ANZEIGE

Der Mehrhundehalter- Laberthread.

    • ANZEIGE
      Ich habe mich ja gestern abend bei unseren beiden Spinnern über "schlechtes Verhalten" gefreut.^^
      Anfangs hat die Hündin meines Freundes meinen kleinen immer richtig böse weggebissen, wenn er zu nah an ihr Futter kam und hat versucht ihn von seinem Futternapf zu vertreiben. Wir mussten sogar anfangs beim essen dabei bleiben. Mittlerweile hat der kleine das kapiert (das sie nicht an seins darf und er nicht an ihr futter) und knurrt sie auch schon mal weg. Während sie versucht ihn mit ihrem Blick zu hypnotisieren, dass er ihr sein Futter abgibt xD

      Gestern dann das unglaubliche:
      Ich habe die Futterportion der Großen in ihrem Nampf gepackt - beide Hunde vorher wie immer auf Ihren Platz geschickt. Ich wiege also gerade die Portion des kleinen ab, da höre ich es leise knuspern.... gehe in den Flur - da hatten sich die beiden heimlich dahin geschlichen und standen da BEIDE die Nase im Napf der Großen und waren am fressen :shocked:
      Und dann noch der unschuldige Blick von beiden als sie merkten dass ich sie überrascht habe.... :lachtot:
    • Dobby und Balou sind zur Zeit auch ein wenig eigen mit ihrem Futter. Sie bekommen derzeit unterschiedliches.

      Dobby findet sein Futter nicht sooo besonders. Balou findet es aber toll. Also schleicht Balou sich an Dobbys Napf (nein, dürfen tut er das nicht), und sobald Dobby das Knuspern hört, springt er auf, Balou verkrümelt sich zügig und Dobby hat plötzlich doch richtig Hunger.

      Vor ein paar Tagen waren die beiden sich aber einig: Dobby lief schnurstracks zu Balous Napf und umgekehrt und beide waren glücklich. :lol:
      Liebe Grüße von Labradoodle Balou und Deerhound Dobby
      www.dogforum.de/index.php/Thread/188505-Gummihund-Werpudel-Nase/
    • ANZEIGE
    • Ich habe nochmal eine Frage zu einer Sache, die ich schonmal geschildert habe.
      Es geht um meine Hunde und den Hund meiner Eltern, Carlos, Boxer fast 4 Jahre alt.

      Carlos ist ein Hund, der nie verstanden hat, wenn andere Hunde ihm mitgeteilt haben, dass sie seine Aufdringlichkeit nicht mögen. Er hat dann schon immer weiter gemacht und durch seine Gewichtsüberlegenheit (33kg wiegt er) auch leider oft Erfolg gehabt, da meine Eltern und andere Hundebesitzer dann teils die "Die regeln das unter sich"-Strategie gefahren sind.
      Er neigt dazu, Quintus zu bedrängen, so dass ich eigentlich immer ein Auge drauf haben muss, wenn die Hunde zusammen sind. Durch den Gewichtsunterschied dürfen die beiden beispielsweise auch nicht zusammen in den Garten und es wird nicht gespielt. Ich weiß, wie der Hund meiner Eltern ist und das er im Freilauf bei sowas nicht kontrollierbar ist, also gibt es das mit meinem 5kg Hündchen nicht.
      Im Haus klappt der Kontakt aber gut, ich habe aber immer ein Auge drauf.

      Nun zum Problem oder vielleicht auch Nicht-Problem: Theo hat auch immer ein Auge drauf. Wenn Carlos Quintus auch nur in kleinster Weise bedrängt, kläfft Quintus und Theo springt hin und knurrt Carlos weg. Zumindest, wenn ich nicht schnell genug bin, um das für Quintus zu regeln.
      So weit so gut, solche Situationen hatte ich hier schonmal geschildert, und da bekam ich den Rat, dass ich das bei einer Hundegruppe, die sich kennt und regelmäßig sieht laufen lassen könnte.

      Vorgestern hatten wir dann wieder die Situation im Haus, Carlos will Quintus nerven, der kläfft ihn an, ich zu langsam, Theo sofort zur Stelle, und zack haben sich beide Hunde in den Haaren :verzweifelt: Quintus hat sich glücklicherweise komplett rausgehalten.
      Es gabe eine ordentliche Rauferei zwischen beiden Rüden, ich hab dann getrennt, weil ich das mit dem Gewichtsunterschied (16 und 33kg) so nicht laufen lassen wollte. Carlos hat mir dabei wunderbarerweise noch zwei Finger getackert |)
      Beide Hunde hatten hinterher keinen Kratzer und nach zwei Minuten war alles wieder friedlich.

      Jetzt bin ich unsicher, hättet ihr das laufen lassen?
      Sollte ich in Zukunft unterbrechen, wenn Theo Carlos maßregelt?

      Ich sehe meine Eltern regelmäßig, deswegen haben die Hunde eigentlich oft Kontakt miteinander.
      Ich denke halt das beide Rüden fast vier Jahre alt sind und jetzt so richtig erwachsen sind und eben nicht mehr alles Heititei ist.
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...
    • Ich würde auch eingreifen, bevor Theo das tun muß. Daß er es tut, zeigt doch, daß er Bedarf sieht, den Kumpel zu beschützen. Das macht er aber nur so lange, wie IHR das nicht übernehmt. Also: aufpassen, Regeln aufstellen, diese konsequent durchziehen. Da bin ich zu 100% bei Anja.
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
    • Danke schon mal für die Rückmeldung. Das war auch das, was ich jetzt dachte.
      Ich regele das eigentlich auch selbst für die Hunde, weil ich nicht will, dass Theo sich da in der Verantwortung sieht. In dem Moment war ich ärgerlicherweise zu spät und Theo nicht :fear:
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...
    • Für evtl. unbelehrbare elterliche (o.ä.) Fälle nehm ich immer meine Box mit ins Haus. Dann sind meine Hunde geschützt, und der andre kommt net dran *gg
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
    • @orangina

      Queeny hätte das, als Daily letztes Jahr hier eingezogen ist, auch in allen Fällen für Daily geregelt (sie wollte am Liebsten gar keinen Kontakt zu andern Hunden zulassen :hust: )
      also habe ich Queeny schon im Vorfeld ermahnt oder abgerufen und Daily beigebracht, dass sie zu mir kommen soll, wenn sie sich irgendwie bedrängt fühlt (macht sie heute - mit 16 Monaten auch noch :gut: )
      LG Elke

      hier gibt es Bilder von Quattro, Queeny, Daily & Dacco
    • Rübennase schrieb:

      Ich würde nach so einem Vorfall auch "härtere" Regeln stellen, vor allem für den Unruhestifter, also nicht für Theo und Quintus. Zur Not mit Hausleine, wobei da ja die Frage ist, ob deine Eltern das mit machen.
      Ja ich denke das würden sie mitmachen, da ihr Boxer eigentlich in allen Lebenslagen schwierig und überdreht ist :muede:

      BieBoss schrieb:

      Für evtl. unbelehrbare elterliche (o.ä.) Fälle nehm ich immer meine Box mit ins Haus. Dann sind meine Hunde geschützt, und der andre kommt net dran *gg
      Boxen hindern diesen Hund nicht dadran seinen Kopf dranzuhauen :mute: der ist echt seltsam

      QueenyQ schrieb:

      @orangina

      Queeny hätte das, als Daily letztes Jahr hier eingezogen ist, auch in allen Fällen für Daily geregelt (sie wollte am Liebsten gar keinen Kontakt zu andern Hunden zulassen :hust: )
      also habe ich Queeny schon im Vorfeld ermahnt oder abgerufen und Daily beigebracht, dass sie zu mir kommen soll, wenn sie sich irgendwie bedrängt fühlt (macht sie heute - mit 16 Monaten auch noch :gut: )
      Ja Quintus kommt dann auch brav zu mir, dass hat er gelernt. Ich werde Theo dann besser lenken, das klappt bei ihm eigentlich sehr gut. Er lässt sich leicht beeindrucken
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...

    ANZEIGE