ANZEIGE

Lasst ihr gegen Leptospirose impfen?

    • ANZEIGE

      pauline31 schrieb:

      Nein, keine Leptoimpfung. Grad diese ist sehr umstritten, nebenwirkungsreich und insbesondere für kleine Hunde bedenklich.
      Das ist in meinem oben verlinkten Link auch aufgeführt.

      LG Sabine
      Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient .... aber jede Pfote!

      Rowdy (Chihuahua - Jack Russel Mix) *03. 2002
      Buffy (Collie - Schaferhund Mix) *04. 2002
      Fussel (Pinscher - Terrier Mix) *11. 2008

      Rumpelstilzchen im Tal der Weisen
    • Meine Hunde werden nach Herstellervorgabe nur gegen Tollwut geimpft, ansonsten gegen nichts weiter.
      Sie sind irgendwann alle mal grundimmunsiert worden, mehr brauchen sie meiner Meinung nach nicht.
      TW lasse ich auch nur so regelmäßig impfen, weil wir mehrmals im Jahr mit ihnen in' s Ausland fahren.
      Eine(r) für alle und alle für eine(n)

      Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist.
      Schlimm ist es aber für die anderen.
      Genau so ist es übrigens, wenn man doof ist...
    • ANZEIGE
    • Keiner meiner aktuellen Hunde hat in seinem Leben je eine Lepto Impfung bekommen.
      Wird auch so bleiben, weil ich wenig Sinn darin sehe, nachdem was ich über Wirksamkeit und Wirkdauer der Impfung weiß.
      Da mein TA es genau so sieht, gibt es da auch wenigstens keine großen Diskussionen mehr.
      LG
      Raphaela

      There are only three choices in life: be good, get good or give up - Dr. Gregory House
      Luck favors the prepared - Edna E. Mode

      Ekko, Cardassia & Azog
    • Ich "glaube" an Wissenschaft und Forschung und Herdenimmunität und lasse nach StIkoVet impfen. Also nach der Grundimmunisierung Staupe, HCC, Parvovirose, Tollwut alle 3 Jahre.

      Auch Leptospirose jährlich, zum einen, weil meine Hunde schon mal aus einer Pfütze trinken und eine Maus erwischen, zum anderen, weil sie Kontakt zu sehr jungen und sehr alten Menschen haben.
      LG,
      Annika mit Filou (Cairn Terrier) und Elsje (Bolonka Zwetna)
      a.k.a. Rattentier und Fledermäusi
    • Meine Hunde erhalten alle eine vollständige Grundimmunisierung, danach jährlich eine Tollwut (das ist Pflicht in Ungarn). Die Kombi wird danach nochmal nach etwa 5 Jahren und evtl nochmal wieder 5 Jahre später aufgefrischt. Lepto und Zwingerhusten wird gar nicht geimpft, obwohl wir Mäuse auf dem Hof haben und es reichlich Hunde sind. Wenn die TW nicht verpflichtet wäre, gäbs die ganz sicher auch nicht jährlich.
      LG Birgit

      und die Pusztamonster-Gruppe aus Ungarn

      mit Chihuahua, Dackel, Pekinese, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Border Collie, Labrador, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden
    • Lorbas schrieb:

      Czarek schrieb:

      Warum akzeptierst du die Entscheidung anderer nicht, sondern stichelst?
      Wenn du das als sticheln empfindest....ok. Eigentlich möchte ich nur zum Nachdenken anregen, aber dann setz ich mich eben auf meine Finger.

      Neben der mittlerweile studienbelegten Aufklärungsarbeit, über den Sinn und Unsinn von manchen Impfungen, gibt es ja Gott sei Dank auch immer mehr Tierärzte, die diese Studien "oh Wunder" zur Kenntnis nehmen und nicht mehr jährlich und schon gar nicht bis ins hohe Alter gegen alles impfen - bei uns zB gab es in der Umgebung nur einen einzigen Tierarzt, der den Impfstoff für einen erwachsenen Hund gegen Zwingerhusten da hatte. Alle anderen haben selbst die Bestellung des Impfstoffes abgelehnt (ist eine Nasenimpfung) - die Impfung wäre unnötig und nicht ungefährlich.

      Aber egal - was nützt dies alles, wenn zB Veterinärämter bestimmte Impfungen und die Wiederholungsrate bestimmen?

      Wie gesagt, wir MÜSSEN neben Tollwut auch Lepto und Zwingerhusten impfen, weil unser ältester Hund sonst nicht auf das Gelände der BW darf, weil dort Diensthunde geführt werden - auch wenn die Hunde sich niemals begegnen, niemals gleiche Wege gehen - egal: wir müssen impfen und basta.

      Ich finde das auch zum Kotzen - aber der alte Amtsschimmel ... was will man da machen ... Gibt ja auch Tierpensionen die nehmen nur durch und durchgeimpfte Tiere auf ... Züchter müssen auch alles mögliche impfen ... wenn sie auf Ausstellungen gehen wollen ... JA LEIDER ist das noch so. Bei uns gibts noch Tierärzte, die impfen selbst uralte Hunde munter durch - jährlich. Und die Halter vertrauen ihnen ... Götter in Weiß, heißt es da so schön. Ich glaube, es wird lange dauern, bis da ein neues offizielles Impfsystem etabliert ist - auf allen Ebnen.
      Charly, Labradorbub, geboren im Frühjahr 2013 ...
      unser Herzblatt ... manchmal auch die größte Herausforderung der Welt.
      NEU seit Mitte 2016 dabei ... Winston, Labradorbubchen ... der mit dem Hammerblick
      und einem unübertroffenen sonnigen Gemüt.

    • castella schrieb:

      Kann da jmd. noch was drüber sagen? Soweit mir bekannt, kann man heutzutage gegen 4 Stämme impfen? Wo findet da eine Anpassung statt?

      castella schrieb:

      Im TV war doch letztens sogar noch ein Hund an Lepto gestorben, trotz Impfung (weil es keiner der 4 war)...
      Bin erst auf Seite 1 angekommen, den Rest lese ich noch....

      Nur dazu: Es sind bei weitem nicht alle Lepto-Stämme pathogen für Hunde, wárum also gegen diese impfen?
      Für weitere evt. pathogenen Stämme gibt es sog. Kreuzresistenzen.

      Und eben das Restrisiko!

      Würde ich in einer Gegend leben, wo Lepto gehäuft auftritt, würde ich definitiv impfen!

      Ist hier netterweise nicht der Fall, deswegen verzichte ich auf diese Impfung

    ANZEIGE