ANZEIGE

Wander-Quatsch-Thread

    • ANZEIGE

      Rollbert schrieb:


      Der Hund trägt nix außer den Schalk im Nacken...


      Der ist auch wichtig.

      1200Hm und 17km sind schon knackig. Ich glaube, danach könnte ich mich bei meinem aktuellen Trainingszustand ein paar Tage nur noch unter Schmerzen bewegen. :D

      Nein, den Lechweg kenne ich nicht. Da ich Ebby aufgrund ihrer chronischen Erkrankungen nicht impfen lasse, dürfen wir nicht über die Grenze. Zum Glück haben wir in Deutschland auch ganz viele tolle Ecken.

      Hier gibt es eine Seite, auf der man sich auch ein paar Anregungen für Wanderwege holen kann:
      Deutschlands schönste Wanderwege 2016

      Es gibt viele tolle Wanderregionen, aber es kommt auch immer sehr auf die eigenen Präferenzen an. Der eine hat gern Berge, der nächste Flüsse oder Seen, wieder andere laufen gerne stundenlang durch den Wald.
      Willst du eher auch Höhenmeter haben oder eher moderate Höhenmeter?

      Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
      ~°~°~

      Liebe Grüße von Shalea,
      Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
      Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
      Bones (European Hound, *06.05.2014) &
      Chanda (Rotti) im Herzen
    • Das ist eine schöne Seite, danke. Da kann man sich etwas inspirieren lassen, wenn mal wieder ein Kurztrip drin ist (oder ich eine Möglichkeit finde mich fürs durch die Gegend laufen bezahlen zu lassen... :rollsmile: )

      Höhenmeter nehme ich eher hin, als dass ich sie gezielt suche. Ich schau dann nur immer dem Hund hinterher, die rennt wie eine Bergziege überall hoch. Oben angekommen schaut sie dann höhnisch zu mir runter und wundert sich über mein Schneckentempo.

      Am liebsten sind mir abgelegenere Gegenden. Hundi ist nur mittelmäßig verträglich und es ist sehr angenehm sie flitzen lassen zu können ohne dass ständig ihr Geschrei losgeht, weil wieder jemand um die Ecke gekommen ist.
    • ANZEIGE
    • Einen Sponsor suche ich auch - und zusätzlich jemanden, der Ebby in der Senfte hinter mir her trägt. :ugly:

      Sind nur andere Hunde ein Problem oder auch Menschen? Letzteres kann je nach Saison auf ausgeschilderten Wanderwegen natürlich problematisch sein.

      Wir waren letztes Jahr auf dem Altmühlpanoramaweg:
      Xsara und Shalea auf Wanderschaft - Klappe die 2te

      Obwohl es bereits Ende Mai war, sind unterwegs nicht besonders vielen Leuten begegnet. Das Panorama hat zwar immer wieder auf sich warten lassen, aber an sich war's ein netter Weg.

      Wie stark belaufen die Schwäbische Alb ist, weiß ich nicht, aber das wäre ansonsten auch noch eine Idee: Fernwandern | Schwäbische Alb Tourismusverband

      Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
      ~°~°~

      Liebe Grüße von Shalea,
      Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
      Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
      Bones (European Hound, *06.05.2014) &
      Chanda (Rotti) im Herzen
    • @Shalea Sie rennt halt laut kläffend auf Mensch und Hund zu. Findet nicht jeder so prickelnd und ich warte noch auf den ersten Hund der ihr mal die Meinung sagt.
      Aber wir arbeiten dran und sooo dramatisch schlimm ist es auch nicht mehr. Ich muss halt aufpassen und kann nicht einfach nur entspannt die Gegend bewundern.
      Abgelegenere Orte sind also eher meiner Faulheit und Unlust geschuldet permanent die Umgebung abzuscannen. Aber klappt ja im Alltag auch.
      In Füssen sind wir ja auch am Schloss Neuschwanstein vorbei ohne Verletze :tropf:

      Deinen/Euren Wanderthread hab ich mal überflogen und festgestellt, dass mir noch einiges an Knowhow und Ausstattung fehlt für längere Geschichten.

      Schwäbisch Alb sieht auch toll aus - und ist gar nicht weit weg :bindafür:

      Wie sind denn eure Hunde so beim Wandern drauf? Lasst ihr sie meist frei laufen oder dürfen sie nur bei euch laufen (mit oder ohne Leine)?
    • Kommt ganz drauf an.
      Rusty ist meistens frei unterwegs. Außer an gefährlichen/unübersichtlichen Stellen oder bei viel Betrieb. Dann kommt er kurz an die Leine.
      Kara ist in Waldgebieten auf jedenfall angeleint. Entweder an einer Leine mit Ruckdämpfer oder an der Schlepp. Bei übersichtlichen Wegen und bei wildarmen Gebieten darf sie auch frei laufen (außer sie hat man wieder ihren Ohren-auf-Durchzug-Tag. Dann bleibt die Leine dran).
    • Ich mag auch mitschreiben. Wir wandern ab und an auch recht gern. Machen aber eh immer recht lange Touren am Wochenende, die ich nicht als wandern zähle - Husky eben :ugly:

      Letztes Jahr waren wir in der mecklenburgischen Seenplatte wandern (ein Traum... kaum Menschen xD ) und im Schwarzwald.

      Unsere läuft quasi nie frei. Entweder Schlepp oder Bauchgurt mit Ruckdämpfer (das Mädel jagt einfach zu gern :muede: )

      Mein Traum wäre eine Tour durch Schottland oder Irland :herzen1:

      Wir sind voll ausgestattet mit Rucksack für den Hund, für uns, Bauchgurt, App auf dem Handy (komoot) usw.
    • also schwäbische alb, da sind wir häufig unterwegs, meist in der reutlinger gegend aber auch schonmal mehr richtung pampa (aka schwäbisch gmünd). unter der woche begegnet man dort selbst auf ausgewiesenen wanderwegen eher weniger leuten, am nachmittag kommen ein paar wenige gassi-gänger dazu. aber man kann schon sagen, je weiter weg von stuttgart, desto weniger verkehr. am wochende ist es gerade auf den schönen touren wie dem albsteig oder bei den bad uracher wasserfällen mega voll. einmal waren wir mit hund da (auch nur bedingt verträglich), das war echt furchtbar und ich würde es nicht empfehlen außer der hund ist mega gechillt und superverträglich.

      zurzeit sind wir häufig am wochenende im nordschwarzwald bei meinen schwiegereltern. mein mann bastelt da zurzeit immer an unserem vw-bus, während ich wandertouren mache. langsam gehen mir allerdings die ideen aus, hat jemand tipps? am liebsten nicht sooo gut besuchte wege, lieber geheimtipps mit toller landschaft oder abwechslungsreichen wegen....
    • Ich schreib hier auch mal mit.
      Ich mache gerne 1-2 /Woche kleinere Wanderungen mit Pino. Wir gehen dann so zwischen 10-15 km im Taunus neue Strecken erkunden (ich hoffe das zählt schon als wandern). Bisher bin ich immer ohne GPS ausgekommen, aber ich habe mich nun schon zweimal verlaufen und unfreiwillig die Strecken um fast die Hälfte verlängert. xD
      Ich denke gerade über ein Gerät nach, bin aber technisch etwas unbeholfen. Läuft jemand von euch mit Wanderkarten?
      Pino läuft fast immer frei. Ich nehme ihn nur in stark frequentierten Gegenden an die Leine, weil er anderen Menschen gerne seine unendliche Sympathie bekundet und dann echt nervig werden könnte. Mit Leine ist das zum Glück dann kein Thema. Ich fotografiere gerne und die Kamera ist fast immer dabei.
      Schottland oder Irland würde mich auch mal reizen.
      Jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt“

    ANZEIGE