ANZEIGE

Vollzeit Arbeit und Hund - Laber Thread

    • ANZEIGE
      Ich arbeite auch Vollzeit, gehöre aber zu den Luxus-HH, die ihren Hund mit zur Arbeit nehmen können. Das erleichtert mir den Alltag ungemein. Der Weg zur und von der Arbeit wird per pedes absolviert und so hat Madame Bewegung, zwischendrin kann ich immer mit ihr raus, wenn sie muss. Ich ziehe den Hut vor allen, die ihren Hund fremdbetreuen lassen/allein lassen und die Auslastung komplett nach der Arbeit übernehmen. Ich bin nach der Arbeit teilweise dermaßen im Poppes, dass ich froh bin, dass wir nur noch heimlaufen müssen. Dann noch einen völlig ausgeschlafenen Hund auslasten müssen... Uärgs... :flucht:
      Der Haushalt steckt hier auch vorm Viehzeug zurück - wenn da alle happy sind, kann ich auch mal putzen und Wäsche waschen. Ich bin aber nichtb besonders penibel, so leben wir hier sehr entspannt :)
    • @Zauseltier07 hehehe, da mein Mann etwas früher zu Hause ist, darf er das Notwendigste, saugen etc. erledigen, so dass wenn ich nach Hause, wir im Grunde direkt mit den beiden los könnten. Putzfrau kommt dann immer Freitags, so dass wir unser Wochenende dann auch genießen können :smile:
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • ANZEIGE
    • Interessanter Thread!
      Mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit, Hund kommt halbtags mit mir mit ins Büro (5Min. von daheim, tolle, hundefreundliche Kollegenschaft, ein Traum und Voraussetzung für die Hundeanschaffung!), die restlichen 3-4 Stunden verbringt sie zuhause.
      Wenn ich auswärts bin oder Seminare habe, knickt unser älterer Sohn die Nachmittagsbetruung und kommt früher von der Schule nach Hause, um die Kurze rauszulassen.

      Sie ist jetzt knapp ein Jahr alt und bleibt problemlos alleine. Maximum war bisher 6 Stunden, offenbar großteils schlafend, nur manchmal sind die Kausachen angeknabbert.
      Rüssellinchen *Mai 2015
    • @Nakarai
      Ich bin eigentlich ganz froh nach der Arbeit mit meinen Beiden für ne längere Zeit die Seele baumeln lassen zu können, selbst wenn ich auf Arbeit schon mehrere Hunde bespaßt und ausgeführt habe. Da merk ich auch einfach den Unterschied und wie "gut" erzogen meine eigentlich sind. Das ist dann irgendwie der Ausgleich so. Arbeit (Arbeit-Hunde) = anstrengend. Zuhause (meine Hunde) - Entspannung. Mag sich kaum Einer vorstellen können, funktioniert hier aber sehr gut. Klar gibts mal Tage da geht echt gar nichts, aber das nehmen sie mir auch nicht krum wenn sie mal etwas kürzer kommen.

      @Sambo71
      Ich wohne hier ja eigentlich auch nicht allein, aber was Haushalt angeht bleibts doch immer an mir hängen. Außer mal so Abwasch etc, aber das ist auch eher das kleinere Übel. Gesaugt wird hier jeden Tag, weil so Unmengen Fell zusammen kommen. 1-2 Mal die Woche gewischt. Staubwischen nach Bedarf. Und sonst, was ich halt so sehe wird gemacht. Wochenende ist aber meist das Haushaltsmäßig eher kurz gehalten, das nutz ich dann doch lieber für meine Hunde.
      Wir sind immer artig.
      Mal un-artig. Mal eigen-artig. Mal groß-artig.
      Und jederzeit einzig-artig.

      Perfekt Unperfekt - friss das Glück & atme den Wahnsinn
    • @Zauseltier07
      Ich glaube dir das sofort :) An meinen Hardcore-TH-Tagen schlepp ich die unmöglichsten Viecher umher und schlender danach mit meiner leichtführigen Zuckermaus heim. Aber so lockerflockig Naga auch ist; wenn meine Arbeitstage heftig sind, ist der Arbeitsweg ihre Auslastung und sie muss damit leben, dass ich dann "alle" bin. Sie ist da glücklicherweise sehr angenehm und anspruchslos. Mit einem anspruchsvollerem Hund wäre ich verloren :tropf:
      Aber meinen Hund neben der Arbeit auslasten zu müssen, das wäre anstrengend und würde noch einige Stunden in Anspruch nehmen. Wie gesagt, ich verurteile keinen, der Vollzeit arbeitet und seinen Hund zuhause lässt; ich beneide denjenigen um seine Energie. Denn das ist wirklich erheblich anstrengender als meine Lösung :)
    • @Nakarai
      Also bist du auch "Sorte Tierpfleger"? Dann sind wir "Leidensgenossen" xD An anstrengenden Tagen ist es auch hier oft "eng", aber ansonsten geht's hier auch mit Auslastung. Die Kleine ist ja immernoch ein "Arbeitstier", aber die hebt sich das auf für da wo ich "Zeit hab". Also alles recht entspannt
      Wir sind immer artig.
      Mal un-artig. Mal eigen-artig. Mal groß-artig.
      Und jederzeit einzig-artig.

      Perfekt Unperfekt - friss das Glück & atme den Wahnsinn
    • Ja, bin ich :) Ich nehm keine Pflegehunde mehr, aber Patenhunde, die ich neben meinem Alltag mitbetreue. Nach der Arbeit kugeln mir Pit, Staff & Co. die Schulter aus und Naga passt sich mit ein, bringt den Kerlen Sozialverhalten bei und lässt sich von mir nebenher bespaßen. Ich liebe meine Maus dafür, dass sie so einfach ist, ich möchte die Arbeit mit den Aggrohunden nicht missen und nur ein einfacher Hund wie meine Süße ermöglicht mir das =)
    • Für sowas kann ich meine Kleine auch her nehmen. Hab sie oft für bestimmte Hunde als Test- oder "Erziehungshund" mit an Bord. Da macht sie einen klasse Job. Könnte mir keine Bessere da vorstellen. Der alte Herr macht das Ab und An auch, aber bei ihm geht nicht jede Konstelation. Er ist eher für die ängstlichen Kandidaten. Und auch ich lass mir von netten "Rambolen" halb den Arm auskugeln oder mal eben gewisse Körperstellen mit netten Narben verzieren xD Berufsrisiko. Möcht trotzdem keinen meiner "Idioten" auf Arbeit missen. Hab die wahrscheinlich gerade weil sie sonst keiner mag so gerne. Und ich freu mich wie Bolle wenn es Fortschritte gibt. Das ist das Schönste.
      Wir sind immer artig.
      Mal un-artig. Mal eigen-artig. Mal groß-artig.
      Und jederzeit einzig-artig.

      Perfekt Unperfekt - friss das Glück & atme den Wahnsinn
    • Ach hör mir auf, ich verkneif grad Tränchen... Meine letzte Pfeife hab ich monatelang ausgearbeitet, mit Naga trainiert, er ist nun sozial, gehorsam, angepasst - und jetzt geb ich ihn her. Das ist immer der schwerste Moment. Der Trennungsschmerz sitzt da immer tief, daher nehm ich auch keine Pflegehunde mehr. Ich hab schon zuviel hergeben müssen.
      Die neue Pfeife ist ein Dobi (haaach, ich könnt schwach werden!), der mich auch schon gehörig getackert hat. Auf die paar Löcher kommts grad auch nicht mehr an :D Aber falsches Thema :hust:
    • Monty kommt mit zur Arbeit (es sei denn Freund hat Nachtschicht und ich tag) ,Caja und Emma bleiben zuhause,manchmal bleibt Senior Monty auch zuhause...
      immer unterschiedlich.
      ich arbeite Vollzeit. Wir sollen jetzt aber keine Hunde mehr auf Arbeit mitbringen,da es zuviel wurde.
      Nur Monty darf noch weil er so ein Urgestein ist^^

      Wir haben neben der Arbeit ne HuTa und ich gewöhne Caja gerade daran,für Engpässe.
      Monty der Schmendrick, Mischling (*15.12.2000)
      Caja Happy Hippo, Mischling (*10.10.2013)
      Emma Dilemma, DSH (*15.12.2011)
      und Corey Zauberbohne unvergessen (05.04.2005-07.04.2016)


      Schmendrick, Emma Dilemma und Caja, das Happy Hippo

    ANZEIGE