ANZEIGE

Fragen, die man sich sonst nicht zu stellen traut - Teil X

    • Neu

      ANZEIGE
      Meine Tierärztin hat mir angeboten, mir bei der Suche nach einer guten Tierklinik zu helfen und dort mit einem TA Kontakt aufzunehmen, weil sie wusste, wie unsicher ich vor der Kastration meiner Hündin war.
      Ich hab ihr dann gesagt, dass ich eigentlich lieber hätte, dass sie das macht, und sie einfach nach ihrer ehrlichen Meinung gefragt.
      Die Praxis ist nur zwei Straßen von unserem Haus entfernt, ich kenne die Leute dort als sehr gewissenhaft und um die Tiere besorgt.
      Sie nehmen sich immer sehr viel Zeit und nehmen meine Befürchtungen ernst.
      Einen Stein im Brett hat meine TÄ bei mir spätestens seit ich mitangehört habe, wie sie einem Hamsterbesitzer klar gemacht hat, dass die Haltung des Tierchens nicht artgerecht war - und was er bitte ändern möge, damit es dem Hamster besser geht.
      (Das ist bei uns auf dem Land nicht selbstverständlich, dass die Bedürfnisse kleiner Nager z.B. auch ernst genommen werden.)

      Die Maus wurde dann auch bei ihr kastriert, es gab keine Probleme.
      Allerdings waren beide Tierärztinnen der Praxis sowie zwei Helferinnen dabei.
      Ohne Helfer fände ich eine solche OP (bei der Hündin ist das ja - Routine hin oder her - doch ein größerer Eingriff) schon etwas gewagt. Das würde ich für meine Hündin nicht wollen.
      "Ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts" (Gottfried Keller)

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • ANZEIGE

    ANZEIGE