ANZEIGE

Unsere Junghunde...der alltägliche Wahnsinn - Teil VII

    • Neu

      ANZEIGE

      Enterprise schrieb:

      Habt ihr das eigentlich auch (gehabt), dass eure Hundekinder mit Einbruch der Dämmerung so ziemlich alles anbellen? Ich verbuche das zurzeit unter "nachts sind alle Katzen grau", ist aber doch ziemlich lästig, wenn man immer wieder "weiterschleifen" muss...
      ja das hatten wir auch! Verbunden mit deutlich zu sehender Unsicherheit. Unser Terrierbub ist im März geboren, uns viel es dann vor allem im Spätherbst auf als auch mal normale Spaziergänge bereits durch die Jahreszeit im Dunkeln stattfanden. Das hatte er einfach noch nicht kennengelernt bis dahin. Nach einer Woche gezieltem Spazierengehen im Dunkeln mit viel Bestätigung wurde es schon deutlich besser!
    • Neu

      @Surina182 Bei Cosmo hat sich die Art und Weise des Spielens auch immer weiter entwickelt. Als Welpe hat er das wie Suri gemacht, da saß ich auch immer auf dem Boden und er hat mir Spielzeug angeschleppt und sich damit auf meine Beine gelegt. Dann fing er aber an zu grob zu werden, sodass ich mich nicht mehr auf den Boden gesetzt habe. Dass er so angerannt kommt und gegen mich springt, das macht er manchmal im Übermut im Park, wenn der Rückruf "zu gut" klappte. :lol: Dann vergisst er einfach rechtzeitig das Tempo rauszunehmen.

      Naja, und letzte Woche war er dann einmal auch ein totaler Rüpel und rannte 2 Mal echt nur so zum Spaß gegen mich. Dachte wohl er könnte mich so zum Spiel auffordern. Beim ersten Mal war ich zu perplex um zu reagieren, beim zweiten Mal gab es nen Anschiss und gut war.

      Ich denke, es ist doch ganz normal, dass ein Junghund anders spielt als ein Welpe. :smile:
      @Enterprise Anbellen tut Cosmo nichts und niemanden, aber er hat auch Tage bzw. Abende wo plötzlich alles etwas unheimlich zu sein scheint. Was genau bellt Nemo denn an? Oder ist das eher willkürlich / wirklich alles?
    • ANZEIGE
    • Neu

      Die Phase gab es bei uns auch, ich erinner mich noch wie ich meinen Freund zu der Zeit einmal allein mit dem Jungspund rausgelassen habe zur letzten Runde um 22 Uhr... Er kam verschwitzt völlig gestresst zurück umd sagte er geht nie wieder Abends im Dunkeln allein mit dem Hund... :hust: Timi hat zu dem Zeitpunkt wirklich alles im Dunkeln angebellt von Menschen über Vögel oder Katzen. Aber die Phase hat sich gelegt neben viel beruhigenden Worten, haben wir "Ruhe" als Kommando verstärkt geübt, was ich einfach fast die ganze Zeit sagen musste, weil immer irgendwas war.

      Mittlerweile muss ich wirklich an viele Momente zurück denken und kann darüber lachen. "Wir werden nie wieder fernsehen mit dem Hund" war auch mal eine Phase, weil der TV soooo unheimlich war, aber mittlerweile kuscheln wir uns alle zusammen und oft läuft der Fernseher zum einschlafen. :pfeif:
      Seelenhund Timi 14.08.2015

      ...Hunde geben uns den Schlüssel zu
      ihrer einzigartigen Seele...
    • Neu

      Als Rex mit fast 6 Monaten zu uns kam, wollte er nicht im Dunkeln spazierengehen. Das fand er damals gruselig. Viel gebellt hat er zwar nicht, aber man merkte ihm doch an, dass er unruhiger war als tagsüber. Anfangs hat er sich auch überahupt nicht vom Haustor wegbewegt.
      Mit der Zeit wurde es aber besser. Inzwischen klappen Spaziergänge im Dunkeln natürlich völlig problemlos. Allerdings ist es bei ihm jetzt auch so, dass er im Dunkeln schneller mal wufft als tagsüber. Ist aber verständlich, wie ich finde.
      Hier geht's zum Chaos-Chi!Liebe Grüße von Lina & dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua
    • Neu

      mary-k schrieb:

      @Enterprise Anbellen tut Cosmo nichts und niemanden, aber er hat auch Tage bzw. Abende wo plötzlich alles etwas unheimlich zu sein scheint. Was genau bellt Nemo denn an? Oder ist das eher willkürlich / wirklich alles?
      es ist, wie ich das so beobachte, tatsächlich Tageszeit abhängig. Tagsüber schaut er sich (wie heute) interessiert Segway-Fahrer an, ab Einbruch der Dämmerung (es ist dann meist noch nicht mal richtig dunkel) findet er schon eine Frau mit Kopfhörer auf einer Picknickdecke unheimlich. Wie heute, als wir nach dem Biergarten durch einen Park nach Hause gegangen sind, da hat er fast alles angebellt.
      Liebe Grüße von mir und Captain Nemo - Golden Retriever, *20.10.16

      -----------------------------

      Carbonara - e una Coca Cola...
    • Neu

      Ich würde da einfach freundlich ansprechen, nett guten Abend wünschen und bei Gegenständen ruhig beschnuppern lassen. Ggf. einen Bogen laufen und so dem Hund die Möglichkeit geben, das komische Ding von der Seite aus zu betrachten. Und selbst ganz viel Ruhe ausstrahlen und paar Minuten mehr fürs obligatorische Abendpipi einplanen...

    ANZEIGE