ANZEIGE

Züchter meldet sich nicht

    • ANZEIGE

      Anju&co schrieb:

      Ich muss auch ehrlich gestehen das ich mir sehr blöd vorkommen würde, wenn ich dem Züchter so hinterherlaufen muss.
      Ich würde mich nach einem Züchter umsehen der sich ein bisschen mehr aus seinen Interessenten macht..
      Ginge mir genauso.
      Da hätte ich schon irgendwie ein blödes Gefühl und würde mich wundern. :/
      Auf der anderen Seite kann ich verstehen, wie man in so einem Fall auf glühenden Kohlen sitzt.
      Man will nicht nerven, aber gleichzeitig will man natürlich wissen, was Sache ist.
      Von daher: Ruf sie an!
      Ich an Deiner Stelle würde vorsichtig und freundlich "durchklingen" lassen, dass Du ein wenig verunsichert bist, weil sie sich trotz Absprache nie bei Dir meldet.
      Vielleicht bessert sich der Kontakt dann. :ka:


      Louie - *06.01.2016 freut sich über Besuch in seinem Pfotofred :winken:
    • Naja kann auch was passiert sein. Vielleicht die Nummer verschusselt oder Züchterin im Krankenhaus oder ein anderes familiäres oder berufliches Problem. Hatte ich alles schon mit Interessenten für meine Tierschutzhunden, die ich schon abgeschrieben hatte und plötzlich meldeten sie sich. Seither habe ich mir angewöhnt nachzufragen, vergebe ich mir ja nichts und ich weiß woran ich bin.
      Liebe Grüße Jana und Wuffel
    • ANZEIGE
    • AlexMITSam schrieb:

      Sorry, aber bei 6 Welpen ist man als Züchterin jetzt nicht so derart beschäftigt, dass man so gar keine Zeit für mögliche Interessenten findet.
      Na das kann ich so nicht behaupten. Wir hatten im Mai unseren 1. Wurf mit 5 Welpen. Aufzucht und nebenbei halbtags berufstätig....ich war k.o. danach.
      Aber zur Frage: Ruf die Züchterin an. Wir haben das tatsächliche Interesse auch davon abhängig gemacht wer wann wie oft wissen möchte wie es den Welpen geht.
    • vampie98 schrieb:

      AlexMITSam schrieb:

      Sorry, aber bei 6 Welpen ist man als Züchterin jetzt nicht so derart beschäftigt, dass man so gar keine Zeit für mögliche Interessenten findet.
      Na das kann ich so nicht behaupten. Wir hatten im Mai unseren 1. Wurf mit 5 Welpen. Aufzucht und nebenbei halbtags berufstätig....ich war k.o. danach.Aber zur Frage: Ruf die Züchterin an. Wir haben das tatsächliche Interesse auch davon abhängig gemacht wer wann wie oft wissen möchte wie es den Welpen geht.
      Ich schrieb auch nicht, dass es keine Arbeit ist, aber eben auch kein 24 Stunden Nonstop-Job... Sonst hättest du ja auch nicht noch halbtags arbeiten gehen können.... ;) ...

      Wenn ich den Eingangspost richtig verstanden habe, dann sind die Zwerge auch erst 2 oder 3 Wochen alt und da ist ja noch nicht gar so viel los....

      Ich persönlich würde es einfach komisch finden, wenn mir jemand etwas verspricht und dann halt nichts kommt. Gerade in den ersten 2 Wochen sind die Zwerge doch recht "pflegeleicht" und man sollte als Züchter schon Zeit finden um die Interessenten zu informieren und eben ggf. Termine für einen 1. Welpenbesuch zu vereinbaren.
      Interesse wurde in diesem Fall aus meiner Sicht schon mehr als zu genüge gezeigt, insofern käme ich mir extrem "doof" vor und hätte das Gefühl einem Züchter hinterher zu laufen. Wäre nicht meins....
      LG Alexandra mit SAM - Cockerpoo -


      Immer im Herzen:
      Puck - Cocker Spaniel aus Menorca - Danke, dass du bei uns warst!
      Mücke von der Hasenheide - Zwergdackeline - einfach eine Traumhündin!



      *** Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht... ***
    • AlexMITSam schrieb:

      Ich schrieb auch nicht, dass es keine Arbeit ist, aber eben auch kein 24 Stunden Nonstop-Job... Sonst hättest du ja auch nicht noch halbtags arbeiten gehen können.... ...

      Wenn ich den Eingangspost richtig verstanden habe, dann sind die Zwerge auch erst 2 oder 3 Wochen alt und da ist ja noch nicht gar so viel los....
      Du hast nicht viel Erfahrung mit Würfen, ne?

      Erstens kann das durchaus zum 24 Stunden Job werden wenn ein oder gar 2 "Mickerlinge" dabei sind die Überwachung oder gar Zufütterung brauchen. So unnormal ist das nicht.
      Die Wurfkiste säubert sich nicht von allein, die Hündin braucht auch etwas mehr als sonst, die zig Ladungen Wäsche waschen sich blöderweise auch nicht von alleine.

      Komisch das alle Verständnis haben wenn man als junge Mutter völlig überfordert ist mit einem Baby, aber ein Züchter hat 6 Welpen zu wuppen und nebenbei noch Zeit zu haben jeden Interessenten persönlich und über alles auf dem Laufenden zu halten...
      Da lob ich mir doch das "früher", per Post ging das nämlich alles nicht in dem Ausmaß wie es heute regelrecht erwartet wird.

      Ich erwarte das der Züchter seine Zeit in die Hunde steckt und nicht in mich.
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen
    • Da wir mit unserer Züchterin befreundet sind, weiß ich inzwischen, was für ein Streß die kleinen Racker sind. Und das "ganz normale Leben" gibt's ja auch noch, drum kann es schon sein, daß sie alle Hände voll zu tun hat und keine Zeit für "Kundenbetreuung".

      Trotzdem muß ich sagen, daß wir seinerzeit immer sofort Nachricht über den Stand der Dinge bekommen haben. Wir waren schon lange vorgemerkt, bevor die Hündin überhaupt läufig war, und wir wurden immer über jeden Schritt informiert. Es waren am Ende neun Welpen, und die Nachricht kam nicht nur über die HP, sondern auch privat und gleich am nächsten Tag, und auch die Einladung zur Besichtigung kam prompt. Wir haben unserer Züchterin nie nachlaufen müssen.

      Ich hätte an Deiner Stelle also auch kein sonderlich gutes Gefühl. Um die Dame nicht unnötig mit Telefonaten unter Druck zu setzen, würde ich halt mal mailen und Deine Verunsicherung deutlich zum Ausdruck bringen. Wenn dann nichts kommt, würde ich mich da ausklinken. Selbst wenn die Züchterin Dir aus irgendwelchen Gründen nicht gern einen Welpen geben würde und deshalb mauert, sollte sie es klar sagen. Es geht nicht, daß Du nicht weißt, woran Du bist.

      Liebe Grüße
      Iris
    • Colliewollie schrieb:

      Wir haben unserer Züchterin nie nachlaufen müssen.
      Könnte damit zusammenhängen was du schon im ersten Satz schreibst. Ihr seit mit ihr befreundet und habt damit natürlich einen anderen Stellenwert als ein normaler Interessent.

      Generell bin ich ja fürs Reden. Also hoffe ich das die TE ihre Züchterin anruft und klar sagt was sie möchte.
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen
    • Gerade wenn ich der Züchterin zugute halte, dass sie viel um die Ohren hat, würde ich eher eine E-Mail schreiben. Da kann sie sich aussuchen, wann sie die lies, und ich hätte nicht so sehr das Gefühl zu stören.

      Wobei ich aber durchaus unterscheide, ob jemand bloß Interessent ist oder ziemlich sicher einen Welpen erhalten wird. Im zweiten Fall würde ich durchaus regelmäßige Infos erwarten, im ersten nicht. Deshalb hätte ich im vorliegenden Fall das Gefühl, ziemlich hoffnungslos in der Warteschleife zu hängen, aber für den Fall der Fälle noch keine Absage bekommen zu haben. Deshalb würde ich parallel zu einer Nachfrage anfangen, mich anderweitig umzusehen.
    • Das mit den Kontaktproblemen scheint sich ja durch die ganze Bekanntschaft mit der Züchterin zu ziehen. Bei allem Verständnis für Streß in der Welpenaufzucht: wenn ich gute Besitzer für die Welpen suche, muß ich als Züchter auch ein Minimum in Kontaktpflege investieren, sonst droht die Gefahr, daß Interessenten sich nicht ernstgenommen fühlen und abspringen. So wie bei der TE.

      Wenigstens die Meldung, daß der Wurf gefallen ist, hätte drin sein müssen, und wenn es über Mail oder SMS wäre, einfach auch als Bestätigung, als potentieller Käufer "noch im Rennen" zu sein.

      Was wird denn dann, wenn die Welpen abgegeben sind - hat der Züchter noch Bock darauf, seinen Welpenkäufern zur Seite zu stehen, oder sind sie auch auf sich allein gestellt, weil er diese Nachbetreuung auch in seinem Zeitbedarf nicht eingerechnet hat?

      Ich würde anrufen, meine Bedenken schildern und um Klartext bitten. Da hilft nur eine ehrliche Aussprache zu den gegenseitigen Erwartungen.

    ANZEIGE