ANZEIGE

Spaziergang mit Ersthund... Was mit dem Welpen machen?

    • Spaziergang mit Ersthund... Was mit dem Welpen machen?

      ANZEIGE
      Halli hallo hallöchen!

      Es dauert noch ein bisschen, bis hier ein Zweithund einzieht. Mindestens noch 3 1/2 Monate, wenn alles klappt. Allerdings, typisch für mich, zerbreche ich mir schon den Kopf über verschiedene Sachen.
      Die momentan vorherrschende Frage: was mache ich mit dem kleinen Wutz, wenn ich mit dem Ersthund eine große Runde gehen möchte? Da reden wir von ca. 1 1/2 Stunden wandern in ehemaligen Tagebaugebiet. Also Berg und Tal, lange Wege (so insgesamt um die 7km). Das kann die Kleine ja dann nicht mitlaufen.
      Ich möchte den Welpen aber auf jeden Fall immer mitnehmen. Da es ein Labbi-Welpe wird, fallen schon alle Tragetaschen raus. Meine Emma hatte damals bei Abholung schon 7kg, da wäre jedes Tragetuch nach einer Woche am Limit (und ich wohl auch :lol: ).
      Normale Hundebuggies sind auch eher für kleine Hunde ausgelegt (die ich bisher jedenfalls gefunden habe).
      Letzter Stand der Überlegungen: ein Bollerwagen. Mit Luftbereifung, damit man auch auf Waldwegen problemlos voran kommt und faltbar, damit ich das Teil im Auto bis in den Wald transportieren kann. Ich weiß aber nicht, ob das das Gelbe vom Ei ist.
      Ich bin also für weitere Vorschläge offen und dankbar :D :hilfe:
      LG,
      JuMaRo


      Emma, Labrador Retriever, *28.07.2014
      Ivy, Labrador Retriever, *03.06.2017

      Ein Labbi-Radau-Retriever kommt selten allein
    • Hmm schwierig. Wenn du niemanden hast der aufpassen kann würde ich wohl erstmal für den Ersthund die Spaziergänge kürzen und den Welpen mitnehmen.
      Ich will mir für diese Situation eine Tasche/ Rucksack für den Welpen anschaffen, aber bei uns wird es auch ein Sheltie und kein Labbi :ugly:
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...
    • ANZEIGE
    • Ok, ich persönlich hätte glaube ich weniger Lust einen 7-10kg Welpen 1,5 Stunden mit dem Bollerwagen durch den Wald zu ziehen. Da würde ich dann entweder die Spaziergänge kürzen, so das beide Hunde was davon haben, oder sie eben in Betreuung geben und zweimal spazieren gehen :)
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...
    • Also besonders prickelnd finde ich den Gedanken jetzt eben auch nicht... Zumal das Gewicht ja auch recht schnell höher wird... Am liebsten hätte ich einen Rucksack. Aber auch die sind nur für kleine Hunde ausgelegt.

      Boah, ist das alles schwierig...
      LG,
      JuMaRo


      Emma, Labrador Retriever, *28.07.2014
      Ivy, Labrador Retriever, *03.06.2017

      Ein Labbi-Radau-Retriever kommt selten allein
    • Ich hab hier ebenfalls die Spaziergänge einfach gekürzt, sodass der Kleine mitlaufen konnte.
      Gab dann halt erstmal nur 45min-Runden, wo dann aber viel getrödelt wurde und weniger Strecke gemacht wurde, damit der Kleine sich die Welt auch in Ruhe anschauen kann. Zwischendurch wurde mal getragen - wobei hier auch mit 5 Monaten erst 11kg gewogen wird, also mit einem Labbi nicht wirklich vergleichbar.
      Wer bremst verliert - Hier entlang
      Brix - Australian Shepherd - Rüde - *7/12
      Lena - Landseer - Hündin - *8/12
      Dash - Border Collie - Rüde - *11/16
    • Hmmm, wird wohl wirklich auf Kürzen hinauslaufen...
      Zwischendurch tragen :???: mal sehen, wie lange ich das schaffe. Emma habe ich die Treppen hochgetragen (3. Stock) bis sie 25kg hatte. Aber das waren kurze Strecken und nicht über längeren Zeitraum im Wald.
      LG,
      JuMaRo


      Emma, Labrador Retriever, *28.07.2014
      Ivy, Labrador Retriever, *03.06.2017

      Ein Labbi-Radau-Retriever kommt selten allein
    • Wir waren zu zweit - mein Mann mit dem Großen ne Runde, ich mit dem Kleinen im Garten ... so mit 10-11 Wochen durfte der Kleine dann mit, gleich mit adulter Hundegesellschaft mit Gassifreunden. Aber, wir haben immer Ziele gewählt, die mit dem Auto erreichbar waren und wo ziemlich direkt Wasser war - der Kleine hats klasse gefunden - Labradörchen halt. Dort hat sich dann der Große ausgetobt und einer von uns ist dann noch ein Stück mit ihm gelaufen, während der andere auf einer Bank oder in einem Biergarten am Wasser mit dem Kleinen gewartet hat. Sind ja nur zwei drei Monate und dann kann auch der Kleine schon mal eine Stunde unterwegs sein. Sind dann aber laaaangsam und gemütlich unterwegs gewesen mit Pausen. Und vor allem leinenlos ... ;-)

      Den Kleinen mitzuschleppen von Anfang an über eine große Strecke ... also nee. Dann lieber zuhause sitten lassen. Der pennt ja nicht in einem Wagen oder in einem Rucksack und ist dann voll von der Rolle. Das sollte also eher eine Notlösung sein.
      Charly, Labradorbub, geboren im Frühjahr 2013 ...
      unser Herzblatt ... manchmal auch die größte Herausforderung der Welt.
      NEU seit Mitte 2016 dabei ... Winston, Labradorbubchen ... der mit dem Hammerblick
      und einem unübertroffenen sonnigen Gemüt.

    • Hmmm, also lieber nicht mitnehmen? Echt? Irgendwie doof der Gedanke. Kann's aber natürlich schon nachvollziehen.
      Na mal sehen, wie ich es mache. Ich unterhalte mich morgen auch nochmal mit dem Züchter drüber. Er hat ja auch mehrere Hunde und geht mit denen raus. Mal sehen, wie er es macht bei Nachwuchs :D
      LG,
      JuMaRo


      Emma, Labrador Retriever, *28.07.2014
      Ivy, Labrador Retriever, *03.06.2017

      Ein Labbi-Radau-Retriever kommt selten allein

    ANZEIGE