ANZEIGE

Sachen die Einen sprachlos machen

    • Sachen die Einen sprachlos machen

      ANZEIGE
      Man ist ja als Züchter so einiges gewohnt. Viele Mitmenschen sind ja zum Beispiel der Meinung dass man das Geld nur so scheffelt und nicht weiß wohin mit der ganzen Kohle. Argumente bezüglich entstandener Kosten werden gezielt überhört bzw. ignoriert. Und da kann man machen was will, es hilft nichts. Dies wurde mir Heute wieder mal so deutlich unter die Nase gerieben, dass mir doch glatt die Spucke weg- bzw. die passende Antwort m Hals stecken blieb.

      Wenn man Welpen verkaufen will gibt es ja nun diverse Möglichkeiten um die Sabberschnuten anzupreisen - eigene Hompage, Hompage des Vereins, Internetportale oder die gute alte Zeitungsannonce. Auf der Suche nach dem (meines Erachtens) optimalem Verbreitungsgebiet bin ich relativ zügig fündig geworden. Nummer der Anzeigenannahme rausgesucht, fix gewählt und GsD schnell eine Mitarbeiterin an der Strippe.

      Mein Anliegen zügig vorgetragen (Fließanzeige, Tiermarkt, wenn möglich Kombianzeige) - Punkt. Die erste Frage irritierte mich dann auch etwas, weil so noch nicht erlebt - "Handelt es sich dabei um einen reinrassigen Hund?" =) "Ja, warum ist das wichtig?" :ka: "Würde es sich um Mischlinge handeln und dies auch wörlich in der Anzeige erkennbar sein, dann würde der Preis ein Anderer sein." :shocked: "Ein anderer Preis?" "Ja - statt 21 € - 6 € für 3 Zeilen." :mute: "Darf man fragen, wieso?"

      "Na ja wenn man mal einen Wurf von zwei verschiedenen Rassen hat und dann für Futter und Impfung die Welpen zum Selbstkostenpreis abgibt, dann kann man doch nicht noch so viel Geld für eine Anzeige verlangen, Wenn jedoch en Züchter einen Welpen für 1000 € verkauft kann Er doch auch schlißlich mehr bezahlen. Und schließlich ist der Mischling ja eine einmalige Sache, wobei der Züchter ja mehrmals Welpen hat."

      Leider ist mir zu diesem Zeitpunkt nicht eingefallen zu fragen, wer denn kontrolliert ob der Verkäufer des Mischlinge dies nur einmal und nie wieder tut oder Lumpis Nachbar schon mehrfach bewußt seine Gene weitergeben durfte. Ich habe mich dann nur für das nette Gespräch bedankt und aufgelegt.

      Mich würde ja nun mal interessieren ob Ihr auch solch merkwürdigen Sachen erlebt habt, wo euch die Antwort gelinde gesagt im Halse stecken blieb.

      Bin mal gespannt :winken:
      Conny & die Sabberbacken
      Deutsche Doggen & Irish Wolfhound ad Fontes

      "Nur wer seinen eigen Weg geht,
      kann von niemandem überholt werden"
      M. Brando
    • Neu

      wir sind auch Züchter. Hatten unseren 1. Wurf im Mai 2016, wir vermitteln unsere Welpen über den Verein bzw über unsere Homepage. Ich kenne mich also mit Zeitungs Inseraten nicht aus. Finde die Aussage aber trotzdem unverschämt, aber mit dummen Sprüchen betreffs "Verdienst durch Welpen" könnte ich schon ein paar Seiten eines Buches füllen.
    • ANZEIGE
    • Neu

      Es gibt halt sonne und sonne. Sowas ist manchmal für einige schwer zu begreifen.
      Ich kenne auch Züchter, die sich Haus und dickes Auto mit der Zucht finanzieren (Maximum an Würfen, gerne auch Zweitzwinger auf Familienmitgliedern, eigener oder der Nachbarsdeckrüde), übrigens mit VDH Anschluss. Nein, die verdienen nicht gut dazumischen normalen Beruf.

      Und ich kenne Züchter die sich ein Bein ausreißen, pro Hündin ein oder zwei Würfe gesamt haben und ordentlich beibuttern.

      Genauso wie ich den "Deppen-Unfallwurf" kenne und den "Oh, praktisch, schon wieder 8x400€ schwarz" Unfallwurf (von der "Chippen und impfen ist gesundheitsschädlich"- Fraktion).
      Schönen Gruß!
    • Neu

      mir hat vor kurzem eine Kollegin (HH seid Jahrzehnten) recht verächtlich gesagt "ich würde aus Prinzip schon nicht beim Züchter kaufen, das sehe ich nun wirklich nicht ein,dass die an einem Welpen so viel verdienen. " . Sie erzählte mir dann noch ihr Hund kommt von einem Hobbyzüchter und der zockt ja nicht so die Leute ab , wie ich von meinem VDH Züchter abgezockt wurde. Ihr Michling hat nur 400€ gekostet und die haben ja nur aus liebe zum Tier gezüchtet und nicht um über 1000€ pro Welpen zu kassieren.

      Das hat mich so wütend gemacht - mir ist alles im Hals stecken geblieben. Vor allem weil sie so überzeugt davon war und mich so blöd da stehen lies :xface: :( : .
      ...Der Frühling kommt wieder
      mit Wärme und Helle,
      die Welt wird ein Blütenmeer.
      Aber in meinem Herzen ist eine Stelle,
      da blüht nichts mehr.
      (Ricarda Huch)
    • Neu

      thorandfrigg schrieb:

      "Würde es sich um Mischlinge handeln und dies auch wörlich in der Anzeige erkennbar sein, dann würde der Preis ein Anderer sein." "Ein anderer Preis?" "Ja - statt 21 € - 6 € für 3 Zeilen."
      Das ist ja schon fast Diskrimimierung. Ob sowas tatsächlich erlaubt ist :???:
      Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes! In Gedenken an Tigre, meinen allerbesten Freund!
    • Neu

      Gewerbliche Anzeige - private Anzeige.
      Ein Unterschied, den viele Zeitungen/Verkaufsportale machen.

      Man könnte im Verlag pauschal davon ausgehen, dass reinrassige Hunde eben teurer (und mit vermeintlichem "Gewinn") verkauft werden, als Ups-Mix-Würfe ... von daher wäre pauschal die Verkaufsanzeige teurer.

      Das Gespräch der Mitarbeiterin war natürlich unprofessionell ...
      Sie hätte schlicht auf das Regelwerk des Verlages hinweisen können und fertig.
      Charly, Labradorbub, geboren im Frühjahr 2013 ...
      unser Herzblatt ... manchmal auch die größte Herausforderung der Welt.
      NEU seit Mitte 2016 dabei ... Winston, Labradorbubchen ... der mit dem Hammerblick
      und einem unübertroffenen sonnigen Gemüt.

    • Neu

      Ich kann total verstehen, dass sowas aufregt :muede:
      Dass viele (viele!) Leute nicht verstehen, warum man denn einen Hund vom Züchter geholt hat & viel Geld gezahlt hat, ist ja nix neues, aber, dass selbst Verlage und Zeitungen (oder wo du halt deine Anzeige schalten wolltest) derart unreflektiert darangehen, find ich schon arg!

      Und auch schlichtweg naiv, dass davon ausgegangen wird, dass die angebotenen Mischlingswelpen allesamt einmalige Ups-Würfe sind und von dem eingefahrenen Geld die Kastration der Hündin gezahlt werden soll oder dergleichen. Dass Mischlingswelpen völlig gedankenlos in Massen produziert werden, ist in meinen Augen eigentlich auch nichts Neues mehr und sollte einem Tiermarkt eigentlich bekannt sein.
    • Neu

      Ich finde, @charly2802 hat es sehr gut erklärt, es ging diesem Verlag um den Unterschied zwischen gewerblich und privat, es wurde nur sehr unglücklich formuliert.
      Eine(r) für alle und alle für eine(n)

      Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist.
      Schlimm ist es aber für die anderen.
      Genau so ist es übrigens, wenn man doof ist...
    • Neu

      Wobei ja dann noch die Frage wäre, ob es wirklich eine gewerbliche Anzeige ist, wenn ich als ordentlicher Züchter (hier reinrassig als Marker) da einen Wurf inserieren möchte. Für mich wäre das eigentlich immer noch eine private Anzeige. Gewerblich fängt für mich da an, wo ich meine Firmenprodukte anbiete oder meine Arbeitskraft (bügele ihre Hemden... typisches Beispiel aus unserer Zeitung ;) ).
      Grüße von Ellen und
      Eddie - Spanier - *1/2007
      Geordy - KHC - *12.02.09
      Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
      Bilder
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
      Pondi *23/11/96 +12/06/09
      Maxe *01/05/96 +13/10/09
    • Neu

      mittendrin schrieb:

      Wobei ja dann noch die Frage wäre, ob es wirklich eine gewerbliche Anzeige ist, wenn ich als ordentlicher Züchter (hier reinrassig als Marker) da einen Wurf inserieren möchte. Für mich wäre das eigentlich immer noch eine private Anzeige. Gewerblich fängt für mich da an, wo ich meine Firmenprodukte anbiete oder meine Arbeitskraft (bügele ihre Hemden... typisches Beispiel aus unserer Zeitung ;) ).
      Eben........private Hundezucht hat nichts mit Gewerbe zu tun, ansonsten wäre auch ganz schnell das Finanzamt da.

    ANZEIGE