ANZEIGE

Der Mehrhundehalter- Laberthread.

    • ANZEIGE
    • Ich gehe meistens mit allen dreien gemeinsam, d.h. dann aber auch daß sich unserer "Kleinteil" Muggl, Jungsspund im Vergleich zu den GA`s mit den ca. 45minütigen Runden zufrieden geben muss. Es ist erstaunlich wie gut er das akzeptiert. Andererseits ist er völlig bedient damit im Freilauf nicht das tun zu dürfen was er bevorzugen würde - auf Spur gehen und jagen.
      Ab und an gehe ich auch einzeln u./od. gehe mit einer Fellnase zum Training.
      Lieber Gruß

      Ute mit Robin, Emmi und Muggl
      im Herzen Ex-Pflegeline Hilde
      unvergessen Paul und Nelly
    • meine zwei gehen momentan nur die große Morgenrunde zusammen. Da sind wir im Wald, oder auf dem Feld und die Damen und herren haben Freilauf. Ich lege mal ne Fährte, oder übe nur mit dem Emil tragen, ansonsten machen die ihr Ding, ich fordere gelegentlich mal Aufmerksamkeit, aber ich finde es auch schön, wenn die beiden so Hundedinge machen.
      Wenn nachmittags ein Weg an der Straße zum Wald gegangen wird, oder eben nachts eine Parkrunde gehen sie jetzt getrennt. Chica sieht nicht mehr gut und pöbelt rum, wenn es dunkel wird, oder eben im Hellen, wenn ein anderer Hund kommt und sie an der leine ist. Und ich bin echt nicht in der Lage die dann entstehende Dynamik der beiden zu stoppen. Gehe ich mit Emil alleine braucht er an der Straße mit Menschen, Autos, Etc. viel Ansprache und Führung, das klappt aber inzwischen auch. Und Chica alleine bekommt man auch gut gehändelt. Aber zusammen wirds teilweise ätzend. Und bevor Herr Jungspund sich ALLE Unarten von Chica abguckt, lieber getrennt (er könnte sich ja mal ihre positiven Eigenschaften abgucken, aber das hat bei meinen kids schon nicht funktioniert xD )
      Claudia und ihre Fellnasen
      Chica: geboren irgendwann 2005
      Emil: geboren 21.06.2015

      für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

      Emils Kindertage
    • SpaceOddity schrieb:

      Pf, der muss sich entfalten können! Artgerechte Auslastung und so. Und außerdem will ich nicht auch noch Futter für den Köter kaufen müssen :roll: :p
      Ok, Bilder und Text perfekt, ich bin komplett beruhigt und arbeite daran, auch Fotobeweise liefern zu können. Die kleine Bretonin - Prinzessin ist ein Mogel-Paket. Sieht aus wie ein Barbie-Hund, der Traum aller kleinen Mädchen, die wir so kennen. Kommt eigentlich gleich nach Einhorn .

      Und dabei ist sie ein getarnter Kampfhund, der jederzeit bereit ist für die nächste Runde . So eine Art Gremlin... Kopfkino :smile:

      Lg, Elzbeth
      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" ( Hildegard von Bingen)

      Diego- für immer in unseren Herzen- 2008-2016
      Jules *2014
      Buzz *2016



    • Als Rusty dazu kam bin ich gar keine Einzelrunden gegangen, obwohl Balou alles andere als ein gutes Vorbild ist :pfeif:
      Aus der Panik, dass Rusty auch "asozial" werden könnte bin ich mit ihm lediglich eine Zeit lang alleine in eine Freilaufgruppe gegangen.
      Später habe ich dann auch manchmal Balou daheim gelassen, wenn ich mich mit Leuten getroffen habe, mit deren Hunden Balou sich nicht versteht. Oder ich bin mit Rusty - da war er aber schon zwei - mal alleine Fahrrad gefahren. Das waren dann aber immer Sachen, bei denen ich Balou einfach nicht mitholen konnte.
      Rusty hat sich aber auch immer mehr an mir orientiert, an Balou eigentlich gar nicht. Viel eher hat Balou angefangen sich am Lockenkopf zu orientieren, je älter der wurde.

      Bei Rhydian war es dann schon so, dass Balou größere Runden ja gar nicht mehr mitgehen konnte und ich deswegen sowieso schon öfters mal getrennt gehen musste.
      Ab Rhydians Einzug bin ich dann meistens mit Rusty und Rhydian eine Runde gegangen und mit Balou dann eine Extra-Runde.
      Auch jetzt gibts 3er-Runden nur sehr, sehr wenig und dann dauern die auch nur 10min. Das Grundtempo ist da einfach zu verschieden. Bei Balou kann man sich hinsetzen und warten und langsam herumzotteln, mit den anderen beiden gehe ich schon wesentlich strammer und eben so, wie ich mit Balou früher auch gelaufen bin.
      Durch Balous Unverträglichkeit und das unterschiedliche Tempo finde ich gemeinsame Runden einfach nur nervig und eigentlich bringen sie keinem Hund wirklich was. Deswegen gehe ich dann lieber einzeln.
      An manchen Tagen gehe ich - zugegeben - auch gar nicht mit Balou raus. Dann darf er nur abends mit auf den Hundeplatz oder ich verstecke ihm daheim seinen Futterdummy.

      Hier hat sich auch kein Hund zu stark an dem anderen orientiert, sondern vielmehr an mir. Deswegen würde ich auch beim nächsten gar keine Einzelrunden gehen.
      Die Glücksjäger
      Balou | rumänischer Straßenhund | Sommer 2002
      Rusty | Großpudel | 13.10.2013
      Rhydian
      | NSDTR | 05.04.2015

      Ich weiß, dass eine Tonne Federn genausoviel wiegt wie eine Tonne Blei.
      Trotzdem – werft bitte mit den Federn!
    • Neu

      Ich gehe im Moment öfter mal die Morgenrunde getrennt – besonders dann, wenn wir nicht alle ausschlafen können.

      Mein Senior geht auf die zwölfeinhalb Jahre zu und hält Aufstehen vor elf Uhr eigentlich für Tierquälerei. ;) Für ihn sieht der perfekte Morgenspaziergang so aus, dass er gaaanz gemächlich von Schnüffelstelle zu Schnüffelstelle geht und nach 'ner kurzen Runde wieder ins Bett fallen darf.

      Mein deutlich jüngerer "Hier komm' ich, das Abenteuer wartet doch bestimmt schon"-Hund dagegen ist zu jeder Tages- und Nachtzeit für Spaziergänge in belieber Länge zu begeistern :D und möchte morgens am liebsten ein bisschen Strecke machen und zügig vorankommen.

      Also steh' ich meistens ein bisschen früher auf, damit jeder seine "Wunschrunde" bekommt. Beim großen Nachmittagsspaziergang ist das unterschiedliche Grundtempo der beiden zum Glück kein Problem – zum einen ist der Senior bis dahin ausgeschlafen und deutlich flotter unterwegs, zum anderen sind wir da mitten in der Pampa unterwegs; wenn er sich dort irgendwo festschnüffelt und eine Pause machen möchte, nutze ich die Zeit einfach für ein paar Extra-Denkaufgaben mit dem jüngeren und alle sind zufrieden.
      “A witch ought never to be frightened in the darkest forest... because she should be sure in her soul that the most terrifying thing in the forest was her.” ― Terry Pratchett

    ANZEIGE