DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

MK wenn der Hund aggressiv ist?

Was sonst nirgendwo reingehört.

Moderator: DF-Mods

MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon Asmodiena » 11.03.2011 00:12

Ich habe eben ein wenig in den Stilblüten geschnüffelt. Im Verlauf einer kleinen Diskussion fiel mir folgende Aussage auf:

[...]Ich habe einen leinenaggressiven Hund und wenn ein anderer Hund in uns rein läuft, gibt das auch Stunk, aber wüsste ich, dass mein Hund BEISST, würde er einen Maulkorb tragen!

Man muss immer mit der Dummheit anderer Leute rechnen oder einfach damit, dass ein Hund vielleicht zu 99% hört, aber genau wenn er deinen Hund sieht, klappt es gerade mal nicht. [...]


Hierbei ging es darum, dass ein HH seinen Hund von der Leine ließ - obwohl der wusste, dass der andere Hund keine Rüden mag. Nun habe ich ja selber einen Hund, der nicht alle Rüden mag. Auf die Idee ihn einen MK anzulegen, bin ich dennoch nicht gekommen. Ich gehe anderen Rüden aus dem Weg, mein Hund hat allerdings bisher auch noch nie gebissen.

Seid ihr auch der Meinung, dass man Hunden, die andere Hunde nicht mögen (meine Frage bezieht sich nur auf die Aggressivität auf andere Hunde), einen MK anlegen sollte? Oder reicht es wenn man wie ich den Situationen aus dem Weg geht? macht ihr einen Unterschied ob der Hund schon gebissen hat?
LG,
Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
+ den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“

Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"
Benutzeravatar
Asmodiena
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

ANZEIGEN




Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon acidsmile » 11.03.2011 00:19

Würde das Situations bedingt machen. Mein Jack Pöbelt ja auch und keine ahnung ob er Beißen würde. Aber vorsorglich nen maukorb beim Gassi gehen anziehen würd ich nicht tun.
wenn ich weiß ich bin zb.: bei jemandem zu Besuch wo ein fremder Hund ist, dann würd ich für die paar Stunden doch lieber nen Maulkorb anziehen.
Oder ich würde in einem Mehrfamilienhaus wohnen, wo andere Hunde noch Leben, dann eben für die Zeit im Hausflur kurz Maulkorb dran und draussen wieder ab.

Ich gehör mehr zur Fraktion, lieber aus dem Weg gehen. Aber für Notfälle, wenns nicht anders geht ist ein Maulkorb ne super Lösung.
acidsmile
 
Mitglied
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon Muemmel » 11.03.2011 00:32

Meine ist ja auch net einfach. Ob sie im Ernstfall wirklich beissen würde wag ich net zu beurteilen. Ich trau es ihr zu, ja.
Allerdings ist sie in solchen Momenten immer durch Leine/HB festheben gesichert und/oder ausweichen. Sollte allerdings jemand seinen Hund ableinen obwohl ich sage, dass mein Hund mit "solchen Hunden" (wir haben Feindbilder) net klar kommt - sorry, ich hab es gesagt, ich habe gewarnt, wenn der andre HH dennoch leichtfertig freilässt und sich dann wundert wenn was passiert: das ist net mein Problem.
Darum ging es ja in den Stilblüten oder bemerkenswerten Sätzen.

Wenn mein Hund jez wahllos alles anfallen oder fressen wollen würde, ja, dann wär sie gesichert. Net nur zum Wohl für die Umwelt, auch zum Wohl für den Hund selbst.
Wir haben einen MK hier, sie kennt ihn, ist ihn gewöhnt und trägt ihn ohne murren. Wenn ich jez allerdings wegen etwaiger Differenzen mit ein paar Hunden den MK vorbeugend zum Gassi aufziehen würde, dann müsste mein Hund den immer tragen weil ich sonst sicher Anzeigen am Hintern hätte warum mein sonst soooo gefährlicher Hund ohne MK & Leine rennt.
Wir leben eben (noch) im kleinen Dorf. Da passiert sowas schon schneller - vorallem wenn einen gewisse Personen net sonderlich abkönnen =)
Da gilt dann eben vorausschauend laufen, man weiß wie der Hund tickt und eben dementsprechend agieren.
Es gibt keine Ecken und Winkel um die man net so laufen kann, dass selbst wenn Gegenverkehr mit Feindkontakt ums Eck kommt, dass zumindest ich meinen Hund in irgendeiner andern Form sichern oder halten könnte.

Gilt übrigens für mich auch für Hunde die schon gebissen haben. Zumindest solange ich die näheren Umstände net kenne. Wird ja gern alles schnell verdreht und zurecht gebogen :/
1, 2 oder 3.
Letzte Chance... vorbeeei!
M.m.E.B.E.

..mit wehenden Fahnen und erhobenem Haupt!
Der Dramatiker Eugene Ionescu sagte: „Ideologien trennen uns. Träume und Ängste bringen uns einander näher."
Benutzeravatar
Muemmel
 
Mitglied
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon Fantasmita » 11.03.2011 00:37

Da ich vom Prinzip her eh nicht dafür bin Problemen aus dem Weg zu gehen würde ich es trainieren und dabei natürlich auch einen Maulkorb nutzen. Für den Hund ist der Maulkorb ja nicht schlimm, wenn er entsprechend daran gewöhnt wurde. Der positive Effekt beim Training ist, dass die Leute besser auf ihre eigenen Hunde aufpassen, wenn sie einen Hund mit Mauli sehen.

Tja und dann heißt es mit dem Hund arbeiten und nicht dem Problem aus dem Weg gehen.

Ich persönlich habe überhaupt kein Problem mit Maulkörben und finde es schade, dass die Menschen es sich da teilweise noch so schwer machen. Es dient schließlich der Sicherheit anderer und auch des eigenen Hundes.

Das Leben .. die Realität ist keine Trainingssituation und läßt sich nicht vorausplanen, so sehr man auch aufpassen mag.

Hat man einen Hund der leinenaggressiv ist aber nix machen würde, da würde ich auch auf einen Mauli verzichten aber das muss man halt wissen. Ansonsten ist ein Maulkorb bei jeder Form der Aggression ein gutes Hilfsmittel.
Liebe Grüße
Fanta


Fotos und Videos meiner beiden Rabauken

Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.
Benutzeravatar
Fantasmita
 
Mitglied
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon SojaDog » 11.03.2011 00:54

Ich würde sagen das kommt auf das Hund-Mensch-Team an!

Wenn man einen Hund hat der immer kommt wenn man ihn ruft kann er auch ohne Leine und MK laufen. Selbst wenn er wirklich beißen würde!

Sollte man allerdings einen Hund haben der zubeißen würde und der nicht zu 100% kontrollierbar ist gehört ihm ein MK angelegt. Denn es ist doch so das man wirklich mit der Dummheit anderer HH rechnen muss. Und wenn der eigene Hund dann zubeißt ist man der Depp.
SojaDog
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon Muemmel » 11.03.2011 01:06

SojaDog hat geschrieben:
Sollte man allerdings einen Hund haben der zubeißen würde und der nicht zu 100% kontrollierbar ist gehört ihm ein MK angelegt. Denn es ist doch so das man wirklich mit der Dummheit anderer HH rechnen muss. Und wenn der eigene Hund dann zubeißt ist man der Depp.

Aber genau DAS ist ja z.B. grad auch in einem andren Thread das Thema gewesen.

Da ist der eigene Hund durchgestartet, bellend und zeternd, wurde weggetreten und genau von diesem tretenden HH wurde praktischerweise im Thread verlangt das er
a) entweder niemals net nach andren Hunden zur Abwehr treten darf (egal was für Geschichten er schon mit seinem eigenen Köter erlebt hat, man konnte ja net nachfragen)
b) den eigenen Hund bitte erinnern soll das er potenzielle Angreifer net selbst abwehren darf,
und letztendlich c) sollte er sich trotzdem gegen idiotische ander Hunde, die ihn belästigen (! darum ging es z.B. auch in den Stilblüten/bemerkenswerten Sätzen), zu wehr setzen dann gehört ihm gefälligst der MK auf weil dann führst DU ja schließlich die bissige Bestie :lachtot:


Vorallem: was ist NICHT kontrollierbar?
Von meiner weiß ich das sie den Abruf beherrscht und auch ausführt. Auch wenn sie meint sie muss ggf. mal den Dicken markieren. Merk ich bei Kleinigkeiten das es heut ausnahmsweise net klappt dann bleibt sie an der Leine. Bei Feindkontakt sicher ich rechtzeitig (und ja, das geht! Um Ecken/Kurven/unübersichtliche Strecken läuft sie ohne wenn & aber bei mir oder ich lein sie zur Not kurz an) und lass sie danach wieder sausen. Aber genau wegen solchen Momenten, wo mein Hund die Feindbilder mit Sicherheit fressen würde wenn sie könnte, soll ich meinen Hund dauerhaft mit MK sichern oder des Ding mit mir rumschleppen?
Nö. Ist mir schon zu gefährlich falls meine wieder gebissen werden sollte. Somit nehm ich ihr ja jegliche Form der Verteidigung.
1, 2 oder 3.
Letzte Chance... vorbeeei!
M.m.E.B.E.

..mit wehenden Fahnen und erhobenem Haupt!
Der Dramatiker Eugene Ionescu sagte: „Ideologien trennen uns. Träume und Ängste bringen uns einander näher."
Benutzeravatar
Muemmel
 
Mitglied
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon Fantasmita » 11.03.2011 09:43

SojaDog hat geschrieben: und der nicht zu 100% kontrollierbar


Wir arbeiten mit Tieren. Tiere, wie Menschen sind nie 100% kontrollierbar und das ist auch normal und gut so. Es kann immer Situationen geben, wo es dann leider nur 99% sind. Damit man hinterher nicht lamentieren muss, dass Hundi doch eigentlich immer gehört hat, ist es besser von vornherein weitsichtig zu sein, mit Fehlverhalten des Hundes und auch von anderen Hundehaltern rechnen.

Sehe ich zumindest so.
Liebe Grüße
Fanta


Fotos und Videos meiner beiden Rabauken

Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.
Benutzeravatar
Fantasmita
 
Mitglied
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon PocoLoco » 11.03.2011 09:53

Ich käme nicht auf die Idee meinem Hund einen Maulkorb anzuziehen, nur weil er sich aufspielt und an der Leine pöbelt und vielleicht mal andere Hunde wegknurrt. Ich würde meinen Hund nur in einen zwängen, wenn er mehrmals zugebissen hätte, in einer Situation die ein Beissen nicht erforderte.
Benutzeravatar
PocoLoco
 
Moderator
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon Estandia » 11.03.2011 09:56

Asmodiena hat geschrieben:Hierbei ging es darum, dass ein HH seinen Hund von der Leine ließ - obwohl der wusste, dass der andere Hund keine Rüden mag. Nun habe ich ja selber einen Hund, der nicht alle Rüden mag. Auf die Idee ihn einen MK anzulegen, bin ich dennoch nicht gekommen. Ich gehe anderen Rüden aus dem Weg, mein Hund hat allerdings bisher auch noch nie gebissen.

Deswegen würde ich auch von einem MK absehen. Der Hund ist so zu führen, dass er niemanden gefährdet und das tust du. Ja, mit der Dummheit anderer HH muss man rechnen, aber wie hier schon mal irgendwo geschrieben wurde, manche lernen's nur wenn es weh tut oder teuer wird. Es geht mir persönlich nicht darum, dass mein Hund durch einen MK einem anderen keinen Schaden zufügen kann (und sich evtl. blöde bepöbeln lassen muss), sondern darum, dass der andere HH lernt, was es heißt einen Hund zu führen und dass andere HH eine andere Einstellung und Meinung haben.

Asmodiena hat geschrieben:Seid ihr auch der Meinung, dass man Hunden, die andere Hunde nicht mögen (meine Frage bezieht sich nur auf die Aggressivität auf andere Hunde), einen MK anlegen sollte? Oder reicht es wenn man wie ich den Situationen aus dem Weg geht? macht ihr einen Unterschied ob der Hund schon gebissen hat?

Einen MK bekäme von mir nur ein unberechenbarer Hund. Wenn ich als Halter mir nicht sicher sein kann, wann, warum und wen der Hund beisst (oder gebissen hat), dann ist das mit der Nicht-Gefährdung nicht mehr gegeben und der Hund bekommt nen MK drauf.

LG
“Wir müssen niemandem mehr was beweisen.” - Erik Range

Viele Grüße
Claudia mit Bokey, Magyar Keverék, *2005
Benutzeravatar
Estandia
 
Mitglied
 

Re: MK wenn der Hund aggressiv ist?

Beitragvon Fantasmita » 11.03.2011 10:43

PocoLoco hat geschrieben:Ich käme nicht auf die Idee meinem Hund einen Maulkorb anzuziehen, nur weil er sich aufspielt und an der Leine pöbelt und vielleicht mal andere Hunde wegknurrt.


Naja dann müßten viele Hunde nen MK tragen. Die meisten Hunde wäre ja gar nicht aggressiv ... läßt man die Leine fallen oder wären sie ohne Leine, dann würde nix passieren. Leider sieht man das an der Leine eher weniger.

Ich würde meinen Hund nur in einen zwängen, wenn er mehrmals zugebissen hätte, in einer Situation die ein Beissen nicht erforderte.


Mehrmals? Du würdest nicht schon nach dem ersten Beißvorfall (wo nicht der eigene Verteidigung im Vordergrund steht) einen MK aufsetzen?


Es gibt wenige Hunde die einen MK brauchen, weil sie nur prollen aber nie wirklich beißen würden. Ein Hund der aber gebissen hat, da finde ich gibt es eine Verpflichtung auch anderen gegenüber, dass ich sie schütze. Natürlich immer situationsabhängig. Manchmal ist ein MK auch einfach nur für den HH gut, weil er sich sicherer fühlt und damit Sicherheit auf seinen Hund ausstrahlen kann. Die Welt ist halt bunt.
Liebe Grüße
Fanta


Fotos und Videos meiner beiden Rabauken

Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.
Benutzeravatar
Fantasmita
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.
Nächste



Zurück zu Sonstiger Talk rund um den Hund



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Isihovi43, Javaa, Marula, secret08