ANZEIGE

Unsere Junghunde...der alltägliche Wahnsinn Teil VI

  • Neu

    ANZEIGE
    Ich bleibe hier, solange mir in Diskussionen noch vorgeworfen wird, dass ich nicht mitreden kann, weil Mulder noch so jung ist und sich quasi über Nacht noch vom unkomplizierten Sonnenschein in ein unlenkbares, unverträgliches Hütemonster entwickeln könnte.

    :hust:
    Ich bin Pragmatiker, das ist die praktischste Lösung.

    Junghund Wahnsinn hat er ausgelassen. Da hätte ich mit einem Jahr schon gehen können. Mit erwachsenen Hunden, die ihn auffordern und mit Jungspunden spielt er immernoch liebend gern.

    Ganz heimlich still und leise ist aber die Zeit, die er sich mühelos konzentrieren kann länger geworden. Nach der Winterpause im Hundeverein ist mir das aufgefallen.
    Und der Radweg entlang der Schnellstraße ist immernoch kein Favorit von ihm, aber er ist nicht mehr so angespannt, kann schnüffeln, Futter annehmen und in der Gegend rumgucken.
    Sina &
    Border Collie "Mulder", *Mai 2015
  • Neu

    Bin dafür, wenn Emil seit er 1 Jahr alt ist kein Junghund mehr ist, dass wir dann die Irrsinnsphase Pubertät als anschließend sehen und da noch Nachsicht üben, was die Alltagstauglichkeit angeht :hust:
    So kann ich inzwischen sagen, dass Emil in SEINEM Alltag, gut klar kommt und auch deutlich angenehmer geworden ist. Einfach wäre falsch, wir üben ja immer noch am rumhibbeln und gleich fahren wir, dann wieder mit SL in ein unbekanntes Gassigebiet und das ist auf jeden Fall anstrengend. Für alle Beteiligten.
    Gebell wird immer Thema bleiben, aber ich werde auch weiter daran arbeiten. So finde ich mich ab mit fröhlichem, leicht aufgeregtem Gebell eines erwartungsvollen Hundes, wenn es nicht überhand nimmt, aber keinesfalls mit hysterischem kreischen und völliger Unansprechbarkeit. Das war GsD jetzt länger nicht mehr.

    Wir haben viele Baustellen und halt auch einen zur Nervosität neigenden Hund, aber ich sehe immer mal kleine Fortschritte und vor allem bin ich viiiiel entspannter geworden. Und das tut ihm auch sehr gut, da er ein feines Radar für meine Befindlichkeiten hat.
    Claudia und ihre Fellnasen
    Chica: geboren irgendwann 2005
    Emil: geboren 21.06.2015

    für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

    Emils Kindertage
  • ANZEIGE
  • Neu

    So, zurück vom aufregenden Gassi.
    Bin da extra heute hin gefahren, da das Wetter sehr bescheiden ist und die Rechnung ging auf. Anstatt flächendeckend Hunde, Jogger und Fahrräder zu treffen, wie es dort im Sommer ist, haben wir nur im etwa 3Min Takt jemanden getroffen. Reicht zwar um Emil aufzuregen, reicht aber auch um wieder runter zu kommen.
    Der Anfang war so eine Katastrophe, dass ich erst an umkehren dachte, allerdings wird das dann nie was. Da wir mit dem Auto hingefahren sind fehlte ihm einfach auch der Einstieg mit dem Rad, den er ja sonst vor dem Gassi hat. Er zog also, wie ein Ochse Richtung Wald. Chica durfte dann los, Emil an die SL. Passte dem Plüsch nicht wirklich. Er drehte volle Kanne auf, bellen, wollte hinter anderen Hunden her, wollte Chica umbomben, kreiselte an der SL um mich rum wie ein Bekloppter. Darauf bin ich zur nächsten Bank und habe mich da hin gesetzt. Chica sprang, um einem Tinnitus zu entgehen neben mich und Emil motzte uns (meist eher Chica) an. Ich dachte mir, ich sitze das jetzt aus. Der Hund ist eineinhalb, wie ich ja jetzt weiß kein Junghund mehr |) und hat durchaus schon Impulskontrolle bewiesen, also blieb ich stoisch sitzen. Er durfte sich um die Bank bewegen, erst kratzte er ein bisschen, dann markierte er ein bisschen, immer wieder unterbrochen von Gemotze. Nach gefühlten 5 Std (wohl eher so 10 Min) hörte er auf zu bellen und schnüffelte herum. Dann bin ich aufgestanden. Da musste er kurz bellen, aber nur so zweimal wuffwuff. Er war dann noch ein paar Minuten gestresst (weit offenes Maul beim Hecheln) und dann kam er runter und war....toll. :herzen1: Wie hier bei uns zuhause, schnell bei mir, Z&B mit Menschen ging prima, unaufgeregt an anderen Hunden vorbei war auch machbar, kurz vor Ende der Runde kam eine läufige Hündin, da musste er nochmal kurz hochdrehen, aber mein Gott, die Hormone halt. Wurde dann auch schnell wieder besser.

    Das werde ich in der nächsten Zeit ausbauen, ein-zweimal die Woche, anfangs bei miesem Wetter, später dann auch bei gutem und hoffe er schnallt dann langsam mal, dass nicht die ganze Welt ihn was angeht.
    Claudia und ihre Fellnasen
    Chica: geboren irgendwann 2005
    Emil: geboren 21.06.2015

    für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

    Emils Kindertage
  • Neu

    Emil fängt jetzt auch an zu markieren |) Heute ist er genau 8 Monate alt und das erste was er heute früh im Garten tat war lange an einer Stelle zu schnüffeln und ganz gezielt dort das Bein zu heben. Als hätte er heimlich vorher geübt xD

    Und ich hab ihn heute von einem suizidalen Kaninchen abrufen können :hurra: Das blöde Vieh hoppelte einen Meter vor Emil aus dem Gebüsch und rannte den Weg runter, Emil hüpfte hinterher. Einmal gerufen und sofort ist er umgedreht und ich hab eine Riesenparty gefeiert :hurra:
    Liebe Grüße, Rebecca
    mit Kurzhaarcollie Emil *17.06.2016
    und den Katzen Cleo, Filou und Flo
    Chester im Herzen


    Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient. Aber jede Pfote ♥
  • Neu

    Azog hat immer noch nicht kapiert, dass man als Rüde auch das Bein heben kann. Mal schauen, wie lange das noch dauert.

    Wir fangen jetzt langsam mit dem Sprungtraining an. Die Körperbeherrschung ist gut und die Streckung gefällt mir auch sehr.
    Mittwoch haben wir mal wieder Zahnkontrolle machen lassen. Zähne alle da und passende Stellung, aber wichtiger war es mir, dass er sich das von einem im Grunde vollkommen Fremden absolut problemlos gefallen ließ und die ganze Prozedur schon fast stoisch ausgesessen hat.
    LG
    Raphaela

    It is possible to commit no mistakes and still lose. That is not a weakness, that is life.
    Jean-Luc Picard


    Ekko, Cardassia & Azog
  • Neu

    Ich muss mich hier auch mal wieder auslassen. Nachdem wir nun ständig die Tea Cup Chihuahua Gang die weder HB noch Leinen zu haben scheinen begegnen ist Dea kleinen Hunden gegenüber nicht sehr freundlich gestimmt.
    Die vorigen Tage hab ich mich dann mit einer Freundin vom Hundeplatz getroffen und eine andere Freundin hat sich dann mit ihren Prager Rattlern angeschlossen, die kleinen Mäuse wiegen nichtmal nen Kilo. Was soll ich sagen? Am Anfang mussten wir ein bisschen managen da die Rattlern total die Pöbelköpfe und Hackenzwicker sind und Dea es egal wie groß das Gegenüber ist, auf Provokationen geht man ja immer ein :hust:
    Nach einem "ähäh" war gut und Dea hat die kleinen den Rest der Zeit ignoriert, hat super gehört hat Wild, Spaziergänger angezeigt UND hat sich von einem Fahrradfahrer der in uns reingebrettert ist abrufen lassen. Ich bin bald geplatzt vor stolz an der Leine ist ja nichts ein Problem aber im Freilauf - war ich mir eigentlich sicher - das sie es nicht schafft sich zusammen zu reissen.. Königsdisziplin gemeistert. Trotzdem sind Jogger und Fahrräder unsere grosse Baustelle..

    Ansonsten ist sie endlich läufig geworden! Und zu meiner Überraschung hält sie sich sehr sauber, bin ja vom schlimmsten ausgegangen da sie so eine Pottsau ist. Sie hat eine unglaubliche Aufmerksamkeitsspanne und auf dem Hundeplatz der absolute Streber. Ablage sitzt, selbst wenn ein Ball in ihre Richtung fliegt und ich 30 Schritte weit weg stehe, sitz, platz, steh im stand und wir üben es schon aus der Bewegung, das Holz halten? Kein Thema. Gegenstände verweist sie zuverlässig :pfeif:
    Bin total stolz auf - my little Nugget

    Nugget wiegt bei fast der selben Höhe wie Max (schwarzer Schäferhund) 16kg wobei er fast 40kg wiegt xD Und beide sind fast gleich alt.

    vlnr: zeyti, nugget alias Dea, Jacky, Max, Lilly, Toffee
    Liebe Grüße von Melli,

    Zeyti - YorkieMix *15.04.12
    Dea - Malinois *28.04.16
  • Neu

    Ich finde ja, dass Hunde so lange Junghunde sind, wie sie noch merkwürdige neue Dinge erfinden. So lange sie halt nicht gefestigt sind. Balou ist jetzt 2 Jahre und vier Monate alt und wird immer erwachsener. Ich denke, dass er mit drei Jahren fertig ist. Und damit meine ich nicht perfekt erzogen. Das wird er wohl nie sein :ugly:

    Balou wird z.B. immer unverträglicher. Prinzipiell ist er ja neutral gegenüber Hunden, möchte aus sexuellen Gründen aber gerne jeden Hund einmal kurz abchecken. Mit Rüden hat es ja in den zwei Jahren mehr als einmal ordentlich gekracht, aber nie so, dass Balou den Streit gesucht hätte.
    Nun ja. Er hat eine Hündin "angefallen". Er kennt sie, die Besitzerin leint ihre ängstliche Leonbergerin immer einfach ab, sodass Lou auch kurz hallo sagen darf (sonst haben wir echt nur so drei Hunde plus unsere zwei Spaziergehhündinnen, wo er hin darf und nie nur zum hallosagen). Tjoah. Sie bellte, er lief etwas steif hin, aber im Bogen, einmal schnüffeln; dann im Bogen an der Besitzerin vorbei. Dreht um und springt die Leonbergerin aus dem nichts an und beißt ihr mehrfach in den Nacken. Er ließ sich sofort abbrechen. Aber ab jetzt leine ich ihn bei der Hündin nicht mehr ab, kurzes Schnüffeln gibt es nur, wenn ich die Hündin nicht geblockt kriegen sollte.
    Das hat mich echt schockiert. Ich dachte immer, Lou würde verträglich bleiben. Zumindest beim anderen Geschlecht. Vielleicht hat er zu viele schlechte Erfahrungen gemacht...
    Probier's mal mit Gemütlichkeit - oder auch nicht

    Julia mit Balou (Golden Retriever, *25.10.2014)
  • Neu

    Wir werden uns noch ne Weile hier tummeln. So richtig erwachsen ist er wohl erst mit 3. Im Moment passt der Titel noch sehr gut zu uns. Wobei es sich gerade wieder entwickelt. aber es ist noch keine Konstante drin.

    Der halbe Hahn, aber seine Brust wird schon breiter. Bein heben tut er, seit er 12 Wochen ist.



    Der Charakter aller Pinscher ist vorzüglich: mutig, sehr wachsam, äußerst lebendig; verbunden mit absoluter Unbestechlichkeit u. großer Liebenswürdigkeit.Er ist unermüdlich u. von größter Behendigkeit.Sein Charakter ist bewundernswert.-Strebl
    Rufus-Zwergpinsch. *22.07.'09 Mio-Dt. Pinscher *13.06.'15
    Pinschlinge
  • Neu

    Juliaundbalou schrieb:


    Das hat mich echt schockiert. Ich dachte immer, Lou würde verträglich bleiben. Zumindest beim anderen Geschlecht. Vielleicht hat er zu viele schlechte Erfahrungen gemacht...
    Als Grisu nach den Rüden auch bei Hündinnen anfing, hat es mich ebenfalls schockiert, ich kann es also gut nachvollziehen. Es gibt wohl einfach so Hunde, die brauchen ihre Familie und sonst gar nichts... Grisu hat nie schlechte Erfahrungen gemacht... Es wird einfacher, wenn man nicht mehr "hinterher trauert", sondern akzeptiert und die Wege gut etabliert sind, Kontakt schlicht zu verhindern. Ich hab da wohl den Vorteil eines Mehrhundehaushalts, da denkt man vermutlich automatisch weniger, der Hund verpasst etwas, wenn er zu fremden Artgenossen eben absolut keinen Kontakt mehr hat.

    Sonst zum Thema erwachsen: Joey wird es langsam :smile: . Sie ist nun knapp 14 Monate und man merkt, sie kann sich immer länger konzentrieren, die Impulskontrolle wird immer besser... Ansonsten ist sie schon noch sehr verspielt und hat eher Fiddlen als Problemlösung und findet immer noch sehr vieles an Umweltreizen interessant, was mit dem zunehmendem Alter erfahrungsgemäß sehr abnimmt. Aber sie macht sich absolut toll, nach wie vor. Aufmerksam, sehr lernwillig, sehr freundlich (hält aber dagegen, wenn sie sich blöd angemacht fühlt, allerdings ohne Überreaktion), sehr hart im Nehmen, nicht leicht zu verunsichern. Voller Ideen und immer gut gelaunt. Sehr viel außenfokussierter als Sheltie Smilla, aber sehr führig dabei. Wild funktioniert zur Zeit auch sehr gut, da hatte ich ja vor rund einem Monat mal Bedenken... Leinenführigkeit ist super im Moment, das war bislang nicht wirklich |) . Was im Moment etwas zunimmt, ist eine generelle Vorsicht bei fremden Menschen, die sich "merkwürdig" benehmen, auch "wilden" Kindern. Sie geht dann 2 Schritte rückwärts, schaut mich und den Rest der Hunde an, aber da merkt man, es tut sich was bei ihr, sie fängt noch mehr an zu differenzieren. Was mich sehr freut: die Umorientierung wenn sie bei Leinen-Begegnungen angepöbelt wird oder hinter einem Zaun ein Hund bellend angeschossen kommt, funktioniert immer besser. Ein kleines Winseln und trippeln (Aufgeregtheit, nicht Ängstlichkeit) und dann wendet sie sich mir zu und entspannt wieder. Da hatte sie auch Ansätze, drauf einzusteigen vor ein paar Monaten.
    Sara mit den Weltenbummlern

    Lucy: Berner Sennen-Mix, 31.10.2005
    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
  • Neu

    @Lucy_Lou da hast du wohl recht. Hinterhertrauern ist es gar nicht, aber wir haben leider öfter uneinsichtige Leute hier, die ihre Hunde einfach überall hinrennen lassen. Und da war es praktisch, dass Balou eher nett bis neutral war.

    Sonst habe ich ja auch so gar keine Lust auf Fremdhunde. Ist immer stressig. Zum Glück begegnen wir kaum jemandem und haben auch viele andere komplett unverträgliche Hunde hier.

    Wie alt war Grisu, als es bei ihm losging? Und wie genau hat es sich bei ihm geäußert?
    Probier's mal mit Gemütlichkeit - oder auch nicht

    Julia mit Balou (Golden Retriever, *25.10.2014)

ANZEIGE