ANZEIGE

Welpe zurückbringen? Bitte kein Shitstorm

    • Welpe zurückbringen? Bitte kein Shitstorm

      Neu

      ANZEIGE
      Hallo miteinander,

      Seit 2 Wochen wohnt nun Nilson bei uns, eingezogen mit 8 Wochen. Ein süßer Retriever der vollkommen normal und süß ist, nur leider sehe ich das nicht. Meine Nerven sind am Ende. Ich habe es mir schon hart vorgestellt, aber das jetzt ist doch etwas härter als ich geahnt habe. Jeder hat mich davor gewarnt und all diese Leute sagen jetzt, du wolltest einen Hund also sieh zu.

      Kurz zu uns, irgendwann möchte ich auch wieder arbeiten gehen, 9 jährige Tochter, Mann, der die Woche über nicht zuhause ist und am We auch nicht wirklich, da meine Schwiegermutter schwer erkrankt ist ( vor 2 Monaten ist Schwiegervater an Krebs verstorben, jetzt hat sie dieselbe Krankheit, haben wir erst letzte Woche erfahren). Die einzige Person, die mir zwischendurch mal helfen kann, ist meine Mama.
      Wir alle hängen schon an dem kleinen Knopf , aber was wenn sich in einem halben Jahr herausstellt, es passt gar nichts, was dann? Mein Mann dreht natürlich am Teller, er hat es vorher schon gesagt, das das viel Arbeit ist ( sie hatten früher Schäferhundezucht und dann er auch mal ein Goldie).

      Ich war beim DRC, allerdings gefällt mir die Ausbildung nur bedingt. Nun war ich heute bei einer ortsansässigen Hundeschule und die Trainerin ist sehr kompetent und ehrlich gewesen. Ich habe ihr alles geschildert, sie sagt, sie kann mir natürlich massig an Einzelstunden geben, das möchte sie aber nicht, da ICH mir klar werden soll und zwar nur ICH, was ich möchte, völlig egal ob ich bei anderen das Gesicht verliere, die anderen sind egal. Ich soll wesentlich härter werden, ich bin zu weich. Schaffe ich das alleine mit dem Hund, was ist wenn ich mal krank bin? Mein Mann ist nicht da... ehrlich gesagt, hab ich Angst zuzugeben, das ich das nicht schaffe. Derzeit habe ich Bauchschmerzen, bin super gereizt,esse kaum was, bin viel am weinen, weil ich irgendwie sehe, es klappt nicht, lasse meine Tochter hinten anhängen und sie beschwert sich schon, das kenne ich gar nicht von ihr, normalerweise ist sie stundenlang ohne mich zurecht gekommen :lol: .

      Ich muss dazu sagen, wir hatten letztes Jahr einen Hund vom Tierheim, das ging gar nicht und ich musste sie ein paar Tage später zurückbringen mitten in der Nacht. Es wurde dann auch zugegeben, das der Hund dann wohl doch nicht für Anfänger ist. Da habe ich meine Tochter schon enttäuscht und ich/mein Mann hat gesagt, wenn, dann kommt nur noch ein Welpe ins Haus, damit man von "Anfang an die Hand drauf hat und weiß wie der Hund tickt". Jetzt würde ich sie wieder enttäuschen :lepra: .
    • Neu

      Die Entscheidung gegen oder für den Hund kann Dir keiner abnehmen. Die musst Du ganz alleine treffen.
      Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
      Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
      Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
      Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡
    • ANZEIGE
    • Neu

      Jeder Mensch darf sagen: ich pack das nicht. Oder: ich habe es überschätzt.

      Das ist ehrlich und lieber so, als dass der Hund irgendwie vermurkst aufwächst.

      Nimmt der Züchter den Hund zurück?

      Es ist egal was andere denken. Du musst mit der Situation klar kommen und schauen, dass es allen Beteiligten gut geht.
      liebe Grüsse Kathrin mit Caron & Mojito

      Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
      Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    • Neu

      wildsurf schrieb:

      Jeder Mensch darf sagen: ich pack das nicht. Oder: ich habe es überschätzt.

      Das ist ehrlich und lieber so, als dass der Hund irgendwie vermurkst aufwächst.

      Nimmt der Züchter den Hund zurück?

      Es ist egal was andere denken. Du musst mit der Situation klar kommen und schauen, dass es allen Beteiligten gut geht.
      Ja, der Züchter hat das Kaufrecht und wir würden das komplette Geld zurückbekommen. Am Mittwoch war ich wirklich fertig mit den Nerven und habe auch schon mit ihm telefoniert, aber da war die Aussage noch von mir, er bleibt hier.
    • Neu

      Anju&co schrieb:

      Was genau ist denn jetzt so hart mit dem Welpen?
      Ich meine, das du mehr oder weniger allein für den Hund verantwortlich bist, weißt du ja scheinbar nicht erst seid 2 Wochen.
      Es kam alles gleichzeitig, mein Mann hat die Arbeit gekündigt und woanders angefangen, dadurch hat er weiteren Fahrtweg und arbeitet jetzt ganz anders. Sonst war er auch mal in der Woche zuhause und auch eher am Wochenende. Meine Schwiegermutter hat letzte Woche erfahren, das sie bösartigen Brustkrebs hat.
    • Neu

      Muffin2203 schrieb:

      Derzeit habe ich Bauchschmerzen, bin super gereizt,esse kaum was, bin viel am weinen, weil ich irgendwie sehe, es klappt nicht, lasse meine Tochter hinten anhängen und sie beschwert sich schon, das kenne ich gar nicht von ihr, normalerweise ist sie stundenlang ohne mich zurecht gekommen
      Das wäre für mich entscheidend!
      Klar müssen Kinder auch mal zurückstecken und sind nicht der einzige Lebensmittelpunkt der Eltern, aber wenn ein 9jähriges Kind, das sonst schon altersentsprechend selbstständig gewesen ist, jetzt so reagiert, würde ich zusehen, erstmal (gerade in einer so schwierigen Zeit!) die Familie zu betreuen.
      Wenn der Hund das nicht zuläßt (bzw. die TS es wegen des Hundes nicht schafft), dann geht das halt nicht.
    • Neu

      Muffin2203 schrieb:

      Am Mittwoch war ich wirklich fertig mit den Nerven und habe auch schon mit ihm telefoniert, aber da war die Aussage noch von mir, er bleibt hier.
      Vielleicht bist Du mit der Erziehung viel zu verbissen und solltest alles mit mehr Gelassenheit angehen.

      Vielleicht ist es aber auch nur Welpenblues, weil die neue Situation eben erst einmal aufreibend ist, bevor sich der Alltag einstellt.

      Auch ich bin der Meinung, dass man durchaus feststellen darf, dass man den Hundekauf falsch eingeschätzt hat. Im Interesse des Hundes sollte man sich dann jedoch schnell entscheiden können, den Welpen wieder abzugeben. Gut, dass der Züchter so verständig ist.
      Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
      Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
      Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
      Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡
    • Neu

      Du bist familiär zur Zeit sehr belastet, wenn ich von den Schicksalen und schwerer Krankheit lese. Solche Situationen kosten viel Kraft. Wenn du viel weinst und auf dem Zahnfleisch gehst, solltest du vielleicht erstmal wieder mental zu Kräften kommen und an dich denken.

      Dein Hund braucht jemanden, der souverän ist und den Alltag im Griff hat. Ich glaube, dies kannst du ihm grad nicht geben.

      Es ist keine Schande zu sagen, wenn man überfordert ist, im Gegenteil, der Schritt erfordert großen Mut und ich finde es gut, dass du den Züchter kontaktiert hast.

      Fair für den Kleine wäre es, wenn du ihn so bald wie möglich zurückgibst, damit er die Chance hat, ein neues zu Hause zu finden.

      Alles Gute dir und deiner Familie.
      Yogibär - Großer Münsterländer-Mix - du fehlst so sehr! (*27.3.2001 - +26.9.2016)

      Bogey - Labrador-Mix - schön, dass du da bist, kleiner Kerl (*7.2016)

      Humphrey
    • Neu

      Lumpine schrieb:

      Du bist familiär zur Zeit sehr belastet, wenn ich von den Schicksalen und schwerer Krankheit lese. Solche Situationen kosten viel Kraft. Wenn du viel weinst und auf dem Zahnfleisch gehst, solltest du vielleicht erstmal wieder mental zu Kräften kommen und an dich denken.

      Dein Hund braucht jemanden, der souverän ist und den Alltag im Griff hat. Ich glaube, dies kannst du ihm grad nicht geben.

      Es ist keine Schande zu sagen, wenn man überfordert ist, im Gegenteil, der Schritt erfordert großen Mut und ich finde es gut, dass du den Züchter kontaktiert hast.

      Fair für den Kleine wäre es, wenn du ihn so bald wie möglich zurückgibst, damit er die Chance hat, ein neues zu Hause zu finden.

      Alles Gute dir und deine Famile
      ich wollte immer schon einen Hund, aber irgendwie :lepra: .
      Die erste Woche war ja noch ganz schön, aber mittlerweile, hm wie soll ich sagen, nerven ist das falsche Wort. Es ist glaube es ist einfach Zuviel. Mein Mann ist da anders, er sagt, dann ist das so und dann fertig. Er geht mit Schicksalschlägen ganz anders um. Den Alltag habe ich irgendwie nicht im Griff, gekocht wird nur irgendwie irgendwas.

    ANZEIGE