ANZEIGE

Ist Hundeerziehung heutzutage zu verkopft?

    • ANZEIGE
      ja, früher bei meinem Husky war alles jagdlich motivierte Richtung Wild das Zauberwort "Nein". Seit ich so nun auch mit Chilly übe, fährt er runter im Wald und unserem 'Kaninchenweg'. Hm. Mal sehen. Ich gebe auch kein Futter mehr als Belohnung da, weil es ihn eh nicht wirklich interessiert, auch wenn er es evtl frißt, sondern den Dummy.
      mit Chilly dem Labradoodle,
      geboren am 28. Juni 2013, eingezogen bei mir am 14. Mai 2016 :smile:
    • Neu

      Michi69 schrieb:

      Was ich hier auch so verfolgen kann, ist das clickern. Wenn ich lese das bei einem Junghund statt richtig zu erziehen, einfach ganz einfach und etwas aus der Natur heraus schon mit clicker gearbeitet wird, sträuben sich mir die Haare.
      Das ist mehr als verkopft und es befürworten komischer weise noch fast alle. :???:
      Clickern kann gut sein, und ja, auch ich kenne das, ABER ALLES clickern, neeeeee. Das ist auch was, was ich für verkopft halte. Lob ist doch toll, aber das man den Hund darauf fixiert ständig in Erwartungshaltung zu sein, Neeeee. Und das passiert genau sehr oft, und wenn es drauf ankommt, nutzt es nix , was ja logisch ist.
      Ich konnte z.b. Meinen Knallkopf auf Untersuchungen vorbereiten mit clicker Training, doch in ernst Situationen bringt das null. Doch wird darauf sooft geschworen so engstirnig. Es geht nicht immer und ist auch nicht immer sinnvoll. So mit diesen Trend geh ich sicher nicht mit. Das ist mir u.a. zu verkopft.


      Ich hatte jetzt schon einige Hunde, aber einen Clicker hab ich noch bei keinem gebraucht um ihm irgendwas zu lernen oder abzugewöhnen. Ist für mich "neumodernes Zeugs", das man m.E. nicht braucht.
      Hab allerdings keine Erfahrung damit, ist nur mein Bauchgefühl, dass ich auf Clickern verzichten kann - mein "fein" tut es da m.E. genau so.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    • ANZEIGE
    • Neu

      Aber der Clicker ist doch nur ein Hilfsmittel, um punktgenau das zu belohnen, was man gut findet? Es ist ja keine Erziehungsmethode - ich kann clickern und trotzdem rein positiv oder aversiv arbeiten -, sondern nur eine Belohnungshilfe.

      Alles, was man mit Clicker schafft, schafft man auch ohne Clicker. Dann braucht es aber ein besseres Timing und mehr Erfahrung. Oder es dauert länger.
      Candie, Border-Aussie-Mix *12.05.2016


      Die Abenteuer eines kleinen Hütehundes <3
    • Neu

      Monstertier schrieb:

      Alles, was man mit Clicker schafft, schafft man auch ohne Clicker. Dann braucht es aber ein besseres Timing und mehr Erfahrung. Oder es dauert länger.
      Finde ich nicht. Ich kann doch mit einem gesprochenen Wort genauso genau (vom Timing her) bestätigen wie mit diesem Klickgeräusch.
      Wenn man für genaues Timing keine "Begabung" hat, dann kann man das m.E. weder verbal noch mit Clicker.
      Da wo ich "fein" sage, würden andere klicken und dann gibts anfangs einen Keks, später gibt es nur noch das "fein".
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Neu

      Ich denke es ist eher das Shapen mit dem Clicker gemeint.
      Und da stellen sich mir auch bisweilen die Haare zu Berge, was manche Leute für einen Affentanz aufführen, alles mögliche irgendwie zu shapen und zwölf Verhaltensalternativen zu etablieren, anstatt einfach mal "nein" zu sagen und etwas ganz ordinär zu verbieten.
      LG
      Raphaela

      There are only three choices in life: be good, get good or give up.
      Dr. Gregory House


      Ekko, Cardassia & Azog
    • Neu

      Helfstyna schrieb:

      Ich denke es ist eher das Shapen mit dem Clicker gemeint.
      Und da stellen sich mir auch bisweilen die Haare zu Berge, was manche Leute für einen Affentanz aufführen, alles mögliche irgendwie zu shapen und zwölf Verhaltensalternativen zu etablieren, anstatt einfach mal "nein" zu sagen und etwas ganz ordinär zu verbieten.
      Was ist "Shapen"?

      Was ich alles für Begriffe googeln muss, damit ich hier im Forum irgendwas verstehe........

      Fiddlen, Shapen, usw. ich komm schon gar nicht mehr mit - das ist für mich verkopft. :D
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    • Neu

      Dackelbenny schrieb:

      Ich hatte jetzt schon einige Hunde, aber einen Clicker hab ich noch bei keinem gebraucht um ihm irgendwas zu lernen oder abzugewöhnen. Ist für mich "neumodernes Zeugs", das man m.E. nicht braucht.
      Hab allerdings keine Erfahrung damit, ist nur mein Bauchgefühl, dass ich auf Clickern verzichten kann - mein "fein" tut es da m.E. genau so.
      Ich habe auch noch nie einen Clicker benutzt, auch keine Hundepfeife. Einen Leckerlibeutel gibt es in diesem Haushalt auch nicht :ops:
      Und trotzdem gehorcht der Setter xD
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)
    • Neu

      Estandia schrieb:

      Dabei sind das allgemeingültige Begriffe - die man kennen sollte, wenn man an einer Diskussion darüber teilnehmen will. Das wäre einfach fehlendes Fachwissen. Verkopfen ist für mich was anderes.
      Diese sog. Fachbegriffe gibt es aber noch nicht so ewig lange und es geht ja darum, dass es "heutzutage" zu verkopft ist und das ist es für mich, wenn ich für alles was ich mit dem Hund mache, irgendein Hilfsmittel und einen Begriff brauche.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Neu

      Estandia schrieb:

      Dabei sind das allgemeingültige Begriffe - die man kennen sollte, wenn man an einer Diskussion darüber teilnehmen will. Das wäre einfach fehlendes Fachwissen. Verkopfen ist für mich was anderes.
      Fehlendes Fachwissen?

      Das kann man einem Menschen unterstellen, der den Beruf des Hundetrainers ausübt, aber nicht dem "gemeinen" Hundehalter, der sich bemüht seinen Hund gut und ohne unbillige Härte, sondern mit viel Gefühl und Verständnis, zu erziehen.
      Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn



      **Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.**


      (Die Jungfrau von Orleans - Friedrich von Schiller)

      Bruno

    ANZEIGE