ANZEIGE

Welpen behalten

    • Neu

      ANZEIGE
      Hm, also wenn Ihr dann 2 behaltet... und alles finanziell etc. stemmen könnt...

      Es gibt ja auch die Ansichten, dass Hunde evtl. gar nicht Agility/Sport etc. brauchen sondern eigentlich nur vor sich hinruhen möchten.(Okay, extreme Arbeitshunde jetzt mal ausgenommen vielleicht).

      Auf der Straße leben ja Hundefamilien auch öfter zusammen - und da kümmert sich ja meist überhaupt niemand.

      Und hier im Forum gibt's ja durchaus auch Halter mit 5 Hunden oder so - wo alles klappt. Da wird eher die 'schicke Bande' gelobt - und eher nicht gefragt, ob man sie denn alle gut auslasten kann.

      Demnach - solange die Hunde und Ihr happy seid...

      Aber - 2 Geschwister sind wohl tatsächlich immer eine Hausnummer. ;-) Aber wie gesagt - es kommt immer auch auf die Umstände an.

      Z.B. 4 Welpen in einer Stadtwohnung mit all den Anforderungen, die ein Stadthund mitbringe muss... örgh.. ja, also das stelle ich mir schwer vor.

      4 Welpen irgendwo auf dem Land, die vielleicht Haus&Hof bewachen aber ansonsten es sich ansonsten eher gut gehen lassen... .
      Dennoch würden auch sie sich vermutlich freuen, kleine Denksportaufgaben zu bekommen irgendwann.

      Ich wünsche Euch jedenfalls alles Gute!
      Mit Mischlingshündin, geboren ca.: *01-11.01.2014
    • Neu

      Danke für die Wünsche, es sind sogar vier Welpen.

      Du hast es gut beschrieben: Wir sind keine, die die Hunde abrichten oder sie zu Spielchen zwingen, mich hat ja hier eine massiv kritisiert, die ihren Lebensunterhalt mit solcher Abrichtung verdient...da prallen eben zwei Welten aufeinander.

      Keiner unserer Hunde -und wir haben schon viele gehabt- haben jemals eine Hundeschule von innen sehen müssen...und sie haben sich dennoch gut entwickelt....nichts gegen Hundeschulen, aber für uns sind sie nichts.

      Seien wir doch mal ehrlich: Vieles, was heute Hunden beigebracht wird, dient doch eher dazu, Herrchen und Frauchen zu befriedigen als die Hunde selber. Da wird vieles auf die Hunde abgewälzt, was man selbst nicht erreicht hat...aber jedem das seine, solange niemand darunter zu leiden hat.

      Natürlich haben wir keine Wohnungshunde, sie haben alle ungehinderten Zugang zu unserem Grundstück und können sich dort austoben. Und natürlich lernen sie auch die Welt außerhalb kennen...

      Und genauso natürlich verbringen wir viel Zeit mit ihnen und sorgen so dafür, dass eine ganz enge Bindung entsteht, die beiden Seiten nutzt. Verwildert oder ähnlich war bei uns noch keiner, ganz im Gegenteil, sie sind immer bei uns, haben aber ihre Freiheit, wenn sie wollen.

      Auf den Punkt gebracht: Wenn man sich um seine Hunde kümmert, sie liebt und sich um deren Wohlergehen sorgt, dann hat man in der Regel immer gute Hunde, um die man sich in keiner Hinsicht Sorgen machen muss...egal ob sie eine Hundeschule besuchen, Agility machen, Preise bei Wettbewerben gewinnen müssen oder eben nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Karl1970 ()

    • ANZEIGE
    • Neu

      Karl1970 schrieb:

      Seien wir doch mal ehrlich: Vieles, was heute Hunden beigebracht wird, dient doch eher dazu, Herrchen und Frauchen zu befriedigen als die Hunde selber. Da wird vieles auf die Hunde abgewälzt, was man selbst nicht erreicht hat...aber jedem das seine, solange niemand darunter zu leiden hat.
      Da möchte ich dann aber doch widersprechen.
      Vieles, was heute den Hunden beigebracht wird, ist einfach notwendig, um einen Hund in der Öffentlichkeit sicher führen zu können.
      Es hilft nichts, wenn Dein Hund eine noch so gute Bindung zu Dir hat, aber aus Neugierde (oder weil er schlicht nicht gelernt hat, dass z.B. ein Rückruf eben ein Rückruf ist) jeden Menschen anspringt. Wild über die Straße läuft, nicht an der Leine gehen kann und somit sich und andere gefährdet.
      Darauf haben hier einige hingewiesen.
      Das hat nichts mit Agility, Hundesport oder "abrichten" zu tun, sondern schlicht mit Alltagstauglichkeit.

      Wenn Deine Hunde nie vom Grundstück runter kommen, nie in der Öffentlichkeit geführt werden und Ihr damit so zufrieden seid, dann ist es doch in Ordnung.
      Ich hatte ja auch den Hinweis mit der Erziehung angebracht, denn für mich ist es einfach selbstverständlich, dass ich meinen Hund mal mit zu Besuch zu meinen Eltern nehme - und dazu muss er die Spielregeln "Verhalten an der Straße" halt kennen.
      DAS stelle ich mir mit vier aktiven Junghunden sehr schwierig bis unmöglich vor.
    • Neu

      Ich frage mich immer noch, was du mit Abrichten meinst?


      Karl1970 schrieb:

      Seien wir doch mal ehrlich: Vieles, was heute Hunden beigebracht wird, dient doch eher dazu, Herrchen und Frauchen zu befriedigen als die Hunde selber. Da wird vieles auf die Hunde abgewälzt, was man selbst nicht erreicht hat...


      Das finde ich schon ein bisschen weit hergeholt, von Alltagserziehung zu so was zu kommen.

      Was ich nicht nachvollziehen kann - wenn man sich seiner Sache so sicher ist, schon so viele Hunde hatte und so viel Erfahrung hat, und immer alles toll und super war, warum geht man in ein Forum mit lauter Leuten, die eine ganz andere Einstellung zu Hunden haben und fragt da um Rat?

      Um sich zu ärgern und die "eingesessenen" ein bisschen zu beleidigen?

      Irgendwie unschön.
    • Neu

      Karl1970 schrieb:

      Sorry, da habe ich wohl für ein Missverständnis gesorgt:
      ....und das nächste Missverständnis ist da.

      Ein " normaler " Hundehalter richtet seinen Hund nicht ab, er erzieht ihn um ihn alltagstauglich zu machen zum Schutz aller Lebewesen und für ihn selber.

      Lese dich bitte ein und unterscheide die Begriffe Erziehung und Abrichten :klugscheisser:
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)
    • Neu

      frauchen07 schrieb:

      Ich frage mich immer noch, was du mit Abrichten meinst?
      Ich auch nicht. Das meine ich ganz wertfrei.

      Die Alltagserziehung mit mehreren jungen Hunden würde mich an meine Grenzen bringen. Schon rein zeitlich. Aber, wenn Du das hinbekommst, finde ich das toll.
      Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar und das Alltägliche wundervoll.
      Du bist unvergessen.


      Fotos und Videos meiner Tiere: Meine Wauzens und die Wolligen
    • Neu

      frauchen07 schrieb:

      Ich frage mich immer noch, was du mit Abrichten meinst?


      Karl1970 schrieb:

      Seien wir doch mal ehrlich: Vieles, was heute Hunden beigebracht wird, dient doch eher dazu, Herrchen und Frauchen zu befriedigen als die Hunde selber. Da wird vieles auf die Hunde abgewälzt, was man selbst nicht erreicht hat...
      Das finde ich schon ein bisschen weit hergeholt, von Alltagserziehung zu so was zu kommen.

      Was ich nicht nachvollziehen kann - wenn man sich seiner Sache so sicher ist, schon so viele Hunde hatte und so viel Erfahrung hat, und immer alles toll und super war, warum geht man in ein Forum mit lauter Leuten, die eine ganz andere Einstellung zu Hunden haben und fragt da um Rat?

      Um sich zu ärgern und die "eingesessenen" ein bisschen zu beleidigen?

      Irgendwie unschön.
      Die meist sehr bemühten HH hier im Forum richten ihre Hunde nicht ab, sondern bemühen sich, ihre Hunde alltagstauglich ihren Bedürfnissen entsprechend zu erziehen. Ich komm mir gerade extrem doof vor, da ich mit meinem Hund sehr arbeite, um ihm ein hundgerechtes Leben zu ermöglichen. Richte ich ihn also ab?

      Deine Bemerkung empfinde ich als beleidigend, kann sie aber doch irgendwie nachvollziehen, da wohl niemand außer dir hier 4 Welpen gleichzeitig erziehen kann und du natürlich Gründe suchst, warum das bei euch nicht funktionieren wird.

      Ich wünsch euch Glück und den Hunden ein erfülltes Leben....
      Sab und Oskar

    ANZEIGE