ANZEIGE

Wie kann ich unangeleinte Hunde auf Abstand halten?

    • ANZEIGE

      Joco und Co schrieb:

      Ach je, der arme Kerl.
      Hast Du die Möglichkeit, mit anderen Hundehaltern und ihren verträglichen Hunden spazieren zu gehen? Dabei würde dann Dein Hund merken, dass nicht alle großen Hunde blöd sind und ihm weh tun.
      Gemeinsame Gassigänge tun meist ängstlichen Hunden gut
      Machen wir auch. Er hat ein paar großen Hunde die er gerne mag und mit denen er auch spielt aber ist blöd wenn immer wieder fremde einfach so auf ihn zu rennen dann wird das nicht besser :(
    • Wenn dein Hund so toll hinter dir bleibt, dann fang die Hunde vorne ab und halte sie dort fest, sodass sie nicht hinter dich zu deinem Hund kommen.

      Ich nehme meine Hündin auch auf den Arm, das stärkt das Gefühl, dass sie bei mir sicher ist. Wenn du dich dabei allerdings dann auch so wehrlos bedrängen lässt und die Hunde trotzdem an deinen rankommen, kommt selbstverständlich kein Sicherheitsgefühl auf. Aber bei kleinen Hunden ist das kein Problem, sofern die nicht die nötige Sprungkraft entwickeln. Und selbst dann kann ich mich immer noch rechtzeitig wegdrehen.
    • ANZEIGE
    • Je nach Situation nehme ich sogar meine auf den Arm (30kg Dobermann) xD

      Bei mir hat das den Grund, dass die Olle sich sicher fühlt und das sie nicht in den anderen Hund hacken kann (was sie diskussionsfrei macht, sobald der Hund in Reichweite ist).
      Gut, abwehren ist dann schwierig, daher nur wenn ich nicht allein unterwegs bin (mein Freund macht dann Bodyguard).

      Ansonsten klappt den Hund hinter mich schicken und dem anderen selbstbewusst entgegen treten. Inklusive angedeuteter Tritte.

      Wer das nicht authentisch kann, dem empfehle ich Pfefferspray. Große auffällige Dose.
      Nein, nicht für den Einsatz, sondern zum auffälligen Rumwedeln. Dann schaffen es auch "Tut-Nix" Besitzer ihren Hund einzusammeln (und leinen ihn bei erneuter Begegnung direkt an).
      Schönen Gruß!
    • Yuki1 schrieb:

      Joco und Co schrieb:

      Ach je, der arme Kerl.
      Hast Du die Möglichkeit, mit anderen Hundehaltern und ihren verträglichen Hunden spazieren zu gehen? Dabei würde dann Dein Hund merken, dass nicht alle großen Hunde blöd sind und ihm weh tun.
      Gemeinsame Gassigänge tun meist ängstlichen Hunden gut
      Machen wir auch. Er hat ein paar großen Hunde die er gerne mag und mit denen er auch spielt aber ist blöd wenn immer wieder fremde einfach so auf ihn zu rennen dann wird das nicht besser :(
      Da ist was dran und Dir bleibt kaum ein anderer Weg als den auf Dich zulaufenden Hund zu blocken und Deine Hündin auf den Arm zu nehmen.
      Wir treffen ja auf unseren Gassigängen häufig die gleichen Hundehalter und wenn das bei Dir auch der Fall sein sollte, sprich mit den Leuten, sage ihnen, dass Du das Verhalten ihrer Hunde nicht billigst
      Viele Grüße
      Conny und
      Die schwarz-weißen Niederauer

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • ich verstehe deine not mit freilaufenden hört-nixen gut.

      ich kann solche hunde recht gut mit einem lauten, strengen "nein" stoppen. irgendwie ist "nein" ein kommando mit dem fast jeder hund etwas anfangen konnte und dann zumindest mal innehält. aber dann bin ich leider auf den anderen hundehalter angewiesen, da ich einen hund habe der sich leider Gottes für einen "frontsoldaten" hält, und ich somit "anderweitig" beschäftigt bin.
      Wer Ironie findet, darf sie behalten!
      dogforum.de/odin-mein-arschmann-t136721.html

      Benji - DSH Hündin - September 1994 bis 03.04.2007
      Odin - DSH Rüde - 2002 bis 25.05.2014
      Sam - Kleinspitz Rüde - März 2006 bis ...
      Bronz - Boxer/Rhodesian-Ridgeback - Juni 2012 bis ...

    ANZEIGE