudem wurde uns gesagt, dass sie 24 Stunden lang die Möglichkeit haben muss zu trinken und zu urinieren.
Ein Ultraschall der Nieren wurde auch gemacht und das erschreckende ist: die Nieren sehen total normal aus. Zudem wurde Paulas Urin untersucht und auch dieser war unauffällig. Die Blutprobe aus dem Labor wurde daraufhin bei meinem Tierarzt erneut entnommen und direkt untersucht und ergab wieder schlechte Werte.

Paula ist allerdings wirklich gut drauf und fordert wie es ein Junghund so macht ihre Spieleinheiten und liebt es spazieren zu gehen. Sie ist freudig und nicht der offenste Junghund den es gibt, was ich allerdings auf ihre Herkunft schiebe, da es die ersten Wochen ein Kampf war und viel Geduld bedarf sie offener für fremde Hunde und Menschen zu machen.

Meine Frage ist nun wer Erfahrungen von euch hat zu schlechte Nierenwerten?
Und ist es direkt eine chronische Erkrankung wenn der Kreatininwert hoch ist ?

PS.: Einen Termin bei einem Spezialisten haben wir schon ausgemacht. Wenn euch noch ein bestimmter Tierarzt egal wo einfällt mit dem ihr vllt selbst gute Erfahrungen gemacht habt speziell auf Nierenerkrankungen bezogen lasst es mich wissen!
Ich bin ziemlich verzweifelt und habe Angst vor den nächsten Wochen, immerhin ist sie noch sehr jung. Und die Worte des Tierarztes zu akzeptieren, dass es keine Möglichkeiten gibt ihr zu helfen will und kann ich nicht akzeptieren...
Liebe Grüße von Christina und Paula
Und danke für eure Hilfe !
PaulaChristina
(Themenstarter)
 
neues Mitglied
 

ANZEIGEN




Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Shalea » 16.06.2013 20:30

Hallo,

offen gestanden war mein erster Gedanke tatsächlich, dass es sich um einen Fehler handeln könnte, aber du schreibst ja, dass die Werte bereits überprüft wurden.

Was mich stutzen lässt ist die Tatsache, dass dein Hund bei diesen Nierenwerten noch so quietschvergnügt ist und problemlos frisst. Die einzigen Symptome sind also wirklich das vermehrte Trinken und der Juckreiz? Kein Fieber, kein Blut im Urin, oder oder oder?

Der Urin war unauffällig? Welche Parameter wurden denn genau bestimmt?
Wie waren die restlichen Blutwerte?
Riecht dein Hund unangenehm aus dem Maul?

Wurde dein Hund sofort infundiert?
Ist das nicht passiert, würde ich persönlich sofort die nächstbeste Tierklinik ansteuern, und ihr eine Infusion verpassen lassen.

LG
Shalea

~°~° Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.°~°~

Liebe Grüße von Shalea,
dem Fleckenterroristen (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, 11/2003),
dem Schweinegoldie (07/2007) &
Chanda (Rotti) im Herzen
Benutzeravatar
Shalea
 
Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Bubuka » 16.06.2013 21:05

Ich würde mich nicht verrückt machen und den Termin bei dem Spezialisten bald wahrnehmen. Soweit ich weiß, gibt es für erhöhte Harnstoff- und Kreatininwerte noch andere mögliche Ursachen.

Der Kreatininwert soll auch rasseabhängig sehr unterschiedlich sein.
Ebenso hängt er von der Körpergröße und Muskelmasse des Hundes ab.

Eine mögliche Ursache von hohen Nierenwerten sind z. B. auch Impfungen (Schwermetalle in Impfstoffen) oder Narkosen (Kastration?).

Bei Vergiftungen mit den Schwermetallen in Impfstoffen treten die Probleme häufig 3 Monate nach einer Impfung auf.

Was Du auf jeden Fall machen kannst, bis Du zu dem Spezialisten gehst: Eine Tierheilpraktikerin aufsuchen, welche die Nieren bei der Entgiftung unterstützen kann.
Bubuka
 
Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Bubuka » 16.06.2013 21:12

Hier mal etwas zum Lesen:

Einschränkungen bei der diagnostischen Beurteilung von Kreatinin-Werten

Das Kreatinin ist nur ein sehr grober, unsensitiver Nierenparameter und nicht zur Frühdiagnostik geeignet
Die bisher übliche Bewertung unabhängig von Muskelmasse, bzw. Körpergewicht kann bei kleinen Rassen zu fälschlich ‚normalen’ und bei großen Rassen zu fälschlich erhöhten Resultaten führen (dies betrifft auch Resultate der Kreatinin-Clearance).
Die sicherste diagnostische Bewertung ist bei intraindividuellen Kreatinin-Werten (Verlaufskontrollen) und mit Nüchternblut möglich


http://www.alomed.de/rundschreiben25.htm
Bubuka
 
Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon PaulaChristina » 16.06.2013 21:21

Vielen Lieben Dank für eure Antworten.
Also sie riecht nicht komisch aus dem Maul, sie hat wirklich rein gar keine Anzeichen für schlechte Nierenwerte.Kein Fieber kein Blut nichts...
Der Urin wurde auf die üblichen Parameter getestet, sprich Eiweißgehalt und so weiter...
Die restlichen Blutwerte waren normal...Infudiert wurde sie nicht uns wurde gesagt man könne nichts machen... und ich stand freitag wirklich unter schock und konnte nicht denken das waren so schlimme worte.

@bubuka:
Paula wurde vor vier wochen operiert weil sie einen nabelbruch hatte, könnte das noch sein ?
Zur Rasse kann ich nicht viel sagen sie ist wirklich in kurzer zeit viel gewachsen und muskelatur und gewicht hat sie noch nicht allzu viel sie hat bei uns 5,5 kilo zugenommen und nimmt jede woche was zu.
Welche ursachen das noch haben kann weißt du nicht oder ?

ich bin einfach so aufgeregt...
PaulaChristina
(Themenstarter)
 
neues Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Shalea » 16.06.2013 21:25

Dazu fällt mir wirklich nicht mehr viel ein... :mute:

Bubuka hat geschrieben:Der Kreatininwert soll auch rasseabhängig sehr unterschiedlich sein.
Ebenso hängt er von der Körpergröße und Muskelmasse des Hundes ab.


Selbst wenn der Hund Arnold Hundegger wäre, ein derartig hoher Kreatininwert ist niemals normal!

@PaulaChristina:
Wann habt ihr den Termin?

~°~° Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.°~°~

Liebe Grüße von Shalea,
dem Fleckenterroristen (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, 11/2003),
dem Schweinegoldie (07/2007) &
Chanda (Rotti) im Herzen
Benutzeravatar
Shalea
 
Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Bubuka » 16.06.2013 21:59

Shalea hat geschrieben:Dazu fällt mir wirklich nicht mehr viel ein... :mute:

Bubuka hat geschrieben:Der Kreatininwert soll auch rasseabhängig sehr unterschiedlich sein.
Ebenso hängt er von der Körpergröße und Muskelmasse des Hundes ab.


Selbst wenn der Hund Arnold Hundegger wäre, ein derartig hoher Kreatininwert ist niemals normal!


Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Wert normal ist, sondern dass der Wert auch durch andere Faktoren erhöht sein kann.

Es bringt ja nichts, sich jetzt verrückt zu machen. Der Spezialist wird das sicher weiter abklären.

Ob das noch mit der Narkose zusammen hängen kann, nach 4 Wochen, weiß ich nicht.

Es kann auf jeden Fall nicht schaden, die Niere homöopathisch zu entlasten.
Bubuka
 
Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Ziggy » 16.06.2013 22:03

PaulaChristina hat geschrieben:
@bubuka:
Paula wurde vor vier wochen operiert weil sie einen nabelbruch hatte, könnte das noch sein ?


Ich bin zwar nicht Bubuka, aber antworte dir trotzdem. ;)

Nein. Der Kreatininwert steigt postoperativ höchstens um das doppelte. Das sollte sich innerhalb von 24-48 Stunden normalisieren. Ist dies nicht der Fall kommt es zu einem prärenalen Nierenversagen und dein Hund hätte seit der OP nicht mehr gepieselt. ;)
LG von Emmy, Maya und Frauchen Kerstin, mit Laila und Tara im Herzen
Jetzt mit Bildern von den Mädels. emmy-kleinteil-und-maya-kuchenzahn-t167308.html

Merke: Dem Hund in der Nase popeln bringt gar nichts, da man so nicht die Anzahl seiner Geruchsnerven feststellen kann.
42
Benutzeravatar
Ziggy
 
Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Shalea » 16.06.2013 22:24

Bubuka hat geschrieben:Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Wert normal ist, sondern dass der Wert auch durch andere Faktoren erhöht sein kann.


Was der ohnehin schon verzweifelten Tierhalterin, die sich mit Nierenversagen vermutlich nicht auskennt und nicht weiß, ab wann Werte wirklich bedrohlich sind, den Eindruck vermittelt, als könnte alles 'durch andere Faktoren' ausgelöst sein. Das klingt für mich total verharmlosend und das ist bei diesen Werten wahrlich nicht angebracht.

~°~° Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.°~°~

Liebe Grüße von Shalea,
dem Fleckenterroristen (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, 11/2003),
dem Schweinegoldie (07/2007) &
Chanda (Rotti) im Herzen
Benutzeravatar
Shalea
 
Mitglied
 

Re: Schlechte Nierenwerte... Erfahrungen ?

Beitragvon Ziggy » 16.06.2013 22:56

Shalea hat geschrieben:
Bubuka hat geschrieben:Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Wert normal ist, sondern dass der Wert auch durch andere Faktoren erhöht sein kann.


Was der ohnehin schon verzweifelten Tierhalterin, die sich mit Nierenversagen vermutlich nicht auskennt und nicht weiß, ab wann Werte wirklich bedrohlich sind, den Eindruck vermittelt, als könnte alles 'durch andere Faktoren' ausgelöst sein. Das klingt für mich total verharmlosend und das ist bei diesen Werten wahrlich nicht angebracht.


Danke. :gut:
LG von Emmy, Maya und Frauchen Kerstin, mit Laila und Tara im Herzen
Jetzt mit Bildern von den Mädels. emmy-kleinteil-und-maya-kuchenzahn-t167308.html

Merke: Dem Hund in der Nase popeln bringt gar nichts, da man so nicht die Anzahl seiner Geruchsnerven feststellen kann.
42
Benutzeravatar
Ziggy
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.
Nächste



Zurück zu Gesundheit



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Clegane