ANZEIGE

Wander-Quatsch-Thread

    • Wander-Quatsch-Thread

      ANZEIGE
      Hallo,

      damit die Diskussionen um Wanderungen mit dem Hund im Foto-Thread nicht untergehen, eröffne ich jetzt einfach mal einen neuen Thread, in dem es um alle Fragen rund um das Wandern mit Hunden gehen soll.

      Bevor es losgeht, an dieser Stelle noch ein Verweis auf ein paar interessante bereits bestehende Threads:

      Fotos von Wanderungen: Wanderungen mit Hund- unser Wanderthread
      Mehrtagestouren(primär) mit Übernachtungen im Zelt: Der Trekking-Thread
      Wander-Partnerbörse: Mitwanderer gesucht!


      Themen, die im Foto-Thread immer wieder mal kamen:

      - Umgang mit Kühen

      - Outdoor-Apps

      - Ab wann ist meine Runde überhaupt eine Wanderung?

      - uvm...


      Viel Spaß beim Quatschen und nicht vergessen... schön Bilder machen und in den Fotothread einstellen. :applaus:

      Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
      ~°~°~

      Liebe Grüße von Shalea,
      Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
      Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
      Bones (European Hound, *06.05.2014) &
      Chanda (Rotti) im Herzen
    • ANZEIGE
    • Ich bin eigentlich in jedem der Themen vertreten. Ich mache gerne Tagestouren, aber ich liebe auch das Trekking. Wenn ich nicht durch Ebby ein wenig eingeschränkt wäre, wäre ich vermutlich nur auf Achse, wenn ich nicht gerade arbeite. :D
      Mehrtagesradtouren fallen deshalb inzwischen aus. Mit Ali war auch das immer toll. :cuinlove:

      Wenn es um geplante Wanderungen (insbesondere beim Trekking) geht, setze ich nach wie vor auf mein GPS-Gerät. Dieses hat mich erst 1x im Stich gelassen - das ausgerechnet auf meiner großen Trekkingtour im Sommer... mitten im Meckpommer Nirgendwo. :ugly: Ich mache inzwischen auch viel mit dem Wischding (ich nutze Komoot), aber die Zuverlässigkeit ist beim GPS einfach eine andere.

      Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
      ~°~°~

      Liebe Grüße von Shalea,
      Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
      Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
      Bones (European Hound, *06.05.2014) &
      Chanda (Rotti) im Herzen
    • Gute Idee mit dem neuen Quatschthread. Mir war auch nicht bewusst, dass der andere nur für Fotos gedacht war.

      Ich hab meinen Hund ja erst seit April und seit Mai schlagen wir uns durch den Südschwarzwald. Mal länger mal kürzer, aber bisher immer nur Tagestouren.
      Weil ich Zahlen mag und Statistiken mich motivieren lasse ich immer den Sportstracker mitlaufen.

      Im September habe ich das letzte schöne Wochenende erwischt und einen spontanen Wochenendausflug ins Allgäu gemacht. Trotz erster Begegnung mit Höhenmetern (ich hatte mich die ganze Zeit gewundert, warum für 17 km 7 Stunden angegeben waren...hab es dann schmerzlich lernen müssen), war ich hin und weg von der Umgebung.
      Und bin schwer am überlegen im Frühjahr/Sommer den Fernwanderweg an der Lech entlang zu laufen - falls da jemand Erfahrungen hat immer her damit!
      Muss man bei sowas dann auch den Hund vorbereiten?

      Ansonsten kanns ich grade nicht erwarten, dass wieder Wochenende ist und ich die neue App (Komoot) ausprobieren kann :applaus:
    • Das kommt immer sehr auf die Bedürfnisse an.
      Für's Wandern tut es eigentlich so ziemlich jedes GPS-Gerät. Als Einsteiger-Gerät empfehle ich immer gerne das Dakota 20: Ausführlicher Test: Garmin Dakota 20
      Man kann das Gerät auch gut und günstig gebraucht kaufen und wenn es nix für einen ist, einfach wieder verkaufen. Ich hab mir damals nicht primär für meine Touren ein GPS-Gerät angeschafft, sondern hauptsächlich für die Medienarbeit mit Kindern im Grundschulalter. Heute bin ich froh, das Teil ist für Menschen ohne Orientierungssinn (also mich :D ) lebensrettend.
      Man braucht zum Wandern aber kein GPS-Gerät. Ich denke der Großteil der Wanderer kommt gut ohne klar.

      @Rollbert
      Autsch, wie viele Höhenmeter waren es denn? xD
      Meinst du den Lechweg?
      Wenn der Hund kein Gepäck trägt und ihr ansonsten keine Couchpotatoes seid, ist eigentlich keine besondere Vorbereitung vonnöten.

      Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
      ~°~°~

      Liebe Grüße von Shalea,
      Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
      Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
      Bones (European Hound, *06.05.2014) &
      Chanda (Rotti) im Herzen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shalea ()

    • @Shalea Das war bei Füssen. Wir sind auf den Tegelberg hoch, ich glaube es waren um die 1200m. Zum Glück gabs oben eine Gondel, mit der ist mein Freund dann wieder runter.
      Mich hatte nach dem Aufstieg dann aber der Ehrgeiz gepackt und ich bin auch wieder runter gewandert - die Umgebung hat es mehr als wieder gut gemacht.
      Leider hab ich mich auf dem Rückweg dann auch noch verlaufen, bzw. ich war zu übermütig und bin statt zum vereinbarten Treffpunkt wieder zurück zum Hotel gelaufen.
      Das Abendessen war dann dafür umso leckerer :gut:

      Ja, den Lechweg meine ich. Der sah auf Bildern so schön aus. Und wenn man sich ab und an abkühlen kann ist das ja auch ganz praktisch. Kennst du den? Bist du da schonmal gelaufen?

      Was sind denn sonst so empfehlenswerte Wanderregionen?
      Ich bin hier im Schwarzwald ja auch schon sehr zufrieden, aber bei mir vor der Haustüre gibts fast nur Weinreben.

      Der Hund trägt nix außer den Schalk im Nacken...

    ANZEIGE