ANZEIGE

Mit Latein am Ende! Welpe(10 Wochen) beißt und schnappt wann immer es möglich ist.

    • ANZEIGE

      frauchen07 schrieb:

      2.

      Es wurde schon geschrieben - ich würde wetten, das eigentliche Problem ist die Unruhe. Der Welpe sollte wirklich den größten Teil des Tages schlafen! Damit meine ich, um die 20 Stunden. Tut er das?

      Wenn nein, auch dafür gibt es Tipps.

      Lasst mal wilde Spiele (vor allem in der Wohnung) ganz bleiben, auch Ball etc. Draussen laufen und schnüffeln, mal den Rückruf üben, das reicht.

      3.

      Hundekontakt ist sehr wichtig. Wenn es irgendwie die Möglichkeit gibt, eine gute Welpengruppe zu besuchen, bei der auch gespielt werden kann (auch was eine gute Welpengruppe ist, ist dioskussionswürdig, da findest du haufenweise Infos) - dann macht das.
      Ebenso wichtig ist der Kontakt zu älteren Hunden.

      Im übrigen sind Welpen halt so (und Bullys sind ja besonders berühmt dafür), da muss man durch.

      Danke schon mal für die vielen Antworten!
      20 Stunden Am Tag schläft er nicht, das wäre nur zu schön..
      Er meldet sich ca um halb 8 in seiner Box, dann muss er das morgentliche Geschäft erledigen. Danach bekommt er fressen und anschließend geh ich mit ihm im Garten, dort tobt er sich aus und erkundet fleißig . Nach 15-20 Minuten will er meistens von selbst wieder rein.
      Ich geh immer kurz nach den fressen, dass er 4 mal am Tag bekommt, mit ihm raus.
      Und wenn er den Anschein macht zur Türe zu gehen weil er muss, natürlich auch, aber nur zum pinkeln etc. Das klappt auch ganz gut. Ich befürchte das Zimmer ist nicht welpensicher genug, und bin am überlegen noch ein Laufgitter für ihn zu kaufen, es liegt zwar eigentlich nichts am Boden, aber er kriecht gern unters (hohe) Bett bzw legt sich manchmal vom hundebett auch Unters Bett weil es ihn evtl zu warm ist, er liegt manchmal gerne auf kalten Böden. Das Problem ist, er mag sein Bett zu gerne, beißt rein, zieht am Überzug etc.

      Wie bringe ich ihn dazu so viel zu schlafen?
    • 20h am tag schlafen finde ich n bisschen viel ...
      Aber es gibt ja nicht nur shclafen und Action - da gibts ja noch ne Menge dazwischen.
      Ruhige Kuschelzeiten könnt ihr einbauen- entspannen udn Chillen - oder n kleines Suchspiel mit Futter (Suchspiele sind oft nicht hochpuschend udn auch "anstrengend" _ da muss der hund auch nicht viel lernen weil der alleine weiß wie er die nase benutzt ;)

      dass ihr nen eigenen Garten fürs geshcäft habt ist super.
      Aber täglich 15-20 minuten im Garten - was macht ihr da? was macht der Hund da?

      Seid ihr auch außerhalb des gartens? Sicherlich.
      Wald, Wiese, Park, Feld, See, ...
      bahnhof, Wohngebiet, Bus fahren ...
      Der Welpe sollte so viel wie möglich erkunden können.

      Heißt nicht stundenlang durchs Wohngebiet zu gehen oder ihn frei am bahnhof rumlaufen zu lassen.
      Aber mit ihm wo hinfahren und sich hinsetzen udn ihn machen lassen - ihm die "Welt" zeigen - ist mehr als Auslastung genug.

      Und mit nem 10 Wochen alten Hund würde ich jetzt keine 30 Minuten durch Wohngebiet latschen an der leine.
      Aber mir ne decke schnappen, mich auf ne sichere Wiese/Wald setzen dun den welpen machen lassen - das geht auch ne stunde. Und halt ab und an mal weiterziehen und den Sitzplatz wechseln.

      Da ist es halt wichtig den "Mittelweg" zu finden.
      Ihr bringt Ruhe rein indem ihr euch auch mal "zurück zieht" (auf ne decke setzen z.B.)
      Aber der Welpe sollte halt auch nicht lernen, dass ihr total langweilig seid und nichts mit ihm macht - sonst wird bald nachher die Umwelkt interessanter als ihr udn ihr habt sehr schlechte Kartend ann die Aufmerksamkeit des Welpen zu erreg.

      Geht da nach bauchgefühl - ruhig, aber nicht langweilig. Interessant aber nicht "puschend"
    • ANZEIGE
    • flo.z95 schrieb:

      Wie bringe ich ihn dazu so viel zu schlafen?
      "Komm Bub, jetzt machen wir ein schönes Schläfchen" - SCHLÄÄÄFCHEN ... das war bei uns das Zauberwort - also ab in sein Gehege gelockt mit einem Leckerli, Türchen zu und ... wegschauen - irgendwo hinsetzen und abwarten. 2 bis 4 Stunden schläft so ein Hundchen, wenn es mal runtergekommen ist ... Ist Hund das so gewöhnt, weiß er ganz genau: keiner kommt jetzt mit ihm spielen, ihn streicheln oder lässt ihn gleich wieder raus. Und außerdem ist er ja auch müde ... und wenn nix spannendes passiert, pennt der ein. Und ein Hund merkt sich solche Wörter - genau wie Geschäfte benennen, PIPPI, KACKA - und alles mögliche wie FRISS, KOMM HER, SCHLUSS JETZT, gehen wir in den GAAAARTEN? usw. usw.
      Charly, Labradorbub, geboren im Frühjahr 2013 ...
      unser Herzblatt ... manchmal auch die größte Herausforderung der Welt.
      NEU seit Mitte 2016 dabei ... Winston, Labradorbubchen ... der mit dem Hammerblick
      und einem unübertroffenen sonnigen Gemüt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von charly2802 ()

    • Wenn Emma wegen Überforderung total “ausgerastet“ ist, hat sie noch extremer gezwickt. Dann haben wir sie geschnappt, in die Box gepackt und erst noch kurz gestreichelt und dann auch 10 Min nicht auf den Protest reagiert - dann hat sie tief und fest geschlafen - locker 1-3 Stunden.

      Natürlich nur, wenn vorher alles wichtige wie Pipi und Co abgehakt waren
      Be a warrior - not a worrier


      Emma - two face


      ..in ständiger Erinnerung
      Jule 07/1994 - 08/2007
      Lara ca. 1998 - 12/2014
    • OT (ja, das ist hier im Thema völlig OT)

      Jacqueline S schrieb:

      Zitat eines sehr guten Artikels bezügl. Dominanz eines Hundes der sich daneben benimmt:

      "Weder beruhigen, trösten, noch schimpfen, noch auf oder in den Arm nehmen etc. Das kann dazu führen, dass sich der Hund in seinem aggressiven Verhalten bestätigt fühlt. Vielmehr sollte man den Streithahn am Nacken auf den Boden drücken und eine Zeit lang in dieser Position festhalten bis er sich entspannt, um klar zu signalisieren, dass man diese unangemessene Aggression nicht duldet. Hier muss aber jeder Hundeführer selbst entscheiden, zu was er sich in der Aufregung in der Lage fühlt. Denn wenn diese Disziplinierungsgeste halbherzig und nicht souverän durchgeführt wird, kann sie auch das Gegenteil bewirken."
      @Jaqueline
      Habe den Text gegooglet und gefunden, versteht sich (bin sicherlich nicht die einzige ....).

      Überlege, ob ich die Seiten-Betreiberin angesichts des Missbrauchs Ihrer Textpassage (völlig aus dem Kontext gerissen:Es geht um den seltenen Ernstkampf zweier ausgewachsener Hunde, die man trennen musste ... nix mit: "daneben benehmen") ausgerechnet zum Thema Welpenerziehung anschreiben sollte.

      Du hast ihn ja kopiert, also auch gelesen und wirst Dir sicherlich im Klaren darüber sein, dass es sich um einen Missbrauch Deinerseits handelt.
      Wobei es m.E. bereits schon eine Urheberrechtsverletzung darstellt, nicht einmal die Quelle zu nennen.
      Das erledige ich hiermit für Dich:
      Hundebegegnung - Hundeschule Conradi
      s. weiter unten, Thema: Ernstkampf

      Schaue ich mir das Profil dieser Hundeschule an:
      Mein Profil - Hundeschule Conradi
      insbesondere die Expertenliste, kann ich mir kaum vorstellen, dort würde solches als Erziehungsmittel für Welpen empfohlen.

      Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, sie wäre richtig sauer auf Dich. Vll. wäre es für Dich besser, über die Moderartion die Löschung Deines eigenen Beitrages zu beantragen, findest Du nicht auch?

      Gruss
      Rosi

      PS: Gleichzeig melde ich meinen eigenen Beitrag schon mal ... dann kann die Moderation das hier für sich entscheiden ...
    • Es ist richtig, daß Fremdtexte hier nur verlinkt werden dürfen.
      Oder, wenn man diese schon zitiert, mit einer Quellenangabe versehen werden müssen.

      Danke, @Das Rosilein , daß du da aufgepaßt hast!



      Da Du nun alles ergänzt hast, kann alles so stehen bleiben!


      Für die Zukunft: Bitte denkt daran, wenn Ihr schon etwas zitieren wollt, immer den Quellcode mit angeben! Danke!



      Gruß SheltiePower
      Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
      Oscar Wilde

      ************************************************************

      Bilder von meinen Shelties Dancing Paws - im Sheltietakt unterwegs

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SheltiePower ()

    • flo.z95 schrieb:

      Das Problem ist, er mag sein Bett zu gerne, beißt rein, zieht am Überzug etc.

      Wie bringe ich ihn dazu so viel zu schlafen?
      Besorg ihm ein "Bett", das er ggf. zerpflücken darf, also was Altes/Billiges. Vllt. auch noch irgendwelche Gitter damit er nicht alles zerstören kann was dir lieb ist. Je weniger du dich ständig mit ihm "beschäftigen" (aufpassen, dass er nichts zerstört) musst, indem du ihn immer wieder von irgendwas abhalten musst, desto eher kommt er zur Ruhe.
      Lass ihn machen, was du verkraften kannst, halte ihn nur von Sachen ab, die wichtig sind, versuche alles andere gut zu sichern und ignoriere ihn ansonsten so gut es geht. So lernt er, dass er nicht der Mittelpunkt ist und findet dann i.d.R. von selbst Ruhe.
      Je ruhiger du bist, desto ruhiger der Hund. Bewege dich normal, aber nicht hektisch, sprich nur mit dem Hund wenn nötig.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Dackelbenny schrieb:

      Besorg ihm ein "Bett", das er ggf. zerpflücken darf, also was Altes/Billiges.
      Bei Aldi Süd gibt es ab Samstag ein Hundebett für unter 10€. Ich habe auch so eins für Newton für die Schule. Das tut es vollkommen.
      Newton - Labrador Retriever - *21.04.2014

      Ganzkörperwedler sind die Sambatänzer unter den Hunden... ;)

      Newtons Pfotothread:
      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/203256-Mister-Newton-entdeckt-die-Welt/

    ANZEIGE