ANZEIGE

verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

    • Re: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      ANZEIGE

      "Lauretti" schrieb:


      Klar finde ich es super, wenn auch die Anfänger damit Unterstützung erleben und einen Crash-Kurs bekommen.

      Nur gegen Geld. :klugscheisser: Unterricht gibt es nicht umsonst. Die Prüfung soll etwa 100€ kosten, und wer sich noch nicht fit fühlt dafür, kann/darf/muss vorher kostenpflichtige Übungseinheiten machen, keine Ahnung, ob pro Stunde dann 5€, 15€ oder 70€.

      "Lauretti" schrieb:


      Und was mich am meisten interessiert, wie lange dauert der ganze Prozess bis zum "grünen" Hundeführerschein dann? Überall Leinenzwang für ein paar Monate finde ich einen furchtbaren Gedanke

      Ja, genau, inwieweit kann ich mich vorbereiten, und 2014 schonmal vorbeugen, mit einem rechtzeitigen Prüfungstermin vor 2015?

      "Boomerang" schrieb:


      Bürger zweiter klasse? Du darfst die flächen doch nutzen, wie jeder andere auch.

      Nein, nicht mit Hund. Der nunmal zu mir gehört.
      Entweder, Hund ist dort ganz verboten, oder nur angeleint erlaubt, was sinnfrei ist, auslauftechnisch.

      "Boomerang" schrieb:


      Denn Ich kann es nicht ab, wenn man mir einen liegeplatz anbietet, welcher kurzfristig mit einem plastiktütengrabscher von hundekacke befreit worden ist.

      Liegewiesen kann/könnte man ganz leicht optisch abgrenzen. Nicht der ganze Park muss aus Liegewiese bestehen. Die Dealer im Görli haben völlig freie Bahn, aber mein HUND ist den Behörden ein Dorn im Auge?! :???:
    • Re: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      "Britany" schrieb:

      "Lauretti" schrieb:


      Klar finde ich es super, wenn auch die Anfänger damit Unterstützung erleben und einen Crash-Kurs bekommen.

      Nur gegen Geld. :klugscheisser: Unterricht gibt es nicht umsonst. Die Prüfung soll etwa 100€ kosten, und wer sich noch nicht fit fühlt dafür, kann/darf/muss vorher kostenpflichtige Übungseinheiten machen, keine Ahnung, ob pro Stunde dann 5€, 15€ oder 70€.


      Auch wieder wahr, ich habe Preise gesehen von 50€ für einen Vorbereitungskurs - allerdings nicht in Berlin.
      Das typische Problem ist ja auch einfach wieder: Dran halten werden sich hauptsächlich eh wieder nur die, die eh schon verantworungsvoll mit ihren Hunden umgehen.
      Die, denen das Wegräumen der Kacke egal ist und die sich auch nicht kümmern wenn ihr Hund andere belästig, evtl. sogar angreift... die werden wohl kaum freiwillig zur Prüfung antanzen :dead:

      Und die Frage, was mit Leuten ist, die den Hund nur mal ausführen fände ich auch noch wichtig.
      Ich bin momentan ja nur Gassi-Gänger - dann zahl ich also jetzt für Paul und wenn nächstes Jahr noch mein eigener Vierbeiner einzieht nochmal das ganze inklusive mener Eltern, die dann ebenfalls mit meinem Hund Gassi gehen werden?
      Es sind die Phantasten, die die Welt verändern - nicht die Erbsenzähler [S. Fitzek]


      Henry (Kurzhaar-Dackel) *23.08.2014



      Zauberdackel trifft Räubertochter
    • ANZEIGE
    • Re: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      Ja, das mit den Dealern im Görli nervt mich auch - aber man muss auch sagen, dass das Ordnungsamt im Görli nur ein bis zwei Mal im Jahr ne Grossrazzia macht. Ansonsten trauen die sich da ja nicht rein.

      Das Vollkacken und Zerbuddeln von Wiesen im Park stört mich auch. ebenso wie die Marotte, alle Haufen, die auf diesem Rindenmulch am Rand liegen nicht wegzumachen. Nur dass die dann im Sommer vor sich hinstinken. :igitt:

      Wir vermischen hier zwei verschiedenen Sachen: Die Kacke auf den Wegen hat nichts mit dem Hundeführerschein zu tun. Wenn man die wirklich weg haben will, muss man es machen wie in New York: ein leigen gelassener Haufen kostet 500 Euro und weil sich das Einnahmentechnisch lohnt, wird es auch kontrolliert. Problem gelöst.

      Was die Prüfung angeht: Hey, wir machen einfach alle in Januar 2015 die Prüfung. Über 3000 Leute am Tag. Wird bestimmt ein lustiger Anblick. :cooler:
      Ich verdinge mich dann als 'Ablenkung' und latsche gegen Bezahlung den ganzen Monat im Bibokostüm durch die Gegend.
    • Re: AW: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      Wie in einem anderen Thread schon erwähnt.... Ich finde den Leinenzwang nicht allzu schrecklich, wenn ich mal schaue, an welchen Orten und auf welche Weise die Leute ihre Hunde rumlaufen lassen.
      Während es mir auf Wiesen und in Parks nur unangenehm ist, so wird mir auf Gehwegen oft ganz anders. Da fände ich scharfe Kontrollen wirklich begrüßenswert.


      Naja ... Aber klar, wenn das Gesetz niemand kontrolliert, dann ist es sinnlos =) Genauso wie die Hundesteuer....
    • Re: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      "Lauretti" schrieb:


      Und die Frage, was mit Leuten ist, die den Hund nur mal ausführen fände ich auch noch wichtig.
      Ich bin momentan ja nur Gassi-Gänger - dann zahl ich also jetzt für Paul und wenn nächstes Jahr noch mein eigener Vierbeiner einzieht nochmal das ganze inklusive mener Eltern, die dann ebenfalls mit meinem Hund Gassi gehen werden?

      Ja.
      Haften tut bisher jedenfalls der Eigentümer. :???: (Halter ist der, der den Hund aktuell Gassi führt)

      Die eigentliche Frage ist also: Gilt der Führerschein für Halter oder Hund?
      Oder wird der Führerschein aufgeteilt in Sachkundenachweis für den Halter, Gefährlichkeitsüberprüfung für den Hund, und Teamwork(-fähigkeitsüberprüfung) fürs Gespann?

      "kikt1" schrieb:


      ebenso wie die Marotte, alle Haufen, die auf diesem Rindenmulch am Rand liegen nicht wegzumachen. Nur dass die dann im Sommer vor sich hinstinken.

      Oder bei Schnee und Frost erst gar nicht verrotten. :kotz: Im Sommer vertrocknen die ja wenigstens schnell, bzw. weichen bei Regengüssen auf und sickern weg.

      "kikt1" schrieb:


      Wir vermischen hier zwei verschiedenen Sachen: Die Kacke auf den Wegen hat nichts mit dem Hundeführerschein zu tun. Wenn man die wirklich weg haben will, muss man es machen wie in New York: ein leigen gelassener Haufen kostet 500 Euro und weil sich das Einnahmentechnisch lohnt, wird es auch kontrolliert. Problem gelöst.

      Ich wär dafür. :D Und würde sogar ohne zu murren bezahlen.

      "kikt1" schrieb:


      Was die Prüfung angeht: Hey, wir machen einfach alle in Januar 2015 die Prüfung. Über 3000 Leute am Tag. Wird bestimmt ein lustiger Anblick.

      Hähä, Flashmob aufs Amt.
    • Re: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      "kikt1" schrieb:


      Hund an der Leine wird die Kacke vielleicht ein klein wenig reduzieren, aber nicht wesentlich. Außerdem müssten dann bitte alle Radfahrer konsequent von den Gehwegen verdrängt werden was auch wieder schwierig ist, da man mit den mega-modernen Rennrädern, die gerade 'in' sind, auf dem ganzen Kopfsteinpflaster nicht fahren kann.
      :/

      Ich versteh jetzt nicht wirklich, was das (zugegeben oftmals unterirdische) Verhalten der Radfahrer mit dem geplanten Leinenzwanggesetz zu tun hat (Oder Dealern in den Grünanlagen)... :???:

      Ich finde es immer wieder ermüdend, ein "Ungemach" mit dem anderen "Ungemach" zu messen.
      In der Sache bringt das uns das doch nicht weiter, oder?!

      "kikt1" schrieb:

      Hundegärten find ich nicht schlecht, aber noch besser fände ich offizielle Auslaufgebiete im Osten. Es sind nämlich wirklich alle größeren Auslaufgebiete im Westen - und eins kann man nicht mal in Ruhe benutzen, weil es nicht ausgeschildert ist und man permanent nur angefeindet wird von Nichthundehaltern.

      Zugegeben - ich wohne in Charlottenburg (Westen).
      Und habe 3 grosse und ausreichende Auslaufgebiete in der Nähe.
      Welches grosse Auslaufgebiet meinst Du?

      "kikt1" schrieb:

      Viele Hundehalter führen sich auf wie Sau, lassen den Hund Löcher in Wiesen buddeln, schmeissen Kacktüten ins Gebüsch, lassen ihre Hunde in Läden und U-Bahnen markieren und haben ihren freilaufenden Hund nicht im Griff. /


      Ich kann ja nur von meinen Erfahrungen sprechen.
      Und in meinen fast 20 Jahren HH-Erfahrung - beide Hündinnen fast ausschliesslich offline laufend - hier in Berlin wurde meine erste Hündin nur einmal im Auslaufgebiet (!) ernsthaft angegriffen - GsD nix passiert.
      Ansonsten habe ich bei manchen Beschreibungen hier oft das Gefühl, ich lebe in einem "parallelen" Berlin. =)
      Zu 95 Prozent habe ich ausschliesslich freundliche und positive Begegnungen mit HH'n und Hunden.
      Online und offline - in der Stadt und anderswo.
      Die unangenehmen Begegnungen sind nicht schön, gehören aber m. E. zum Hundehalterleben.

      Ehrlich - wenn ich so viele negative Erfahrungen als und über HH machen würde, wie hier durchklingt, täte ich in Berlin, respektive einer Stadt, keinen Hund halten wollen.

      "kikt1" schrieb:

      Ob man das mit dieser Regelung in den Griff bekommt???/

      Sicherlich nicht. :smile:
      Mir erschliesst sich jetzt aber auch nicht der Zusammenhang zwischen vollgesch... Öffis und Strassen und dem geplanten Leinenzwang...?!
      Natürlich kann ich mir den ganzen Tag darüber den Kopf zerbrechen, wie, warum, weshalb und ob andere HH sich "daneben" benehmen und mich maßlos darüber aufregen.
      Ich bezweifle aber, dass das durch Kontrollen oder Gesetze vermindert werden kann.
      Ich versuche, mit gutem Beispiel voranzugehen und bekomme so oft ein dankbares und freundliches Feedback von meinen Nicht-HH-Mitmenschen.
      Ich freu mich einfach darüber...

      "kikt1" schrieb:

      Mir erscheint das Ganze auch etwas schlecht durchdacht.


      Da stimme ich Dir zu - und zwar grundsätzlich.
      Es klingt für mich eher nach einer fragwürdigen "Beruhigungstherapie" für Nicht-Hundehalter und deren, sicherlich auch teils berechtigten, Ängste.
      Und für einen willkommenen Goldesel, dessen Goldtaler schlichtweg die maroden Senats-Finanzen auffüllen sollen.

      Ich ärgere mich jedoch über diesen Gesetz-Entwurf, wenn meine Lebensqualität und die meines Hundes durch diese Reglementierung erheblich eingeschränkt werden würde.
      Ich lebe so gerne in Berlin, weil Berlin für mich grundsätzlich immer für eine vielfältige, lebendige, gegensätzliche und nicht zuletzt sehr hundefreundliche Stadt gestanden hat - und auch immer noch steht.
      Darunter fiel für mich auch der bisherige "Hunde-Feilauf" innerhalb der Stadt.
      Hauptsächlich TOLERANT - gerade das macht Berlin doch aus.

      Aber nach bisherigen Infos muss ich den Hundeführerschein noch nicht einmal machen, da ich als "erfahren" gelte.
      Also wird sich für mich vs. erst mal nix ändern...
      Jenseits dessen, dass es sich ja erst einmal um einen Gesetzes-ENTWURF handelt.
      Ich bin gespannt, was am Ende dabei wirklich herauskommt...
      Man besitzt nie etwas wirklich. Nur eine Zeitlang bewahrt man es auf. Ist man nicht fähig, es wegzugeben, wird man selbst festgehalten.
      (Anthony de Mello)
    • Re: AW: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      @ Lillimarlen:

      Das was du über die eingeschränkte Lebensqualität sagst ist genau das, was ich im Hinterkopf habe.

      Auch Paul ist meist offline. Warum auch nicht? Er geht anderen Hunden aus dem Weg, jagt weder Jogger oder Radfahrer und lässt sich auch abrufen. Er wäre ein Hund der bei dauerhaftem Leinenzwang einfach eingehen würde. Wenn man dann auch noch im schlimmsten Falls ein Jahr warten muss auf einen Prüfungstermin, dann gute Nacht!

      Wenn die Stadt für jeden Haufen, der liegen bleibt, ne ordentliche Strafe verlangt, wäre ich sofort dabei :D

      Interessant wäre ja auch, wie das für Dogwalker geregelt wird. Für jeden Hund nen neuen Schein? Dann wäre Berlin bald nicht mehr arm :D

      Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk
      Es sind die Phantasten, die die Welt verändern - nicht die Erbsenzähler [S. Fitzek]


      Henry (Kurzhaar-Dackel) *23.08.2014



      Zauberdackel trifft Räubertochter
    • Re: verschärftes Leinenzwanggesetz in Berlin

      "lillymarlen" schrieb:



      Ich kann ja nur von meinen Erfahrungen sprechen.
      Und in meinen fast 20 Jahren HH-Erfahrung - beide Hündinnen fast ausschliesslich offline laufend - hier in Berlin wurde meine erste Hündin nur einmal im Auslaufgebiet (!) ernsthaft angegriffen - GsD nix passiert.
      Ansonsten habe ich bei manchen Beschreibungen hier oft das Gefühl, ich lebe in einem "parallelen" Berlin. =)
      Zu 95 Prozent habe ich ausschliesslich freundliche und positive Begegnungen mit HH'n und Hunden.
      Online und offline - in der Stadt und anderswo.
      Die unangenehmen Begegnungen sind nicht schön, gehören aber m. E. zum Hundehalterleben.

      Ehrlich - wenn ich so viele negative Erfahrungen als und über HH machen würde, wie hier durchklingt, täte ich in Berlin, respektive einer Stadt, keinen Hund halten wollen.

      "kikt1" schrieb:

      Ob man das mit dieser Regelung in den Griff bekommt???/

      Sicherlich nicht. :smile:
      Mir erschliesst sich jetzt aber auch nicht der Zusammenhang zwischen vollgesch... Öffis und Strassen und dem geplanten Leinenzwang...?!
      Natürlich kann ich mir den ganzen Tag darüber den Kopf zerbrechen, wie, warum, weshalb und ob andere HH sich "daneben" benehmen und mich maßlos darüber aufregen.
      Ich bezweifle aber, dass das durch Kontrollen oder Gesetze vermindert werden kann.
      Ich versuche, mit gutem Beispiel voranzugehen und bekomme so oft ein dankbares und freundliches Feedback von meinen Nicht-HH-Mitmenschen.
      Ich freu mich einfach darüber...



      ich habe 2006-2011 in Berlin gewohnt, hatte zwar in der Zeit keinen eigenen Hund, aber viel auf die von Bekannten aufgepasst. ich kann das nur unterstreichen, hab Berlin immer als sehr hundegeeignete Großstadt empfunden.

      das alte Hundegesetzt haben wir in der Fachhochschule mal auseinandergepflückt. die Dozentin war der Auffassung, dass es so undurchsichtig ist, dass man es lieber gleich weg lassen könnte. aber scheint ja jetzt nicht viel besser zu werden :hust:
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks

    ANZEIGE