ANZEIGE

Rettungshundearbeit mit kleinem Hund

    • ANZEIGE

      Cherubina schrieb:

      Ich glaube sie hat 40 cm Schulterhöhe.
      Sie ist ja eher der langbeinige zierliche Typ. Wenn sie die Marke immer tragen müsste, bräuchte sie Physiotherapie wegen chronischer Nackenschmerzen :ugly:
      :lachtot:
      Ja, das kenn ich irgendwoher..... und nachdem Biene ja immer mit der Nase am Boden unterwegs ist, schleift die Marke dann die ganze Zeit am Boden. Hört sich dann an wie n Sträfling, der beim Gehen mit den Ketten rasselt.... *gg

      Sowas in der Größe bräuchte ich für das jagende Territeil - also keine 5 Kilo anfressen, damit er nimmer jagt, sondern einfach was Schweres um den Hals hängen *ggg Dann kommt er nimmer hinterher.... :-)


      Armes Bossilein, wenn Du lesen könntest und wüßtest, was für Ideen Fraule manchmal hat...... *gg
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
    • BieBoss schrieb:

      Cherubina schrieb:

      Ich glaube sie hat 40 cm Schulterhöhe.
      Sie ist ja eher der langbeinige zierliche Typ. Wenn sie die Marke immer tragen müsste, bräuchte sie Physiotherapie wegen chronischer Nackenschmerzen :ugly:
      :lachtot:Ja, das kenn ich irgendwoher..... und nachdem Biene ja immer mit der Nase am Boden unterwegs ist, schleift die Marke dann die ganze Zeit am Boden. Hört sich dann an wie n Sträfling, der beim Gehen mit den Ketten rasselt.... *gg

      Sowas in der Größe bräuchte ich für das jagende Territeil - also keine 5 Kilo anfressen, damit er nimmer jagt, sondern einfach was Schweres um den Hals hängen *ggg Dann kommt er nimmer hinterher.... :-)


      Armes Bossilein, wenn Du lesen könntest und wüßtest, was für Ideen Fraule manchmal hat...... *gg


      Gerade diese Thema hatten wir gerade vor kurzem. Erzählte mir ein "alter Hundeführer" früher wurden jagenden Hunden große schwerze Holzklötze um den Hals gehängt, dadurch wurde ihnen das Jagen abgewohnt. Sie waren erste mal schwer und schlugen den Hunden beim schnelleren Laufen immer auf die Vorderbeine.
      Ich war echt entsetzt wozu die früher in der Lage waren!!!
    • ANZEIGE
    • saminsi schrieb:

      Gerade diese Thema hatten wir gerade vor kurzem. Erzählte mir ein "alter Hundeführer" früher wurden jagenden Hunden große schwerze Holzklötze um den Hals gehängt, dadurch wurde ihnen das Jagen abgewohnt. Sie waren erste mal schwer und schlugen den Hunden beim schnelleren Laufen immer auf die Vorderbeine.
      Ich war echt entsetzt wozu die früher in der Lage waren!!!
      Die alternative war, das dem Hund ein Bein abgehackt wurde....
      Kerstin mit Jölli, Vina, Mady und Solly
    • :shocked: Ich wär ja fast geneigt, zu fragen, seit wann der Jagdtrieb im Bein sitzt - aber für so ne Scherze ist das Thema grad bissel zu makaber..... Ich bin entsetzt.... Halter zu blöd, mit dem Hund zu arbeiten, und dafür wird dann der Hund verstümmelt..... Ich glaubs ja gar nich...... Sachen gibt´s......
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
    • Ich kenne nur die(durchaus ernst gemeinte und von manch einem praktizierte) Variante des "Jagdhund-fett-fütterns". Das hat ja auch fast was von Verstümmelung. :flucht:
      Kito, spanischer Mix, 18 kg, geb. ca. März 2010
      Smilla, spanischer Mix, 6,5 kg, geb. ca. März 2012
      Sumi, Border Collie, geb. 6. März 2016

      Bilder von Sumi, Smilla, Kito und ihren Freunden:

      dogforum.de/index.php/Thread/1…die-Pflegebande/?pageNo=1

    ANZEIGE