ANZEIGE

10 Jahre und Lymphom

    • 10 Jahre und Lymphom

      ANZEIGE
      Liebe Foris

      Ich füttere seit etwa 3 Jahren Terra Canis NF. Davor Real nature NF. Seit einem Jahr weiß ich, dass meine Hündin ein Lymphom hat. Deswegen achte ich seither sehr genau darauf, dass sie keine Leckerlis oder Reste zwischendurch bekommt. Früher wanderte auch einmal ein Kartoffelchip in den Hund :D Seit einem Jahr bekommt sie nur mehr NF und als Leckerli getrocknete Lunge oder Pansen und hin und wieder Käse. Vor einer Woche habe ich bei ihr den Zahnbelag entfernen lassen und seitdem sind die Lymphis viel kleiner :shocked: . Gleichzeitig habe ich auch auf barf umgestellt. Zuerst gab´s noch eine Dosenmahlzeit und eine BARF-Mahlzeit, seit 3 Tagen rein BARF. Bei uns gibt´s jetzt: Eigelb, Eierschalen, Leinöl, Topfen, Gemüse, Obst, Fisch (bis jetzt nur Forelle, dann Dorsch) und Fleisch (Innereien und Muskelfleisch von Rind, Lamm und Hühnchen). In meiner Begeisterung, dass es dem Hund so gut wie seit längerer Zeit nicht mehr geht (Zahn-OP und/oder Ernährung??), habe ich erst heute recherchiert hinsichtlich einer solchen Nahrungsumstellung bei der Kombi älterer Hund + Krebs und bin auf eher negative Meinungen und Artikel gestoßen. Meine Überlegung wäre, dem Hund ein Mal pro Tag Dose und ein Mal BARF anzubieten. Ist das von der Nährstoffzufuhr in Ordnung? Soll ich komplett barfen? Ich bin ziemlich verunsichert, da ich eigentlich überzeugt bin, dass man sich länger durch gesunde Ernährung fit halten kann.

      lg
      Hokuspokus mit Puschel 1 und 2 :smile:
    • Gerade die Kombi älterer Hund, Krebs und Barf ist eine sehr gute Entscheidung. Du hast den besten Überblick, was du in den Fressnapf gibst, alles ist explizit auf deinen Hund abgestimmt und du kannst zumindest bedingt individuell auf den Krankheitsverlauf einwirken. Das alles hast du mit Fertigfutter nicht.
      ~~ Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.~~

    • ANZEIGE

    ANZEIGE