ANZEIGE

Echte Wölfe und blöde Fragen

    • ANZEIGE
      Wie gesagt, es war nicht persönlich gemeint. Ich schätze Dich sehr (aufgrund dessen, was ich in diesem Forum lese), lege großen Wert auf Deine Einschätzungen.
      Im vorliegenden Thread bist Du eigentlich auch eine derjenigen, die m.E. versuchen, einen Weg zu finden, je nach Region mit dem Wolf zu leben. Was ich persönlich sehr, sehr gut finde. Denn Abschießen allein kann es ja irgendwie auch nicht sein.
      Wenn ich schrieb "je nach Region", dann dachte ich eben, es kommt rüber, dass ich persönlich Wölfe nicht überall in Deutschland für unproblematisch halte. Aber vielleicht war ich da eben zu schwammig.
      Scheint irgendwie nicht mein Thema zu sein, für ein Forum jedenfalls. Also, nichts für ungut.
    • Bubelino schrieb:

      Eigentlich habe ich lediglich einen Vergleich gezogen.
      Ja, aber was für einen.

      Du kannst doch den einfach nur kritischen Umgang mit dem Wolf nicht mit Leuten gleichsetzen, die gegen Asylbewerber sind. Das sind hochgemeine manipulative Vergleiche, die eine ganz blöde Stimmung ins Spiel bringen. Das ist einfach nur unsachlich.

      Bubelino schrieb:

      Aber ich merke schon, in diesem Thread sind nur Meinungen erwünscht, die dem mainstream entsprechen.

      Hier war bisher jede Meinung vertreten und das ist auch gut und richtig so - dass die Diskussion bei konträren Meinungen dann umso interessanter wird, ist doch eher bereichernd und normal.

      Da fällt mir grad auf - wo steckt eigentlich @Caronna ?

      LG, Chris
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch


      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • ANZEIGE
    • Entschuldigung - meine allererste Wortmeldung hier wurde von mehr als einem user als absolut blöde, uninformiert, schrecklich, Kokolores etc betitelt. Ich weiß nicht, wer da noch Lust hat, einfach weiterzudiskutieren?
      Und sorry, meinen Vergleich finde ich immer noch nicht daneben. Meldungen ohne statistischen Zusammenhang bringen einfach gar nichts. Für Dich persönlich als Viehhalterin zwar schon, allgemein als objektive Informationsquelle aber nicht.
    • Bubelino schrieb:

      Meldungen ohne statistischen Zusammenhang bringen einfach gar nichts.
      Das muss man aber doch bitte den vielen Bundesländern klar machen, die es nicht für nötig halten, eine offizielle Riss-Statistik zu führen.
      Deshalb sind die Riss-Meldungen ja auch so wichtig - auch die Meldungen, über die sich die reinen Pro-Wölfler so gern beömmeln, wenn in einer Region erstmalig ein Reh durch den Wolf gerissen worden ist. In vielen Regionen, in denen die Zusammenarbeit der offiziellen Stellen mit den Tierzuchtverbänden nicht gut funktioniert, sind solche Meldungen in der Presse der einzige Hinweis für die Tierhalter, dass Wölfe in der Region sind.

      Zumindest in Sachen Riss-Statistik ist Niedersachsen sehr vorbildlich. Auch, wenn die Bearbeitung manchmal überdurchschnittlich lang dauert.
      Auch Bayern ist da bisher überaus vorbildlich - die Tierhalterverbände werden jeweils sofort über Risse/Sichtungen informiert. Für den Herdenschutz ist das ungemein wichtig.

      LG, Chris
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch


      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • Chris2406 schrieb:

      Bubelino schrieb:

      Meldungen ohne statistischen Zusammenhang bringen einfach gar nichts.
      Das muss man aber doch bitte den vielen Bundesländern klar machen, die es nicht für nötig halten, eine offizielle Riss-Statistik zu führen.Deshalb sind die Riss-Meldungen ja auch so wichtig - auch die Meldungen, über die sich die reinen Pro-Wölfler so gern beömmeln, wenn in einer Region erstmalig ein Reh durch den Wolf gerissen worden ist. In vielen Regionen, in denen die Zusammenarbeit der offiziellen Stellen mit den Tierzuchtverbänden nicht gut funktioniert, sind solche Meldungen in der Presse der einzige Hinweis für die Tierhalter, dass Wölfe in der Region sind.

      Zumindest in Sachen Riss-Statistik ist Niedersachsen sehr vorbildlich. Auch, wenn die Bearbeitung manchmal überdurchschnittlich lang dauert.
      Auch Bayern ist da bisher überaus vorbildlich - die Tierhalterverbände werden jeweils sofort über Risse/Sichtungen informiert. Für den Herdenschutz ist das ungemein wichtig.

      LG, Chris
      Da stimme ich Dir ja vorbehaltlos zu.
      Nur, schau, wenn die Meldungen einfach so purzeln, dann sind auch solche darunter wie die, die Du ja selber inhaltlich skeptisch gesehen hast. Vom jungen Schafehalter, der einen Zaun aufstellt, der sogar in einem Streichelzoo lachhaft wäre und hinterher, wenn Tiere dafür büßen mussten, die Kadaver auf einer Schubkarre ausstellt. Das ist doch ekelhaft, oder nicht?

      Dass man Risse dokumentieren muss, sehe ich ebenfalls ein. Andernfalls kann man nie eine aussagekräftige Statistik aufstellen. Aber: so wie auf der "Wolf - nein danke"-Seite auf FB kann es einfach nicht funktionieren. Weil jeder Wolfsgegener oder vielleicht auch -skeptiker da postet, was er mal irgendwo gelesen, gehört oder auch selbst erlebt hat. Manchmal erscheint das dann doppelt, dreifach, mehrfach. Und entsprechend entsteht ein Gesamtbild, und nur wenige Leser schauen nach, wann die Meldung erstellt wurde.

      Ich habe nie behauptet, dass ich über sämtliche Regionen in Deutschland dermaßen Bescheid wüsste, dass ich konkret und umfassend sagen kann, wo Wölfe leben könnten ohne größeren Schaden anzurichten und wo nicht. Aber z.B. Niedersachsen (wo ich mich ein wenig auskenne) - ich meine schon, dass hier fast durchgehend die Besiedelung zu dicht ist und die Nutztierquote viel zu hoch, als dass Wölfe hier leben könnten, ohne unangenhem aufzufallen.

      Auch was den Herdenschutz angeht: ich habe nie behauptet, dass das einfach wäre. Nicht jede Herde kann mit Hunden geschützt werden, Esel gehen nur in sehr speziellen Fällen, Zäune kosten unter Umständen immens Geld, das nicht immer vorhanden ist. Aber: der oben erwähnte Schafhalter mit seinem Holzlättchenzaun hatte keine Lust, sich intensiver damit zu beschäftigen. Das meinte ich, als ich schrieb, dass zu viele Nutztierhalter keinen effektiven Herdenschutz anstreben, sondern lieber den Wolf an sich abknallen lassen würden. Aber genau dafür bekommt man hier von manchen usern die Hucke voll.
    • Chris2406 schrieb:

      Wie da der Zaun beschaffen ist, läßt sich aus keinem der Artikel entnehmen, auch nicht, ob neben dem ja ebenfalls, da wo möglich, immer empfohlenen Umstellen der Herde, der Zaun aufgerüstet wurde.
      Wenn der Zaun nicht ausreichend ist, dann ist das wahrscheinlich etwas, was C.B. öffentlich machen wird. Falls Du da ne Quelle für hast. Das ist seine Nachbarschaft.
      Grüße von Ellen und
      Eddie - Spanier - *1/2007
      Geordy - KHC - *12.02.09
      Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
      Bilder
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
      Pondi *23/11/96 +12/06/09
      Maxe *01/05/96 +13/10/09

    ANZEIGE