ANZEIGE

Der Trekking-Thread

    • Der Trekking-Thread

      ANZEIGE
      Hallo ihr Naturverliebten!

      Ich hab schon länger überlegt so einen Thread zu eröffnen und da ich gerade durch den Schottland Bilderthread so Lust auf Trekking bekomme, mach ich es jetzt mal endlich.

      Ich selber hab mich bisher noch nicht getraut mit Zelt zu trekken, aber würde mich über eure Erfahrungen und Berichte freuen. Vor allem Tipps für die Ausrüstung und Gepäck, was braucht man wirklich, was lässt man nächstes mal zuhause usw. interessieren mich.

      Vor allem geht es natürlich ums Trekking MIT Hund, aber auch Erfahrungen ohne dürfen natürlich gerne geteilt werden.

      Ich bin gespannt auf eure Tipps und Tricks!

      Ich frag auch gleich mal was. Also um zu testen, ob das mit dem Trekking wirklich was für mich und die Hunde ist, würde ich gerne erst mal hier in Deutschland jetzt im Sommer / Spätsommer / Herbst mal kleine Touren machen. Nun bin ich leider nicht gerade Krösus und überlege ob erst mal dieses Zelt hier reicht: decathlon.de/zelt-quikhiker-ul…-personen-id_8245650.html
      Ich weiß ja, das man sagt, wer billig kauft, kauft zwei mal, aber ich find es schwierig 300 Euro und aufwärts zu zahlen, wenn man dann letztlich merkt, dass es doch nix für einen ist. Zumal Rucksack, Schlafsack, Thermarest-Matten usw. ja auch ihren Preis haben. (Hab nen Rucksack von Deuter, aber ich glaub der ist für längere Touren zu klein). Das Zelt ist für 2 Personen würde aber von mir alleine mit den beiden Hunden genutzt werden, da dürfte der Platz doch ausreichend sein, zumal ich selbst klein bin und die Hunde ja auch.
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks
    • Mir fallen gleich noch mehr Fragen ein....

      Bin zufällig hierüber gestolpert: tchibo.de/sporthandtuch-p400065359.html Ist das nicht vielleicht auch trekkinggeeignet?

      Und was füttert ihr eure Hunde unterwegs. Macht es z.B. Sinn dann eine Art Sport-Trofu / Trofu für aktive Hunde zu füttern? Trofu ist ja vom Gewicht her das geringste und evtl. brauchen die Hunde dann davon weniger als von einem normalen?
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks
    • ANZEIGE
    • Der Thread ist mir durch die Lappen gegangen.

      Ich weiß nicht, ob du unseren Bodensee-Thread gelesen hast (ich meine, du hattest da was geschrieben :???: ), ich verlinke ihn mal hier, weil er schon viele Tipps enthält:
      Bodensee-Wanderung im April

      Trekking im eigentlichen Sinne mache ich nicht, mein Hund ist inzwischen auch zu alt für solche Späße, aber Mehrtagestouren (siehe Bodensee) sind schon noch drin - und letztendlich unterscheidet sich das Gepäck nicht mehr maßgeblich. Mit dem Gepäck für eine 4-Tages-Tour kann man auch eine Woche oder zwei Wochen gehen. Einzig wenn man wirklich komplett auf Selbstversorgung geht, ist es wirklich nochmal ein Unterschied.

      Da du nichts Extremes geplant hast, reicht das Quikhiker schon irgendwie aus. Ich bin meine ersten Touren mit nem Iglu von Aldi gelaufen... ging auch.... hatte halt wenig Komfort.

      Beim Rucksack würde ich aber wirklich investieren. Ein schlecht sitzender Rucksack kann dir die ganze Tour verhageln und das ist wirklich wirklich nicht untertrieben.

      Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
      ~°~°~

      Liebe Grüße von Shalea,
      Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
      Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
      Bones (European Hound, *06.05.2014) &
      Chanda (Rotti) im Herzen
    • Ah jemand mit Erfahrung. Ja, den Thread hab ich damals teils verfolgt und war ganz neidisch, aber ihr hattet dann ja viel Pech, so kalt wie es war. Ich saß derweil frierend im Wohnwagen, hab die Heizung hochgedreht und an euch gedacht! Vielleicht stöber ich den Thread noch mal durch nach Ausrüstungstipps.

      Schon irgendwie blöd, dass man eigentlich einfachne naturverbundenen Urlaub machen will, aber dafür erst mal so teure Ausrüstung anschaffen muss. :/ Ach Menno, ich bin auch einfach so schlecht im sparen.
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks
    • Der Trip an den Bodensee war bislang meine teuerste Tour überhaupt.... Ich hab noch nie so viel Kohle für ne Tour ausgegeben. :ops:
      Aber jeder Cent war's wert! Ich hätte nicht mit meinem alten, schlecht sitzenden Rucksack, mit einem zu kalten Schlafsack oder mit meinen eigentlich zu kleinen Lowa-Schuhen loslaufen wollen. Das wäre unglücklich ausgegangen.

      Naja, so wirklich Pech hatten wir eigentlich nicht. Es war Anfang April am Bodensee... da kann man nicht mit 18°C und Sonnenschein rechnen. Also... man kann natürlich schon, aber man sollte dann nicht allzu überrascht sein, wenn das nicht hinhaut.
      Realistische Tourenplanung ist etwas, was man lernen muss.

      Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
      ~°~°~

      Liebe Grüße von Shalea,
      Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
      Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
      Bones (European Hound, *06.05.2014) &
      Chanda (Rotti) im Herzen
    • Wenn es dir hilft, kann ich etwas dazu beisteuern- ich hab' mit Pferd und Hund Trekking gemacht. ;)
      Da ich das Zelt nicht selbst tragen musste, war das Gewicht zweitrangig.
      Beim Hundefutter haben wir es so gehandhabt, daß es ganz normales TroFu gab, aufgepeppt mit meinem Essen und Essensresten, wenn wir unterwegs eine Pommesbude gefunden haben. High Energy Futter haben wir auch probiert und keinen nennenswerten Unterschied festgestellt. Silikonfaltnäpfe haben sich ebenfalls bewährt. Die Hundewasserflaschen (die mit dem eckigen "Napf", den man über die Flasche klappt) haben sich nicht bewährt, sie sind oft undicht. Ich habe dafür eine Siggflasche.
      Ich schwöre auf Esbitkocher, wenn man das Gepäck kleinhalten muss. Eine Tasse aus Edelstahl, einen Alutopf und Campingbesteck- fertig ist die Campingnotküche.
      Heisser Moment (Pudding und Grieß) haben mich über so maches Formtief hinwegetröstet. Diese kleinen Kaffeesticks sind auch super- löslicher Kaffee wasserdicht verpackt.
      Meine 5 Minuten Terrinen fülle ich mir vorher in die kleinen Ziploc Beutel von Ikea um. Schokakola gehört ebenfalls zu meinen Must haves. ;)
      Ich nehme übrigens lieber einen guten Deoroller und ein Wechselshirt mit als 4-5 Shirts. Die Wäsche rolle ich zu kleinen Würsten und verpacke sie ziemlich fest in Plastiktüten- ich finde nichts schlimmer als nasses Equipment. *eeeeks*
      Für das Handy entweder 1-2 Wechselakkus oder eine Powerbank, oft kann man kostenlos auf Zeltplätzen laden.
      Geld habe ich überall verteilt und einen Teil in einer Handgelenksbörse.
      Der Hund hatte ein Fleeceleibchen aus dem Ärmel einer Fleecejacke- das wirkte wärmend und wie eine Abschwitzdecke, wenn er nass war.
      Ich hatte zwei Handtücher mit- ein großes und ein kleines- mit den Microfaserhandtüchern bin ich nicht zurechtgekommen.
      Ich trage am liebsten Trekkinghosen von Maier- hab' mir gerade erst wieder zwei neue gegönnt.
      An den Füßen entweder McKinley Trekkingstiefel oder gute Turnschuhe- je nach Jahreszeit und voraussichtlichem Wetter. Es geht nichts über richtig gut sitzende Trekkingsocken!
      Ich hole mir immer die kleinen Kosmetik-Probepackungen bei Rossmann- so muss ich nur 'ne Zahnbürste mitnehmen und muss nicht vorher noch umfüllen etc.
      Ich bin aber auch kein anspruchsvoller Trekker. ;) (und auch kein Extremtrekker)
      Eine(r) für alle und alle für eine(n)

      Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist.
      Schlimm ist es aber für die anderen.
      Genau so ist es übrigens, wenn man doof ist...

    ANZEIGE