ANZEIGE

Vegetarische/Vegane Gerichte

    • Neu

      ANZEIGE
      bei uns war immer ER der, der gekocht hat - bis ich meine Ernährung geändert habe und das gekocht habe, was ich mag. Da er mein Essen aber in der Regel nicht mag (zu viel Gemüse, zu viel Vollkorn, zu wenig Fett...), kochen wir getrennt. Allerdings bin ich meistens die, die einkauft. Fleisch kaufe ich nur noch äußerst widerwillig und daher selten ein (nur, wenn das explizit eingefordert wird und dann schau ich, dass ich Bio bekomme). Der Fleisch- und überhaupt Tierkonsum ist bei ihm drastisch zurück gegangen, aber leider besteht er weiterhin auf Eier, Käse, Milch (von letzterer waren wir schon komplett weg, ist jetzt aber wieder aktuell, warum auch immer :muede: ). Ich kaufe das, aber wenn es geht nicht aus Qualtierhaltung und was er damit dann anstellt, ist seine Sache.
      So kommt jeder zu seinem Recht ;-)
      Da er meint, dass ich eh nicht gut kochen kann, muss er sich selber helfen :D

      Das einzige, was wirklich doof ist, ist Grillen. Er meint, Grillen ohne Fleisch geht nicht. Ich finde aber Steak bspw. einfach nur noch widerlich. Daher grillen wir leider kaum noch. Da fehlt einfach die Schnittmenge.
      Krawehl, krawehl!
      Taubtrüber Ginst am Musenhain
      trübtauber Hain am Musenginst
      Krawehl, krawehl!


      Bela *21.02.2008
      Lee *21.06.2012

      Fotos der Münchner Schickeria
    • Neu

      Respekt :bindafür: ich würd' das ehrlich gesagt nicht tun, also das Fleisch etc für ihn kaufen. ^^' mir geht es ja schon elendig gegen den Zeiger, ständig irgendwelche Sachen für meinen Freund zu kaufen, wovon ich dann erst immer die Hälfte wegschmeißen kann.
      Mara

      mit der Schuhfetischistin Milli und Kleptomanin Ava
    • ANZEIGE
    • Neu

      Hier koche immer ich. Allerdings nicht für meinen Freund, sondern für meine Mutter :D
      Ich hab kein Problem damit ihr auch weiterhin Fleisch zuzubereiten, aber seit ich Vegetarier bin, isst auch sie viel weniger Fleisch. Ein riesen Schritt wenn man bedenkt das wir vorher beide täglich Fleisch gegessen haben. Ich bin ja auch von einem Tag auf den anderen auf vegetarisch umgestiegen.
      Sie kann halt nicht kochen und das was ich für mich mache, schmeckt auch ihr.
      Vegan könnte ich auf dauer allerdings nicht.. ich hab da bisher echt selten was gefunden was mir wirklich gut schmeckt, das meiste ist irgendwie auch asiatische Küche und damit kann ich einfach so gar nichts anfangen.
      Auch ist es mir etwas zu kompliziert und mühselig beim Einkaufen die Produkte zu studieren ob es nun tatsächlich vegan ist oder sich irgendwo doch was tierisches versteckt.
      Liebe Grüße von Laura &
      Rotti Mädchen Anju *14.02.2014


      Mein Valentinstags Rotti

      Der kreativste Künstler ist die Natur - Andreas Tenzer
    • Neu

      Ich habe mittlerweile durch meinen Freund die App "CodeCheck" entdeckt - Barcode scannen und schon siehst du, ob du was veganes in der Hand hälst oder nicht :winken:

      Wir leben ja jetzt seit ca 1 Monat vegan und ich finds im Vergleich zum vegetarischen deutlich anstrengender (also immer noch, vielleicht gibt sich das auch bald).

      Ich muss immer im Kopf haben, dass ich auf Arbeit noch genug zu Essen habe (Kantine gibt es für uns nicht) und neulich war plötzlich fast der gesamte Aufschnitt weggefuttert, weil meine Kollegen "nur mal probieren wollten, wie das denn schmeckt" - da saß ich dann mit meinem Brötchen mit Ketchup nachts um 4 Uhr...
      Es sind die Phantasten, die die Welt verändern - nicht die Erbsenzähler [S. Fitzek]


      Henry (Kurzhaar-Dackel) *23.08.2014



      Zauberdackel trifft Räubertochter
    • Neu

      Lauretti schrieb:

      Wir leben ja jetzt seit ca 1 Monat vegan und ich finds im Vergleich zum vegetarischen deutlich anstrengender (also immer noch, vielleicht gibt sich das auch bald).


      Das wird viel einfacher, wenn man mal das Sortiment im Supermarkt kennt.

      Eigentlich ist einkaufen sogar leichter als vorher, weil ich den ganzen Mist an Fertigprodukten gar nicht erst anschauen muß, die meisten Süßwaren sind auch tabu, also gibt es Obst, und Gemüse, Pasta, Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, etc.

      Irgendwas speziell aus der "veganen Ecke" rühre ich praktisch nicht an, außer halt Pflanzenmilch und Joghurt. Ist mir zu teuer und schmecken tut's meistens auch nicht so super, das ich es haben will.

      Also rein in die Gemüseabteilung, raus aus dem Laden :D
      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/116226-Aus-Mitlaufen-wird-zusammen-laufen/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rinski ()

    • Neu

      rinski schrieb:

      Lauretti schrieb:

      Wir leben ja jetzt seit ca 1 Monat vegan und ich finds im Vergleich zum vegetarischen deutlich anstrengender (also immer noch, vielleicht gibt sich das auch bald).
      Das wird viel einfacher, wenn man mal das Sortiment im Supermarkt kennt.

      Eigentlich ist einkaufen sogar leichter als vorher, weil ich den ganzen Mist an Fertigprodukten gar nicht erst anschauen muß, die meisten Süßwaren sind auch tabu, also gibt es Obst, und Gemüse, Pasta, Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, etc.

      Irgendwas speziell aus der "veganen Ecke" rühre ich praktisch nicht an, außer halt Pflanzenmilch und Joghurt. Ist mir zu teuer und schmecken tut's meistens auch nicht so super, das ich es haben will.

      Also rein in die Gemüseabteilung, raus aus dem Laden :D
      So geht's mir auch. Die ganzen veganen Fertigsaçhen oder vegane Wurst oder Käse mag ich nicht. Also kauf ich mal eine Pflanzenmilch oder Sojaghurt und manchmal Tofu (mag ich eigentlich auch nicht....), ansonsten gibt es viel Gemüse und Obst, Pasta, Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, mal veganes Brot oder Brötchen, meist mit Tomaten oder Avocado oder morgens Marmelade. So kann ich eigentlich den meisten Fertig- oder Ersatzkram vermeiden. Selten kauf ich mal vegane Schokolade oder Kekse. Zur Arbeit nehme ich meist Salat mit oder mal Chiapudding mit Kokos- oder Pflanzenmilch und Obst. Ist mein Weg geworden, mit dem ich gut zurecht komme und mich wohl fühle.
      Sab und Oskar
    • Neu

      Zum Kochen nutze ich auch selten Fleiachersatz - da gibt es meist Gemüse mit Reis oder Nudeln - gestern übrigens ne Brokkoli - Spinat Pfanne mit schöner Veganer Kräuterbutter zu Reis! War sehr lecker :gut:

      Aber den Wilmersburger Käse, den Flrischsalat von Bedda oder einige Aufstriche von DM finde ich echt sehr lecker und wenns auf Arbeit morgens schnell gehen muss oder ich zum Ende des Nachtdiensts noch nen kleinen Hunger bekomme, finde ich das schon praktisch - immerhin hats den Kollegen geschmeckt ;)
      Es sind die Phantasten, die die Welt verändern - nicht die Erbsenzähler [S. Fitzek]


      Henry (Kurzhaar-Dackel) *23.08.2014



      Zauberdackel trifft Räubertochter
    • Neu

      Anju&co schrieb:

      Vegan könnte ich auf dauer allerdings nicht.. ich hab da bisher echt selten was gefunden was mir wirklich gut schmeckt
      Am Anfang hat mir mein veganes Essen auch nicht geschmeckt, ich weiß gar nicht merh so genau warum. Ich hatte schon mal angefangen öfter vegan zu kochen, fand es aber nicht gut und habe es erstmal wieder eingestellt. Ich weiß noch, dass ich mal die Carbonara vom Hildmann gemacht habe und die ganz grauenvoll fand und weggeschmissen habe, vorallem weil ich den Räuchertofu so scheußlich fand. Heute finde ich Räuchertofu gar nicht mehr so scheußlich, habe aber auch irgendwie mehr Erfahrung im veganen Kochen und mein Geschmack hat sich auch geändert. Dadurch, dass ich auch vegane Freunde habe, konnten wir uns viel austauschen, die können nämlich auch richtig richtig gut kochen.


      Gestern gab es eine Bowl aus Süßkartoffeln, Broccoli, gebratenem Tempeh, Rotkohl, roten Zwiebeln, Kresse und eine Sauce aus weißen Bohnen und Knoblauch.

      Betty | Dackel-Mix | * Oktober 2009

    ANZEIGE