ADVERTISEMENT

Hund schleckt ständig

      Hund schleckt ständig

      ADVERTISEMENT
      Hallo,

      ein frohes neue Jahr erst mal in die Runde!

      Seit einer ganzen Weile leckt unser Hund (Mops) verschiedene Bödenbeläge in unserer Wohnung ab. Am liebsten den Badvorleger, aber auch das Parkett oder andere Teppiche. Ich sauge und wische regelmäßig und frage mich, was das soll?

      Hat sie vielleicht irgendeinen Mangel und versucht irgendwas aus dem Teppich aufzunehmen?

      Dazu kommt dann auch noch, dass sie minutenlang (und das mehrmals am Tag) einfach da sitzt und ihre Zunge rausstreckt. Hört sich etwas komisch an, deswegen haben wir mal ein Video gemacht. Sie leckt sich nicht direkt die Schnauze, sie zieht einfach die Zunge rein und raus.

      myvideo.de/watch/7218441

      Habt ihr sowas schon mal erlebt und was bringt das??? Es ist nämlich ziemlich nervig, wenn sie das andauernd macht. Unterdrücken kann man es nur ein paar Sekunden, wenn man ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenkt.
      Mhm, ich kann das Video leider nicht ansehen... ("Das angeforderte Video ist nicht verfügbar oder wird von unserem Support Team geprüft ...")

      Meine fängt an alles abzulecken und zu schmatzen, wenn ihr übel ist, meine frühere Hündin machte es auch als Sie eine Halsentzündung mit dicken Lymphknoten hatte... Vielleicht das mal abklären lassen?? Wie alt ist sie denn?? Wird sie sonst evtl gerade läufig?? Da hatte meine vor ein paar Wochen auch nen argen Putztrieb...
      Das das nervt kann ich mir gut vorstellen, ich kenn das :( :
      Hoffe ihr habt bald wieder Ruhe!!
      ADVERTISEMENT
      Soetwas kann auch durch Stress ausgelöst werden, es gibt dieses Lecken als Form von Stereotypie.
      Relativ typisch dafür ist, dass der HUnd dabei nach kurzer Zeit irgendwie abwesend wirkt und es bei Stress vermehrt auftritt.
      Nimmt man sich die Zeit, die etwas braucht,
      braucht es weniger Zeit.

      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut
      Hast Du das schon mal tierärztlich abklären lassen? Bei Möpsen kommt es ja aufgrund der Brachycephalie zu vielen weiteren Problemen. Auch die Speiseröhre kann von der Behinderung betroffen sein. Es könnte z.B. sein, dass Deinem Hund Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt und er deshalb Dinge ableckt. Oder, dass das Futter nicht korrekt in den Magen rutscht usw. usw...

      Viele Grüße
      Corinna
      Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar und das Alltägliche wundervoll.
      Du bist unvergessen.


      Meine Wauzens in Bildern
      Das Video geht jetzt, allerdings unter diesem Link:

      myvideo.de/watch/7218844

      Am besten schaut ihr es euch noch mal an.

      Nun die Antworten auf eure Fragen:

      Was füttert ihr denn?
      Ausschließlich Pedigree Welpentrockenfutter. Snacks oder Belohnungen bekommt sie natürlich auch. Alles aber für Welpen.

      Trinkt sie genug?
      Ja, sie hat einen guten Durst.

      Wie alt ist sie?
      In ein paar Tagen ist sie genau 7 Monate alt.

      Wie lange macht sie das schon?
      Leider kann ich das nicht genau sagen, aber so 4 Wochen mindestens.

      @ Clemens: Sie hatte im September/Oktober mal eine dicke Erkältung (dogforum.de/ftopic91688.html) und seit November eigentlich wieder topfit. Wir waren auch vor Weihnachten beim Tierarzt und beim kurzen Durchchecken war alles i. O.

      Läufig war sie seit der 49. KW für ca 2 1/2 Wochen. Zu der Zeit habe ich auch einen starken Putztrieb bemerkt. Bei Möpsen klingt das dann auch immer so komisch ;-)

      @ blubbl: Stress würde ich nicht sagen. Sie macht das z. B, auch, wenn wir schlafen gehen wollen (also im Bett liegen) oder einfach nur Fernsehen gucken. Wenn es ihr zu laut ist oder so, könnte sie jederzeit das Zimmer verlassen (manchmal verkrümelt sie sich ja auch in den Flur und legt sich in ihr Körbchen).

      Ich bin immer wieder überrascht, was es bei Hunden oder Tieren alles geben kann. Sodbrennen ... Vielleicht sollten wir das wirklich mal checken lassen.
      Zu aller aller erst würd ich an deiner Stelle die Nahrung umstellen.

      Nicht böse sein, aber Pedigree ist so ziemlich das übelste, was du deinem Hund antun kannst.
      Les dir mal hier durchs Forum. In der Knowledge Base findest du eine tolle Aufstellung, welches Futter gut, welches weniger gut bis hin zu mies ist.

      Trotz allem würd ich zum TA fahren und die Sache schildern. Im Prinzip kann es alles mögliche sein. DAs können wir von hier aus nicht beurteilen.

      Aber bitte denk über einen Futterwechsel nach, Pedigree ist sowas von pfui... Dein Hund hat besseres verdienst...
      Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt...

      Die Havaneser Balou ( 16.1.08 ) und
      Antonio ( 17.7.08 )