ANZEIGE

Dummy-Talk

    • Re: ~ Dummy-Talk~

      ANZEIGE
      Ooh, cool! Da will ich auch mitschreibseln!!!

      @lilactime ich zeig ihr die Richtung an; bzw. wenn sie´s dann immer noch nicht findet geh ich ein Stückchen mit. Aber wir machen das auch total unprofessionell und mehr so zum Spaß, bzw. zur Impulskontrolle + Auslastung + blaaa , da Madame leider Jagdtrieb hat.



      Es gibt Tage, da könnte ich sie knutschen und dann gibt es Tage, wo ich ihr den Dummy am liebsten auf den Kopf hauen würde, weil einfach ALLES spannender als die Dummy-Suche ist.

      Wie habt ihr das denn aufgebaut, dass der Hund den hinteren Dummy bringt? Ich kann die Dummys nur in verschiedene Richtungen werfen, bzw. muss eben auf den gewünschten Dummy/in die Richtung zeigen (falls ich ihn versteckt hab). Habt ihr dann verschiedene "Bezeichnungen" für die Dummys oder habt ihr ne Ansage für "nicht den 1., sondern der, der dahinter liegt?"

      Berta ist übrigens total wählerisch, was die Dummys (bzw. ich nehm auch Bälle und Qietschies und meinen Handschuh oder meinen Schlüsselbund, falls ich den Dummy vergessen hab ;) angeht.. wenn ihr was zu schwer ist bringt sie es nicht; bzw. man merkt, dass es sie richtig ankekst, dass das Teil so schwer ist (sie kommt dann nur im Schneckentempo angelaufen)
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      Hallo zusammen,

      ich finde den Thread sehr interessant, hab aber eigentlich überhaupt keine Ahnung was ihr da eigentlich macht bzw. wie so etwas abläuft oder aufgebaut ist?

      Kann jemand vielleicht nur ganz simpel erklären, wie diese Dummyarbeit so abläuft, was es für verschiedene Aufgaben dabei gibt, was zu beachten ist, was das Ziel ist usw.

      Das wäre vielleicht auch für andere interessant, die davon wie ich keine Ahnung haben aber trotzdem interessiert sind.
      Vielen Dank schonmal...
      Schnuffi auf Facebook, geb. am 02.März 2011 - Madame Kantor vom Wolkenstein
    • ANZEIGE
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      Juhu, wir sind auch ,,Dummy-Werfer" :D
      Ich mache es also auch allein und ohne jegliche Perfektionswünsche, sondern eher um Lillys Wünsche entgegenzukommen. Am liebsten wird das Dummy also in einem Wald versteckt, während Hundi davor geduldig wartet. Lilly liebt es einfach durch den Wald zu stöbern und so findet sie da dann auch mal was und sucht kontrolliert. Aber auf Wiesen werden natürlich auch noch andere Dummysachen geübt.

      Zum Nachfragen: Ich zeige auch die Richtung an und gebe ein erneutes Such-Kommando, bei ganz großer Verzweiflung gehe ich in Richtung des Dummys und zeige wieder in dessen Richtung.
      Liebe Grüße von
      CeeCee & dem Labradorduo
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      "Bonzai" schrieb:


      Kann jemand vielleicht nur ganz simpel erklären, wie diese Dummyarbeit so abläuft, was es für verschiedene Aufgaben dabei gibt, was zu beachten ist, was das Ziel ist usw.



      Ich kann dir nur erklären, wie wir das machen und das ist auch nicht professionell. Im Grunde genommen muss Hund immer den Dummy finden und zu dir bringen. Dabei kann man den Dummy werfen oder verstecken.
      Im Grunde genommen ist es "Ersatzjagd" für den Hund (verbessert mich, falls das falsch ist?) Im schlechtesten Fall läuft es so wie schnödes "Bällchen werfen", in Perfektion ist es die Suche eines Jagdhundes nach der "geschossenen Beute", die aber hier eben der Dummy ist.

      Die "fachgerechten Disziplinen" lassen sich sehr schön bei Wikipedia nachlesen (da ist das alles besser erklärt ;) :( :
      de.wikipedia.org/wiki/Dummytraining

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marieschi ()

    • Re: ~ Dummy-Talk~

      Huhu!

      Dummyarbeit ist aus der jagdlichen Arbeit (mit Retrievern) abgeleitet.
      Zu Trainingszwecken werden mit Canvassäcken (Standardfarbe: Grün, Standardgewicht: 500g) mögliche Jagdsituationen nachgestellt. Die Dummys imitieren dabei das geschoßene Wild.
      Dummys müssen vom Hund gefunden und unverzüglich zum Hundeführer zurückgebracht werden.

      Die Grundlagen des Trainings sind:

      Markierung: Ein Apport, bei dem der Hund die Fallstelle des Dummys sehen kann. Er sollte sich diese möglich genau merken ("markieren") und apportieren.

      Freiverlorensuche: Ein Apport, bei dem der Hund die Fallstelle nicht kennt. Er muss durch selbstständiges Suchen fündig werden.

      Einweisen: Der Hundeführer weiß hier, wo der Dummy gefallen ist, der Hund nicht. Der HF versucht nun, den Hund durch verschiedene Kommandos (Voran, back usw) möglichst nahe zum Dummy zu lotsen.
      Wohin gehen wir? - Immer nach Hause. (Novalis)

      Cala, Labrador Retriever, geboren am 29.10.2008

      Grüße von Kathi

      Cala
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      "lilactime" schrieb:

      Wo ichs grad bei Niani lese:

      Wie reagiert ihr auf "Nachfragen" eures Hundes wenn er nicht findet?


      Also wenn ichs wie heute selbst verbockt habe und merke, dass es daran liegt, dass die Luft raus ist und sie nicht mehr so wirklich kann, dann gibts eine erneute Suchaufforderung, bei Orientierungslosigkeit ggf. mit "Hilfe" indem ich mich etwas mehr in die Nähe stelle (das aber wirklich nur, wenn nix mehr geht...).

      Ansonsten versuche ich grundsätzlich, Nachfragen zu vermeiden. Wenn sie doch mal ankommt, ist die Situation entscheidend. Entweder, es kommt mein augenzwinkerndes "Tadeln" in Form von "Du schummelst!" oder ich ignoriere das auch schonmal.
      LG von Rike und Maja

      Madame Riesenbaby

      Dog's lives are too short. Their only fault, really.
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      "lilactime" schrieb:



      Einweisen: Der Hundeführer weiß hier, wo der Dummy gefallen ist, der Hund nicht. Der HF versucht nun, den Hund durch verschiedene Kommandos (Voran, back usw) möglichst nahe zum Dummy zu lotsen.


      Macht ihr Dummyarbeit mit einweisen? Wenn ja, wie lange habt ihr das trainiert bis es gesessen hat? Das würde mich ja auch noch reizen... ich weiß aber nicht so recht, wie ich das aufbauen soll; bzw. ob ich die Geduld dafür habe :hust:
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      Hallo, ihr Lieben :)

      Pina und ich fangen gerade "nebenher" ein wenig mit dem Apportieren an.
      Sie ist zwar kein Retriever, die man ja im Dummysport so häufig sieht, sondern ein Border Collie, aber da ich mir keine Schafen halten kann, muss Pina eben anders geistig ausgelastet werden.

      Mittlerweile sind wir so weit, dass ich den Dummy in der Wohnung entweder verstecke oder ihn werfe, während der Hund (ggf. neben mir) sitzt. Dann schicke ich Pina mit dem Kommando "Bring's!" los, sie sucht den Dummy - und spuckt ihn mir professionell vor die Füße :hust:

      Ich hätte aber gern, dass sie sich mit dem Dummy im Maul vor mir absitzt (wie beim Kommando "Hier" eben) und mir das Dummy auf Kommando in die Hand legt.
      Wenn ich aber "Hier" sage, während sie den Dummy (derdiedas Dummy?) noch im Maul hat, lässt sie dieses sofort fallen, kommt heran und setzt sich ordnungsgemäß ab.
      Sie kommt einfach nicht mit dem Dummy im Maul zu mir :???:
      Wenn ich Glück habe, spuckt sie mir das Dummy zuerst vor die Füße und setzt sich dann ins "Hier".
      Wie bekomme ich das nun "richtig" hin?
      Kann ich das vielleicht clickern? Also dass sie erst lernt, den/das Dummy aus meiner Hand zu nehmen und festzuhalten, bis ich "aus" sage? Schritt für Schritt?
      Wenn ich versuche, "schnell" zu sein und ihr den Dummy wegzunehmen, bevor sie ihn fallenlässt, weicht sie mir immer aus und jagt dann mit dem Dummy durch die Gegend, sie hält das Ganze wohl für ein Spiel :D

      Außerdem würde es mich interessieren, wie ihr dem Hund den Unterschied zwischen "rechts und links" beigebracht habt.
      Also z.B.: Ihr schickt den Hund vorwärts -> Kommando "Stopp" -> Daraus schickt ihr den Hund nach links oder rechts
      Wie trainiert man das?

      Noch eine Frage: Pina kennt das Kommando "Halt". Sie bleibt dann stehen und bewegt sich nicht mehr, bis ich das Kommando auflöse. Ich würde aber lieber mit Pfiff arbeiten. Wie kann ich das Stimmkommando jetzt in ein Pfiffkommando (?) umwandeln?

      Danke schon mal für eure Antworten :)
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      Danke für die schnelle Aufklärung.

      Ich hab dann im Anschluß schon zwei Fragen:

      Zum Werfen:
      Werft ihr direkt vor dem Hund und laßt ihn sofort bringen oder geht ihr erstmal ne Runde und kommt später zurück?
      Werft ihr mehrere Dummies gleichzeitig?

      Zur Freiverlorensuche:
      Wie versteckt ihr die Dummies, ohne das der Hund es mitbekommt bzw. eurer Spur sofort folgt?
      Macht man das zeitlich versetzt, d.h. auslegen, 30 Minuten weggehen, dann erst suchen lassen?
      Schnuffi auf Facebook, geb. am 02.März 2011 - Madame Kantor vom Wolkenstein
    • Re: ~ Dummy-Talk~

      "Niani" schrieb:

      "lilactime" schrieb:

      Wo ichs grad bei Niani lese:

      Wie reagiert ihr auf "Nachfragen" eures Hundes wenn er nicht findet?


      Also wenn ichs wie heute selbst verbockt habe und merke, dass es daran liegt, dass die Luft raus ist und sie nicht mehr so wirklich kann, dann gibts eine erneute Suchaufforderung, bei Orientierungslosigkeit ggf. mit "Hilfe" indem ich mich etwas mehr in die Nähe stelle (das aber wirklich nur, wenn nix mehr geht...).

      Ansonsten versuche ich grundsätzlich, Nachfragen zu vermeiden. Wenn sie doch mal ankommt, ist die Situation entscheidend. Entweder, es kommt mein augenzwinkerndes "Tadeln" in Form von "Du schummelst!" oder ich ignoriere das auch schonmal.


      Ich habe immer Bedenken, Calas Finderwillen zu untergraben, wenn ich ihr Hilfestellungen gebe...so von wegen "Ich muss nur verzweifelt genug gucken, dann verrät mir die Alte schon, wo der Lappen liegt ;) "

      Von mir kommt ein weiteres "Such", sobald Cala dasteht und nachfragt, dann macht sie auch grundsätzlich weiter.
      Ich kann mich an keine Situation erinnern, wo sie letztendlich nicht doch gefunden hat....

      "Marieschi" schrieb:

      "lilactime" schrieb:



      Einweisen: Der Hundeführer weiß hier, wo der Dummy gefallen ist, der Hund nicht. Der HF versucht nun, den Hund durch verschiedene Kommandos (Voran, back usw) möglichst nahe zum Dummy zu lotsen.


      Macht ihr Dummyarbeit mit einweisen? Wenn ja, wie lange habt ihr das trainiert bis es gesessen hat? Das würde mich ja auch noch reizen... ich weiß aber nicht so recht, wie ich das aufbauen soll; bzw. ob ich die Geduld dafür habe :hust:


      Naja, ich persönlich schnitze mit meiner Hündin seit langer Zeit am "Voran" rum - habe in letzter Zeit da einige Erfolge mit ihr gehabt, es ist definitiv Fleissarbeit... ;)
      So larifari Einweisungen mit Handgesten (rechts, links) befolgte Cala irgendwie schon immer - auch ohne es geübt zu haben...
      Wohin gehen wir? - Immer nach Hause. (Novalis)

      Cala, Labrador Retriever, geboren am 29.10.2008

      Grüße von Kathi

      Cala

    ANZEIGE