ANZEIGE

Welche Rasse würdet ihr mir empfehlen?

    • ANZEIGE

      Aoleon schrieb:

      Gammur schrieb:

      @Aoleon vom sheltie raten dir ja einige ab, weil zumeist eher huschig. So kenne ich sie auch.
      Das Thema Auslastung ist beim aussie wohl das meist übertriebene ever.
      Ja, sie machen gerne etwas, aber übertreiben schadet eher. Klar sie wollen gassie gehen, aber welcher Hund möchte das nicht?
      Faul sind sie nicht, aber mit täglich 2 h gassie gehen und 2-3 mal die Woche ein bisschen Beschäftigung sind sie zumeist sehr zufriedene und ausgeglichene Hunde.
      Huschig sind sie nicht und wenn man nicht gerade Model arschnase hoch 10 erwischt, sind sie ja auch nicht gänzlich unverträglich mit fremdmensch und fremdhund. Im Rudel und mit befreundeten Hunden sind sie zumeist eh sehr sozialkompetent.
      Keine Hunde die sich die Butter vom Brot nehmen lassen, aber das muss ja nicht schlecht sein.
      Züchter suche ist etwas mühsam. Aber machbar. Ja, nicht FCI anerkannt, aber bei manchen rassen wie z.b. dem aussie würde ich eh eher zur Dissidenz raten. Muss man halt wie immer genau anschauen den Züchter, die elterntiere.

      Lg
      Oh wow... Ja, so hab ich den Aussie im Kopf und genau darum nicht auf meiner Liste.Meine Jungs würden ausziehen wenn sie jeden Tag 2 Stunden Gassi müssten, ich hab sie mir nicht umsonst so ausgesucht. Da ich chronisch krank bin kommt es leider viel zu oft vor das richtiges Gassi nur 2mal die Woche stattfindet. Meine Hunde finden das völlig okay, grad bei Hitze und regen darf ich eh alleine gehen, dann bewegen die keine Pfote.
      Die 2 sind einfach auszulasten, spielen im Garten, ein bisschen mit mir spielen und gut ist. Wenn ich dann noch 3mal Sitz und 4 mal Platz verlange kriege ich schon vorwurfsvolle Blicke.
      Dazu stelle ich es mir unglaublich schwierig vor wenn ich einen Hund bei mir behalten müsste während die anderen 2 fröhlich mit anderen Hunden durch die Wiese bomben. Andererseits färbt Arren einfach derartig ab in Sachen Hippie sein und alles ist rosarot. :lol:

      Ich finde Aussies richtig klasse, Fairytales Abby zB ist echt wahnsinnig hübsch und so aufmerksam, aber das sind einfach keine Hunde die mit mir (und ich mit ihnen) glücklich werden würden.
      Dann würde ich dir aber von allem größeren mit will to please abraten. Denn will to please ist eben zumeist auch gekoppelt mit will to do. Und jeden Tag gassi ist dann schon das mindeste. Auch beim sheltie z.b.
      Ruhetage sind klar auch mal drin, aber 2 mal die Woche gassi und sonst garten reicht den meisten will to please Hunden wirklich nicht.

      Meine Hunde sind jeden Tag stundenlang auf 7 000 Quadratmeter Grundstück unterwegs, aber gassi und hundesport bzw. arbeiten wollen sie natürlich trotzdem.

      Lg
      Liebe Gruesse von den Aussies Hudson und June, dem Working Kelpie Mareeba und dem Border Collie Nevis! Mehr von uns und unseren Freunden hier Black Aussie-Power.
    • @Stachelschnecke
      Ich kenne eine GP Hündin, die ist echt zierlich und nur 17/18kg schwer. Vielleicht ein Mittelschnauzer noch? Oder wenn du bereits einen Verein hast/kennst fürs IPO, schau dich dort mal um und sprich mit den Leuten.

      @Aoleon
      2x in der Woche Gassi würden meine beiden durchdrehen. Sie könnten es sicherlich aushalten, aber ich würde mir unter diesem Umständen eine andere Rasse suchen. Obwohl Disney für einen Sheltie nicht extrem huschig ist, ist auch er recht sensibel und mag körperbetontes Spielen z. B. gar nicht.
      Liebe Grüsse von Claudia

      mit den Sheltiejungs


      Disney (17.08.2010) & Ayden (08.06.2015)
    • ANZEIGE
    • Hallo ihr Lieben :)
      Ich hätte gerne auch ein paar Anregungen im Bezug auf die passende Rasse und wollte deswegen keinen neuen Beitrag eröffnen (Wäre ja sonst irgendwie gedoppelt :tropf: )

      Gewünschte Eigenschaften sind:
      • Ruhiges, geduldiges Wesen
      • Sozialkompetenz (Gegenüber Hunden und Menschen)
      • Leichtführigkeit bei und nach der Erziehung
      • Die sprichwörtliche Treue
      • Seine Ausdauer sollte für längere Wandertouren reichen (Mops fällt deswegen raus :tropf: )
      • Etwas Beschützerinstinkt wäre auch nicht schlecht, aber nur bei den typischen Einbrecherszenarien (Klingt albern, ich weiß, aber ein Hundi der dem Einbrecher die Keksdose zeigt möchte ich nicht :roll: )
      • Hundesport wäre auch denkbar


      Für jeden Rat wäre ich dankbar ^^
    • @Mira_Am.

      Kannst du das nicht noch ein wenig eingrenzen oder sind Größe, Fell, Bellfreudigkeit etc egal?

      Ich habe mal ähnlich gesucht wie du und festgestellt, dass es 'verträglich mit allen Hunden' und 'lässt keine Einbrecher rein und beschützt mich' in der Kombi nicht wirklich gibt. Mir war dann ersteres wichtiger, da wir auch viel Besuch haben. Hier zieht jetzt nächste Woche ein Whippet ein..
      Flocke, Prager Rattler *01.04.2011
      Wilma, Whippet *18.04.2017

      Die Monster in Bildern
    • Laviollina schrieb:



      Ich habe mal ähnlich gesucht wie du und festgestellt, dass es 'verträglich mit allen Hunden' und 'lässt keine Einbrecher rein und beschützt mich' in der Kombi nicht wirklich gibt.
      Doch, mein Hund :lol:

      Ich hab noch keinen Hund gefunden, mit dem sich Ari nicht vertragen hätte, aber ein Einbrecher will ich hier daheim echt nicht sein. Der beschützt sein Zuhause sehr diligent, da kommt niemand ungebeten ins Haus. =)

      Allerdings ist er für einen Wolfsspitz auch sehr blümchenhaft was Artgenossen angeht (und die meisten Menschen) :roll:
      Mit so einem Blümchencharakter kann man da nicht unbedingt rechnen.
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *

      Der Froschkönig

      *

      Für die Welt bist du irgend jemand.
      Für irgend jemanden bist du die Welt.
      Erich Fried
    • Disney92 schrieb:

      @Stachelschnecke
      Ich kenne eine GP Hündin, die ist echt zierlich und nur 17/18kg schwer. Vielleicht ein Mittelschnauzer noch?
      Der Sprung vom Pudel zum Schnauzer ist ja doch recht heftig. Ob da wirklich ein soo kerniger und auch jagdtriebiger Hund erwünscht ist?
      Hunde:
      Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
      Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
      Welsh Springers reloaded - die Bilder!
    • Vor allem der doch sehr ausgeprägte Jagdtrieb und dazu eine hohe Selbstständigkeit sind eine Kombi, die ich eher weniger möchte. Schnauzer kenne ich auch so, dass sie eher viel abwägen, was im Bezug auf Sport für sie Sinn macht und was nicht, ich kenne die Schnauzer als situationsabhängig stur. Diesmal möchte ich was weicheres haben.
    • @Laviollina

      Gerne, ich hatte nur Bedenken euch gleich mit einer Informationsflut zu überrollen :D
      Und viel Spaß und Erfolg mit dem kleinen Whippet ^^
      • Einen Langhaar würde ich schön finden, aber ein Kurzhaariger ist einfach pflegeleichter was Kletten und Sauberkeit angeht. Deswegen tendiere ich zum Kurzhaarigen bis mittel langem Fell
      • Die Größenordnung von einem Goldie finde ich schon gut, etwas größer wäre auch okay. Bei Hunden in der Zwergpudelgröße hätte ich Bedenken in der Erziehung schwach zu werden, weil sie ja so klein und niedlich sind
      • Da ich einige Freunde mit Hunden habe wäre es natürlich nicht schlecht, wenn er zumindest andere Hunde akzeptiert, er muss nicht mit jedem Hund spielen, aber friedlich sollten Hundebegegnungen schon sein (Andere Hunde sind bei uns nie Zuhause)
      • Nässe sollte er auch vertragen, weil es bei uns ja doch oft regnet und nur mäßig warm wird
      • Ein Hund für Anfänger wäre auch gut oder einer, der durch Vorbildung und Hundeschule zu händeln wäre
      • Ich habe auch von Rassen gehört die wirklich ständig die Rangordnung infrage stellen, diese Rassen würde ich auch ausschließen
      • Wir sind auch alle arbeitstätig, d.h. der Hund müsste schon eine (vertretbare) Zeit alleine bleiben können
      • Sturköpfe & zur Dominanz neigende Hunde würde ich auch gerne meiden, genauso wie "Modehunde" und überzüchtete Rassen
      • Was das Sabbern angeht, hängt von der Intensität ab :D
      • Wenn der Hund ein Joggingbegleiter werden könnte oder am Rad laufen kann, wäre das optimal, aber ich denke das können die meisten Rassen
      • Allerdings sollte der Hund auch nicht zu aufgedreht sein, aktiv aber nicht hyperaktiv, kleine Faulenzer sind auch kein Problem
      • Was das Bellen angeht würde ich einen schweigsamen Vertreter vorziehen, weil wir in einer Wohnsiedlung leben und da kann ein Dauerbeller doch für Unmut sorgen :roll:
      An einen Goldie habe ich auch schon gedacht, aber haben sie nicht das gleiche Fressverhalten wie Labbies? Also, dass sie alles versuchen zu fressen, was auf dem Boden liegt?
    • Disney92 schrieb:


      @Aoleon
      2x in der Woche Gassi würden meine beiden durchdrehen. Sie könnten es sicherlich aushalten, aber ich würde mir unter diesem Umständen eine andere Rasse suchen. Obwohl Disney für einen Sheltie nicht extrem huschig ist, ist auch er recht sensibel und mag körperbetontes Spielen z. B. gar nicht.
      Damit ziehe ich den Bosti auch zurück... :pfeif:


      Louie - *06.01.2016 freut sich über Besuch in seinem Pfotofred :winken:

    ANZEIGE