ANZEIGE

Der Mehrhundehalter- Laberthread.

    • Neu

      ANZEIGE
      @Hummel: jein... Du schriebst:
      "Wenn Theo sich einmischt würde ich mitmachen und den Boxer abstellen helfen."

      Und das war mein Punkt: ich würde versuchen, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, daß Theo sich einmischen muß, sondern das vorher selbst regeln, wenn ich sehe, mein Hund wird unsicher oder weicht aus o.ä.. Nicht erst eingreifen, wenn Theo schon aktiv wird (auch wenn er recht hat, seh ich auch so). Die Richtung ist schon dieselbe ;-)

      Jetzt, wo ich es so zusammenfasse: ich hätts vorher auch kürzer fassen können *gggggg *kopfkratz....
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
    • Neu

      Ich war bei dem Thema ja auch noch mit drin - und dass sehe ich genauso.

      Bei meinen beiden eigenen lasse ich sehr viel an Regelungen untereinander laufen - genauso wie du sagst : Wenn sie alleine da sind müssen sie es auch hinbekommen. Wenn ich weiss, wie das aussieht und dass es funktioniert - umso besser. Sie bleiben grossartig zusammen alleine und ich weiss, dass hier nicht zwischendurch die Haarbüschel fliegen.

      Bei Hunden von Freunden ist es was anderes. Die Hunde haben meistens nur eine begrenzte Zeit miteinander, da lässt sich nicht immer alles klären. Der unkastrierte Altrüde einer Freundin von mir ist zb sehr futterneidisch. Mein Jungrüde kennt sowas garnicht, meine beiden lecken sich auch noch gegenseitig den Joghurt von den Schnauzen ohne Streit.

      Auf sowas achte ich. Keine Leckerlies, nix essbares in der Nähe und Abruf vom Jungspund, wenn ihr Rüde irgendetwas hat, was er wichtig findet. und wenn es ein Grasbüschel ist. Das müssen die nicht selber klären. Ich hab es einmal übersehen und es gab Streit um ein paar Krümel Pferdefutter - da hat mein kleiner unerfahrener Junghund überhaupt nix verstanden. Die sammelt er mit meiner Hündin immer gemeinsam ein. Da gibt es keinen, der Recht hat, und deswegen regele ich es.

      Lg, Elzbeth
      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" ( Hildegard von Bingen)

      Diego- für immer in unseren Herzen- 2008-2016
      Jules *2014
      Buzz *2016



    • ANZEIGE
    • Neu

      BieBoss schrieb:

      @Hummel: jein... Du schriebst:
      "Wenn Theo sich einmischt würde ich mitmachen und den Boxer abstellen helfen."

      Und das war mein Punkt: ich würde versuchen, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, daß Theo sich einmischen muß, sondern das vorher selbst regeln, wenn ich sehe, mein Hund wird unsicher oder weicht aus o.ä.. Nicht erst eingreifen, wenn Theo schon aktiv wird (auch wenn er recht hat, seh ich auch so). Die Richtung ist schon dieselbe ;-)

      Jetzt, wo ich es so zusammenfasse: ich hätts vorher auch kürzer fassen können *gggggg *kopfkratz....
      Ich habe danach geschrieben:

      Wenn NUR der Boxer sich aufdrängt und es kein einvernehmliches Spiel ist, dann sofort. ;)

      Und das scheint nicht angekommen zu sein.

      Von der hier genannten Kombination der Hunde ausgehend (2 zusammen und der "Spieler" resp Nerver fremd, aber gut bekannt):

      Wenn zwei Hunde (einer davon der "Spieler") gern miteinander spielen, dann ist es mir egal, ob ein dritter da was gegen hat. Dann hält der die Backen.

      Wenn zwei Hunde (einer davon der "Spieler") miteinander spielen und es ausartet und der dritte das dann stoppen will: unterstütze ich ihn.

      Wenn ein Hund (der "Spieler") einen anderen nur nervt, stell ich den sofort ab, damit es weder den einen noch meinen dritten stresst.



      Jetzt verstanden?
      Prinz Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)
      Dr. Theo Trüffel, Épagneul Breton (*Mai 2002)
      Hilde Kamikaze, Malinois (*Juni 2013)

      Fotos von uns - THEO - Ex- "Bre-Tonne" - und Schwester Hilde

      Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hummel ()

    • Neu

      Danke nochmal fürs Nachdenken:)

      Es ist ja so, dass ich grundsätzlich darauf achte, dass solche Situationen erst gar nicht entstehen.
      Ich denke aber, wenn es doch mal passiert, werde ich Theo unterstützen.
      Er neigt generell nicht zum Kontroletti und Polizei spielen, das macht er ausschließlich, wenn Quintus bedrängt wird, deshalb mache ich mir eigentlich keine Sorgen, dass er dann Stress hat und dauerhaft aufpassen will
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...

    ANZEIGE