ANZEIGE

Mit Latein am Ende! Welpe(10 Wochen) beißt und schnappt wann immer es möglich ist.

    • ANZEIGE
      Meine Maus hat in dem Alter auch so einen Terror gemacht.. da versucht jemand seine Dominanz geltend zu machen. Meine Hündin hat als Welpe beim Spazieren gehen ohne Vorwarnung plötzlich mein Bein attackiert. Béi ihr hat dann auch nur folgendes geholfen: Am Nackenfett packen und auf den Boden drücken bis sie sich beruhigt hat. Das machen Hunde untereinander auch um sich zu dominieren und DU bist der Rudelführer der Dominant sein darf. Hört sich fies an, tut aber nich weh und zeigt dem Hund mit Körpersprache dass du der Herr im Haus bist :)

      Sollte er dass nur spielerisch machen, solltest du schleunigst dafür sorgen dass er regelmäßig Kontakt zu seinen Artgenossen hat, denn die zeigen deinem Welpen wann ein Biss wehtut und wann es okay ist. Generell ist der Kontakt zu Artgenossen sehr wichtig in dem Alter, darüber hinaus aber natürlich auch. Wenn er dich im Spiel beißt und du merkst ohh das tut jetzt weh, dann schrei bzw quietsche wie ein Welpe laut auf, so zeigst du deinem Welpen dass er dir wehgetan hat und er wird im Normalfall aufhören. Wenn nicht, dann tut er das aus Dominanz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jacqueline S ()

    • Jacqueline S schrieb:

      Meine Maus hat in dem Alter auch so einen Terror gemacht.. da versucht jemand seine Dominanz geltend zu machen. Meine Hündin hat als Welpe beim Spazieren gehen ohne Vorwarnung plötzlich mein Bein attackiert. Béi ihr hat dann auch nur folgendes geholfen: Am Nackenfett packen und auf den Boden drücken bis sie sich beruhigt hat. Das machen Hunde untereinander auch um sich zu dominieren und DU bist der Rudelführer der Dominant sein darf. Hört sich fies an, tut aber nich weh und zeigt dem Hund mit Körpersprache dass du der Herr im Haus bist :)
      :shocked:

      Hast du zu viel Millan geschaut ?

      Das ist ja furchtbar :shocked:
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RedPaula ()

    • ANZEIGE
    • Das hört sich furchtbar an ja und keinesfalls würde ich seine Methoden bei einem Tier anwenden aber dass ist absolut nichts "schlimmes". Du tust dem Tier ja nicht weh, wieviele Menschen das auf der Hundewiese tun wenn ihr Hund anfängt einen anderen Hund anzufallen. Das machen Hunde untereinander auch, das ist Hundesprache. :) Du sollst ihn ja nicht an den Boden drücken mit voller Kraft, sondern lediglich so fixieren dass er dich nicht mehr beißen kann, bis er es eben lässt.
    • Jacqueline S schrieb:

      m Nackenfett packen und auf den Boden drücken bis sie sich beruhigt hat. Das machen Hunde untereinander auch um sich zu dominieren und DU bist der Rudelführer der Dominant sein darf.
      Das ist aber jetzt nicht dein Ernst!? Erstens bist du kein Hund und schon gar kein Rudelführer und zweitens lernt der Welpe dadurch nur, daß sein Mensch unberechenbar ist.
      Manche Ratschläge könnten echt aus dem letzten Jahrhundert stammen.
    • Jacqueline S schrieb:

      Béi ihr hat dann auch nur folgendes geholfen: Am Nackenfett packen und auf den Boden drücken bis sie sich beruhigt hat. Das machen Hunde untereinander auch um sich zu dominieren und DU bist der Rudelführer der Dominant sein darf. Hört sich fies an [...]
      Tu das bitte auf keinen Fall! Das hört sich nicht nur fies an, das ist fies. Und völlig kontraproduktiv.

      Je nach Hund folgen auf solche Aktionen nämlich zwei Möglichkeiten:

      1) Der Hund ist eingeschüchtert und versteht absolut nicht, warum auf etwas, das aus seiner Sicht völlig normal ist, so eine drakonische und übertriebene Reaktion des Menschen folgt – keine schöne Basis für ein entspanntes Zusammenleben.
      2) Oder, bei etwas selbstbewussteren Kandidaten: der Hund guckt sich solche Maßregelungen ein paar Monate lang an und langt dann irgendwann, meist in der Pubertät, in gleicher Art und Weise zurück. Dann hat man nicht nur ein kaputtes Vertrauensverhältnis zum Hund, sondern u.U. noch ein paar hübsche Narben im Arm.
    • @flo.z95 Du bist doch schon in der Welpengruppe gewesen, also in der Hundeschule, dann tu dir, deiner Freundin und vorallem dem Welpen den Gefallen und frag in der nächsten Welpenstunde die Trainerin wie ihr das am besten angehen sollt.

      Fragst du 100 Leute hier, wirst du unzählige Meinungen aufs Ohr gedrückt bekommen. Das bringt aus meiner Sicht alles nichts. Es macht auch keinen Sinn zig Methoden oder Varianten auszuprobieren. Spreche den Hundetrainerin an. Der kennt euch und den Hund und kann noch am ehesten helfen.

      Ist nicht böse gemeint, aber was sollen hier für Tipps kommen, die du nicht an anderer STELLE sicherlich schon 1000 mal gelesen hast.
      LG Alexandra mit SAM (Cockerpoo) und XABO (Tibet Terrier)


      Immer im Herzen:
      Puck - Cocker Spaniel aus Menorca - Danke, dass du bei uns warst!
      Mücke von der Hasenheide - Zwergdackeline - einfach eine Traumhündin!



      *** Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht... ***
    • Wenn ein Hund die Hundesprache nicht versteht, denn sowas machen Hunde untereinander auch, sich gegenseitig dominieren, auch indem sie sich am Nacken packen, selbst Mutterhund tut das bei ihren Welpen, dann würde ich in Frage stellen ob dass tatsächlich ein Hund ist *lach* .

      im Normalfall ist sowas nicht nötig, ich würde sowas auch nicht bei einem "normalen" Hund empfehlen. Ich weiß ja nicht inwiefern dein Hund nun dominant oder nur sehr spielerisch veranlagt ist. Meine war damals sehr sehr dominant, da hat nichts anderes geholfen als noch dominanter zu sein. Trifft ja nicht auf jeden zu.
    • Bitte nicht die Ratschläge von Jacqeline S mit deinem Welpen und mit sonst auch keinem anderen Hund der Welt tun. :gott:
      "Die Raufbolde"

      Luna Labrador 6.5.13
      Calvin Labrador 2.1.14
      Leyla Border/Dobi Mix 5.2.13

      Nehmen Sie ihr Kind bitte an die Leine,mein Hund hat Angst


      Wo Worte fehlen das unbeschreibliche zu beschreiben Juri für immer im Herzen (2003- †2015)




    • Jacqueline S schrieb:

      Wenn ein Hund die Hundesprache nicht versteht, denn sowas machen Hunde untereinander auch, sich gegenseitig dominieren, auch indem sie sich am Nacken packen, selbst Mutterhund tut das bei ihren Welpen, dann würde ich in Frage stellen ob dass tatsächlich ein Hund ist *lach* .

      im Normalfall ist sowas nicht nötig, ich würde sowas auch nicht bei einem "normalen" Hund empfehlen. Ich weiß ja nicht inwiefern dein Hund nun dominant oder nur sehr spielerisch veranlagt ist. Meine war damals sehr sehr dominant, da hat nichts anderes geholfen als noch dominanter zu sein. Trifft ja nicht auf jeden zu.
      Du bist aber kein Hund. Glaubst du, ein Welpe ist so "doof" nicht zu merken, wann er es mit einem Menschen und wann mit einem Artgenossen zutun hat?
      Unterlasse bitte solche Ratschläge, schlimmstenfalls wird ein Hund, der so wie von dir beschrieben erzogen wird, im Erwachsenenalter mal richtig zulangen. Und was wirst du dann raten?
      Ich hoffe mal für dich, daß dein Hund einer kleinen Rasse angehört.
    • Jacqueline S schrieb:

      Wenn ein Hund die Hundesprache nicht versteht, denn sowas machen Hunde untereinander auch [...]
      Ja, Hunde packen untereinander auch mal kräftiger zu.

      Aber da ist vorher in aller Regel eine Menge sehr feine Kommunikation gelaufen. Ein Zucken der Leftzen, deutliche Körperspannung, angelegte Ohren, etc. – alles Dinge, die Menschen nur in Bruchteilen sehen und sicher nicht nachahmen können. Sich da jetzt den letzten Teil der Eskalationskette rauszupicken, den Hund am Nacken zu packen und das dann auf "Hundesprache" zu schieben, ist fies und für den Welpen unverständlich.

    ANZEIGE