ANZEIGE

Gassi Treffen in Hannover

    • ANZEIGE
      Moin,

      da ich weiß, dass einige in dem Gebiet laufen (z.b. @Brizo ) kurz zur Info:

      Im Bockmerholz/Gaim zwischen Müllingen und Autobahnraste Wülferode sind nach Aussage eines Jägers aktuelle zwei Wölfe unterwegs,
      von denen sich angeblich einer kürzlich mit seinem Hund angelegt hat. Er sagt man hört und sieht den nicht, der kommt aus dem nichts und greift an.

      Offiziell gesichtet wurde dort einer Ende April. Das wusste ich aber bis heute gar nicht. Vor zwei Wochen hat Smilla in der Ecke (ich lauf da gern recht ab vom Schuss) sehr merkwürdig auf eine Spur reagiert, da dachte ich noch "Wenn ichs nicht besser wüsste würde ich meinen das war ein Wolf..."
      Grade auf Wegen ohne Durchgangsverkehr werde ich dort erstmal nicht laufen. Hätte ich den Jäger dort heute nicht getroffen, der mich eindringlich gewarnt hat, hätte ich nichts davon mitbekommen, deshalb dachte ich sag hier mal Bescheid.. ;)
      Viele Grüße von mir mit Fräulein Smilla (Labrador Retriever*2012) :)
      und Kleo (2000-2014), einzigartig und immer im Herzen dabei!

      "Keep your eye upon the donut. And not upon the hole." (Transsiberian)
    • ANZEIGE
    • Wie geht's denn dem Hund, weißt du das? :verzweifelt:

      Ich bestreite nicht, dass da ein Wolf unterwegs ist und gesehen wurde. Aber an einen Angriff, einfach so, mag ich nicht glauben. :dagegen:
      Liebe Grüße Stephi


      Mali & Teddy Schaut doch mal bei uns vorbei :)

      Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.
      Albert Schweitzer
    • picominchen schrieb:

      Wie geht's denn dem Hund, weißt du das? :verzweifelt:

      Ich bestreite nicht, dass da ein Wolf unterwegs ist und gesehen wurde. Aber an einen Angriff, einfach so, mag ich nicht glauben. :dagegen:
      Geht mir genauso. Der Wolf ist da, keine Frage. Und eine gute Gelegenheit, Gassigängern Angst zu machen (schließlich darf man zur Zeit auch einiges jagen). Ich wurde neulich auch gefragt, ob ich keine Angst vor dem Wolf dort habe. Nach meiner Antwort "Schwarzwild ist viel gefährlicher, wir arbeiten in xy [Gegend mit regelmäßigen Sichtungen und seit längerer Zeit], ich zelte in Ostafrika" fand er es auch nicht so dramatisch, damals wurde schon über einen zweiten Wolf dort spekuliert. Bei echten Angriffen fände ich es seltsam, dass nichts in der Zeitung steht.

      Das heißt aber nicht, dass ich mir keine Sorgen machen würde. Mache ich wegen Luchsen (bei der Familie im LK GS), Wölfen und Schwarzwild - und vor allem vor aggressiven Hunden
    • Joa ich bin grundsätzlich auch skeptisch. Den Jäger hab ich dort aber schon öfter getroffen und er hat mir bisher noch nie komische Geschichten erzählt. Ist ein älterer Herr, er sagt er hat den Wolf abgewehrt. Vielleicht hat er ihn auch kalt gemacht und wollte deshalb kein Aufsehen.. Keine Ahnung.

      Dem Hund geht's gut, der saß aufm Beifahrersitz. Die Macken könnte er natürlich überall herhaben.

      So hat mein Hund übrigens auf die Spur reagiert, dort lag ein recht frisch abgenagtes Hasenbein.
      Die klemmt sonst NIE die Rute ein, Bürste dazu und gleich umgedreht und wech... :

      Viele Grüße von mir mit Fräulein Smilla (Labrador Retriever*2012) :)
      und Kleo (2000-2014), einzigartig und immer im Herzen dabei!

      "Keep your eye upon the donut. And not upon the hole." (Transsiberian)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dalai_Lina ()

    • dalai_Lina schrieb:

      Ist ein älterer Herr, er sagt er hat den Wolf abgewehrt. Vielleicht hat er ihn auch kalt gemacht und wollte deshalb kein Aufsehen.. Keine Ahnung.

      Vielleicht hat er ein Auge auf dich geworfen und wollte dich beeindrucken oder direkt in seine Arme treiben?
      Hasenbeine abnagen wäre für Wölfe sehr untypisch. Wolfskot enthält oft viele Haare und große Knochenstücke (z. B. Teile von Elchwirbeln, hier habe ich leider noch keinen Wolfskot gefunden. Wildschweinhaare und -knochen sind wohl recht typische unverdaute Teile), so ein Bein würde einfach weghapst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bretonlotte ()

    • Was soll das " :herzen1: " den heißen?? :???: :D

      Also mit abgenagt meinte ich abgerissen, der Rest waren wohl eher die Krähen.
      Oder können Krähen selber Hasen töten?
      Viele Grüße von mir mit Fräulein Smilla (Labrador Retriever*2012) :)
      und Kleo (2000-2014), einzigartig und immer im Herzen dabei!

      "Keep your eye upon the donut. And not upon the hole." (Transsiberian)
    • Ich dachte an Jägerlatein zum Umwerben von dir, daher die Herzchen. Laut Jägerlatein töten Krähen sogar Kälber und Rehe. Ich glaube das weniger.

      Man findet oft Reh- und Hasenbeine. Zum Teil stammen die sicher von "anders" gestorbenen Tieren, die im Laufe der Zeit von kleineren Tieren (auch Krähen) verschleppt werden. Sieht man zum Beispiel gut an Verkehrsopfern, die nach und nach in der Gegend verteilt werden.
      Wenn das Fell und Fleisch nicht einfach verwest ist, würde ich bei Nagespuren tatsächlich an Nagetiere oder auch Eichhörnchen denken.

    ANZEIGE