ADVERTISEMENT

Milztumor

      ADVERTISEMENT
      Hallo zusammen,

      ich muss einfach nur was loswerden ... komme gerade von meiner Tierärztin und habe für meinen fast 10jährigen Schäferhundmix "Jay" die Diagnose "Milztumor" bekommen. :erschreckt:

      Am Sonntag wird er operiert. Der Tumor ist wohl schon recht groß - von außen schon fühlbar. Hatte erst im Herbst einen Geriatriecheck machen lassen, doch da war noch nichts zu erkennen. Bin ziemlich fertig mit den Nerven!!! Nachdem was man im Internet so liest, überlebt diesen Tumor wohl kaum ein Hund, wenn dieser spät festgestellt wurde und bösartig ist. Hoffe nur, dass er gutartig ist. :(

      Hat jemand Erfahrungen mit dieser Tumorart???
      Gruß
      Fiffikus

      ______________
      Gewalt beginnt da, wo Wissen aufhört!
      Mit dieser Tumorart leider nein...
      Aber ich habe schon oft gehört,dass man die Milz komplett entfernen könnte und damit gute Prognosen gestellt werden.....

      Ich drücke Euch ganz fest die Daumen!!!!!

      Meine vorige Hündin hatte ganz plötzlich einen Lebertumor,obwohl sie auch unter ständiger ärtzlicher Kontrolle stand und ich sie immer beobachtete...da hat sich leider so schnell etwas gebildet.....


      Alles Gute für Euch!!! Und berichte bitte weiter!
      LG Elke
      Ach Mensch, das tut mir leid! Solche Diagnosen sind ja wirklich niederschmetternd!
      Leider kenne ich mich nicht aus, aber vielleicht hilft es, wenn ich Dir wünsche, dass es nicht bösartig ist!!! Drück' ganz arg die Daumen!!!
      **Ein Hund hat in seinem Leben nur ein Ziel -sein Herz zu verschenken.**


      -J.R.Ackerley-

      Hier geht es zum Beschützer Sir Bonny und zum Angst"häschen" Manila
      ADVERTISEMENT
      hi fifficus,
      das tut mir voll leid für dich.
      habe gestern zufällig einen beitrag auf vox gesehen, ich glaube
      es war bei menschen tiere und doktoren. da hatte ein hund auch einen
      tumor in der milz und es wurde die gesamte milz rausgenommen. der
      hund hat die op auch überstanden. mach dir nicht so viele sorgen.
      ich wünsche euch viel glück mit der op, und gutes genesen deinem wauzi.

      grüssle
      Hallo Fiffikus,
      ich habe die Erfahrung machen müssen. Aber ich kann Dir eigentlich gut zureden, denn auch wenn der Tumor so groß ist, daß die Milz mit entfernt werden muß, kann ein Hund gut ohne diese leben.
      Meine Maus hatte auch einen Tumor an der Milz, worauf hin diese ganz raus mußte. Am OP-Tag war Balu natürlich nicht gut drauf, und ich habe mit ihm im Wohnzimmer auf dem Boden geschlafen, damit er nicht viel laufen und erst recht keine Treppen steigen mußte, aber am nächsten morgen ist er schon fast ausgebüchst und war auf dem Weg nach oben auf halber Treppe. Er hat dann auch wieder etwas gefressen und getrunken. Das war eigentlich ganz gut und so hatte er die OP überstanden.
      Ich drücke Euch für morgen die Daumen und denke an Euch.

      LG
      Alex
      Hallo Fiffikus

      Es tut mir so leid für Dich und Deinen Hund mit dieser Diagnose, und ich wünsche euch alles Gute!

      Es stimmt, theoretisch kann ein Hund ganz gut leben ohne Milz. In der Praxis entdeckt man die Tumore bei vitalen Hunden leider meist erst sehr spät, und sie haben schon gestreut, selbst wenn man das bei der OP nicht sieht. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber laut meinem TA gewinnt man meist keine 3 Monate.....

      Meine alte Hündin hatte einen Tumor im Bauchraum, Milz oder Leber. Er war bereits aufgegangen und sie war am Verbluten. Wäre es früher bemerkt worden, hätte ich sie wohl auch operieren lassen.... Ich wünsch euch sehr, dass ihr noch einige schöne Zeiten habt zusammen.

      Fühl Dich gedrückt,
      naijra
      Jay ist heute Vormittag operiert worden. Die OP war sehr schwierig, die Milz und der Tumor sind komplett entfernt worden (fast Fußball groß und ca. 3 kg schwer - das könnt ihr euch nicht vorstellen!) :shocked:
      Auch wurden einige Metastasen am Darm entfernt. Alle konnten aber leider nicht entfernt werden. Die Narbe geht über den kompletten Bauch. Er hat aber alles relativ gut überstanden. Der Kreislauf ist bisher stabil. Die nächsten 2 Tage sind aber noch kritisch. Jetzt heißt es also nur noch abwarten und hoffen.

      Wollte nur kurz berichten und mich für eure netten und mitfühlenden Worte bedanken.
      Gruß
      Fiffikus

      ______________
      Gewalt beginnt da, wo Wissen aufhört!