ANZEIGE

Qualzuchten

    • ANZEIGE

      Superpferd schrieb:

      Nocte schrieb:

      Nebula schrieb:

      @Nocte Willst du mich auf den Arm nehmen? Natürlich ist das von dir. Geh mal auf Seite 699 und schau dir deinen Beitrag Nr. 6985 an.
      Den hab ich doch zitiert!Mensch, das kommt dabei raus, wenn Leute Zitate aus Zuhammenhängen reißen. Quebec schrieb, dass Ausstellungen keine Qual für Hund und Halter seien, daraufhin wies ich MIT SMILEY darauf hin, dass die für mich Qual seien und mein Hund keine Wahl habe. Woraus Czarek die Frage ableitete, ob ich dächte dass Czareks Hunde gequält würden und ich wiederum schrieb, dass ich das nicht beurteilen kann. Ich kenne diese Hunde doch gar nicht. Ich schrieb nirgendwo, dass das eine Qual für Hunde sei. Ich schrieb von mir und sehe auch nicht, was es daran zu deuteln gibt. Wie wäre es, wenn Du es nochmal komplett liest und auch alle Beiträge dazwischen. Das wird mir nämlich zu schwer mit dir auf dem Arm.
      Du widersprichst dich sogar hier noch. Du schreibst ''das sie für dich Qual sind'' und schreibst zwei Sätze weiter ''das ist keine Qual für Hunde''. Werd daraus nicht schlau!
      Und der Hund hat oftmals keine Wahl. Wenn meine Hunde nur die Wahl hätte, würden sie jeden Tag Leberwurstbrot fressen und hinterher noch 4 Wiener. Ich liebe dieses Argument.
      Das widerspricht sich nicht. Der Satz mit der Qual für mich ist ein Hauptsatz. Der Satz mit der Wahl für den Hund auch. Sie sind nicht durch einen kausalen Konnektor verbunden. Ist es denn so schwer nachzuvollziehen, dass ein Mensch solche Ausstellungen für sich selbst als quälend empfinden kann? Ich finde auch Supermärkte und Warenhäuser, sowie Konzerte mit vielen Menschen und Sportarenen als quälend.
    • Überspitz könnte man sagen: Für leicht misantrope Menschen ist eine große Ausstellung eindeutig nichts und das färbt dann auf dessen Hunde ab, die aufgrund der Anspannung der Halterin selbst zu angespannt sind und gar nicht entspannen können.

      So richtig verstanden? :D
      LG Romina mit
      Sams(on), Schnauzer-Briardmix *05.04.2005 / Krabat, Welsh Corgi Cardigan *03.06.2014

      Wie bekommt man den perfekten Hund?
      In dem man die Welpenzeit und Pubertätsphase überlebt und lernt über seinen Hund zu lachen, seine Macken auch mal zu tolerieren und ihn lieben so wie er ist mit all den guten und all seinen unperfekten Seiten.
      Denn dann ist man ein perfekter Halter für seinen Hund.

      Helena, Corgi-Mix *24.04.02 / + 06.02.14
      Das Herz auf vier Pfoten
    • ANZEIGE
    • Nocte schrieb:

      Superpferd schrieb:

      Nocte schrieb:

      Nebula schrieb:

      @Nocte Willst du mich auf den Arm nehmen? Natürlich ist das von dir. Geh mal auf Seite 699 und schau dir deinen Beitrag Nr. 6985 an.
      Den hab ich doch zitiert!Mensch, das kommt dabei raus, wenn Leute Zitate aus Zuhammenhängen reißen. Quebec schrieb, dass Ausstellungen keine Qual für Hund und Halter seien, daraufhin wies ich MIT SMILEY darauf hin, dass die für mich Qual seien und mein Hund keine Wahl habe. Woraus Czarek die Frage ableitete, ob ich dächte dass Czareks Hunde gequält würden und ich wiederum schrieb, dass ich das nicht beurteilen kann. Ich kenne diese Hunde doch gar nicht. Ich schrieb nirgendwo, dass das eine Qual für Hunde sei. Ich schrieb von mir und sehe auch nicht, was es daran zu deuteln gibt. Wie wäre es, wenn Du es nochmal komplett liest und auch alle Beiträge dazwischen. Das wird mir nämlich zu schwer mit dir auf dem Arm.
      Du widersprichst dich sogar hier noch. Du schreibst ''das sie für dich Qual sind'' und schreibst zwei Sätze weiter ''das ist keine Qual für Hunde''. Werd daraus nicht schlau!Und der Hund hat oftmals keine Wahl. Wenn meine Hunde nur die Wahl hätte, würden sie jeden Tag Leberwurstbrot fressen und hinterher noch 4 Wiener. Ich liebe dieses Argument.
      Das widerspricht sich nicht. Der Satz mit der Qual für mich ist ein Hauptsatz. Der Satz mit der Wahl für den Hund auch. Sie sind nicht durch einen kausalen Konnektor verbunden. Ist es denn so schwer nachzuvollziehen, dass ein Mensch solche Ausstellungen für sich selbst als quälend empfinden kann? Ich finde auch Supermärkte und Warenhäuser, sowie Konzerte mit vielen Menschen und Sportarenen als quälend.
      Natürlich kann man das verstehen wenn es für deinen Hund quälend ist, oder für dich die Kaufhäuser.
      Dann ist es aber automatisch nicht für alle anderen so. Aber ist ja nun auch alles gut, wenn du es anders gemeint hast.
      Leidenschaft Fotografie -> *klick mich*

      geballte P u d e l p o w e r !

      Carlos *26.02.2014
      Anton *28.05.2015
      Sei Pippi - nicht Annika !
    • Superpferd schrieb:

      Natürlich kann man das verstehen wenn es für deinen Hund quälend ist, oder für dich die Kaufhäuser.Dann ist es aber automatisch nicht für alle anderen so. Aber ist ja nun auch alles gut, wenn du es anders gemeint hast.
      Genau das habe ich auch nirgendwo behauptet. An keiner Stelle schrieb ich irgendwo von fremden Menschen oder gar fremden Hunden.
    • feenzauber schrieb:

      Wobei das "Erlebnis" Ausstellung ja nun von einer Vielzahl Faktoren zum Stress für den Hund wird.
      Es mag manchen HH hart ankommen, aber obwohl DIESE es für furchtbar stressig und schrecklich halten, sehen die Ausstellungshunde nicht generell genauso.

      "Meine" Rasse ist ja nun eine, die bei Stress schnell und extrem hoch fährt, Catttles können dann wunderschöne Melodien in den allerhöchsten Tönen singen :ugly: :fear:

      Ich habe auf den Ausstellungen, auf denen ich war, bei meiner Rasse NOCH NIE einen kreischenden, stressgeplagten Hund gesehen (Meine, die Ausstellungen NICHT gewöhnt sind waren auch nicht gestresst!).
      Im Gegenteil, sie sind ruhig, gechillt und interessiert.

      Sicher: Es gibt bestimmt Hunde, die den Trubel und die Enge nicht gut verkraften, für die es bestimmt eine "Qual" wäre.

      Mit denen geht man dann eben nicht auf Ausstellungen, und wenn der HH es doch tut, dan ist es DESSEN Problem und nicht das der Ausstellungen insgesamt!

      Im Übrigen: Ich hasse diesen Ausstellungszirkus und das Gemauschel um irgendwelche Titel absolut und gehe nur auf die paar Ausstellungen, die ich für die ZZL brauche.

      Aber meine Hunde haben bisher noch nie einen "gequälten" Eindruck auf einer Ausstellung gemacht (im Gegensatz zu mir ;) )
    • Das menschliche Leben ist auch Stress!;-D

      Also ich glaube, Zoey würde auf solchen Ausstellungen der Kopf implodieren.

      Ich stelle mir Ausstellungen auch eher stressig vor, allein aufgrund der Menschenmengen/Hundemengen.

      Allerding auch interessant.

      Und - wer nicht zu Ausstellungen geht - wie will mann dann die Zuchtzulassenung bekommen? Soweit ich weiß, muss man ja zumindest ein paar Mal ausgestellt haben(?).

      Demnach sind ja Ausstellungen auch 'sinnvoll' in mancher Hinsicht(kommt jetzt wieder auf die Richtlinien der Vereine an) - sonst bekommt man nacher gar nicht mit, was es da für potentielle Kandidaten gibt... .

      Ich denke, ein paar Tage im Jahr können Hunde sicherlich auch mit der Art von Stress mal umgehen, sie sind ja nicht aus filigranem Seidenpapier - und wenn nicht - sind sie ja vielleicht... auch nicht für die Zucht geeignet... (also wenn es sie dann wochenlang nachstresst).
      Mit Mischlingshündin, geboren ca.: *01-11.01.2014
    • Dreamy schrieb:

      Da wird hier im DF immer geklagt, dass die meisten Hundekäufer sich mit Zucht, Genetik, Rassekunde etc. kaum bis gar nicht auseinandersetzen, und wenn dann mal einer kommt, der die Hintergründe verstehen will, ist das auch wieder nicht recht.

      Jemandem zu sagen, dass weitergehende Informationen ihn eh nicht zu interessieren bräuchten, er ja für seine Vorhaben bereits genug wisse und deswegen nun "gehen" könnte, empfinde ich irgendwie als anmaßend.

      Wem das Antworten zu nervig oder arbeitsintensiv ist, der kanns doch einfach lassen.
      Tut mir leid, aber ich habe nicht den Eindruck, dass hier großartig Informationen zusammengesammelt werden oder man sich umfassend über das Thema Qualzucht informieren möchte, um einen passenden Hund zu kaufen.
      Wer das tut, liest sich zunächst erstmal verschiedene Quellen durch, liest bei Diskussionen mit, unterhält sich mit Leuten, stellt viele Fragen. Und steigt nicht direkt uninformiert in eine Diskussion ein und urteilt pauschal über Dinge, Menschen und Institutionen, die man noch gar nicht vollständig begriffen hat bzw noch kein einziges Mal selbst in Kontakt damit gekommen ist. Letztendlich hauen hier uninformierte Leute immer in dieselbe Kerbe.

      Sorry, aber da trifft es einfach einen wunden Punkt, so bauen sich Vorurteile auf. Wegen halbgaren TV Beiträgen ist der VDH mal wieder böse, alle Rassen sind Qualzuchten, Aussteller sind schlechte Menschen. Und als Lösung soll doch der VDH einfach austreten und schärfere Regeln einführen. Es soll ein Verbandshund sein, aber bitte nicht von einem bösen Aussteller. Weil die nämlich mit ihren im letzten Jahr 398 gezüchteten Möpsen, 136 Shih Tzus und 29 Pekinesen alle Rassen kaputt machen.
      Wenn die Welt doch so einfach wäre. Dann wäre dieser Thread auch nicht so lang... ;)
      "Mein Hund ist als Hund eine Katastrophe, aber als Mensch unersetzlich."

    ANZEIGE