ANZEIGE

Signale mit der Pfeife

    • Signale mit der Pfeife

      ANZEIGE
      Huhu,

      ich möchte ein paar Signale mit der Pfeife einführen, vor allem jetzt erst mal Sitz und Hier.
      Verbal kann man ja im Prinzip beides gleichzeitig beibringen, mit der Pfeife, soll ich erst eins gründlich
      trainieren und wenn das sitzt, das andere? DAmit der die Pfeifsignale gut unterscheiden lernt. Oder ist das egal?
      mit Chilly dem Labradoodle,
      geboren am 28. Juni 2013, eingezogen bei mir am 14. Mai 2016 :smile:

      Der große Blonde :)
    • Ich würde sagen es kommt drauf an, wie sehr sich die Signale unterscheiden.

      Wir haben zwei Signale auf einer Pfeife:
      Langer Pfiff = Du kommst jetzt sofort hier her!
      Zwei kurze Pfiffe = Ich bin außerhalb deiner Sichtweite, schau mal bitte, wo ich bin.

      Wir wollen jetzt ein drittes Signal einführen, den Stopp-Pfiff.
      Dafür habe ich mir eine Trillerpfeife gekauft, damit der Pfiff sich deutlich von den anderen beiden unterscheidet.
      Lieben Gruß von Mila mit Whiskey (*30.09.13, Kleiner Münsterländer-Mix)
      Whiskey - Not in the Jar!
    • ANZEIGE
    • Ich habe 3 Pfiffe fürs Dummytraining gleichzeitig bzw. nah nacheinander beigebracht.
      Als Welpe lernte Leo schon den Hier-Pfiff, dann lernte er den Stopppfiff und gleichzeitig den Suchenpfiff.
      Er unterscheidet recht gut den Doppelpfiff, kurzen Einfachpfiff und mehrere kurze "leichte" Pfiffe.


      Empfehlen kann ich den Doppelpfiff für den Rückruf und einen langgezogenen Einzelpfiff fürs Stopp.
      Viele liebe Grüße von Anja mit
      Janosch *10.2008 Tibet Terrier Mix
      Leo *19.12.2014 Curly Coated Retriever
      Crazy Curly and Furious Flokati

      Nele *21.05.98 - † 17.06.2014 für immer unvergessen
    • anfängerinAlina schrieb:

      Cindychill schrieb:

      Verbal kann man ja im Prinzip beides gleichzeitig beibringen
      Wie meinst du das?
      Ich verstehe es so, dass man Sitz und Hier parallel trainieren kann
      Viele Grüße
      Conny und
      Die schwarz-weißen Niederauer

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • Joco und Co schrieb:

      Ich verstehe es so, dass man Sitz und Hier parallel trainieren kann
      ja genau, also ich kann ja das verbale Kommando Sitz üben und auch das Hier. Bei Pfeifsignalen war ich mir eben nicht sicher, weil es ja verhältnismäßig ähnlich ist, also zb langer pfiff und doppelpfiff.
      mit Chilly dem Labradoodle,
      geboren am 28. Juni 2013, eingezogen bei mir am 14. Mai 2016 :smile:

      Der große Blonde :)
    • Achso. Nein, soweit ich weiß können Hunde verschiedene Pfiffe genauso gut auseinanderhalten wie Wörter. Vielleicht sogar besser.

      Also das Sitz soll er auf Entfernung als Stopp machen? Oder wofür brauchst du das?
      Weil wenn man hauptsächlich ein Stopp und einen Rückruf auf Entfernung will, finde ich persönlich einen Pfiff (meinetwegen auch einen langen Pfiff) für Stopp und einen Doppelpfiff für Rückruf am besten.
    • Ich hab es gerade andersrum: Langer Pfiff für Hier (Wenn die Kleine so vertieft ist, würde sie einen kurzen Pfiff nicht mitbekommen), Doppelpfiff haben wir jetzt frisch als Stoppsignal aufgebaut und funktioniert inzwischen ziemlich gut.

      Ich denke, dass man die Signale durchaus parallel aufbauen könnte, würde sie persönlich aber separat aufbauen, bis dein Hund den ersten Pfiff gut beherrscht.
    • anfängerinAlina schrieb:

      Also das Sitz soll er auf Entfernung als Stopp machen? Oder wofür brauchst du das?
      ja genau, er soll stehenbleiben bzw sich setzen auf Pfiff, und er soll lernen auf Pfiff zu kommen. Ich hab heute begonnen mit Doppelpfiff=Hier/herkommen.
      mit Chilly dem Labradoodle,
      geboren am 28. Juni 2013, eingezogen bei mir am 14. Mai 2016 :smile:

      Der große Blonde :)
    • Auf Pfiffe trainieren habe ich mit meiner von ca. 2 Jahren an geübt. Habe mir aber eine auf eine bestimmte Frequenz genormte Pfeife (Acme) geholt. Trillerpfeife wie beim Fussball ging gar nicht, da ich damals vis-a-vis vom Fussballstadion gewohnt hab und zusätzlich die Polizei die Grundausbildung zum Verkehr regeln auf unserer Kreuzung geübt hat. Alles Trilerpfeife. Ganz toll :headbash:
      Meine kennt nen langen Pfiff (einmal) für Sitz, egal wo (Stadt/Feld/Park). Platz wollte ich nicht wegen dem Streusalz im Winter in der Stadt. Geübt hab ich anfangs an jeder Kreuzung (ja, auch nachts, wenn kein Auto in Sicht war) mit Leine am Hund. Pfiff, Stehen bleiben und Leine so gehoben, dass sie sich gesetzt hat. Als dass klappte, Schleppe dran, sie konnte wuseln und hat dann auf Pfiff abgesessen.

      Kam mir sehr zugute, als ich vor einigen Jahren als Erwachsene noch die Mandeln herausgenommen bekommen hab :ill: Nix mit sprechen :mute:

      Auf Rückruf hab ich drei kurze Pfiffe, weil so viele schon auf zwei Pfiffe trainiert hatten (viele Jagden im Umfeld des Elternhauses). Da anfangs auch wieder mit Schleppe als Hilfe und im Freilauf dazu das Kommando, was sie von Welpe an kennt (Hiiier!).

      Muss im Nachhinein sagen, dass das Training auf Pfiffe einfacher war als auf Sprache. Beim nächsten Hund würde ich gleich von Welpe an nur mit Pfiff und Handzeichen/Körpersprache trainieren.

      Viel Erfolg!
      ...

    ANZEIGE